Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welchen Wert hat Bajor für die Föderation???

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welchen Wert hat Bajor für die Föderation???

    Mich machen mehrere Szenen stutzig:

    Benjamin Sisko wird erst mit seiner Versetzung nach Bajor zum Commander befördert. Vorher ist er zwar erster Offizier auf der U.S.S. Saratoga, aber noch mit dem Rang eines Lieutenant Commander... nach der Schlacht bei Wof 359 ist er auf Utopia Planitia stationiert, in der Kampfschiffentwicklung...er hat wenig Erfahrung in Diplomatie und in der alleinigen Führung einer Mannschaft...
    DS9 ist nicht nur irgendeine Kommunikationsphalanx... und Bajor will der Föderation beitreten...wo sind die Botschafter der Föderation??
    Warum wird dann ein so "unerfahrener" Offizier auf einen so wichtigen Posten versetzt??

    Gerade nach der Entdeckung des Wurmloches muß der Starnenflotte doch klar gewesen sein, das hier größere Entwicklungen zu erwarten sind... und DS9 nicht nur ein einsamer Außenposten bleiben wird...
    Außerdem besteht immer noch die Gefahr, das die Cardassianer zurück kommen...wie es fast in der Situation mit "dem Kreis" gekommen wäre, als der Admiral den Rückzug von DS9 befahl...

    Ist der Föderation Bajor so wenig wert??
    Warum wurde nach der Entdeckung des Wurmloches nicht die Präsenz der Föderation rund um Bajor verstärkt?? Immerhin war der Gamma-Quandrant unerforschtes Gebiet... auch wenn immer wieder Forschungsschiffe durch das Wurmloch geschickt worden sind, bleibt es trotzdem ein Außenposten an der Grenze eines völlig unbekannten Gebietes...

    Ich bin auf Eure Meinungen gespannt???
    "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

    "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

  • #2
    Commander Sisko war er als er auf DS9 ankam, und bis dato war DS9 nichts weiter eine von den Cardassianern aufgegebene Station. Die Föderation wurde glaube ich um Hilfe gebeten, beim Wiederaufbau Bajors, und die Station war dahinghehend auch relativ wichtig, weil sie als Handelsstation genutzt wurde. Aber durch die Präsenz des Wurmloches wurde sie mehr und mehr zum zentralen Punkt für Handel, Diplomatie und später auch Krieg. Sisko wurde durch die Macht der Propheten vom gewöhnlichen Sternenflottenoffizier zum Agesandten der Propheten und zu einer überaus wichtigen und spirituellen Kraft für die Bajoraner. Er selbst wurde ein "besserer" Sisko, wobei er sich glaube ich auch nicht unbedingt zu verstecken brauch, wenn man sich die Geschichten um Dax ansieht. Aber auf jeden Fall hat DS9 an Wichtigkeit gewonnen, als der Handel zunahm, insbesondere durch die Routen, die durch das Wurmloch erschlossen wurden, aber die Föderation hat da nicht weit genug gedacht.

    Sie dachte, dass da keine große Gefahr zu erwarten war und die Enterprise und auch andere Schiffe waren zu Beginn immer in Reichweite der Station und konnten die Ordnung wieder herstellen, wenn die Cardis mal böser Bube spielen. Später bekam sie auch Schilde und Waffen und konnte sich selbst verteidigen. Und erst durch das Erscheinen des Dominion sind die Föderation in Aktion getreten und haben die Station aufgerüstet. Bajor hingegen hat mehr in Sachen Handel und Diplomatie eine besondere Bedeutung, außerdem ist es der am nächsten gelegene Planet zum Wurmloch, von daher wurde er automatisch wichtiger.

    Nur Sisko musste dem Rat immer wieder während des Krieges klar machen, dass Bajor unabhängi bleiben muss, damit es nicht in den Krieg hinein gezogen wird, denn wenn es ein Föderationsplanet gewesen wäre, würde das Dominion als erstes Bajor vernichten und die Bevölkerung dezimieren. Und das wußte Sisko, und so blieb bis heute Bajor ein eigenständiger Planet...

    Kommentar


    • #3
      Vor Entdeckung des Wurmlochs war DS9 am Arsch der Welt. Siskos Versetzung sieht soger er selbst im Pilotfilm eher als Bestrafung denn als Herausforderung an.

      Erst mit dem Wurmloch bekam die Station eine größere Bedeutung für die Föderation, doch den Abgesandten kann man numal nicht einfach wieder wegversetzen, nachdem er schon einmal hier kurz zuvor gelandet war.

      Mit Dax hatte man Sisko eine überaus erfahrene Person an die Seite gesetzt, deren voriger Wirt Curzon als Botschafter auch große diplomatische Fähigkeiten besessen haben soll (Verhandlungen mit den Klingonen, Konferenz von Khitomer).

      Ich denke man hat das Wurmloch erst mit Entdeckung des Dominions als potentielle Bedrohung gesehen und daher die Föderationspräsenz zuvor auch nicht weiter verstärkt. Alles was bis zum Dominion kam, brauchte auch kein mobiles Raumschiff, die kamen bestenfalls zur Erforschung und Kolonisation des GQ. Nachdem die Bedrohung aufkam, hat man sich dann aber lieber dazu entschlossen die Waffensysteme der Station enorm aufzurüsten, anstatt Starfleet Schiffe von ihren Positionen wegzubeordern. Dies geschah dann erst mit dem Krieg.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von newman Beitrag anzeigen
        Vor Entdeckung des Wurmlochs war DS9 am Arsch der Welt. Siskos Versetzung sieht soger er selbst im Pilotfilm eher als Bestrafung denn als Herausforderung an.

        Erst mit dem Wurmloch bekam die Station eine größere Bedeutung für die Föderation, doch den Abgesandten kann man numal nicht einfach wieder wegversetzen, nachdem er schon einmal hier kurz zuvor gelandet war.

        Mit Dax hatte man Sisko eine überaus erfahrene Person an die Seite gesetzt, deren voriger Wirt Curzon als Botschafter auch große diplomatische Fähigkeiten besessen haben soll (Verhandlungen mit den Klingonen, Konferenz von Khitomer).

        Ich denke man hat das Wurmloch erst mit Entdeckung des Dominions als potentielle Bedrohung gesehen und daher die Föderationspräsenz zuvor auch nicht weiter verstärkt. Alles was bis zum Dominion kam, brauchte auch kein mobiles Raumschiff, die kamen bestenfalls zur Erforschung und Kolonisation des GQ. Nachdem die Bedrohung aufkam, hat man sich dann aber lieber dazu entschlossen die Waffensysteme der Station enorm aufzurüsten, anstatt Starfleet Schiffe von ihren Positionen wegzubeordern. Dies geschah dann erst mit dem Krieg.
        Genau, weil klar wurde, dass die Hauptbedrohung durch das Wurmloch kam und darum wurden mehrere Flottenverbände bei Sternenbasis 375 postiert und auch einige Taskforces rund um das bajoranische System und entlang der cardassianischen Grenze. Aber wie gesagt erst als die Verminung des Wurmloches begann, soweit ich weiß. Vorher fühlte man sich noch ziemlich sicher mit der Waffenplattform DS9 als Hauptverteidiung.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von newman Beitrag anzeigen
          Mit Dax hatte man Sisko eine überaus erfahrene Person an die Seite gesetzt, deren voriger Wirt Curzon als Botschafter auch große diplomatische Fähigkeiten besessen haben soll (Verhandlungen mit den Klingonen, Konferenz von Khitomer).
          Der Symbiont Dax war sicherlich erfahren.... Jadzia war Wissenschaftsoffizier... ihre Erfahrungen der vorherigen Wirte wurden nie genutzt...
          Ich denke, das wäre das wäre auch nicht im Sinne der Trill gewesen, bei denen es ja hieß, das jeder vereinigte Trill seine eigenen Erfahrungen machen soll und nicht das Leben eines der vorherigen Wirte weiterführen soll...

          Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
          Genau, weil klar wurde, dass die Hauptbedrohung durch das Wurmloch kam und darum wurden mehrere Flottenverbände bei Sternenbasis 375 postiert und auch einige Taskforces rund um das bajoranische System und entlang der cardassianischen Grenze. Aber wie gesagt erst als die Verminung des Wurmloches begann, soweit ich weiß. Vorher fühlte man sich noch ziemlich sicher mit der Waffenplattform DS9 als Hauptverteidiung.
          Soweit ich mich erinnern kann, hätten die Schiffe von Sternenbasis 375 hätten auch mehrere Stunden gebraucht, um zur DS9 zu kommen... und die Waffen und Schilde von DS9 waren in den ersten beiden Jahren ziemlich lausig...
          "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

          "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

          Kommentar


          • #6
            Der Symbiont Dax war sicherlich erfahren.... Jadzia war Wissenschaftsoffizier... ihre Erfahrungen der vorherigen Wirte wurden nie genutzt...
            Ich denke, das wäre das wäre auch nicht im Sinne der Trill gewesen, bei denen es ja hieß, das jeder vereinigte Trill seine eigenen Erfahrungen machen soll und nicht das Leben eines der vorherigen Wirte weiterführen soll...
            Jadzia Dax ist eine Symbiose aus Jadzia und den 7 anderen Leben.
            Dax hat ganz klar die Erfahrungen und das Wissen der 7 zuvor in sich. Nur sie ist eine ganz andere Persönlichkeit. Darum geht es, die Vermengung der Erfahrungen ist den Trill gleich, aber es soll zu keiner Vermengung der Persönlichkeit kommen, so dass der Symbiont den Wirt durch die Vielzahl an Erinnerungen in seinem Charakter unterdrückt.
            Klar wird das wenn man den Vergleich Curzon - Jadzia Dax anstellt, die insbesondere gegen Anfang von DS9 recht unterschiedliche Charaktere sind und unterschiedliche Berufe, Wünsche haben.
            Dass Dax aber dennoch die Erfahrungen und das Wissen der Vorgänger besitzt wird recht deutlich in ihrem Umgang mit den Klingonen und vor allem Kor, dem sie wie einem alten Freund begegnet.

            Dax ist sicherlich nicht als Botschafterin oder in ähnlicher Funktion auf DS9. Aber ich denke man hat sie von Seiten Starfleets ausgewählt, weil Curzon den unerfahrenen Sisko gut kannte und auch mit schwierigen diplomatischen Vorfällen umzugehen wusste, so dass Sisko immer eine erfahrene, vertrauenswürdige Person zur Seite stehen hat.

            Was die Militärpräsenz angeht. Am Anfang hat man DS9 für nicht so wichtig und nicht so gefährdet gehalten. Die Cardassianer werden schon keinen Krieg riskieren und aus dem GQ kam zu Beginn nur friedliches. Ein Starfleetschiff wäre ja auch nur wie die Defiant an der Andockrampe gehangen und hätte nichts zu tun bekommen, vielleicht waren dafür die Aufgaben, die es sonst hätte erfüllen können, Starfleet einfach zu wichtig um jemanden von anderer Position nach DS9 zu verdammen.
            Zuletzt geändert von newman; 03.02.2008, 00:39.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Aramis Beitrag anzeigen
              Soweit ich mich erinnern kann, hätten die Schiffe von Sternenbasis 375 hätten auch mehrere Stunden gebraucht, um zur DS9 zu kommen... und die Waffen und Schilde von DS9 waren in den ersten beiden Jahren ziemlich lausig...
              Ich glaube in den ersten beiden Jahren waren so gut wie keine Schiffe bei Sternenbasis 375...erst durch die Präsenz des Dominion wurden Flottenverbände dort hin gesandt und ehrlich gesagt weiß ich nicht genau, wie weit Sternenbasis 375 von DS9 entfernt ist. Cmdr. Ch`reI weiß da besser Bescheid...Ich glaube, wie ich oben schon erwähnt habe, dass erst zu Beginn der Minenlegung und der drohenden Eskalation erste Flottenverbände in die Nähe DS9s geschickt wurden, wobei es kann auch sein, dass einige Flotten schon zu Zeiten des Klingonenüberfalls auf Cardassia entdendet wurden, aber wie gesagt, so genau weiß ich es nicht.

              Kommentar


              • #8
                wobei es kann auch sein, dass einige Flotten schon zu Zeiten des Klingonenüberfalls auf Cardassia entdendet wurden, aber wie gesagt, so genau weiß ich es nicht
                Am Ende vom Weg des Kriegers traf doch eine kleinere Flotte ein, so weit können die also auch nicht entfernt gewesen sein.
                Das Problem zur Zeit kurz vor dem Ausbruch des richtigen Dominion Krieges war außerdem der zuvor stattgefundene Borg Angriff, welcher die Sternenflotte schwer geschwächt und Engpässe geschaffen hatte.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                  Ich glaube in den ersten beiden Jahren waren so gut wie keine Schiffe bei Sternenbasis 375...erst durch die Präsenz des Dominion wurden Flottenverbände dort hin gesandt und ehrlich gesagt weiß ich nicht genau, wie weit Sternenbasis 375 von DS9 entfernt ist. Cmdr. Ch`reI weiß da besser Bescheid...Ich glaube, wie ich oben schon erwähnt habe, dass erst zu Beginn der Minenlegung und der drohenden Eskalation erste Flottenverbände in die Nähe DS9s geschickt wurden, wobei es kann auch sein, dass einige Flotten schon zu Zeiten des Klingonenüberfalls auf Cardassia entdendet wurden, aber wie gesagt, so genau weiß ich es nicht.
                  Also:
                  In welchem Ausmaß Schiffe bei SB 375 stationiert waren ist unklar.
                  In Favor the Bold diente die Station als Sammelpunkt für die einzelnen Raumflotten, aber selbst kein Stationierungspunkt.
                  Die Schiffe die man dort immer sah rechne ich eher einem Tactical Wing zu. Ross sagt zu Sisko in "Behind the Lines" sie beide seien für den verantwortlich.
                  Gleichwohl waren an der Grenze zum bajoranischen / cardassianischen Sektor selbstverständlich irgendwelche größeren Verbände stationiert.
                  Ich halte es für wahrscheinlich, das die alle in erster Linie der zweiten Flotte angehörten. Auch die Task Force der USS Venture.

                  Was die Entfernung SB 375 - DS9 angeht: Schwierig.
                  Es gibt zwar On Screen Karten, die aber selbst schon wieder den ansonsten gezeigten On Screen Canon Fakten widersprechen. Von daher ist da vorsicht geboten. Zieht man die Star Charts zu Rate und gleiche ich sie mit den On Screen Daten ab komme ich auf mindestens 25 Lichtjahre.
                  Was man bedenken sollte: Am Anfang des Krieges war SB 375 mit Sicherheit keine Frontstation.
                  Es gibt andere Basen (und Planetne) die näher liegen, etwa SB 310.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von picard2893 Beitrag anzeigen
                    [...] Und das wußte Sisko, und so blieb bis heute Bajor ein eigenständiger Planet...
                    In den fortführenden Romanen verhandelt Bajor recht konkret über den Beitritt zur Föderation.

                    Spoiler
                    Und wie es aussieht, wird auch Mitglied... Bin aber selbst erst bei Mission Gamma 2.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ja freilich. Romane sind halt Non Canon.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                        Ja freilich. Romane sind halt Non Canon.
                        Tatsächlich? Das habe ich bei TrekZone Network > Portal anders verstanden. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

                        Kommentar


                        • #13
                          ALLE ST-Romane sind Non Canon. Was die da bei TrekZone auch immer gegenteiliges schreiben mögen ist falsch.
                          Diese DS9-Buchreihe wurde zwar mehr oder weniger als 8. Staffel vermarktet, Canon ist sie aber deswegen noch lange nicht (leider).

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                            ALLE ST-Romane sind Non Canon. Was die da bei TrekZone auch immer gegenteiliges schreiben mögen ist falsch.
                            Diese DS9-Buchreihe wurde zwar mehr oder weniger als 8. Staffel vermarktet, Canon ist sie aber deswegen noch lange nicht (leider).
                            So viel ich dort gelesen habe, werden die Bücher von einem Paramount-Verantwortlichen abgesegnet. Worauf bezieht sich deine Aussage?

                            Kommentar


                            • #15
                              Nun, Paramount prüft diese Bücher natürlich. Star Trek ist deren Marke, da will man sicherstellen, das kein Buchautor die Sache durch den Dreck zieht.
                              Dadurch wird einfach eine minimale Qualität der Bücher sichergestellt.
                              Alle ST-Bücher die erschienen sind wurden zuvor von Paramount abgesegnet.
                              Mit dem Canon hat dies aber überhaupt nichts zu tun. Die Prüfung erstreckt sich in keinster Weise irgendwie auf den Canon-Bereich. Der Autor kann innerhalb sehr weiter Grenzen schreiben was er will.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X