Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eddington

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eddington

    Heute war die Folge in der Eddington gestorben ist. Trotz seiner Rivalitäten mit Sisko, oder auch gerade deswegen, habe ich gefunden dass er eine wirkliche Bereicherung für die Serie war! Umso schlechter finde ich es, dass Eddington nun gestorben ist.

    Vorallem am Ende habe ich gefunden, dass er echt cool war!

  • #2
    Dem stimme ich zum Teil zu, auch wenn er nur immer der prollige Held und Robin Hood für seine Marquis Leutchen sein wollte (und diese Rolle genossen hat)

    Naja ich verweise auf den Thread "Für die Uniform". Da geht es z.T. auch um Eddington und seinen Verrat
    OJF.de.vu - Webmaster
    "Nennen sich Christen, und unter ihrem Schafspelz sind sie reißende Wölfe." - Goethe

    Kommentar


    • #3
      Overlords Link ist tot

      Ich fand Eddington auch recht interessant! Aber irgendwie glaube ich, dass er nur deswegen zu einem "Bösen" gemacht wurde, da mit Odo und Worf ab der 4ten bereits 2 populärere Charaktere für Sicherheit und Strategie verantwortlich waren!
      Man hätte ihn "sterben" lassen können, oder halt überlaufen lassen! Man entschied sich bekanntlich für letzteres!

      Kommentar


      • #4
        Ich finde er war gar nicht wirklich der böse. Er trat halt nur für das ein, an das er glaubte. Ist man deshalb wirklich böse? Denn wen ja müsste man ihn auf die gleiche Ebene wie z.B. Dukat stellen oder mit Leuten die anderen wirklich Schaden zufügen. Das hat Eddignton nie getan! Und deshlab war er ein guter Mensch.
        Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
        Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

        Kommentar


        • #5
          Eddington war wirklich ein klasse Charakter, er war auf keinen Fall ein richtig Böser, er war halt ne Art Agent, dass macht ihn nicht sympathisch, aber man kann seinen Standpunkt doch irgendwo verstehen und er hat Sisko auch zu fradwürdigen Entscheidungen verleitet (siehe "For the Uniform"/"Für die Uniform", wo Sisko, nur um Eddington zu kriegen einen ganzen Planeten lebensunfreundlich macht).

          In winer Folge gibt es ein tolles Gespräch über Ehre und Beruf zwischen Sisko und Eddington in Siskos Büro auf der Defiant, mich hät wirklich interessiert, ob man da schon dran gedacht hat, dass Eddington ein Maqis ist...ich fand ihn echt klasse und fand schade, dass er sterben mußte!
          "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
          "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

          Member der NO-Connection!!

          Kommentar


          • #6
            Du meinst sicherlich "Der Widersacher". Da wollte ja Eddington nicht zur Kommandoebene wechseln, weil er ja den Botschafter bewachen musste. Aber er wollte vielelicht seinen Posten behalten , weil er ihn noch für seine Zwecke brauchte.
            Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
            Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

            Kommentar


            • #7
              Ja, genau die meinte ich wohl...hab überlegt welche es war, aber nur in der 4. Staffel geschaut, das Eddington schon früher kam, war mir da entfallen..ne ist ne klasse Szene, aber wenn die schon in der dritten Staffel war, war sicher noch nicht entschieden das Eddington ein Spon ist.
              "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
              "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

              Member der NO-Connection!!

              Kommentar


              • #8
                Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass Eddingto schon zu Beginn als ein Spion konzipiert war!
                Er wirkte eher wie ein "pflichtbewusster" Offizier, der nur den Befehlen des höheren Offiziers gehorchte! Er war ja noch nicht richtig in die Crew integriert und hatte daher wohl noch nicht so das Vertrauen in Sisko, und deswegen dachte er wohl auch, er solle in besagter Folge liber dem Admiral gehorchen als dem gerade erst zum Captain beförderten Sisko!

                Kommentar


                • #9
                  Sicher?
                  Oder hat er das alles nur gespielt.
                  Sie haben ihm ja allesamt vertraut und vielleicht deshalb, weil er seine Rolle zu gut gespielt hat.
                  Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                  Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich bin auch sehr traurig darüber das Eddington gestorben ist. Es war eine tolle Rolle und Ken(neth) Marshall war ein toller Schauspieler.

                    Ich fand ihn einfach .





                    Sisko: Sie geben wohl niemals auf Mr. Eddington.
                    Eddington: Nein niemals!
                    Und dieses kleine goldene Ding das ist für dich, der Ehering!
                    Ach, der ist doch schwul der Ball!
                    He could read the yellow pages and i'd be thrilled!
                    HIS EYES ARE EVEN BLUER THAN TEXAS SKIES ABOVE

                    Kommentar


                    • #11
                      Jo, Eddington fand ich auch einfach nur cool

                      Am Anfang fand ich ihn zwar ziemlich langweilig, aber als er zum Bösewicht wurde hat er mächtig an Tiefe gewonnen. Glaube auch nich daß er von Anfang an als Maquis gedacht war ...

                      Gruß
                      "They say that time is the fire in which we burn, right now captain my time is running out, we leave so many things unfinished in our lives. I know you understand."

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich fand es überflüssig, Eddington zum Bösewicht zu machen. Ich hatte ihn liebgewonnen, weil er ein normaler, menschlicher Sternenflotten-Offizier war. Sowas hat man IMO zu selten in ST. Die einen kommen von einer bajoranischen Organisation, der andere ist Klingone, ein anderer trägt einen Visor und der Rest dienst auf der Voyager, das ist auch nichts Normales. Diese Sonderfälle sind Normalität. Ich weiß, dass dies ein elementarer Bestandteil von ST ist, aber ich wünsche auch eine Abwechslung, deshalb möchte ich auch mal einen normalen menschlichen Sternenflottenlieutenant sehen. Und dann kommt irgendein Drehbuchautor und macht Eddignton zum Bösewicht. Wenn schon, dann kann man es auch richtig krachen lassen und z. B. Sisko, der noch ein relativ neuer Charakter war, als Verschwörer enttarnen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Also ich fand Eddington persönlich nie für einen bösen. Genau diesen Mann hat der Maquis gebraucht. Der ist Schlauer als Odo, oder zumindestens gleich gut und hat Köpfchen.

                          Solch ein Mann braucht schwerere Aufgaben als Sicherheitsoffizier. Und diese Aufgabe ist für ihn eben der Maquis. Der meines Wissens auch nicht böse ist, aber dazu abgestempelt wird. Wie viele, die ich mag.

                          Es gibt sicherlich manche ST Fans die den Maquis mögen, oder irre ich mich da etwa?

                          Und Eddington hab ich schon immer gemocht. Ein starker, aber auch gefühlfoller Mann, wenn man zB seine Frau sieht. Also ich muss schon sagen, Geschmack hat der Mann!!
                          Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

                          Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

                          Kommentar


                          • #14
                            Erinnerungen an die erste Szene in der Eddington in Erscheinung trat!
                            Während T`Rol bei der Vorstellung ihrer zukünftigen Kollegen meint, dass sie nicht auf der Station ist um Freunde zu machen äußert Eddington, dass er sich schon gerne mit den Crewmitgliedern anfreuden würde. Das machte ihn von Anfang an sympathisch!

                            Eddington kämpfte für eine gute Sache, die aber nun mal die Pläne der Sternenflotte durchkreuzte!

                            Dass Eddington kein Verbrecher war zeigte seine Einstellung, dass er in seinem Kampf jeden Toten vermeiden wollte!

                            Schade, dass man seinen eigenen nicht verhindern konnte!
                            "Es ist etwas weit, weit Besseres, was ich tue, als was ich je getan habe, und es ist eine weit, weit bessere Ruhe, der ich entgegen gehe, als ich je gekannt habe."

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich empfinde den Charakter des Eddington auch nicht als schlimm. Sicher begang er technisch gesehen Verrat, aber sein Handeln ist zumindest nachvollziehbar. Verglichen mit Kathy ist er sicher der wesentlich harmlosere Kriminelle !
                              “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                              They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                              Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X