Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Klingonen!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Klingonen!

    Qapla!
    Hier ist endlich mal der Klingonen-Thread!
    Dann postet mal schön! ;-)
    Ich fang gleich mal an: Wie hiess die Folge, in der Kor zuletzt auftrat im Deutschen? Also, von klingonischen Birds Of Prey hab ich bisher selten was besseres gesehen, der Angriff auf die Dominionbasis auf dem Planeten ist absolut genial, wie die zwei Schiffe sich enttarnen,in die Atmosphäre eindringen und den ersten Turm mit ihren Disruptoren wegfetzen, müsste ich unbedingt nochmal sehen, auch wenn die Folge ansonsten nicht so besonders war, denn bei aller Liebe zu den Klingonen, irgendwann wird`s echt langweilig!

  • #2
    Sorry Mr. Vilkanier, aber gerade "Der Dahar-Meister" gehört zu meinen Lieblingsfolgen, weil Kor super ist. Wie er alleine die Doms aufhält ist genial. Außerdem sind eine Reihe von guten Unterhaltungen in der Folge, z.B., wo kor Worf verspricht Jadzia im Stovokor zu finden und "ihr zu sagen, dass ihr Mann ein edler Krieger ist, der immer noch nur sie liebt!"

    PS: "Lang lebe das Reich" hört sich besser als Befehl an, als "Energie"
    Recht darf nie Unrecht weichen.

    Kommentar


    • #3
      OK, ganz so übel war die Folge sicher nicht, aber es gab schon bessere (Klingonen-)Episoden, find ich zumindest!
      Welches "Lang lebe das Reich!" meinst du denn? Das als Kor sich auf den beschädigten Bird Of Prey beamt?
      Bitte? Er hält die Jem`Hadar auf? Naja...er fliegt ihnen zwar heldenhaft entgegen und verschafft den andern Schiffen auch Zeit, aber von aufhalten kann hier wohl kaum die Rede sein. Vielleicht hat er`s geschafft 1 oder 2 von denen zu zerstören, aber das wird`s dann auch für ihn gewesen sein.
      Stell dir nur mal einen Bird Of Prey unter Beschuss von 10 Jem`Hadar Schiffen vor...Stovo`Kor wartet!

      Kommentar


      • #4
        Er stirbt den Tod eines Kriegers und außerdem musste er 10 Schiffe, die technisch und vom Zustand her überlegen sind, zehn Minuten lang aufhalten! Zehn Minuten können verdammt lang sein, wenn man sich mal die Mega-Schlachten anschaut! Außerdem gebührte ihm diese Ehre, denn er war der Dahar-Meister, einer der grössten Klingonen aller Zeiten, der schon Kirk das Fürchten lehrte.

        Recht darf nie Unrecht weichen.

        Kommentar


        • #5
          Hat der die Jem`Hadar wirklich 10 Minuten lang aufgehalten?
          Soviel ich weiss, ist der Kontakt zu seinem Schiff recht schnell abgebrochen, woraus sich schliessen lässt, dass das Schiff zerstört wurde. OK, das war äusserst tapfer von Kor, aber er hat das Schiff nicht selbst geflogen und wenn es ein
          dermassen unterlegenes Schiff solange aushält, solte dem Steuermann Ehre gebühren, dem Captain fällt hier wohl kaum viel davon zu!
          Nichts gegen Kor, aber so furchterregend war er damals nicht, er war sogar ziemlich ehrlos, da er die Bevölkerung der Organier (vermeintlich) hat hinrichten lassen.
          In "Der Blutschwur" war er da schon weitaus bewundernswerter!

          Kommentar


          • #6
            Der Kontakt ist nur abgebrochen, da die anderen Schiffe aus der Sensorreichweite kamen. Außerdem bekommt jeder Steuermann Befehle vom Cap und auf einem klingonischen Schiff wird alles, wenn auch grob angeordnet.

            PS: Er musste ja nicht nur überleben, sondern die feindlichen Schiffe auch daran hindern, einfach weiterzufliegen.
            Recht darf nie Unrecht weichen.

            Kommentar


            • #7
              Ich denke mal, in einer solchen hektischen Schlacht, nützt der beste Captain nichts, wenn der Steuermann nicht dem Gegner möglichst lange ausweicehn kann und gleichzeitig dem Waffenoffizier Gelegenheit bietet, auf den Feind zu feuern..
              Aber lass uns das mal beenden, führt letztlich zu nichts, ich bin sicher, uns fällt da anderes über Klingonen ein, oder?
              Ich bezweifle auch, dass der Kontakt wegen der Reichweite abbrach, stell dir nur mal den Bird Of Prey im Kampf gegen 10 Dominion-Schiffe vor..in der selben Folge wurde ein anderer von einem einzigen cardassianischem Kriegschiff erledigt, da kann das bei den JemHadar auch nicht länger dauern! Aber blieb ja offen...;-)

              Kommentar


              • #8
                Ok, widmen wir uns der klingonischen Politik, die ja oft nicht sehr ehrenvoll gemacht wurde. Gowron war nur der letzte korrupte Führer. Andererseits wird das unter Martok anders werden, oder?

                PS: Das mit der Reichweite wurde wörtlich in der Folge gesagt
                Recht darf nie Unrecht weichen.

                Kommentar


                • #9
                  OK, wenn das wirklich in der Folge gesagt wurde, entschuldige ich vielmals!! Aber dennoch, der dürfte ziemlich bald weg gewesen sein...
                  Ich fand Gowron gar nicht so schlecht...bis zur 7. Staffel, da wurde der echt ein Mistkerl, bei TNG war der aber recht gut!

                  Kommentar


                  • #10
                    Originally posted by Mr.Vulkanier

                    Ich fand Gowron gar nicht so schlecht...bis zur 7. Staffel, da wurde der echt ein Mistkerl, bei TNG war der aber recht gut!
                    Ich stimme dir zu, so nach dem Motto: "Wir brauchen nen neuen Gegner, lassen wir Gowron einfach zum Bösewicht mutieren." Gowrons Verhalten in der letzten DS9 Staffel unterscheidet sich ziemlich von seinem früheren Auftreten bei TNG.
                    Alles ist käuflich, auch die Freundschaft! (Regel des Erwerbs Nr. 121)
                    Das Quarx - Besuchen sie uns in der Forum City

                    Kommentar


                    • #11
                      Genau das, Quark! bei TNG hat er mir immer gut gefallen, weil er irgendwie so einen besonderen Alliierten darstellte, auch seine Freundschaft zu Worf fand ich gut!
                      Aber er musste wohl Platz für Martok machen...

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich würde sagen, dass Gowron von Anfang an eher der ungeliebte Freund war, da er, wie man am Schlachtzug gegen die Cardassianer sieht, sehr sprunghaft und impulsiv war. Außerdem sind die Umstände seiner Machtergreifung eher zweifelhaft und das Verhältnis zu Worf durch Dankbarkeit geprägt. Martok dagegen ist ein echter Krieger und kein Politiker. Er knüpft an Kahless den Unvergessenen an und wird das Reich ehrenhaft regieren!
                        Recht darf nie Unrecht weichen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Aber ich fand Gowrons Verhalten nicht immer so fragwürdig, das begann wirklich erst dann, als Martoks Ansehen anstieg und er ihn in Misskredit bringen wollte, und dieses Verhalten fand ich doch recht überraschend, wenn nicht gar ein wenig unglaubwürdig.
                          Ausserdem hat Robert O`Reilly seine Rolle hervorragend gespielt und die deutsche Synchronstimme war sehr gut!

                          Kommentar


                          • #14
                            Gowron

                            tut mir leid, Mr. Vulkanier, aber das muss ich ganz heftig widersprechen:

                            Kanzler Gowron hat sich schon in der Folge "der Kampf um das klingonische Reich" ganz klar auf die Seite der Macht gestellt und Worf klargemacht, dass er nicht's für ihn tun könne, ihm seinen Freund und Weggefährten. Warscheinlich würden die Romulaner jetzt Kronos kontrollieren, wenn Worf mit seiner Entschlossenheit und seiner (menschlichen) Strategie nicht eingegriffen hätte und sein Ehrgefühl beiseite gelassen hätte.
                            Und bei "der Weg des Kriegers" (Martok spielte noch ein unbedeutende Rolle) hat er sich ganz klar gegen Worf gestellt. Ich höre ihn noch zu Captain Sisko sagen:"Sie sind wie eine zahnlose alte Grischnakatze, die versucht uns mit ihrem Brüllen zu erschrecken."
                            "Ich kann ihnen versichern, dass diese Katze nicht so zahnlos ist, wie sie vermuten. In dieser Sekunde sind 5000 Photonentorpedos geladen und startklar. Wenn sie das nicht glauben, können sie gerne die Station scannen.".....
                            ...die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen...""

                            Kommentar


                            • #15
                              Gowron war aber nur in bezug auf Worf so, offenbar wear er sehr entäuscht von ihm, ausserdem war Gowrons Verhalten vermutlich auch ziemlich auf Martoks Einfluss zurückzuführen, das wird besonders beim Kampf gegen DS9 deutlich...
                              ABer zum Beispiel in "Die Apokalypse droht" ist Gowron wieder einigermassen vernünftig und auch ein wenig symphatisch, wenn man das bei einem Klingonen sagen kann...;-)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X