Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Feindliche Linien durchbrechen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Feindliche Linien durchbrechen

    Bei dem einen oder anderen Schiffsgefecht wird in DS9 öfters erwähnt, das man die Linie des Feines zerschlagen soll.

    Aber wozu soll denn das bitte gut sein. Ich meine, der Weltraum ist doch so groß, da wird man doch wohl darunter oder drüber vorbeifliegen können oder etwa nicht?

    Das versteh ich wirklich nicht ganz, aber vielleicht kann mir es ja einer von euch erklären!
    Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

    Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

  • #2
    Ja, diese Taktik ist mir auch noch nicht so ganz klar. Wie in "Sieg oder Niederlage", als Sisko und Co ne Lücke in der Mitte des Gegners freimachen will , um da dann reinzufliegen (was für ein bekloppter Plan nebenbei bemerkt, sogar Dukat weiss sofort, was zu tun ist ) Besonders in Bezug auf die Episode bezogen wäre es sinnvoller gewesen mit der getarnten Defiant zu DS9 zu fliegen

    ABer generell ist der Weltraum in ST eher 2dimensional, so was wie oben oder unten wird da ja sehr selten in Betracht gezogen. Im Notfall wird einfach behauptet, wenn wir das Hinderniss umfliegen, brauchen wir zu lange (wie in Voyager mehrmals zu hören gewesen)

    Kommentar


    • #3
      Naja der Feind kann einen ja orten und seine Truppen dementsprechend postieren das es nötig wird die Linien zu durchbrechen.

      Aber warscheinlicher ist das die Autoren (wieder einmal) vergessen hat das der Weltraum dreidimensional ist!

      Kommentar


      • #4
        tjaja , umfliegen können wir ihn nicht, das dauert zu lange (janeway :-)) ) . naja drunter fliegen kriegen die gegner auch mit, und ne flotte bleibt ja auch in bewegung :-) trotzdem sinnlos!
        ...er weiß doch nicht wie.. er ist doch noch ein baby!

        Kommentar


        • #5
          Was wäre das denn gewesen?

          Eine ganze Flotte von Jem'Hadar, Cardassianern und Breen wartet auf den kampf. Aber keiner kommt. Warum? Weil die ganze Alliiertenflotte schon unter ihnen vorbeigeflogen sind und DS9 shon längst wieder eingenommen haben.

          Und wäre das passiert, dann wäre das erstens langweilig gewesen und zweitens hätten wir eine klasse Schlacht verpasst.

          Hugh
          Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

          Generation @, die Zukunft gehört uns.

          Kommentar


          • #6
            Wenn wir es realistisch sehen, dann währe es sogar wahrscheinlicher, dass sich die 2 Flotten gar nicht finden. Man bedenke die Größe der Schiffe, im Verhältnis zu den Entfernungen zwischen den einzelnen Sternen.
            OK, die Sensoren. Diese müssten aber trotzdem schon verdammt leistungsfähig sein.

            Immerhin ist das "Durchschlagen feindlicher Linien" im Weltraum Schwachsinn.
            Signatur ist auf Urlaub

            Kommentar


            • #7
              Wenn wir es realistisch sehen, dann währe es sogar wahrscheinlicher, dass sich die 2 Flotten gar nicht finden. Man bedenke die Größe der Schiffe, im Verhältnis zu den Entfernungen zwischen den einzelnen Sternen.
              Stell dir vor es ist Krieg und niemand findet hin!
              Das hatte schon Gesicht wenn man eine ganze Folge damit "verschwendet" zwei Flotten sich finden zu lassen! Aber wirklich sehen will das keiner, es ist halt Storytechnisch notwendig. Und ich kann mir vorstellen das man beim schreiben eines Drehbuches nicht daran denkt das man bei Weltraumkämpfen dreidimensional denken muss!

              Kommentar


              • #8
                Doch, dazu muss man sagen, die Autoren wissen das schon - das sind kreative Köpfe
                Die Leute, die das alles vermasseln, sind die Produzenten, die an geissen Dingen immer was zu Nörgeln finden.

                Beispielweise sollte der romulanische Warbird ursprünglich anders aussehen (sozusagen die "Flügel" mit den Warpgondeln nicht links und rechts, sondern oben und unten - aber genau so lang - hätte dann vom Design fast eher nach B5 gepasst)
                Aber die Produzenten wollten das nicht, weil sie alle Raumschiffe im ST-Universum "in einer Ebene" haben wollten. Wie auch immer, bei denen zählt halt nur bewährtes.
                De4swegen denke ich mal auch, das die Autoren mit strengen Vorgaben zu käm,pfen haben

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von Metathron

                  Stell dir vor es ist Krieg und niemand findet hin!
                  ...
                  [scherzmodus]

                  Das wäre doch mal was neues für eine weitere Serie.

                  Star Trek - Auf der Suche nach der romulanischen Flotte.

                  Nach 180 Folgen haben wir dann unsere Weltraumschlacht, das ist doch etwas worauf man sich freuen kann. [/scherzmodus]

                  Kommentar


                  • #10
                    Sind beide Flotten in Bewegung und auf Abfangkurs, müssen sie sich zwangsläufig begegnen, denn das Ziel der Föderationsschiffe ist bekannt.
                    Aber nein, der eine baut seine Linie auf, damit der andere dort hin fliegen kann.
                    Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
                    "Die Rückkehr"

                    Kommentar


                    • #11
                      Ähm betrachtet das mal vom anderen Standpunkt: SENSOREN!
                      Die Jem'Hadar sehen, der Feind rückt näher. Die Jem'Hadar sehen, der Feind weicht aus. Die Jem'Hadar reagieren und verschieben ihre Linie dementsprechend. Erledigt.
                      So wo ist das nu unlogisch?
                      Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                      Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                      Kommentar


                      • #12
                        Außerdem, wenn du ne Flotte vor dir hast, und versuchst, sie zu umfliegen, kann die ihre Position ja auch wieder verlegen und dir so erneut den Weg verstellen.
                        Dann lieber gleich drauf und durch.
                        Sicher ist schon öfters in ST das Problem mit 2D und 3D aufgetaucht, aber es ist numal der Sinn eines Krieges, auf feindliche Schiffe loszugehen und sie wegzupusten. und wenn die im Weg stehen, erst recht.
                        Außerdem, wenn du an denen seitlich, oben oder unten versuchst vorbeizufliegen, können die dir ohne Probleme in die Flanke fallen und dann haste n großes Problem.
                        Veni, vici, Abi 2005!
                        ------------------------[B]
                        DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von squatty

                          können die dir ohne Probleme in die Flanke fallen und dann haste n großes Problem.
                          Richtig!
                          Bestes Biespiel sind die Klingonen in "Sieg oder Niederlage?". Die rasten ja von oben in die Flotte des Dominion und konnten so ein Loch in die Linien reißen.
                          Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                          Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                          Kommentar


                          • #14
                            Der Flankenschutzu ist wahrscheinlich der logischste Grund. Ich spiel das PC - Spiel Homeworld recht gerne, es ist ein Echtzeitstrategiespiel im Weltraum, mit REALEM 3D Raum. D.H., man gibt den Einheiten einen richtigen Vector im Raum vor, an dem sie sich entlang bewegen sollen. Etwas kompliziert von der Steuerung, aber trotzdem genial!

                            Nun ja, wenn man versucht in diesem Spiel eine Schlachtreihe des Gegner zu umfliegen, hat man meistens das Problem, das der eigene Weg länger ist als der des Gegners, und das man diesem somit seine "unterseite" oder "Flanke" als leichte Angriffsfläche bietet.

                            Ausserdem gehört es sich für den Abgesanden der Propheten nicht wie ein Feigling um eine Schlacht herzumzuschleichen
                            Bisher passierte folgendes:
                            Am Anfang wurde das Universum erschaffen.
                            Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.
                            Douglas Adams: Das Restaurant am Ende des Universums

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von IntraCardial
                              Ausserdem gehört es sich für den Abgesanden der Propheten nicht wie ein Feigling um eine Schlacht herzumzuschleichen
                              Und schon garbicht für Klingonen oder deren Verbündete.

                              Nein. Der direkte Angriff ist wohl auch im 3D Raum oft der "einfachste" Weg, an einem Feind vorbeizukommen.
                              Veni, vici, Abi 2005!
                              ------------------------[B]
                              DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X