Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zurück zu den D'jarras

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zurück zu den D'jarras

    Hättet ihr es gut für Bajor gehalten, wenn sie zu dem Kastensystem zurück gekehrt wären, so wie es Akorem Laan in "Die Übernahme" gepredigt hatte
    "Es ist etwas weit, weit Besseres, was ich tue, als was ich je getan habe, und es ist eine weit, weit bessere Ruhe, der ich entgegen gehe, als ich je gekannt habe."

  • #2
    Ehrlich gesagt halte ich nicht soviel vom Kastensystem.

    Meiner Ansicht nach schränkt es den Menschen viel zu sehr ein und diskriminiert sehr stark.

    Auch für die Bajoraner wäre es eine schwere Umstellung geworden, da sie schon eine ganze Zeit lang nicht mehr darunter gelebt haben.

    Ich vermag aber nicht zu sagen, ob es BESSER für Bajor gewesen wäre.
    "I spent a lot of money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered" -George Best-

    Kommentar


    • #3
      Ich finde es nicht gut, wenn Bajor zu seinem Kastensystem zurückkehren würde.

      Denn jeder sollte das tun und lassen dürfen was er will so lange es legal ist.

      Was passieren würde, wenn Bajor zu den D`jarras zurückkehren würde hat uns "Die Übernahme" gezeigt.

      Erstens hätte nicht jeder die Begabung für die Tätigkeiten, die er laut seinen D`jarras erledigen dürfte. Beispiel Kira als Künstlerin.

      Außerdem könnten viele nicht mit dem Status leben in denen sie wegen ihres D`jarras gedrängt würden. Deshalb bevorzugte ein Vedek den Tod, als zum Kastensystem zurückzukehren.

      Ich bin der Meinung, dass das Kastensystem nicht zu so einer hochentwickelten Rasse passt, wie die Bajoraner es gerne sein würden. Die D`jarras gehören in die Zeit aus der Laan kam und das vor mehreren Jahrhunderten.
      Und dieses kleine goldene Ding das ist für dich, der Ehering!
      Ach, der ist doch schwul der Ball!
      He could read the yellow pages and i'd be thrilled!
      HIS EYES ARE EVEN BLUER THAN TEXAS SKIES ABOVE

      Kommentar


      • #4
        @Lupaza-Ross
        Da muss ich dich etwas verbessern!

        Der Vedek, den du angesprochen hast, hat sich nicht selbst umgebracht sondern wurde getötet!

        Ich glaube der Grund dafür war, dass sein D`jarra unrein war, er sich aber weigerte einem bajoranischen Orden auszutreten
        "Es ist etwas weit, weit Besseres, was ich tue, als was ich je getan habe, und es ist eine weit, weit bessere Ruhe, der ich entgegen gehe, als ich je gekannt habe."

        Kommentar


        • #5
          @ Grilka
          genauso wars, er wär normal in einer der unteren D`jarra und des Ordens nicht würdig!

          Ich denke nicht das sich eine Gesselschaft die ein Kastensystem hat weiterentwickeln kann, da es an guten Ideen und konstruktiven Vorschlägen mangeln wir. Desweiteren wird ein sehr große Unzufriedenheit bei der Bevölkerrung einsetzten.
          Also wie bereits erwähnt nichts für eine fortschrittlicht Kulutr!

          Kommentar


          • #6
            @Grilka: Habe ich vergessen!
            Und dieses kleine goldene Ding das ist für dich, der Ehering!
            Ach, der ist doch schwul der Ball!
            He could read the yellow pages and i'd be thrilled!
            HIS EYES ARE EVEN BLUER THAN TEXAS SKIES ABOVE

            Kommentar


            • #7
              Ich denke nicht das sich eine Gesselschaft die ein Kastensystem hat weiterentwickeln kann, da es an guten Ideen und konstruktiven Vorschlägen mangeln wird.
              Das ist nicht gesagt. Auch "Adlige" oder "Manager" können kreativ sein.

              Das Problem ist eher, daß man damit Ideen, die zusätzlich da sein KÖNNTEN abwürgt, also sich das Optimum selber verbaut. Demokratischere Strukturen sind da offener und haben die Chance, sich durch die Ideen aller besser zu entfalten, als wenn nur die Elektrikerkaste was mit Elektrizität machen darf

              Desweiteren wird ein sehr große Unzufriedenheit bei der Bevölkerrung einsetzten.
              Sofern man dem Großteil der Bevölkerung eine Gruppe gibt, auf die sie herabschauen kann, ist das Problem nichtmal sooo groß´. Wenn die meisten Leute genug zum Leben haben und ein Haus und die Möglichkeit Familie zu gründen usw, wird es keinen Hungeraufstand geben und keine übermässigen Demonstrationen von wegen Freiheit.

              Ein Problem hat man immer dann, wenn die Kaste der Ärmsten und Rechtlosesten den Großteil der Bevölkerung ausmacht und ihr Lebensstil unter das als Angenehm angesehene sinkt.
              Selbst wenn man tolle Polizisten hat ist es ein Problem wenn 70% der Leute auf der Straße stehen und Mollys schwenken

              Also wie bereits erwähnt nichts für eine fortschrittliche Kultur!
              Naja, bei den Klingonen wird das Problem einfach ignoriert, aber DIE haben kasten und keiner regt sich drüber auf. Auch gibt es durch die Zweiteilung Kriegerkaste / Rest vom Volk nicht so große Probleme, wie wenn man nach dem bajoranischen Modell jeden Beruf quasi selbst in die Kaste packt.
              Und im übrigen ist das Kastenmotiv (meist in Form von Aristokratie/Adel/Herrscherdynastien) in der SF und auch in ST recht weit verbreitet. Schau dir mal an, wie oft in TOS oder TNG auf Könige und Herrscher getroffen wurde, die eindeutig nicht in freier, gleicher und geheimer Wahl bestimmt wurden.
              Also irgendwo scheinen die Autoren schon an die Wirksamkeit von Kasten zu glauben

              Oder ist das ein stummer Protest der "Arbeiterkaste" Autorenschaft gegen die "Königskaste" Produzenten/Studiobosse?

              Dann wären die Borg ein Similee? Cooooooooool
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Schau dir mal an, wie oft in TOS oder TNG auf Könige und Herrscher getroffen wurde, die eindeutig nicht in freier, gleicher und geheimer Wahl bestimmt wurden.
                Aber gerade in TOS sind das meistens Kulturen gewesen die die Bösen darstellen sollten.

                Naja, bei den Klingonen wird das Problem einfach ignoriert, aber DIE haben kasten und keiner regt sich drüber auf
                Aber das System der Klingonen ist nicht so rigoros wie das der Bajoraner. Denn die Klingonen haben schon freie Berufswahl, nur jeder der nicht Krieger wird, ist halt nicht anerkannt!

                Kommentar

                Lädt...
                X