Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Frage zu T'Rul

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zu T'Rul

    Hallo, SFF!

    Ich habe letztens den DS9-Zweiteiler "Die Suche" gesehen und dabei ist mir etwas aufgefallen: Die Defiant hat ja bekanntlicherweise eine Tarnvorrichtung von den Romulanern geliehen bekommen. Passend dazu haben die Romulaner Sisko Subcommander T'Rul zur Seite gestellt. Diese soll aufpassen, dass die Tarnvorrichtung nur von autorisierten Personen bedeint wird und die Föderation nicht versucht, die Technologie zu kopieren.

    Interessanterweise sind die Romulaner aber nur in diesem Zweiteiler so mißtrauisch. Ich kann mich nicht mehr erinnern, dass wir T'Rul später noch gesehen haben.

    Und jetzt die Frage: Warum haben die Romulaner ihr Mißtrauen in dieser Sache abgelegt?
    Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

    Für alle, die Mathe mögen

  • #2
    Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
    Und jetzt die Frage: Warum haben die Romulaner ihr Mißtrauen in dieser Sache abgelegt?
    Naja mal abgesehen von der ST-Externen Erklärung - IMO werden die Romis schlicht und einfach gemerkt haben, dass ein einzelner romulanischer Offizier das Kopieren der Technologie auch nicht verhindern kann sollte es die Fed darauf anlegen.
    Vielleicht ist hinter den Kulissen auf höherer Ebene das Abkommen nochmal modifiziert worden oder so.
    Eigentlich ist es schade, ein romulansicher Charakter auf einem Sternenflottenschiff gab es noch nicht.

    Kommentar


    • #3
      Vielleicht ging es den Romulanern ja auch nicht primär darum zu verhindern, dass die Föderation die Tarntechnologie abkupfert.
      Die Föderation hat sich ja bisher bei Verträgen als Vertrauenswürdig erwiesen(Vertrag von Algeron).
      Außerdem wird das Romulanische Reich wissen, dass man die Föderation nicht vom Erlangen von Tarntechnologie abhalten kann wenn diese wirklich an daran interessiert sein sollte. Die Föderation könnte sich auf eigenes technisches Know-How stützen- das hatte ja schon eine Splittergruppe 20 Jahre vorher mit der Pegasus gezeigt- oder einen Technologietransfer mit den Klingonen betreiben.
      Die Verhinderung einer Föderatonstechnolgie hängt also an der Vertragstreue der Föderation und nicht an einer permanenten Überwacherin auf der Defiant.

      Es stellt sich nun die Frage warum T'Rul in "Die Suche" an Bord der Defiant war. Ich denke der wahre Grund ist die romulanische Paranoia die Föderation könnte ohne romulanisches Wissen einen Pakt mit den Führern des Dominion aushandeln.
      Im Pilotfilm hat Dukat ähnliche Befürchtungen hinsichtlich der Wurmlochaliens und folgt Sisko ins Wurmloch.
      Als nach dem ersten Kontakt mit dem Dominion klar ist, dass das Dominion allen Völkern des Alpha-Quadranten gegenüber gleich feindselig eingestellt ist, gab es keinen Grund mehr für die romulanische Anstandsdame.
      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

      Kommentar


      • #4
        Vielleicht war T'Rul ihrerseits eine Spionin, welche für das Romulanische Reich das neue Starfleet Schiff Defiant untersuchen sollte. Der Vorwand die Föderation könne romulanische Technologien stehlen war womöglich nur Mittel zum Zweck um seinerseits die neuen Föderationstechnologien auszuspionieren.

        Die Föderation ist mit den Klingonen - welche bekanntlich über Tarntechnologie verfügen - alliiert und auch das Pegasus Projekt hat gezeigt, dass wenn es die Föderation darauf anlegte sie technisch von selbst dazu fähig wären Tarntechnologie zu entwickeln oder zumindest von den Klingonen zu übernehmen. Das dürften auch die Romulaner wissen, weshalb ein eigener romulanischer Offizier zum Schutz vor Diebstahl eigentlich nur eine reine Ressourcenverschwendung wäre.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
          Eigentlich ist es schade, ein romulansicher Charakter auf einem Sternenflottenschiff gab es noch nicht.
          Ja, wenigstens als widerkehrenden Gaststar, der immer mal wieder auftritt, hätte man sie ja beibehalten können, ähnlich wie Lt. Corwin bei B5. Der war ja auch nie Main Cast, kam aber immer wieder im Hintergrund vor.
          Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

          Für alle, die Mathe mögen

          Kommentar


          • #6
            Ich denke mir auch, dass sowohl die Fed als auch die Romis keine Notwendigkeit sahen, T'Rul permanent auf der Defiant stationiert zu haben. Immerhin will Sisko sicher keine Romulanerin andauernd auf einem Kriegsschif der Fed haben. Und wegen der Tarnvorrichtung, ich denke auch so wie Cmdr. Ch`ReI und KennerderEpisoden, wenn die Fed wirklich will, sind sie nicht auf diese eine Tarnvorrichtung angewiesen, immerhin täten sie von Martok wohl innerhalb von ein paar Minuten die gesamten Pländer der klingonischen Tarnvorrichtungen bekommen. Aber dann würde es wohl Krieg mit den Romis geben, und dass will aber die Fed nicht.

            @garakvsneelix
            Also im "Eris-Thread" habe ich noch nichts geschrieben, aber ich finde es schon etwas nervig, dass du in deinen Postings immer und immer wieder DS9 mit B5 vergleichst. Für mich ist B5 auch eine absolut geniale Serie, genau wie DS9, aber du schreibst ja immer wieder, "bei B5 hat man das Problem XY so gelöst, warum tat man das bei DS9 nicht?" Das ist halt für mich doch extrem nervig.
            Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
            die Internationale erkämpft das Menschenrecht


            das geht aber auch so

            Kommentar


            • #7
              Ich kenne mich in der Sternenflotten-Politik jetzt nicht sooo gut aus. Aber war es nicht so, daß Kirk in der Classic-Serie bereits eine Tarnvorrichtung von den Klingonen "bekommen" hatte, die Sternenflotte sich jedoch vertraglich (ich glaube in den Kithomer-Verträgen) dazu verpflichtet hatte, keine Tarnvorrichtung zu benutzen? Oder so ähnlich.

              @ Mr.Viola:
              B5 und DS9 sind sich vom Konzept her in einigen Bereichen sehr ähnlich. Warum sollte man sie nicht miteinander vergleichen dürfen?
              garakvsneelix hat lediglich ein Beispiel dafür gegeben, wie man sich die Romulanerin als wiederkehrenden Gaststar vorstellen könnte.
              The truth is usually just an excuse for a lack of imagination. (Garak - DS9)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von ClusterRat Beitrag anzeigen
                Ich kenne mich in der Sternenflotten-Politik jetzt nicht sooo gut aus. Aber war es nicht so, daß Kirk in der Classic-Serie bereits eine Tarnvorrichtung von den Klingonen "bekommen" hatte, die Sternenflotte sich jedoch vertraglich (ich glaube in den Kithomer-Verträgen) dazu verpflichtet hatte, keine Tarnvorrichtung zu benutzen? Oder so ähnlich.
                Die Klingonen hatten in der Original Serie noch keine Tarnvorrichtungen, erst seit Star Trek 3 gibt es klingonische Schiffe mit Tarnvorrichtung. (Ursprünglich sollte es ja ein von den Klingonen gekapertes Romulanisches Schiff sein)

                Allerdings, in der Episode "Die unsichtbare Falle", hat die Crew der Enterprise eine Romulanische Tarnvorrichtung gestohlen, von der man später, aber nie mehr etwas gehört hat.
                "Fortune favors the bold!"

                kosst-amojan.mybrute.com

                Kommentar


                • #9
                  Das wird ja nie geklärt vielleicht hat es die Romulaner auch gestört, dass sie gleich in der ersten Mission vergisst, dass ihre Loyalität Romulus und nicht Sisko gehört und diesem die Schwäche der tarnvorrichtung presgibt.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X