Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lang ist's her ...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lang ist's her ...

    In Analogie zum selben Thread im Voyager Forum mache ich diesen hier auf. Der Bewertungsthread ist mir zu wenig um mich über die Serie auszulassen.

    Ich habe nach Voyager angefangen DS9 zu schauen und etwa 2 Episoden am Tag gesehen. Manchmal mehr, manchmal weniger. Jedenfalls wurde ich Heute fertig damit.

    Voyager konnte mich, als ich es wieder gesehen haben, eigentlich von Anfang begeistern. Die Atmosphäre war locker und die Storys kurzweilig. Das war bei DS9 nicht so. Als ich wieder angefangen habe DS9 zu schauen - habe es ja damals als die Serie erschienen ist schon gesehen - empfand ich das ganze als trocken und steif. Die Charaktere wirkten sehr aufgesetzt.

    Das hat sich dann in 2. Staffel zu ändern begonnen und war zur 3. Staffel völlig verschwunden. Die Charaktere interagierten auf realisitische Weise miteinander, sie wirkten in ihrem Handeln und in ihren Einzelepisoden nicht mehr so hölzern. Ab da war die Atmosphäre für mich auf dem Niveau das ich mir von Anfang an gewünscht hatte.

    Das zog sich dann bis zur 6. Staffel durch. Warum nur bis zur 6.? Weil Jadzia gestorben ist. Das war finde ich der größte Fehler in der Serie. Ezri war zwar nett, aber leider nicht mehr. Jadzia hat die Gruppe zu einem großen Teil zusammen gehalten und brachte durch die Interaktion mit jedem einzelnen - aber besonders mit Worf - einen lebendigeren Touch in die Serie. Es wirkte alles sehr natürlich. Tja und dann hat man sie sterben lassen. Sie war wohl die logische Wahl - der Dax-Symbiont lebt weiter und der Charakter ist somit nicht ganz verloren. Dennoch, der Verlust hat der Serie nicht gut getan hat. Man hat sich hier wohl irgendwie an B5 orientiert wo man mit den Hauptcharakteren achtloser umgegangen ist.

    Dennoch, die Charaktere wurden gegen Ende der Serie immer plastischer. Die Gruppe war, obwohl alles in einem größeren Rahmen gespielt halt als bei Voyager, nicht weniger familiär.

    Angenehm war auch die sehr ausgeglichene Charakterwidmung der Episoden. In Voyager wirkt das jetzt im Nachhinein deutlich unausgeglichener.

    Soviel zur Atmosphäre. Nun zum Inhalt:
    Battlestar Galactica war für mich bis vor kurzem noch die einzige Scifi Serie welche so gezielt politisches einsetzt. Aber das hat DS9 auch. Man hat sich Themen angenommen die heute aktueller sind als damals - zumindest hat es den Anschein. Religion und Krieg sind wohl die bedeutensten. Aber daneben natürlich auch noch viele moralische Dilemma in denen sich das ein oder andere Crewmitglied gesehen hat. Hier haben die Autoren wirklich ganze Arbeit geleistet und dem Namen Star Trek alle Ehre gemacht. Im direkten Vergleich wirkt Voyager dagegen geradezu platt.

    Voyager hatte das Problem, dass es - im Vergleich zu DS9 - sehr launisch war. Bei DS9 wusste man zu jedem Zeitpunkt wo der Captain stand. Sisko war sich seinen Werten und Handlungen loyal. Voyager hatte so einen Führungscharakter nicht. Janeway hatte in gewissen Episoden ihre Prinzipien vergessen ...

    Und zu guter letzt das Ende der Serie. Das war ein würdiges Ende. Der Krieg war zu Ende. Die Reise Siskos als Mensch ebenfalls und jeder Charakter erhielt seine Minuten. Das einzige was mich gestört hat war, dass der Rückblick von Ezri Jadzia nicht beinhaltet hat. Ansonsten ein Ende wie es sich gehört.

    Insgesamt das größte Ärgernis - wie schon gesagt - war der Tod von Jadzia. Das hätte nicht sein müssen. Ansonsten eine rollte Serie - meiner Ansicht nach die beste ST-Serie. Der Humor, die Moral, die Liebe und auch die hirnlose Action kommen alle in guter Balance vor.

  • #2
    Oh Mann, da scheint Aufholbedarf zu bestehen...

    After six seasons on DS9, Farrell was presented with the chance to join the Paramount comedy sitcom Becker. Instead of renewing her original contract for DS9 for one more season, she left and joined the cast of Becker in 1998 where she stayed for four years playing the character of Reggie Costas. There were many rumors as to why Farrell left DS9; some believed she wanted more money, there were differences with producers, or she had arguments with fellow cast members.
    Letzten Endes ging Terry Farrell freiwillig. Niemand wollte sie "raustöten". Das hat nichts mit B5 zu tun oder mit Sorglosigkeit im Umgang mit Protagonisten.
    Und Ezri...
    Wie erwartest du von einem (quasi) neuen Charakter, dass er sich innerhalb einer Staffel so gut ins Bild einfügt, wie die dahingeschiedene Jadzia es über 6 Staffeln lang tun konnte? Ezri war und wird immer diejenige bleiben, die nach Jadzia kam. Umgekehrt wäre es nicht anders gewesen...

    Dass sie in den Erinnerungs-Sequenzen am Ende nicht auftaucht, liegt daran, dass Farrell den Produzenten nicht die Erlaubnis gab ihre Bilder zu verwenden.
    Zuletzt geändert von Roman; 10.05.2007, 01:18.
    Os homini sublime dedit caelumque tueri
    Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

    - Ovid -

    Kommentar


    • #3
      Dann hätte man sie eben nicht ziehen lassen dürfen ...

      So oder so, der Wegfall war schlecht. Man hätte sie ja auch nicht töten müssen. Es gibt andere Möglichkeiten einen Charakter verschwinden zu lassen, damit er zumindest wieder auftauchen kann. Ich hab das mit B5 auch nur vermutet, da ich das auf imdb gelesen hab:
      About being killed off on Star Trek: "I begged the producers not to kill me. They thought I was just being this neurotic little actress hoping to have a part to come back to, but I really meant it. I didn't want to see six great years end that way".
      ...

      Das mit Ezri ist klar. Aber das Problem das ich mit ihrem Charakter hatte war, dass sie keineswegs Ähnlichkeit mit Jadzia hatte. Die Rolle war gut gespielt, aber ich hätte mir einen stärkeren Charakter gewünscht, keinen verwirrten. Wenngleich dies natürlich in Anbetracht der Hintergrundgeschichte legitim war.

      Kommentar


      • #4
        Ihr Tod war irgendwie naheliegend.
        Farrell war drauf und dran die Serie zu verlassen. Vollständig. Natürlich musste da ein Ersatz her, und am besten gleich noch ein Ersatz, der allein schon durch seine Identität Jadzia (hoffentlich) ersetzen konnte: Ezri.

        Wie, wenn nicht durch den Tod des Wirts und die Weitergabe des Symbionten an eine(n) zukünftige(n) Dax, hätte man das bewerkstelligen sollen? Das ist IMO die eleganteste und beste Lösung.
        Stell dir vor, es wäre irgend so ein langweiliger, grüner menschlicher Counsellor-Spund aufgetaucht.

        "Guten Tag, meine Name ist Jazzwood Daxland, ich bin der neue Lieutenant."
        Zuletzt geändert von Roman; 10.05.2007, 01:38.
        Os homini sublime dedit caelumque tueri
        Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

        - Ovid -

        Kommentar


        • #5
          Hmm, mich hat der Tod von Jadzia auch gewurmt, ich konnte beim ersten sehen der Staffel 7 gar nichts mit Ezri anfangen.Später, als ich die Serie dann auf DVD gesehen habe und auch die genannten Hintergründe für Terry Farrells Ausscheiden kannte, sah ich das etwas anders.

          Ich kann Roman da nur zustimmen, Ezri war da die für die Qualität der Serie und ihrer Chraktere die logische Wahl. So hatte man gleich einen "Neuen", der dennoch mit Jadzias Erbe ausgestattet nicht vollkommen fremd auf der Station so kurz vor Serienende ankommt. Und die daraus entstehenden Probleme z.B. zwischen Ezri und Worf gaben "der Neuen" doch viel Tiefe und Glaubwürdigkeit.

          Schlimmer wäre es gewesen, Jadzia 2 oder ein vollkomenes Greenhorn zu bekommen. Denn irgend ein neuer Offizier hätte innerhalb einer Staffel im Vergleich zu den Alteingesessenen wohl ziemlich blass ausgesehen.

          Kommentar


          • #6
            Ich finde, dass Ezri Jadzia sehr gut ersetzt hat. Einfach weil sie ein völlig anderer Charakter ist. Eine weitere "starke" Dax hätte aufgesetzt gewirkt und wäre von vielen Kritikern wohl als Jadzia-Klon verschrieen gewesen. Ich fand Ezri mutig von den Autoren und IMO hat sie auch gut in die Figurenkonstellation der Serie gepasst.

            Was DS9 selbst anbelangt so habe ich die Serie seinerzeit auch sehr gerne gesehen. Allerdings hat sie mich nicht so durch meine Jugend begleitet wie VOY. VOY lief meist freitags im Hauptabendprogramm. Und das über Jahre. DS9 sah ich zum ersten mal an einem Samstag Nachmittag. Und auch sonst war Sat1 mit der Sendezeit nicht gerade gnädig. Ich erinnere mich, dass ich damals nicht mal mitbekommen habe, dass die fünfte Staffel schon angelaufen ist und erst mitten drinnen einstieg.
            Auch hat mich DS9 dank der Tatsache, dass ich erst bei Staffel 4 eingestiegen bin keine so lange Zeit belegleitet wie VOY (bei VOY waren es doch rund 7 Jahre, bei DS9 von meiner allerersten Folge bis zum Serienfinale gerade mal um die 3).

            DS9 ist und bleibt meine Liebings-ST-Serie, welche ich immer noch sehr gerne sehe. Leider wurde sie jedoch dank der Ausstrahlungspolitik von Sat1 nicht so sehr Teil meiner Kindheitserinnerungen wie es TOS (als ganz kleiner Bub immer nachmittags auf ORF1), TNG (ein klein wenig älter nachmittags auf Sat1) und VOY (eben jeden Freitag Nachmittag) wurden.

            Kommentar


            • #7
              Also, bei mir, mit meinen damals recht zarten 6 Jährchen... 19.25, direkt vor dem Schlafengehen, da lief noch eine Serie, die ich unbedingt schauen musste. Mein Vater schaute sie sowieso und mein Bruder auch und ich musste noch Essen. Und wir essen im Wohnzimmer. wo auch der Fernseher steht. Und nun ratet mal, was ich getan habe...
              Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

              Für alle, die Mathe mögen

              Kommentar


              • #8
                Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                Also, bei mir, mit meinen damals recht zarten 6 Jährchen... 19.25, direkt vor dem Schlafengehen, da lief noch eine Serie, die ich unbedingt schauen musste. Mein Vater schaute sie sowieso und mein Bruder auch und ich musste noch Essen. Und wir essen im Wohnzimmer. wo auch der Fernseher steht. Und nun ratet mal, was ich getan habe...
                Du hast Dir den Videotext durchgelesen, stimmt´s?
                Die Natur verbirgt ihr Geheimnis durch die Erhabenheit ihres Wesens, aber nicht durch List. A.Einstein

                Kommentar


                • #9
                  Also DS9 ist für mich auch und zwar eindeutig, die beste ST-Serie! Sie hat die beste Athmo, die besten Charaktere und deren Entwicklung, die besten Stories und insgesamt die wenigsten schlechten Folgen und dazu der tolle Handlungsstrang.
                  Die 1. Staffel ist wirklich mau, wenn sie auch mit Highlights (Mulibok's Mond, "Duet") aufwarten kann. Staffel 2 ist, wenn man den Rest schonmal gesehen hat, schon eine ganz gut-solide Staffel, die einen Kenner mit schönen Charakterelementen beschenkt, die Anfänge von späterem darstellen. Staffel 3 ist dann schon einfach super und es steigert sich danach nur noch.

                  Was Jadzia angeht: Ihren Tod fand ich damals heftig. Nicht direkt negativ und nicht unbedingt, weil ich jetzt darüber sauer wäre, sondern die Art. Lieb war sie ja schon und die Szene ist einfach heftig, da wird mir auch heute immernoch mehr als mulmig! Es ist quasi ein Schock.
                  Aber, und das meine ich jetzt ganz objektiv und absolut ernst: Ich finde, Jadzia ist leider in DS9 der einzige Charakter, der (ich vermeide mal das Wort "platt") nicht so/wirklich interessant oder tiefgründiger ist, sondern eigentlich ziemlich blass und langweilig. Ich sage das wie gesagt nicht, um hier die Jadzia-Fans zu brüskieren! Aber es war mir schon immer schleierhaft, wieso man sie so toll finden kann! Klar ist sie hübsch und oder gerade weil sie nicht direkt mein Typ Frau ist, sollte es ja auch nicht nach Aussehen gehen.

                  Sie ist und macht aber eigentlich die ganzen 6 Staffeln nur eines bzw. wenig: Immer lächeln und lieb sein. Und ihre eigenen Folgen, welche dann immer Trill-Folgen waren, sind praktisch alle lahm.
                  Und das meine ich nochmal ernst: Zum einen ist es absolut klasse gemacht, dass Ezri eben kein Jadzia-Klon ist. Und zum anderen ist sie in dieser einen Staffel wesentlich interessanter und lässt einen viel mehr Charaktertiefe und einen selber in diesen hineinblicken, als das mit 6 Staffeln Jadzia je der Fall gewesen wäre! Sie ist auch kein typisch perfekter ST-Charakter (und passt damit auch viel besser in den Rest des Casts!), sondern hat Probleme, ist eben nicht perfekt. Man hätte höchstens ein wenig mehr auf ihre Stärken durch die hinzugekommenen Leben eingehen können.

                  Ich will auf jeden Fall mittelfristig die Serie nochmal und dann auf englisch schauen, was sie in meinem Ansehen wohl nur nochmals steigern wird (ich aber bezweifle, dass sie dadurch bei mir vor B5 auf Platz 1 landen wird).
                  Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich hatte ca. 1993 (mit 2 Jaren) angefangen, DS9 zu gucken. Da Kira damals noch ständig am ausrasten war, hatte ich Angst vor ihr gehabt (was mit 2 Jahren sicher normal ist). Aber als ich älter wurde, war's schon viel besser.
                    Wo ist der Feind?
                    PS:Bin froh, seit 4 Jahren hier zu sein.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von KOSMONAUT Beitrag anzeigen
                      Du hast Dir den Videotext durchgelesen, stimmt´s?
                      Nein, du... oh ja, stimmt, keine Beleidigungen

                      Natürlich mit meinem Vater DS9 geschaut.
                      Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                      Für alle, die Mathe mögen

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von cmE Beitrag anzeigen
                        Dann hätte man sie eben nicht ziehen lassen dürfen ...

                        So oder so, der Wegfall war schlecht. Man hätte sie ja auch nicht töten müssen. Es gibt andere Möglichkeiten einen Charakter verschwinden zu lassen, damit er zumindest wieder auftauchen kann. Ich hab das mit B5 auch nur vermutet, da ich das auf imdb gelesen hab:
                        ...

                        Das mit Ezri ist klar. Aber das Problem das ich mit ihrem Charakter hatte war, dass sie keineswegs Ähnlichkeit mit Jadzia hatte. Die Rolle war gut gespielt, aber ich hätte mir einen stärkeren Charakter gewünscht, keinen verwirrten. Wenngleich dies natürlich in Anbetracht der Hintergrundgeschichte legitim war.
                        Ich fand ehrlich gesagt, dass Ezri ausgezeichnet war ... nicht weil ich Jadzia nicht mochte ... nicht weil ich Ezri ach so niedlich fand ... nein, der Grund dafür ist, dass man durch Ezri endlich mal wieder was über die Trill und die realistischen Konsequenzen einer Vereinigung erfuhr.

                        So toll Jadzia auch war, in den letzten Staffeln hat sie sich einfach nicht mehr weiter entwickelt. Ihre Qualifikation als Wissenschaftlerin geriet fast vollkommen in den Hintergrund und ihre Existenz als vereinigte Trill ebenfalls. Sie war letztlich nur noch die lustige, promiske Klingonenexpertin und Ex-Curzon.

                        Ganz anders liefs bei Ezri. Sie zeigte mal eine andere Facette der Trill ... es gibt offensichtlich auch welche, die nicht scharf darauf sind vereinigt zu werden! Es gibt offensichtlich auch Familien, die Probleme damit haben die Persönlichkeit eines Mitglieds so drastisch verändert/erweitert zu sehen! Es ist eben keine Nebensächlichkeit das Erbe von mehreren vorherigen Leben anzutreten - es kostet Mühe, Anpassung, Unterstützung von Freunden und vor allem auch Zeit!
                        Wo Jadzia oft wirkte, als wäre sie schlicht eine weibliche Version dessen, was man über Curzon erfuhr, so wurde bei Ezri schnell klar, dass sie zwar eindeutig eine Dax ist, aber eben nicht Jadzia, Curzon, Joran etc. Was du als Nachteil empfindest, sehe ich als deutlichsten Vorteil, denn auf diese Weise repräsentierte ausgerechnet eine unfreiwillige Vereinigte genau das, worum es bei der Vereinigung laut den Trill eigentlich geht - Weiterentwicklung.

                        Ob man Ezri nun mag oder nicht ist letztendlich Geschmackssache, aber wenn man es genau betrachtet, war sie rein entwicklungstechnisch für Dax ein echter Schritt nach vorn. Sie hat imo in nur einer Staffel geschafft, was Jadzia in den letzten drei nicht mehr für ihren Charakter erreicht hat.


                        Live long and prosper!
                        UNENDLICHE MANNIGFALTIGKEIT IN UNENDLICHER KOMBINATION

                        LOGIK IST DER ANFANG DER WEISHEIT, NICHT DAS ENDE!

                        Kommentar


                        • #13
                          Lang, lang ist's her – obwohl es mir gar nicht so vorkommt. Ich habe damals Anfang 1994 die Erstausstrahlung von "Der Abgesandte" im Fernsehen (Sat1) gesehen. Damals habe ich mich noch richtig für Star-Trek interessiert und entsprechend groß war meine Begeisterung als ich mitbekommen habe, dass eine neue Star-Trek-Serie im Fernsehen anläuft. Zu der Zeit gab es ja noch kein Internet und deshalb war ich auch sehr überrascht, als es auf einmal urplötzlich mit DS9 losging. Wie genau im Detail ich damals die erste Staffel bzw. die ersten Staffeln bewertet habe, daran kann ich mich heute kaum noch erinnern.
                          Wenn ich mich noch richtig erinnere, wurde DS9 die ersten beiden Staffeln über von Sat1 am Wochenende ausgestrahlt. Die dritte Staffel lief dann mitten in der Woche (14 Uhr oder so) und deshalb habe ich – zu meinem Bedauern – viele der Folgen verpasst. Videokassetten konnte ich mir damals noch nicht leisten. <schluck> Von der vierten Staffel hätte ich um ein Haar fast auch nichts mitbekommen, wenn ich damals nicht im Geschäft zufällig die sündhaft teuren Kauf-Videofilme gesehen hätte. Den Season-3-Cliffhanger (das Wort kannte ich damals noch nicht) noch in bester Erinnerung habe ich mir sogleich zwei dieser Kassetten für 35 DM pro Stück (à 2 Folgen!!!) gekauft. Die letzten drei Staffeln von DS9 konnte ich dann – wenn ich mich recht erinnere – wieder relativ unproblematisch am Wochenende im Fernsehen verfolgen.
                          Schade, dass es damals noch kein Internet gab. Es hätte mir sicher sehr gefallen, mit euch über die jeweils aktuell gelaufene Folge zu diskutieren.
                          Zuletzt geändert von Largo; 19.05.2007, 23:20.
                          Mein Profil bei Last-FM:
                          http://www.last.fm/user/LARG0/

                          Kommentar


                          • #14
                            Meine Meinung ist folgende................

                            Ich habe die Trill Episoden nie gemocht, bis zu dem Zeitpunkt als Ezri ins Spiel kam.

                            Ich denke das sich die Autoren auch über die Zeit gesehen zu viele Fehler erlaubt haben was den Charakter von Jadzia betrifft.War sie in der ersten Staffel noch das Mauerblümchen mit dem verschmitzten Lächeln, hatte sie in der zweiten Staffel eine Folge ( Bloodoath ) wo sie auf einmal die Kämpferin gab.

                            Und so ging das immer weiter.........

                            Klar man könnte das auch als Facettenreichtum sehn, für mich wirkte es zeitweise schon ziemlich unglaubwürdig.

                            Nix gegen Terry oder den jadzia Charakter.....ABER, jeden anderen Charakter hätte ich in Staffel 7 mehr vermisst als sie.

                            Be nice, be cool, be wonderful

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich stimme da besonders Wannabe zu. Er hat die Entwicklung von Jadzia und die konsequente Weiterentwicklung mit Ezri gut auf den Punkt gebracht.

                              Jadzia war zum Ende hin ziemlich langweilig geworden. Da war es wie ein frischer Wind, als mit Ezri ein Schwall von Neuerungen und Problemen einherkam. Sogar die Trill wurden mal von anderen Seiten beleuchtet.

                              Meiner Meinung nach hat Ezri in einer Staffel eine Entwicklung geschafft, für die bei Jadzia mehrere Jahre notwendig waren. Natürlich auch dadurch bedingt, dass Ezri den Fokus bekommen konnte, da die anderen Charaktere ja bereits "fertig" waren.

                              Ob Ezri oder Jadzia "besser" waren, bleibt aber wie schon geschrieben letztendlich Geschmacksache. Ich mochte Ezri weitaus lieber. Fakt ist, dass beide eine schlechte Soap-artige Synchro erfahren haben .
                              Logik ist der Anfang aller Weisheit, nicht das Ende - Zitat Spock, Das unentdeckte Land

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X