Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

2 große Handlungsbögen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 2 große Handlungsbögen

    Hiho

    Wie ihr ja denke ich wisst (sofern ihr DS9er seit), gibt es in DS9 2 große Handlungsbogen:

    Einmal der 7 - Teiler "Zu den Waffen/Zeit des Widerstandes/Entscheidungen/Söhne und Töchter/ Hinter den Linien/Ein kühner Plan/Sieg oder Niederlage"

    Und dann der bekannte abschließende, auch sogenannte "Final Chapter", beginnend mit der Folge "Im Ungewissen" und endend mit "das, was du zurückläßt".

    Welcher dieser beiden großen Handlungsbogen hat euch mehr überzeugt, und vor allem: Warum?
    Wie fandet ihr das Ende, und gibt es vielleicht Dinge, die ihr als "unsinnig" erachtet, oder Sachen, die euch gefehlt haben?

    Bin gespannt

  • #2
    Puh, da hat sich unser Zefi ja mal wieder was ausgedacht.

    Also wenn ich mich entscheiden müsste ohne lange nachzudenken, würde ich aus dem Stehgreif sofort den erstern nehmen. Aus folgenden Gründen:

    1. Die Handlung war meines Erachtens sehr abwechslungsreich, da von drei "Fronten" berichtet wurde: die Besetzung von DS9, die Klingonen und die Föderation; inkl. der dazugehörigenen Handlungsstränge und jeder für sich; unabhängig von einander im direkten Geschehen, d.h., erst werden sie mit "Zu den Waffen!" gesplittet und mit "Sieg oder Niederlage?" wieder zusammengeführt. In der Zwischenzeit sind sie aber weitgehend seperat.

    2. Aufgrund dessen empfand ich diesen 7-Teiler für den spannerenden, "faszinierenderen", vielleicht auch ausgeglicherenen Teil, wenngleich es dem anderen Bogen nicht an Spannung gefehlt hat.
    Man erlebt, was die Besetzer machen, wie es den Besetzten ergeht, welche Abenteuer die Föderationsbesatzung von DS9 erlebt und was die Klingonen (Worf, Martok) machen.

    3. Und das hat mir irgendwie "gefehlt". Zwar wurde im letzteren Teil auch von Kiras bzw. Damars Widerstandszelle, der Allianz aus Klingonen, Föderation, Romulanern und zum Schluss auch Cardassianern, und dem Dominion berichtet, aber irgendwie kann man das meiner Meinung nach nicht so ganz mit dem ersten vergleichen.

    Wie gesagt, für mich war es ganz eindeutig der erste Handlungsbogen.

    Kommentar


    • #3
      Gute Frage, aber da brauche ich nicht lange drüber nachzudenken . Ich fand auch den Siebenteiler Ende 5./Anfang 6. Staffel besser.

      Es war eine gelungene Idee von den Autoren, in der letzten Folge der 5. Staffel DS9 von den Cardis und dem Dominion erobern zu lassen, womit diese einen großen Schritt Richtung Sieg gemacht haben. Irgendwie hätte ich das nie so recht für möglich gehalten, daß die Autoren den Feind mal so triumphieren lassen würden. Aber DS9 war noch nie die ST-Serie, wo automatisch jedesmal die Guten gewinnen und am Ende jeder Folge alles wieder gut ist .

      Die Besetzung der Station durch Cardis und Dominion war überzeugend dargestellt, es herrschte gleich eine ganz andere Atmosphäre.

      Auch ich fand das "Trennen" der Handlungen und Schicksale der einzelnen Charaktere gut. Zum einen sah man, was auf DS9 vor sich ging, wie das Dominion und die Cardis dort herrschten, und wie Kira & Co. ihren geheimen Widerstand planten.

      Andererseits erfuhr man, was seitens von Sisko und der Sternenflotte unternommen wurde, um die Station zurückzuerobern.

      Klasse fand ich auch "Rocks and Shoals" / "Entscheidungen". Die Folge fiel ein bißchen aus dem Rahmen, weil sie "draußen" spielte, dafür ist sie IMO eine der besten der ganzen Serie. Die einzige Folge, die mir nicht so gefiel, war "Sons and Daughters" / "Söhne und Töchter", das liegt aber vielleicht daran, daß ich nicht so ein Klingonen-Fan bin und die Folge nicht wirklich was zu dem Siebenteiler beigetragen hat. Sie sollte einfach nur mal wieder Alexander einbringen.

      Also, vor allem gefiel mir die Idee der Besetzung von DS9 und was daraus gemacht wurde, und die getrennten Handlungsstränge.

      Abgesehen davon gab es in dem Siebenteiler einige der genialsten Szenen mit Dukat, Damar und Weyoun und die besten Dialoge zwischen den dreien .
      Join the Vorta-Fanclub! Hier könnt ihr eure Meinung zu Weyoun & Co. schreiben! Jeder ist willkommen ;-)! ~~~~~~
      "Gewagt hast du, meiner zu spotten und Widerrede zu führen gegen Melkor, den Meister aller Geschicke von Arda!"
      "Denn bin nicht auch ich ein Vala? Ich bin´s, und mehr noch als die, welche da stolz in Valimar sitzen!"
      (Tolkien: Das Silmarillion)

      Kommentar


      • #4
        Mir gefiel der 7 Teiler auch besser als das Final Chapter!
        Einmal deswegen, weil es etwas neues war, die Station wurde erobert und nicht wie erwartet sofort zurück erobert. Das fand ich eine sehr gelungene und überraschende Wendung.
        Und Dukat auf Terok Nor ist einfach unvergleichlich! Seine ganz Art wirkt hier viel besser als auf dem Frachter oder BoP.

        Und das Final Chapter hat einen großen Nachteil: die Propheten stehen IMO zu sehr im Mittelpunkt, denn ich war nie ein Freund dieser Folgen.

        Kommentar


        • #5
          Also der 7Teiler mit Dukat auf der Station hat mir weit besser gefallen.
          Allein die Idee, dass DS9 von den "Schurken" besetzt ist, fand ich "brilliant" (im Rahmen einer solchen Produktion) und die Szene, als das Personal des Dominion die Station verlässt und die Sternenflotte zurückkehrt, hat doch wirklich was.
          Republicans hate ducklings!

          Kommentar


          • #6
            Ich finde es etwas schwierig die beiden zu vergleichen.

            ...der erste erschien mir etwas komplexer, da die "Stammcrew" an unterschiedlichen Orten war, wodurch man quasi zwei Haupthandlungsstränge hatte (Kira und Co. auf DS9 / Sisko und Co. in der Streitmacht der Föderation).
            Irgendwie fand ich es auch sehr passend, dass die Cardassianer "an ihre alte Wirkungsstelle" zurückkehrten. Cardassianer auf Terok Nor ist halt doch ein ganz anderer Anblick als Föderationscrew auf DS9.

            original geschrieben von Weyoun 5
            Abgesehen davon gab es in dem Siebenteiler einige der genialsten Szenen mit Dukat, Damar und Weyoun und die besten Dialoge zwischen den dreien .
            *zustimm*
            Dukat erschien auch "wie zuhause" und in gewisser Weise durften viele Charaktere zu ihren Wurzeln zurückkehren:
            Dukat ist wieder "Herrscher auf Terok Nor"
            Kira organisiert den Widerstand

            Im "Final Chapter" hätte ich gut und gerne auf die Kai Winn/Anjohl Tennan Szenen verzichten können. ...ok, die beiden haben einander verdient, aber diese Szenen haben wirklich nur meine Antipathie gegenüber Kai Winn verstärkt.
            Das "Final Chapter" bringt DS9 zwar zu einem würdigen Ende, aber trotzdem überwiegt doch das "Abschiednehmen" wenn ich diese Folgen (besonders "What you leave behind") sehe.
            “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
            Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

            Kommentar


            • #7
              Ich finde beide Handlungsbögen etwa gleich gut. Jeder von beiden hatte absolute Top Folgen ("Zu den Waffen", "Entscheidungen", "Sieg oder Niederlage" bzw. "Im Ungewissen", "In den Wirren des Krieges" "Das, was du zurücklässt 1+2"), und einige weniger gute ("Söhne und Töchter" bzw. "Extreme Massnahmen") und der Rest eher gehobener Durchschnitt.

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Kilana
                Im "Final Chapter" hätte ich gut und gerne auf die Kai Winn/Anjohl Tennan Szenen verzichten können. ...ok, die beiden haben einander verdient, aber diese Szenen haben wirklich nur meine Antipathie gegenüber Kai Winn verstärkt.
                Mein Problem mit den Szenen war, dass sie teils einfach nur langweilig sind und da kann auch das gute Spiel von Alaimo und Fletscher nicht viel rausholen. Überhaupt war der Pah Geister Handlungsstrang nicht sehr interessant und dieser finale Kampf Gut gegen Böse (Sisko vs. Dukat) konnte auch nicht so überzeugen. Da ist der Krieg gewonnen, die Abschiedsfeier im vollem Gang und Sisko muss dann noch diese dämliche Aufgabe meistern, deren Ausgang so völlig klar ist.
                Es wurden auch ein ganze Reihe von Handlungen aufgebaut und einige, wie etwa die Ferengieproblematik hätte man sich auch schenken dürfen. Allerdings war vieles auch sehr gelungen, etwa der Klingonenstrang, der von Kira unterstützte Cardassiansische Widerstand, die Breen, die Zerstörung der Defiant.

                Der Handlungsstrang zu Beginn der sechsten war recht überzeugend und vor allem richtig spannend. Das einzige was mich richtig stört ist die Auflösung der Problematik. Die Wurmlochwesen zerstören die Flotte des Dominion und sorgen für den Gewinn der Schlacht. Irgendwie kam ich mir da leicht veräppelt vor.
                Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                Kommentar


                • #9
                  @Ford Prefect
                  Gerade den Ferengiabschluss fand ich recht gut gestaltet. Denn seit dem ersten Auftritt von Moogie, war es klar das die Ferengi Gesselschaft im Wandel stekt und IMO war das Ende mit Rom als Nagus sehr gut. Auch deshalb wann man damit nicht bis zur letzten Staffel wartete.

                  Die Sache mit den Wurmlochwesen war schon etwas seltsam, aber es war wohl die einzige Möglichkeit DS9 "zurück zu bringen" und die Kräfteverteilung im AQ gleich zu halten. Denn wenn die Flotte durchgekommen wäre, hätte die Serie ein rapides Ende gefunden.

                  Kommentar


                  • #10
                    original geschrieben von Ford Prefect
                    Überhaupt war der Pah Geister Handlungsstrang nicht sehr interessant und dieser finale Kampf Gut gegen Böse (Sisko vs. Dukat) konnte auch nicht so überzeugen.
                    Uninteressant würde ich nicht sagen. Es war IMO schon ein guter Abschluß für all die Pah Wraith Stories und besonders für Kai Winn. So Machtbesessen wie sie von Anfang an war, war es durchaus logisch sie mit den Pah Wraith in Verbindung zu bringen.

                    original geschrieben von Ford Prefect
                    Es wurden auch ein ganze Reihe von Handlungen aufgebaut und einige, wie etwa die Ferengieproblematik hätte man sich auch schenken dürfen.
                    Sehe das wie Metathron. Die Werte der Ferengi Gesellschaft waren während der gesamten Laufzeit von DS9 in einem langsamen Wandel, daher ist dieser Abschluß durchaus sinnvoll. Das Rom Großer Nagus wurde hatte zusätzlich auch einen ziemlichen "Schockeffekt" für Quark und Brunt, die beide davon ausgingen, dass Quark der Zek's Nachfolger wird.
                    “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                    Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                    Kommentar


                    • #11
                      Es ist sicherlich richtig, dass die Ferengiegesellschaft sich im Laufe der Serie veränderte, aber dieser Abschluss war mir dann irgendwie ein zu radikaler Wandel. Ich fand eigentlich, dass die Thematik sich vorher irgendwie erledigt hatte und im Verlauf von Staffel 7 wurde sie ja auch bis zur vorletzten Folge nicht mehr angesprochen. Gerade an dieser Stelle fand ich es dann recht unpassend und man hätte die Ereignisse vielleicht lieber in einer normale Episode während der Season erzählen sollen.

                      Die Pah Geist Geschichte schloss natürlich den Rahmen zum Pilotfilm, aber dies als letzte Handlung nach der Feier zu beenden hielt ich für nicht sonderlich sinnvoll. Die Spannung in "What you leave behind" ist ja eigentlich schon nach dem Gespräch zwischen Odo und der Formwandlerin auf Cardassia Prime raus und wird dann irgendwie unpassend wieder aufgebaut.
                      Es gab schon einige recht gute Szenen während des Strangs, besonders Kai Winn wird hier eine richtig tragische Figur und die Erkenntnis, dass die Propheten nie zu ihr Gesprochen haben, veränderte meine Sicht auf frühere Folgen, wenn sie da mal wieder den vermeintlichen Willen der Propheten verkündet. Dennoch war der Raum den dieses Problem in den abschließenden Folgen einnimmt einfach zu groß.
                      Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                      "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                      Kommentar


                      • #12
                        Puh irgendwie ist das schwer zu entscheiden. Beide Handlungsbögen waren genial, das steht fest.
                        Da mag ich mich eigentlich gar nicht entscheiden.
                        Der Handlungsbogen der 6. Staffel war in sofern genial, das man die Station erobern konnte und man nicht wusste, wie das ganze wohl ausgeht. Und der geheime Widerstand Kiras, der verbissene Versuch der Sternenflotte DS9 zurückzubekommen waren klasse. Und irgendwie ist es den Machern auch gelungen aus einigen Folgen ganz eigenständige Handlungen zu machen.

                        Der Handlungsbogen am Ende der 7. Season war ebenso genial. Der Abschluss der Serie, der viele Handlungen beendet. Der Kampf mit Worf und Gowron und das Seasonfinale waren klasse Höhepunkte. Enttüuscht war ich von der Raumschlacht im Finale, welche sich zum Teil aus alten Szenen zusammensetzte. Die Story um Dukat und Winn war auch interessant.

                        Schlussendlich würd ich sagen das der Handlungsbogen der 7. Season ganz klitzeklein minimal besser war.

                        P.S.
                        Zefram, stell mich nicht immer vor solch schwere Entscheidungen.
                        Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                        Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                        Kommentar


                        • #13
                          Mir gefiel der erste Bogen besser, der zweite war so gewaltsam auf Schluss hin ausgelegt, hatte den grausligsten aller furchtbaren Bajoraner (natürlich Dukat in Verkleidung ) und viel zu viel Pah-Geister...

                          Auch die Lösung mit Cardassia und der "Kapitulation" des Dominion fand ich alles andere als glaubhaft und befriedigend, man merkt: es musste enden und das schnell.

                          Nein der erste Bogen ist besser, da er in sich geschlossen ist und keine solchen Sprünge macht oder Zwängen unterliegt.
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X