Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ezri Dax - genialer Geniestreich oder Einfallslosigkeit?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ezri Dax - genialer Geniestreich oder Einfallslosigkeit?

    Um mal die reihe antithetischer Thread a la "Avery Brooks - Stümper oder Genie" (<- Hab ich nie kapiert das Topic. ) zu erweitern, wollte ich mal fragen, was ihr von der Idee der Prduzenten haltet, dass zwar Jadzia stirbt (die wahren Hintergründe kennen wir ja alle: Terry Farrell wollte nicht mehr) aber man den Dax-Symbionten einfach in einen anderen Körper übertragt.
    Ist das der Geniestreih schlechthin der Autoren oder ein Zeugnis schierer Einfallslosigkeit und/oder Faulheit, einen komplett neuen Charakter zu entwickeln?
    Oder was dazwischen? Was meint ihr?
    "The only thing we have to fear is fear itself!"

  • #2
    Zu einen war Dax ein sehr beliebter Charakter und da die Möglichkeit da war ihn wenigstens zum Teil zu retten, finde ich die Entscheidung schon in Ordnung. Außerdem musste so in der letzten Staffel kein komplett neuer Charakter eingefürt werden, was sicherlich von Vorteil war, denn Ezri hatte ja schon ne Menge Screne-Time, wenn ich mir dann vorstelle das ein anderer Charakter noch mehr bekommen hätte, wäre wohl die Haupthandlung fast zu kurz gekommen.

    PS: Das gehört wohl eher ins DS9 Unterforum.

    Kommentar


    • #3
      Ich finde es prinzipiell richtig, dass man den Dax-Symbionten in einen neuen Wirt "verfrachtet" hat und diesen Charakter dann als Ersatz für Jadzia verwendet hat.

      Allerdings muss ich sagen, dass mich Ezri nie wirklich überzeugen konnte und insgesamt zu den schwächeren Charakteren der Serie gehört, obwohl sie anfänglich in Staffel 7 sehr viel Screentime bekommen hat.
      “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
      They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
      Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

      Kommentar


      • #4
        Ich fand es völlig in Ordnung, daß Dax auf diese Weise weiterexistierte. Ezri konnte IMO zwar Jadzia nicht wirklich ersetzen, aber sie ist ein liebenswerter und interessanter Charakter und absolut süß und das genaue Gegenteil von Jadzia. Das ist auch gut so, denn sonst hätte sich Ezri die ganze Zeit über den Vorwurf anhören müssen, nur ein billiger Jadzia-Abklatsch zu sein.

        Es ist zwar schwierig, einen neuen Charakter erst in der letzten Staffel einzuführen, aber die Autoren haben das gut gemacht. Klar war es nötig, daß Ezri viel Screentime bekam, sonst wäre der Charakter blaß und oberflächlich geblieben. Da gab es dann gute Ezri-Stories ("Afterimage", "Field of Fire") und schlechtere ("Prodigal Daughter"). Aber Ezri paßte sich gut in die Crew ein.

        Die Autoren hätten Jadzia ja auch gar nicht zu ersetzen brauchen, wär auch eine Möglichkeit gewesen, aber dann hätte zumindest das weitere Schicksal des Symbionten geklärt werden müssen: wo ist Dax abgeblieben? In diesem Fall hätte es z. B. eine Folge geben können, in der der neue Dax-Wirt mal die Station besucht, und dabei wärs dann geblieben.

        Aber mit dem Ausscheiden von Jadzia war einer der Hauptcharaktere hops gegangen, da war es schon die richtige Entscheidung, die Lücke "angemessen" zu füllen!
        Nee, Ezri ist okay!
        Join the Vorta-Fanclub! Hier könnt ihr eure Meinung zu Weyoun & Co. schreiben! Jeder ist willkommen ;-)! ~~~~~~
        "Gewagt hast du, meiner zu spotten und Widerrede zu führen gegen Melkor, den Meister aller Geschicke von Arda!"
        "Denn bin nicht auch ich ein Vala? Ich bin´s, und mehr noch als die, welche da stolz in Valimar sitzen!"
        (Tolkien: Das Silmarillion)

        Kommentar


        • #5
          Die Idee war an und für sich gut, aber ich hätte es besser gefunden, jetzt einen Mann mit dem Symbionten auszustatten. Da hat man eine Menge Potential verschenkt.
          Den Charakter Ezri fand ich eigentlich ziemlich langeweilig und uninteressant.
          Republicans hate ducklings!

          Kommentar


          • #6
            also, das beste, was die hätten tun sollen: n bissel mehr geld locker machen, damit Terry farrel bleibt :P

            naja.. oder n Kerl ^^

            Kommentar


            • #7
              Warum ist seit neustem eigentlich alles entweder ein genialer Geniestreich oder eine Einfallslosigkeit?

              Ich fand die Idee, einen Symbiontenwechsel innerhalb der laufenden Serie durchzuführen zwar nicht genial aber auch nicht übel. Der Wechsel innerhalb der laufenden Serie war eine sinnvolle Ausnützung der Trill-Grundidee (auch wenn sie eher aus der Not geboren wurde).

              Gemacht hat man leider nicht viel draus. Allein, dass man schon wieder eine junge, hübsche, nette Frau genommen hat, finde ich einfallslos. Denn schließlich wären die Möglichkeiten für den Wirt grenzenlos gewesen: Man hätte, wie Endar gesagt hat, einen Mann nehmen können, man hätte eine finstere, geheimnisvolle Person, vielleicht einen Verbrecher nehmen können, man hätte den Symbionten mit einer neuen Methode in einen Menschen oder einen Bajoraner stecken können - vielleicht in eine bekannte Person?? - usw. usf...
              Aber vermutlich bringt eine hübsche, junge Frau eben mehr ein als ein interessanter Charakter. (nicht dass sich das grundsätzlich widersprechen würde..!)

              Nunja, die Idee, den Symbionten in einen völlig ungeeigneten, selbstunsicheren Wirt zu stecken, wäre ja auch noch ganz nett gewesen, wenn die Produzenten diesen Kurs bei der Gestaltung von Ezri intensiver durchgezogen hätten. Haben sie aber nicht und daher ist aus Ezri leider ein ziemlich blaßer, wenig interessanter Charakter geworden. Jemand, der gut auf die Voyager gepasst hätte
              Zuletzt geändert von 3of5; 14.10.2004, 00:34.

              Kommentar


              • #8
                Als Mann hätten sich sicher einige gute Scenen machen lassen, z.B. in Kombi mit Worf. Und Sisko hätte auch endlich wieder seinen alten Mann.
                Aber ich denke das eine Frau ausgeschieden ist, hat auch dazu geführt, dass wieder eine dazu kam, vonwegen Gleichberechtigung.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Metathron
                  Aber ich denke das eine Frau ausgeschieden ist, hat auch dazu geführt, dass wieder eine dazu kam, vonwegen Gleichberechtigung.
                  Ich denke auch mal, dass aus diesem Grund die Idee einen männlichen Wirt ins SPiel zu bringen nie wirklich diskutiert wurde.
                  Insbesondere, weil durch den Zugang von Worf ja das Geschlechterverhältnis innerhalb der Stammbesetzung bereits zu Gunsten der Männer verschoben wurde. Nur Kira wäre auch IMO etwas wenig gewesen .
                  “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                  They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                  Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                  Kommentar


                  • #10
                    Wobei Kira ja eh fast ein Mann ist.

                    Aber ich finde den neuen Charakter einfach nur langweilig, und hässlich ist sie noch dazu.
                    Da hätte man lieber eine Art "Seven" besorgen sollen wo man als Zuseher etwas davon hat. *sabber
                    Ich hab schon mal geküsst. ;)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von AnamCara
                      Wobei Kira ja eh fast ein Mann ist.

                      Aber ich finde den neuen Charakter einfach nur langweilig, und hässlich ist sie noch dazu.
                      Da hätte man lieber eine Art "Seven" besorgen sollen wo man als Zuseher etwas davon hat. *sabber
                      na toll.
                      Was peinlicheres als das hätte da echt keinen einfallen können, was ein glück, das die damals die autoren noch ned so niveaulos waren wie zu 7 of 9 und T´pol zeiten :P

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von endar
                        Die Idee war an und für sich gut, aber ich hätte es besser gefunden, jetzt einen Mann mit dem Symbionten auszustatten. Da hat man eine Menge Potential verschenkt.
                        Ira Steven Behr erzählte in einem Interview, dass Siskos "alter Mann" Bezeichung für Dax weiterhin auf eine Frau bezogen sein sollte, weil dies wohl spannender sei in der Beziehung zwischen den beiden. Um dennoch etwa Neues zu erzählen entschied man sich, eine junge und unerfahrene Person als Wirt zu nehmen.
                        Ich mag den Ezri Charakter ja wirklich gerne und konnte zumindest mit Terry Farrels Darstellung von Jadzia nie wirklich warm werden. Dennoch wird Ezri in der siebten Staffel etwas zu viel Zeit eingeräumt. Afterimage ist als Einführungsfolge wirklich sehr gelungen, aber Langweiler wie "Field of Fire" oder "Prodigal Daughter" hätte es imo nicht gebraucht. Ich denke ein wenig Entwicklung ihres Charakters hätte man auch in Folgen einbetten können, die sich nicht ausschließlich um sie drehen. Außerdem wird ihre Position als Counselor einfach nicht benötigt auf DS9, oder wenn sie mal gebraucht wird, wie im Falle Nog, kann Ezri wenig tun. Ich hätte mir gewünscht, dass sie in ihrer ursprünglichen Tätigkeit richtig gut ist, und ihre Probleme und Unsicherheiten mit dem Symbionten dabei vielleicht ausblenden kann.
                        Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                        "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                        Kommentar


                        • #13
                          Also als absoluter Ezri-Fan finde ich die Entscheidung, eine neue Dax zu bringen, hervorragend. Eine bessere Besetzung als Nicole DeBoer hätte sich warhscheinlich gar nicht finden lassen und Ezris Charakter ist herrlich erfrischend, wenn man ihn mit Jadzia vergleicht.
                          Die Szene, in der Ezri erstmals auf Benjamin trifft, ist wundervoll. Dazu noch die stimmige Musik, die Sisko am Piano spielt ...

                          Kommentar


                          • #14
                            Also ich finde es doch ziemlich schade, dass Jadzia durch Ezri ersetzt wurde. (bzw. terry Farrel ist ja von selbst gegangen) Ich meine, Nicole DeBore ist für mich eine tolle Schauspielerin, aber ich bin eben ein absoluter Jadzia Fan.

                            Klar ist durch sie neuer Wind reingekommen, das wäre aber durch jeden anderen Charakter geschehen. Und das Erbe von Jadzia kann Ezri bei weitem nicht antreten. Aber man kann sie natürlich schwer vergleichen. Jadzia war eine lebenslustige Frau, die für jeden Spaß zu haben war, und Ezri ist so ziemlich das Gegenteil, eher labil und schüchtern. Zumindestens am Anfang.
                            Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

                            Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

                            Kommentar


                            • #15
                              @AnamCara
                              Wieso ist Kira denn bitte fast ein Mann? Wenn du das auf ihre teilweise raue Art und selbstbewusstes Auftreten schiebst, dann hast du ein sehr komisches Frauenbild!
                              Und IMO sieht Ezri besser aus als Jadzia oder T`Pol.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X