Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Jefferies-Röhren in der Station: freier Zugang?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Jefferies-Röhren in der Station: freier Zugang?

    Gerade ist es mir in der Folge "Der glorreiche Ferengi" wieder aufgefallen das scheinbar jeder so einfach in den Jefferies-Röhren überall hin umkriechen kann. Hier das Beispiel als Quark und Rom im Gespräch wohl irgendwo falsch abgebogen sind und bei Sisko im Büro rauskommen anstatt irgendwo in einem Gang. Die Zugänge in den Gängen sind scheinbar nicht gesichert sowie die Röhren größtenteils unüberwacht wie man es immerwieder sieht. Gerade der Zugang in das Kommanderbüro sollte schon etwas gesichert sein. Da bringen doch noch so viel Kammeras, Sensoren und Personal nichts wenn die Bösewichte dann einfach durch die Röhren an ihr Ziel kriechen.

  • #2
    Zitat von Subraum Beitrag anzeigen
    Gerade ist es mir in der Folge "Der glorreiche Ferengi" wieder aufgefallen das scheinbar jeder so einfach in den Jefferies-Röhren überall hin umkriechen kann. Hier das Beispiel als Quark und Rom im Gespräch wohl irgendwo falsch abgebogen sind und bei Sisko im Büro rauskommen anstatt irgendwo in einem Gang. Die Zugänge in den Gängen sind scheinbar nicht gesichert sowie die Röhren größtenteils unüberwacht wie man es immerwieder sieht. Gerade der Zugang in das Kommanderbüro sollte schon etwas gesichert sein. Da bringen doch noch so viel Kammeras, Sensoren und Personal nichts wenn die Bösewichte dann einfach durch die Röhren an ihr Ziel kriechen.
    Etwas bedenklich ist es schon. Aber vielleicht ist reinkommen auch viel schwieriger als rauskommen. Die Zugangsöffnungen lassen sich vielleicht nur nach Freigabe von Außen öffnen, während man jede Luke problemlos von Innen öffnen kann. Hintergedanke wäre: Wer in einem Wartungsschacht ist, dem kann soweit vertraut werden, dass er den Schacht auch überall wieder verlassen kann. Vielleicht erkennt ein Sensor an der Zugangsöffnung auch das Kommunikator-Signal und erlaubt Zutritt nur, wenn dies ein Mitglied der Sternenfotte oder der bajoranischen Miliz will.

    Zudem könnte diese Möglichkeit bei Bedarf vielleicht eingeschränkt werden. Vielleicht, bei Alarmstufe Rot, wenn also wirklich mit feindseligen Eindringlingen zu rechnen ist.

    Bei Quark war das ja so, dass er Rom in einem Wartungsschacht trifft. Vermutlich unweit einer Öffnung, die Rom einfach offen gelassen hat, weil er ohnehin jeden unbefugten Zutritt von seiner Position aus gesehen hätte. Quark war somit nur aufgrund von Roms Duldung im Wartungsschacht.

    Kommentar


    • #3
      und da sagen alle das ODO der beste und effektivste sicherheitschef ist

      mein vorschlag:
      unter sicherheitsstufe 5 darf keiner in die wartungs schächte gelangen
      wo kommen wir denn dahin
      bei Alien 2 spielten sogar die kinder in solchen schächten
      Behandle deine Familienangehörigen wie deine Angestellten, beute Sie aus

      Kommentar


      • #4
        Jefferies-Röhren sind ja quasi das Äquivalent für eine Feuertreppe. Da wäre es ziemlich blöd, wenn im Katastrophenfall nur authorisierten Personal der Luxus erlaubt wäre, sich in Sicherheit zu bringen, während das normale Fußvolk vor blockierten Türen steht.
        Wie hat Picard nochmal Offenhaus erklärt, warum Kommunikatoren für alle benutzbar sind? "Meine Männer würden ihre Rechte niemals mißbrauchen."

        Kontrollieren lassen sich die Röhren aber ohne weiteres. Als die Cardis DS9 Anfang der Staffel 6 erobert hatten, hat Rom in einer Jeffries-Röhre einen Eindringlingsalarm ausgelöst und wurde gefasst. Und vermutlich könnte man einen Eindringling zur Not auch mit einem dieser schicken Kraftfelder festetzen.
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
          Jefferies-Röhren sind ja quasi das Äquivalent für eine Feuertreppe. Da wäre es ziemlich blöd, wenn im Katastrophenfall nur authorisierten Personal der Luxus erlaubt wäre, sich in Sicherheit zu bringen, während das normale Fußvolk vor blockierten Türen steht.
          Ob die Katastrophenfall so geeignet wären? Okay, ein paar Leute bringt man durch, aber für Massenevakuierungen sollte es doch besser irgendwo noch große Treppen geben, mit denen man von einer Ebene zur anderen kommt.

          Und sollte nur lokal ein Problem sein, kann man ja diesen Bereich allgemein freigeben.

          Da fällt mir, es wäre echt interessant, mal ein Treppenhaus in einem Raumschiff oder einer Raumstation zu sehen. Also nicht nur so kurze Treppen, sondern richtig, wo man von ganz oben nach ganz unten marschieren könnte.

          Kommentar


          • #6
            Ich denke die Jeffreysröhren werden generell nur von Mitgliedern der bajoranischen Miliz und der Sternenflotte betreten, denn was sollte man sonst verloren haben. Als Fluchtsystem sind sie so geeignet wie ein mit Drehkreuz versperrter Ausgang, denn kriechend kommt man bekanntlich nur sehr langsam voran. Auch sonst denke ich mal, dass die Sternenflotte nicht so erbaut darüber ist, wenn jemand mal einfach an den Lebenserhaltungssystemen herum spielt. Und wenn was kaputt ist, wird doch immer O´Brian gerufen.

            Was nun Rom und Quark angeht, die in Siskos Büro herauskommen, denke ich mal, sollten wir uns über die Ernsthaftigkeit von Ferengiefolgen und Ferengisezenen Gedanken machen. Ich glaube hier ging es nur um den Joke, einen freien Zugang gibt es sicherlich nicht.

            Kommentar


            • #7
              Quark (und damit auch Rom) sind doch sowieso eine große Ausnahme an Bord von Baby... ehh Mist Terok'Nor
              Der Zugangscode den Quark nicht irgendwo auf diesen Datenstäbchen die hier die Isolinearen Chips ersetzen vorrätig hat existiert wohl nicht - jedenfalls zu nicht unbedingt völlig sicherheitssensiblen Systemen...
              Zudem ja die Jefferiesröhren mehrfache Funktionen haben u.a. auch als Kabelkanäle... eventuell ist es sogar notwendig, dass Betriebe der Promenade die eigene Techniker verwenden, auf gewisse Teile der Röhren Zugang haben. Gesperrt wären dann irgendwelche Knotenpunkte hinter denen nichts mehr liegt auf das der Laden zugreifen muss. (sah man zB in TNG sehr schön als Picard mit seiner Wissenschaftsoffizierin Musizieren gegangen ist, da hatte man mehrere einzeln absperrbare Knotenpunkte zu passieren, die Röhren auf DS9 dürften nicht viel anders funktionieren)
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar

              Lädt...
              X