Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

miles und keiko - unser Thema ;)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • miles und keiko - unser Thema ;)

    Da wir in "Strafzyklen" schwer ins Off-Topic abgleiteten und DS9 auch etwas mehr thematisch berücksichtigt werden sollte, mache ich mal 'nen Thread für die beiden auf.

    Generelles Thema ist die Bez. zwischen den beiden.
    Fandet ihr das gut? Hat euch wer von euch beiden genervt? Und wenn wann? Verhältnis zwischen TNG und DS9? etc...

    Mich hat Miles bis zur Folge [34] von DS9 echt genervt, aber dann...

    aber lest selbst: Anfang der Diskussion ist hier:
    http://www.scifi-forum.de/showthread...4559#post64559

    und weiter gehts hier, damit wir den Strafzyklen Thread nicht vollstopfen.
    (könnt näturlich auch was anderes zu den beiden posten).

    Antwort:
    @notsch - ich fand Keiko in "Das Festival" [56] sehr gut - da, wo sie den Riesenkrach hatten. Bei TNG hätte mich das furchtbar gelangweit.
    Republicans hate ducklings!

  • #2
    Also ich fand die Beziehung der beiden in tNg eigentlich recht gut, da man nun endlich mal ein Paar an Bord hatte, waren zwar keine Hauptpersonen, aber ich fand gut zu zeigen, das es soetwas gibt.

    Am Amfang fand ich Keikos Rolle auch noch gut, als sie die Schule hatte (O´Brien fand ich sowieso immer klasse), aber als sie dann nach Bajor ging wurde ihre Rolle quasi überflüssig, das sie eh nur nocj selten zu sehen war. Die Autoren sahen das anscheinend auch so haben sich dann ja auch lieber mit O´Brien und Bashir beschäftigt, dieses Gespann fand ich dann auch besser als O´Brien/Keiko.

    Schade finde ich allerdings, das man die Entwicklung von Molly kaum gesehen hat, ebenso Miles Rolle als Vater hätte öfter, besser und intensiver betrachtet werden können...

    Also, am Anfang fand ich ihre Beziehung sehr interressant, aber sie wurde nachher IMHO langweiliger (was vielleicht auch daran lag, das Miles jetzt anders als bei TNG Hauptcharakter war).
    "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
    "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

    Member der NO-Connection!!

    Kommentar


    • #3

      Ich sehe das genau umgekehrt.
      In TNG fand ich die so überflüssig wie Alexander.

      In DS9 wird dem Paar eigentlich recht viel Platz zugebilligt - die Schwangerschaft zum Beispiel, die seltenen, aber ausgiebigen Besuche.
      Ich fand es sehr ausgewogen. Jede Woche hätte ich das nicht sehen mögen, aber manchmal durchaus. Molly, die nicht ganz so schlimm ist wie Naomi, hatte auch die richtige Screentime.

      endar
      Republicans hate ducklings!

      Kommentar


      • #4
        Tja, da kommen wir wohl nicht mehr so wirklich zusammen, aber haste Recht die Schwangerschaft von Kira wurde doch oft angesprochen (ich habs jetzt so in Erinnerung, als ob Keiko da auch nicht soviel zu tun hatte, aber kann mich jetzt auch irren) und die Besuche waren ja auch nur notwendig, weil Keiko nicht da war...

        Auf der Enterprise die Schwangerschaft von Molly fand ich besser, da wurde die zwar nicht wirklich gezeigt, aber hat man auch icht erwartet, weil es ja "nur" Keiko war, das fand ich eigentlich ganz gut und die Geburt war ja sowieso das Beste überhaupt
        "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
        "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

        Member der NO-Connection!!

        Kommentar


        • #5

          Also ich finde das Paar sowohl in TNG , als auch in DS9 eine sehr gute Idee der Autoren.
          Alles fängt ja eigentlich so richt in "Data's Tag" an , wo man nicht weiß , ob sie sich jetzt kriegen oder nicht und ich muss sagen, dass Worf als Geburtshelfer in " Katastrophe auf der Enterprise" auch besser wirkt , als das bajoranische Ritual auf DS9.
          Aber die "Streitenden O'Briens" haben sie ja doch noch zusammen gerafft und ich denke, dass sie auch wirklich gut zusammen passen. Sie haben ja auch einige gute Folgen in DS9.
          Is that a Daewoo?

          Kommentar


          • #6
            DocBashir schrieb:
            Aber die "Streitenden O'Briens" haben sie ja doch noch zusammen gerafft und ich denke, dass sie auch wirklich gut zusammen passen.


            Na ja, meinst Du sie führen eine glückliche Ehe, Keiko ist fast immer auf Bajor und das Schlafzimmer sieht aus wie ein Heimwerkerzimmer, die Wohnung ist lt. Miles schon fast eine Junggesellenbude...

            Für mich wirkt das nicht wie die vollkommene Ehe, muß aber auch sagen, dass ich die Folgen der letzten drei Staffeln erst einmal gesehen habe, da weiß ich also nicht mehr unbedingt alle Zusammenhänge, hatte aber doch immer den Eibdruck, das die Ehe mittlerweile nur noch eine Zweckgemeinschaft ist, mit einigen schönen Momenten zu zweit, mehr nicht.
            "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
            "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

            Member der NO-Connection!!

            Kommentar


            • #7
              Naja, jetzt leben die O'Briens ja auf der Erde und da haben wir keinen Einblick mehr.

              Der Krieg hat es zwar erforderlich gemacht, dass Keiko mit den Kindern die Station verlässt , aber ich denke, dass sich die beiden trotz Allem wirklich lieben. Eigentlich sind sie das Pärchen, dass uns in Star Trek am längsten begleitet hat. Tom und B'Elanna ,Julian und Ezri, sowie Odo und Kira haben lange nicht so gute Episoden , wie die O'Briens. Gut, Jadzia und Worf haben auch starke Episoden, das muss ich zu geben,

              Edit:
              Mir fällt aber ein, dass auch Kira und Bareil gute Momente hatten.
              Is that a Daewoo?

              Kommentar


              • #8
                Also ich muss auch sagen, dass die Lösung der O'Briens glücklich gewählt ist.

                Dass sie auffe Schufte nach Bajor fliegt ist halt wichtig für sie und wenn 'se geblieben wäre, hätten sie sich bestimmt scheiden lassen.
                Dass sie deswegen nicht jede Folge mitspielt ist auch gut, so ist man nicht übersättigt.
                Dass eine Beziehung auf Distanz funktionieren kann, glaube ich auch.

                Außerdem war ja später Krieg und da geht das nicht mehr so flitscherflutscher wie bei Cpt. Picard der, wenn er die Borg besiegt, noch einen ganzen Kindergarten mit sich transportiert hat.

                endar
                Republicans hate ducklings!

                Kommentar


                • #9
                  Ich finde die zwei sehr gut. Denn hier wird endlich mal eine ganz normale Famiele in Star Trek gezeigt. Natürlich darf man auch die Kinder nicht vergessen, die waren auch sehr gut.
                  Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                  Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                  Kommentar


                  • #10
                    Originalnachricht erstellt von Colmi Dax
                    Ich finde die zwei sehr gut. Denn hier wird endlich mal eine ganz normale Famiele in Star Trek gezeigt. Natürlich darf man auch die Kinder nicht vergessen, die waren auch sehr gut.
                    Naja, ich würde die O'Briens nun wirklich nicht als eine ganz normale Familie bezeichnen.
                    Is that a Daewoo?

                    Kommentar


                    • #11

                      auch nach meinem Verständnis sind die O´Briens eine normale Familie, die auf einer Raumstation lebt.
                      Der Mann stellt sein Wissen und seine Fähigkeiten der Allgemeinheit zur Verfügung, und seine Frau ebenfalls.
                      Die Kinder sind - und dies ist bei Star Trek als ausnahmsweise zu betrachten, nicht das was auf Terra als "altklug" bezeichnet wird.
                      Die Kinder leben und können das, was terranische Kinder in ihrem Alter können.
                      t´bel

                      Kommentar


                      • #12

                        Ja, die Kinder sind echt eine erfrischende Alternative zu Wesley und Naomi
                        Der Kleene ist ja noch zu jung für schlaue Kommentare.
                        Molly ist sehr freundlich und echt ein "normales" Kind. Aber bei Keiko ist das auch kein Wunder, finde ich.

                        gruß, endar
                        Republicans hate ducklings!

                        Kommentar


                        • #13
                          Originalnachricht erstellt von endar

                          Aber bei Keiko ist das auch kein Wunder, finde ich.

                          gruß, endar
                          Ich bitte um eine kurze Erläuterung.
                          Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                          Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                          Kommentar


                          • #14
                            Er meint, dass Keiko eine sehr offenherzige und liebenswürdige Frau ist, sodass das Kind viel von ihre geerbet hat.
                            Is that a Daewoo?

                            Kommentar


                            • #15
                              Ach, ist es schön, verstanden zu werden.
                              doc bashir hat recht, ich mag Keiko und denke dass sie eine gute Mutter ist.
                              endar
                              Republicans hate ducklings!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X