Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum kommt Odo nicht zurück?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum kommt Odo nicht zurück?

    Warum kann Odo, nachdem er die große Verbindung geheilt hat, und ihnen alles über die Solids erzählt hat, nicht wieder zu seiner Kira zurückkommen?

    Das dürfte doch nicht so schwer sein oder?
    Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

    Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

  • #2
    Nur musst du dabei verstehen, er hat sich nicht nur zum Ziel gesetzt, die Gründer zu heilen, sondern er will sie auch beeinflussen. So das sie ihr Mißtrauen gegen die Solits verlieren.

    Und das ist sicher nicht in ein oder zwei Minuten erledigt.

    Es ist schon denkbar das Odo in eingen Jahren zurückkehren wird für einige Zeit. Aber nicht früher.
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

    Kommentar


    • #3
      Die Gründer sind sehr daran interessiert, daß alle ihre Mitgründer an der Großen Verbindung "teilhaben".

      Jedenfalls haben sie das immer wieder erzählt, solange Odo zum Solid sein verurteilt war und solange er im Griff der DS9-Gründerin war.

      Also werden sie ihn wohl nicht so gerne "lassen", selbst wenn er ihre Einstellung zum festkörperlichen Leben ein für alle Mal ändern würde. Er würde halt in der GF "fehlen"....
      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

      Kommentar


      • #4
        Es wird ja auch in mehreren Folgen klar was Odo sein Volk bedeutet, und das er nun erstmal ein wenig Zeit da verbringen möchte ist auch nachvollziehbar.
        Ich hätte es aber gut gefunden wenn man ein Shuttle in der Umlaufbahn gelassen hätte, so das es gegebenen falls wieder zurück kehren könnte!

        @Sternengucker
        soll GF für Große Verbindung stehen?

        Kommentar


        • #5
          Um ehrlich zu sein halte ich das ganze Konzept für unglaubwürdig. EIN Individuum soll eine Verbindung von Milliarden einfach von seinen Ansichten überzeugen können und in Jahrhunderten entstandene Vorurteile abbauen ??

          Scheint mir eher schwierig...
          “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
          They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
          Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

          Kommentar


          • #6
            Ich würde dieses Vorhaben fast als aussichtslos bezeichnen, den ein ganzes Volk wird nicht seine seit Jahrhunderten bestehenden Vorurteil auf Grund der Erfahrungen eines Einzelnen aufgeben! Den es gibt ja genung Gründer die schlechte Erfahrungen gemacht haben, und auch Odo hat ja nicht durchweg positive Errinerrungen an seine Zeit bei den Solids!

            Kommentar


            • #7
              @Meta hast Recht, da hat mich mein Rechtschreibgefühl schamlos im Stich gelassen. Es soll natürlich GV heissen

              Zu dem Vorhaben:
              Unter Menschen wäre es sinnlos. Aber bedenkt, was man uns über die große Verbindung erzählt hat!
              Was einer der Gründer "weiß und denkt" wissen alle Gründer, vielleicht hilft es auch ein wenig, daß sie später mal so denken.
              Denn ich denke, daß die Liebe zu Kira den guten Odo stur genug bleiben läßt, damit er von den (zighunderttausend oder paar Millionen, Milliarden halte ich bei diesen Berufsneurotikern für zu viel) nicht zu einem Solidhasser gemacht werden kann.


              Ehhh und wozu braucht Odo ein Shuttle?
              Wenn LAAS zu einem warpfähigen Raumschiff werden konnte, dürfte das nach dem Aufenthalt in der GV auch für Odo nur eine Sache der Übung sein "Sieh nur, Kira ich komme...!!! Oh ****** die 16 Stunden sind rum... Pflotz"
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Vielleicht WILL Odo gar nicht zurück? Ja, er war in Kira verliebt. Aber das hat ihn nicht davon abgehalten, sich auf DS9 mit der Gründerin zu verschmelzen, obwohl Kira ihn ausdrücklich gebeten hatte, das nicht zu tun.

                Möglicherweise ist Odos Liebe zu seinem Volk doch größer als die zu Kira.

                Kommentar


                • #9
                  Nein seine Liebe zu Kira ist für mich unumstößlich.
                  Aber Odo war sein ganzes Lebenlang auf der Suche nach seinem Volk, nun wo er es gefunden hat, begann es einen Krieg mit dem Volk, bei dem er nun lebte und denen er vertraute, da konnte er nicht zurückkehren aber nun nach dem Krieg hatte Odo nun die Chance sein Volk besser kennenzulernen und auch ihr vorurteil gegen die Solits zu verringern oder gar es zu wiederlegen.
                  Ich denke schon, auch wenn Odo gesagt hat, das er nie wieder zurückkehren wird, das es tun wird, denn seine Liebe zu Kira war so deutlich, das er sie sicherlich nicht vergessen kann und sie vermisst. Vielleicht kann gerade dieses Gefühl, wenn er dies mit der ganzen verbindung teilt, alle davon überzeugen, das die Solits keine Barbaren sind und das man mit ihnen Prima in frieden zusammenleben kann.
                  Banana?


                  Zugriff verweigert
                  - Treffen der Generationen 2012
                  SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von NicolasHazen
                    Um ehrlich zu sein halte ich das ganze Konzept für unglaubwürdig. EIN Individuum soll eine Verbindung von Milliarden einfach von seinen Ansichten überzeugen können und in Jahrhunderten entstandene Vorurteile abbauen ??

                    Scheint mir eher schwierig...
                    Das gnaze geschiet denke ich mal dadurch, wenn er sie von der Krankheit heilt. Als er die Gründerin geheilt hat, hat er sie ja auch beeinflusst. Vielleicht geht beim Heilungsprozess ja das Gedankengut, von Odo auf die anderen über.
                    So unwahrscheinlich ist es für mich nicht.

                    Und wir können es ja auch nicht so betrachten, als stünde Odo vor einer riesen Meute und müsste eine Rde halten, die sie beeinflusst. Nein Odo wird ja in der Verbindung ein selbst ein Teil dieser Meute, wenn man so will. Es verhält sich da schon etwas anders.
                    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                    Kommentar


                    • #11
                      Denn wie die Gründerin sagte: " Ein Tropfen wird zum Ozean!"
                      Und wenn aus diesem Ozean wieder ein Tropfen wird ist er von der Verbindung beeinflusst worden!

                      Kommentar


                      • #12
                        Und wir können es ja auch nicht so betrachten, als stünde Odo vor einer riesen Meute und müsste eine Rde halten, die sie beeinflusst. Nein Odo wird ja in der Verbindung ein selbst ein Teil dieser Meute, wenn man so will. Es verhält sich da schon etwas anders.
                        Ich denke mal, daß es ist, wie wenn man den Borg-Hive im Kopf hört... Ein Gewispere von zig Millionen Stimmen, die man dennoch auseinanderhalten kann.
                        Und irgendwo dazwischen die "Stimme" der eigenen Gedanken, bei allen Anderen ist natürlich "deine" Stimme eine aus dem Gewispere usw

                        Wenn da jemand was interessantes zu sagen hat, hört man nunmal hin, ist doch klar, oder?

                        Ich denke nicht, daß es "von heute auf morgen" passieren KANN, aber so nach und nach wird er schon Eindruck machen können. Denke ich....
                        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von Borg 1of1
                          Nein seine Liebe zu Kira ist für mich unumstößlich.

                          Ich denke schon, auch wenn Odo gesagt hat, das er nie wieder zurückkehren wird, das es tun wird, denn seine Liebe zu Kira war so deutlich, das er sie sicherlich nicht vergessen kann und sie vermisst.
                          Da kann ich dir nicht zustimmen.
                          Kira hat ihm doch deutlich zu verstehen gegeben: sie oder die Gründer. Odo hat sich entschieden. Er sagte nichts in der Art wie: "Süße, ich geh mal schnell mein Volk heilen und positiv beeinflussen. Bis dann!"
                          Für mich war das ein Abschied für immer.
                          Außerdem glaube ich nicht, dass ihn Kira überhaupt noch zurückwill.

                          Kommentar


                          • #14
                            Das weiß sie selbst höchstwahrscheinlich erst an dem Tag, an dem er wirklich zurückkommt und die Frage stellt

                            Oder ist es wirklich derart einfach für dich in Abwesenheit etwas zu überlegen, das dann in Gegenwart des anderen immer noch unumstößlich ist? Ich denke, meist wird man doch eher ins Schwanken geraten - selbst wenn man so taff und unabhängig ist wie Colonel Kira!

                            Also abwarten, Tee (Earl Grey, heiss!) trinken und sich fragen, wann/wo diese Frage wohl gekllärt werden wird
                            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                            Kommentar


                            • #15
                              Und was wäre, wenn Kira persönlich versuchen würde, Odo zurück nach DS9 zu holen? Die Möglichkeit dazu hätte sie doch. Egal, wie beeinflußt Odo dann von den Gründern schon wäre (oder auch nicht), würde er sie bestimmt nicht ignorieren.

                              Kira könnte genauso gut auch Jahr für Jahr auf Odos Rückkehr warten. Im ungünstigsten Falle verliebt sie sich vielleicht sogar mal neu und vergißt Odo dann. Möglich ist alles. Oder sie ist das Warten halt irgendwann leid und ergreift die Initiative.

                              Odo hat ja durchaus die Möglichkeit, zurückzukehren. Es liegt eben an ihm selbst, ob er das will oder nicht. Denn ich glaube nicht, daß die Große Verbindung ihn gegen seinen Willen festhalten kann.
                              Join the Vorta-Fanclub! Hier könnt ihr eure Meinung zu Weyoun & Co. schreiben! Jeder ist willkommen ;-)! ~~~~~~
                              "Gewagt hast du, meiner zu spotten und Widerrede zu führen gegen Melkor, den Meister aller Geschicke von Arda!"
                              "Denn bin nicht auch ich ein Vala? Ich bin´s, und mehr noch als die, welche da stolz in Valimar sitzen!"
                              (Tolkien: Das Silmarillion)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X