Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Offizieller "Nach-Kriegs" Thread über Sektion-31

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Offizieller "Nach-Kriegs" Thread über Sektion-31

    Ok,
    ich sehe, das das Thema Sektion-31 einige Gemüter sehr aufheizt ( LuckyGuy und mein bester Harmakhis). Daher eröffne ich hiermit den offiziellen Sektion-31 Thread, wo wir die recht fragwürdigen Methoden dieser supergeheimen Organisation zum Schutze der Werte und Ideale der Föderation diskutieren können.

    Wie weit darf man im Krieg gehen?

    Welche Mittel und Zwecke darf man in einem Krieg wie mit dem Dominion nutzen?

    Heiligt wirklich der Zweck die Mittel?

    War es gerechtfertigt, die Gründer mit der genetischen Waffe zu inifizieren?

    In wiefern zählen noch die Ideale und Werte der Föderation während des Dominion-Krieges?
    Darf man sie sprichwörtlich "einfach über Board werfen"?

    Wer würde im Nachhinein die Verantwortung übernehmen?

    Diskutiert diese und weiter Themen bezüglich Sektion-31 hier in diesem Thread…
    Die Wahrheit ist das Licht, das uns zum Pfad der Weisheit führt...

  • #2
    Sektion31 ist - wenn man den Aussagen Sloans diesbetreff Glauben schenken darf - eine Staatsorganisation der Sternenflotte, die dieser bei der Gründung der Föderation durch einen geheimen Zusatzartikel angegliedert wurde.

    Damit fällt der Punkt "Illegalität" bzgl. der Organisation selber schon mal. Ob ihre Taten illegal sind, ist natürlich eine ganz andere Frage.

    Die Methoden der Sektion um ihre wohl unumstritten noblen Ziele durchzusetzen, sind - wenn man höflich ist - brutal. Versuchter Völkermord, Spionage um nur einige zu nennen.
    Man muss jetzt anmerken, das diese Taten während eines Kriegs durchgeführt wurde, und das fällt IMHO unter besondere Regeln. Die Direktiven der Föderation in einem Krieg einzuhalten ist wohl für keinen Captain möglich, besonders bei Gegener wie den Borg oder dem Dominion.
    Das entbindet die S31 schon etwas von einer Pflicht sich an alles zu halten...

    ...am wichtigsten ist IMHO, dass die Föderation wohl ohne S31 den Krieg vielleicht net verloren, aber zumindest um einiges größere Verluste einzustecken gehabt hätte - und das reicht IMHO für die Rechtfertigung dieser "Dehnung" der Ideale der Föderation.
    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
    Makes perfect sense.

    Kommentar


    • #3
      Ich meine mich erinnern zu können, dass die UFP sich eindeutig von den Methoden von S31 distanziert. Ja es wird ja auch teilweise sogar bestritten, dasas es sie wirklich gibt.
      Ich glaube, man kann S31 nicht wirklich mit der UFP in Verbindung setzen, außer dass sie die gleichen Ziele verfolgen. Wenn man sie mit jemandem vergleichen sollte, dann mit den Romulanern, am besten noch mit dem Tal Shiar.
      Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
      Is a job worth doing it, it is worth dying for.

      Kommentar


      • #4
        Ich meine, aber das ist dasselbe mit heutigen Geheimdiensten: wenn ein CIA Agent Mist baut, dann wird bestritten, dass er zum CIA gehört und man distanziert sich von seinen Handlungen.
        Wenn alles glatt über die Bühne geht, verleiht man ihm heimlich einen Orden.
        Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
        Makes perfect sense.

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von TheDoctor
          Ich meine mich erinnern zu können, dass die UFP sich eindeutig von den Methoden von S31 distanziert. Ja es wird ja auch teilweise sogar bestritten, dasas es sie wirklich gibt.
          Natürlich wird es das, das ist ja der Sinn von einer geheimen Organisation

          Die Tal Shiar sind dagegen der offizielle Geheimdienst der Romulaner, wie der Geheimdienst der Sternenflotte

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von TheDoctor
            Ich meine mich erinnern zu können, dass die UFP sich eindeutig von den Methoden von S31 distanziert. Ja es wird ja auch teilweise sogar bestritten, dasas es sie wirklich gibt.
            Generell bestreitet die UFP die existenz von Sektion 31.
            In einer DS9 Episode (die erste oder die zweite die sich um Sektion 31 dreht), erwähnt Sikso auch das er die Sternenflotte über Sektion 31 informiert hat.
            Wobei er allerdings nur als Antwort bekommt, man werde Ermittlungen durchführen, ob so eine Organisation existiert.
            Später erfährt Sikso aber dann, das die Ermittlungen inoffiziell eingestellt wurden und das somit wohl jemand in einer sehr hohen Machtposition Sektion 31 deckt.
            The Future of every Star Trek Captain, every crew, every ship, you`ve ever known
            depends on this moment.

            The survival of one human...

            Kommentar


            • #7
              Tja, wir wissen ja, das Admiral Ross auch seine Finger mit im Spiel hat seit "Unter den Waffen schweigen die Gesetze". er wollte zumindest nicht mehr aussagen, ob er Sektion-31 angehört oder nicht
              Die Wahrheit ist das Licht, das uns zum Pfad der Weisheit führt...

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Harmakhis
                Sektion31 ist - wenn man den Aussagen Sloans diesbetreff Glauben schenken darf - eine Staatsorganisation der Sternenflotte, die dieser bei der Gründung der Föderation durch einen geheimen Zusatzartikel angegliedert wurde.

                Damit fällt der Punkt "Illegalität" bzgl. der Organisation selber schon mal.
                Eine gewagte These. Ich würde eher behaupten, dass alees, was auf einem "geheimen Zusatzartikel" beruht, illegal ist.

                Legal ist, was einer demokratischen Kontrolle unterliegt. Und das trifft auf S31 nicht zu.


                Original geschrieben von Harmakhis
                Die Methoden der Sektion um ihre wohl unumstritten noblen Ziele durchzusetzen, sind - wenn man höflich ist - brutal. Versuchter Völkermord,
                Was sind denn die "noblen Ziele"? Gut, der Erhalt der UFP. Aber von was für einer UFP?
                In diesem Zusammenhang möchte ich einmal Richter Aron Satie, einen der angesehnsten Rechtswissenschaftler der UFP, zitieren:
                "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, sind wir alle unwideruflich gefesselt."
                Es liegt auf der Hand, das das Gleiche sinngemäß für die Leglität von Handlungen gelten muss.
                Im Übrigen werte ich die Einstellungen der Ermittlungen zur Existenz von S31 als "Verbieten von Gedanken".

                Ach ja, Harmarkhis: Wenn sich S31 für Völkermord entscheidet, dann ist das Ziel von S 31 Völkermord...


                Original geschrieben von Harmakhis
                Man muss jetzt anmerken, das diese Taten während eines Kriegs durchgeführt wurde, und das fällt IMHO unter besondere Regeln.
                Genozid fällt schon bei uns aggressiven Primitivlingen aus diesem Jahrhundert zu den Dingen, die auch im Krieg nicht erlaubt sind. Ebenso biologische Kriegsführung.
                Um wieviel mehr müsste das für eine moralisch ach so sehr gereifte Menschheit im 24. Jahrhndert des ST-Universums gelten?
                Ergo: Völkermord ist immer verachtenswert (Eine Ausnahme bilden für mich die Borg, weil ich sie nicht als Lebensform ansehe, sondern als biologische Maschinen, aber das ist ein ganz anderes Thema.).


                Original geschrieben von Harmakhis
                ...am wichtigsten ist IMHO, dass die Föderation wohl ohne S31 den Krieg vielleicht net verloren, aber zumindest um einiges größere Verluste einzustecken gehabt hätte - und das reicht IMHO für die Rechtfertigung dieser "Dehnung" der Ideale der Föderation.
                Mit genau dem gleichen Argument rechtfertigen dei USA den Einsatz von "napalmähnlichen" und urangehhärteten Waffen.
                ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                Kommentar


                • #9
                  Wie heisst es noch so schön: "Unter den Waffen schweigen die Gesetze"

                  Original geschrieben von Lt. Cmdr Lin
                  [B]Wie weit darf man im Krieg gehen?
                  Erinnert euch an die Serie, wo die Föderation beinahe zu Grunde gegangen wäre, da ein verrückter Admiral die UFP in eine Militärdiktatur umtransformieren wollte - natürlich nur solange bis der Krieg andauerte, alles klar! Eigentlich hat jeder Dreck am Stecken: Sisko (Einsatz der Hudinis auf AR-558), Admiral Ross (Kooperation mit Sektion 31), der Föderationsrat (nach der Baku-Geschichte)! Wie schon gesagt, im Krieg schweigen die Gesetze!


                  Weiter im Text...:
                  Ist es grundsätzlich verbrecherisch die Föderation zu schützen?
                  Wie Sloane einst sagte: "Das Universum teilt unsere Definition von Richtig und Falsch nicht"

                  Ich denke die Sektion 31 handelt nach - den oben genannten - hohen moralischen Grundsätzen um die Föderation zu erhalten/schützen - eine hohe Loyalität gegenüber den der UFP/Prinizipien an die jeweiligen Mitarbeiter ist vorausgesetzt. Erinnert euch doch an Beshirs Rekrutierung...!

                  Eins interessiert mich noch, hätte die Sektion 31 - falls sie zu TNG-Zeiten vorkommen würde - den Plan zur Auslöschung der Borg durch die geometrische Figur übermittelt durch den Borg "Hugh" ausgeführt oder hätten sie vielleicht Picard kaltgestellt um das Ziel zu erreichen? Die Borg sind wie die Gründer nach den Nemisis-Zeiten immer noch ein großer Feind, warum wurde noch nichts gegen die Borg unternommen! Die Möglichkeit besteht immer noch!
                  Zuletzt geändert von 8of5; 10.09.2003, 09:57.
                  Vision of: 8of5 Facing of: pic-8of5-01 pic-8of5-02

                  .pixel

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich bin gerade den neuen Roman von TNG "Die Rache des Dominion" am lesen. Dort geht es um die Eroberung von Betazed.

                    Diana soll einen Betazoidischen Massenmörder, der mit seinen Gedanken töten kann befreien, damit er dem betazoidischen Widerstand beibringt, wie dies funktioniert, damit diese Die Jem'Hadar töten und vertreiben können.

                    Natürlich gerät Diana in Zwiespalt. Hilft sie, könnten sich die ganzen Ideale ihrer Kultur verändern, hilft sie nicht, könnte ihre ganze Kultur ausgelöscht werden und sogar die Föderation, denn Betazed ist ein taktischer Stützpunkt für das Dominion um Angriffe auf die ganze Föderation auszuüben.

                    Solche Zwiespalte gab es wohl während dem ganzen Dominion Krieg. Man musste die Ideale der Föderation zurückstehen lassen, um die Föderation zu retten. Denn anders wäre sie untergegangen und es gäb keine Ideale mehr. Man muss halt das kleinere Übel wählen. Und Sektion 31 nahm diese Entscheidungen den Leuten ab, die in Zwiespalt gerieten und führten ihre Pläne skrupellos zum Schutz der Föderation aus.
                    Wir sind die Borg. Die Existenz wie sie sie kennen ist beendet. Ihre biologischen und technologischen Komponenten werden unseren hinzugefügt werden.
                    Senken sie ihre Schilde und ergeben sie sich.
                    Wiederstand ist zwecklos.

                    Kommentar


                    • #11
                      Eventuell ist sogar der Föderationspreäsident in die Sektion 31 verstrickt.
                      Ob im Krieg andere Regeln gelten, kann man nciht eindeutig beantworten.
                      Aber wenn das Ende der UFP droht, dann finde ich es nicht unverständlich, dass die Sektion 31 zu solchen Mitteln, wie z.B. bei den Gründern, greift.

                      Im vorzeitigen Ruhestand.

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von Locutus_Borg
                        Man musste die Ideale der Föderation zurückstehen lassen, um die Föderation zu retten. Denn anders wäre sie untergegangen und es gäb keine Ideale mehr.
                        Aber ist der Bruch dieser Ideale - gleich, zu welchem Zweck dies geschah - nicht auch gleichzeitig deren Untergang?
                        ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                        Kommentar


                        • #13
                          Es könnte auch sein, dass die UFP gar nicht will, dass sie S31 enttarnt. Die UFP hat Feinde. Sie hat sich auch völlige Friedenserhaltung zum Ziel gesetzt und dass alle glücklich sind und die vielen anderen tollen guten Ideen und Richtlinien. Wenn man aber bedenkt, dass die UFP von vielen starken Feinden wie dem Dominion bedroht wird und weis, dass man es sich nicht leisten kann, nur nach diesen gloreichen Prinzipien, weil man sonst untergeht, greift man S31 zurück, die machen die Drecksarbeit und die UFp ist sauber und man kann ihr nüx anhaben, die war ja korrekt.
                          Deshaöb wissen nur ausgewählte Personen von S31, damit das schreckliche Geheimnis nicht an die Öffentlichkeit gerät.
                          Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
                          Is a job worth doing it, it is worth dying for.

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von LuckyGuy
                            Aber ist der Bruch dieser Ideale - gleich, zu welchem Zweck dies geschah - nicht auch gleichzeitig deren Untergang?
                            Keinesfalls - Demokratie ist eigentlich eine Ideolgie die auf den Frieden abzielt, auffallend ist jedoch das die meisten erfolgreichen Demokratie durch undemokratische Entscheidungen und brutalste Gewaltanwendung etabliert wurden.

                            Manche Ideale sind so absolut - wie die wirkliche Demokratie, oder die der Föderation -, dass man sie einfach nicht einhalten kann, wenn man sie beschützen will... bzw. wenn man sie erhalten will.
                            Auslöschung der Ideale und zeitweiliger Bruch sind nicht das selbe und der Bruch ist ab und zu vielleicht nötig, um die Auslöschung zu verhindern.
                            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                            Makes perfect sense.

                            Kommentar


                            • #15
                              Aber der Bruch der Ideale ist nicht zwingend notwendig, um sie zu erreiche.

                              Siehe Gandhi
                              ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X