Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Gründer, die Bienen und die Blüten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Gründer, die Bienen und die Blüten

    Hallo ihr´s,

    „Mann und Frau gibt es überall im Universum, nicht nur auf der Erde...“
    Kirk zu Cockrane in „Metamorphose“

    Als zum ersten Male in DS9 Odos Artgenossen zu sehen waren, hatte einer von ihnen, wie wir alle wissen, eine eindeutig WEIBLICHE Form, die „Gründerin“. Doch WARUM frage ich mich immer wieder. Daß sie sich alle an Odos Aussehen orientierten, und ihm deswegen alle wie „aus dem Gesicht geschnitten“ ähneln, mag ja noch angehen, doch hätte die „Gründerin“ doch ebenso ein „Gründer“ sein können, oder nicht? Und die Vermutung, dass Odo zu einer „Frau“ eher Vertrauen fasst, hat für mich dahingehend keine Grundlage, da sie Odo ja dahin bekommen wollte, daß er nicht mehr an den Äußerlichkeiten eines „Solids“ festhalten sollte. Daher wäre für mich der einzige Grund, warum es die GründerIN in der Form überhaupt gab, dass es auch bei den Wechselbälgern die zwei Geschlechter gibt.

    Denn was spräche dagegen, denn schließlich pflanzen sich ja wohl auch die Gründer fort (selbst wenn sie es in Form einer männlichen und weiblichen „Pfütze“ machen, denn WO kommen denn die Gründer her.
    Sie waren ja wohl nicht „schwupps, einfach da“?

    Und als Odo sich mit der Gründerin verband, erinnerte sein ganzes Gebaren, zumindest nach MEINEM dafürhalten, doch SEHR an einen Sexualakt (dahingehend hätte er mit Laas auch eine kurze homosexuelle Beziehung.).

    Also meine Frage: Ist die Gründerin nur äußerlich Weiblich, oder gibt es noch andere Formwandlerinnen, und ist die Geschlechtertrennung DOCH zur Fortpflanzung nötig??
    Es gibt noch viele Emotionen, die ich nicht nachempfinden kann: Wut, Hass, Rache. Aber ich bin nicht verblüfft von dem Wunsch, geliebt zu werden." Data "Ich möchte lieber ein einziges Leben mit dir verbringen, als alle Zeitalter der Welt allein zu durchleben." Arwen zu Aragorn Zum Vorta-Fanclub geht es hier.
    Mehr zum Thema Dominion gibt es hier:http://www.startrek-dominion.de/

  • #2
    Die gleiche Frage hab ich mir die Tage auch gestellt, als ich ne DS9 Folge sah.
    Nach der Erklärung der Gründerin in "Behind the lines" : Ein Tropfen wird zum Ozean, und der Ozean zum Tropfen. Würde ich sagen, dass eigentlich keine Geschlechtertrennung nicht mehr geben dürfte.
    Wie es jetzt zu der weiblichen Form der Gründerin kann ich mir eigentlich nicht erklären.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Metathron
      Die gleiche Frage hab ich mir die Tage auch gestellt, als ich ne DS9 Folge sah.
      (...)
      Wie es jetzt zu der weiblichen Form der Gründerin kann ich mir eigentlich nicht erklären.
      Hallo ihr´s,

      @Metathron: Dann sind wir ja schon zwei .

      vielleicht erhellt uns jemand anderer??
      Es gibt noch viele Emotionen, die ich nicht nachempfinden kann: Wut, Hass, Rache. Aber ich bin nicht verblüfft von dem Wunsch, geliebt zu werden." Data "Ich möchte lieber ein einziges Leben mit dir verbringen, als alle Zeitalter der Welt allein zu durchleben." Arwen zu Aragorn Zum Vorta-Fanclub geht es hier.
      Mehr zum Thema Dominion gibt es hier:http://www.startrek-dominion.de/

      Kommentar


      • #4
        Aus Spaß *g*
        Ich denke wirklich dass da keine besondere Bedeutung hintersteht, vielleicht nur dass sie von Odos männlicher Form wusste und mit ihm, der ja mehrere Geschlechter gewöhnt ist so eine Verbindung herstellen wollte...bzw. dass die Macher sie so als Konkurrentin zu Kira zeigen wollten

        Kommentar


        • #5
          Mhm. Die Gründer waren, wie diese eine Gründerin sagte, ja mal Solids. Also sollte ihnen das Prinzip von Männlein und Weiblein bekannt sein.
          Aber ich denke nicht, daß sie darauf noch angewiesen sind. Schon alleine, weil sie 100 Nachkommen im "Säuglingsalter" fortgeschickt haben. Welche Frau würde sich für sowas hingeben???
          Ich denke, die Gründer haben das Prinzip von verschiedenen Geschlechtern seit Jahrhunderten oder gar Jahrtausenden hinter sich gelassen.
          Aber als sie das erste mal Odo und mit ihm auch Kira begegnet sind, mußten sie eine Form annehmen. Durch diesen Gedankenapparat wußten sie auch alles über die Spezies, die da mit Odo zu ihnen gelangt sind. Und daher haben sie vielleicht eine weibliche Form gewählt, weil diese in gewissen Kulturen harmloser erscheint. Sie wollten nicht gleich als Bedrohung erscheinen, sondern ihre potentiellen Opfer erst studieren. Daß Kira diesen Gedankenapparat gefunden hat, war da wohl nicht mit eingeplant.
          Und später haben sie es wohl einfach nicht für nötig gefunden, dieses Erscheinungsbild beim Kontakt zu den Solids zu ändern, wenn es nicht einen direkten Grund dafür gab.
          The truth is usually just an excuse for a lack of imagination. (Garak - DS9)

          Kommentar


          • #6
            Genau mit dieser Frage hat sich auch eine Medienwissenschaftlerin im Rahmen einer Arbeit über Geschlechterrollen bei DS9 und VOY beschäftigt. Ich versuche mal, ihre Erkenntnisse hier in Kurzform verständlich darzustellen.

            Dass die Gestaltwandlerin weiblich ist, hat innerhalb des Star Trek Universums keinerlei Sinn. Als metamorphe Spezies können sie sich den Gegebenheiten anpassen, ein geschlechtsspezifisches Äußeres zu wählen, macht also keinen Sinn.

            Tatsächlich wurde nur deswegen ein weiblicher Gestaltwandler als Gegenpart zu Odo genommen, um die Erwartungen des Publikums zu erfüllen. Odo als ein Hauptcharakter der Serie muss heterosexuell sein. Um also seine Beziehung zu einem anderen Gestaltwandler glaubwürdig zu machen, muss dieser andere Gestaltwandler zumindest optisch weiblich sein. Die Beziehung zu Laas sollte nie glaubwürdig sein. Laas ist böse. Er sollte Odo in Versuchung führen, aber da Odo ja gut und heterosexuell ist, würde er sich im rechten Moment besinnen. Bei der Beziehung zu der Gestaltwandlerin mußte aber Unsicherheit bestehen, ob Odo nun den Weg zurück findet der nicht.

            Egal wie aufgeklärt und tolerant das Star Trek Universum auch ist, Die Gelder dafür werden in Hollywood bewilligt und in den Studios regieren immer recht konservative Manager. Dazu kommt, dass die USA sowieso recht prüde sind man mit einem homosexuellen Hauptcharakter immer ein gewisses Risiko eingeht, obwohl andere Serien bereits das Gegenteil bewiesen haben (Buffy, Dawsons Creek, Will & Grace).

            Whyme
            "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
            -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

            Kommentar


            • #7
              Hallo ihr´s,
              (...)Dass die Gestaltwandlerin weiblich ist (...)
              WIESO steht auch das hier. Sätze wie: Die weibliche Gestaltwandlerin sind genauso sinnvoll wie: Die dunkle Nacht, oder: Der kleine Zwerg.
              Auch hier im Forum scheinen manche nicht zu wissen, daß eine GestaltwandleRIN wohl immer WEIBLICH ist, oder???

              Zitat von Whyme
              Egal wie aufgeklärt und tolerant das Star Trek Universum auch ist, Die Gelder dafür werden in Hollywood bewilligt und in den Studios regieren immer recht konservative Manager. Dazu kommt, dass die USA sowieso recht prüde sind man mit einem homosexuellen Hauptcharakter immer ein gewisses Risiko eingeht, obwohl andere Serien bereits das Gegenteil bewiesen haben (Buffy, Dawsons Creek, Will & Grace).
              Dieses macht durchaus Sinn, denn sexuelle "Verwirrungen" wie homosexuelle Beziehungen werden meistens nur den "Bösen" erlaubt, um ihre "Abnormailität" noch zu unterstreiche. Darum ist ja auch die "Intendantin/ SpiegelKira" sowohl an Männern ALSAUCH an Frauen interessiert.

              ABER daß das Prinzip der Geschlechtertrennung bei den Gründern strenggenommen BLÖDSINN ist, zeigt mal wieder, daß bei STAR TREK wiedereinmal der EFFECKT der LOGIK geopfert wurde, oder wie es schon öfters zu hören/lesen war: "Wir hofften, die Fans würden es nicht merken".
              Es gibt noch viele Emotionen, die ich nicht nachempfinden kann: Wut, Hass, Rache. Aber ich bin nicht verblüfft von dem Wunsch, geliebt zu werden." Data "Ich möchte lieber ein einziges Leben mit dir verbringen, als alle Zeitalter der Welt allein zu durchleben." Arwen zu Aragorn Zum Vorta-Fanclub geht es hier.
              Mehr zum Thema Dominion gibt es hier:http://www.startrek-dominion.de/

              Kommentar

              Lädt...
              X