Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Damar – Charakter, Beziehungen usw.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Damar – Charakter, Beziehungen usw.

    Hallo,

    ich versuche gerade den Charakter ins Detail gehend zu analysieren, da ich vielleicht mal den Versuch wagen möchte eine cardassianische FF zu schreiben (normalerweise schreibe ich Hobbits/ zumeist Pippin… *g*). Da er vermutlich von den Autoren nicht unbedingt eine detailreiche Geschichte für Damar verfasst wurde, ist natürlich vieles/ alles Mutmaßen.
    Mutmaßen macht im Team jedoch mehr Spaß! Darum hoffe ich hier einige zu finden, die Lust haben diesen Charakter in die Tiefe gehend auseinander zunehmen.

    Ich dachte mir, ich beginne mal mit einigen Fragen.

    1. Wie würdet ihr den Charakter allgemein vor der Rebellion charakterisieren? Stärken? Schwächen? Würdet ihr seine vordergründigen Charakterzüge als echt oder aufgesetzt bezeichnen (Beispiele aus der Serie hierzu?)?

    2. Wieso arbeitete er auf einem Frachter? Er scheint ja ein recht guter Taktiker zu sein. War es seine erste Stelle? War er für was anderes doch nicht gut genug? Landete er dort nach einem Fehler, ähnlich wie Dukat ja dorthin quasi strafversetzt wurde?

    3. Aus welchem sozialen Hintergrund würdet ihr diesen Charakter kommen lassen? Eltern, Geschwister…? Militärische Familie oder eher „zivile“? Und warum?

    4. Alter?

    5. Beziehung zu Dukat? Hat sich Damar für ihn als Mentor entschieden oder ging es eher von Dukat aus ihn als „Schüler“ anzunehmen, weil er Potential in ihm sah? Kannten sich die Charaktere schon vor der Groumall?

    6. Aus welchen Motivationen heraus handelt dieser Charakter?

    7. Im Vergleich mit anderen uns bekannten cardassianisches Charakteren, wo sieht ihr Gemeinsamkeiten und Unterschiede?

    8. War er während der Besatzung auf Bajor oder denkt ihr, er hat den Planeten noch nie betreten und kennt nur die Geschichten? War vielleicht ein Elternteil auf Bajor? Ist es dort vielleicht umgekommen? Er scheint Bajoraner/ Kira ja zuerst besonders zu hassen.

    Freue mich über zahlreiche Ansichten, detailierte Antworten und Begründungen.

    Evermind

  • #2
    Zitat von Evermind Beitrag anzeigen
    Hallo,
    1. Wie würdet ihr den Charakter allgemein vor der Rebellion charakterisieren? Stärken? Schwächen? Würdet ihr seine vordergründigen Charakterzüge als echt oder aufgesetzt bezeichnen (Beispiele aus der Serie hierzu?)?

    6. Aus welchen Motivationen heraus handelt dieser Charakter?
    Zu den anderen Fragen fällt mir nicht wirklich was ein.

    zu 6.:
    Ich denke er ist Patriot und seine Taten werden genau davon gelenkt. Die Revolte war auch nur ein patriotischer Akt, da das Dominion der Union mehr Schaden als Nutzen brachte.

    zu 1.:
    Hier erkennt man auch sehr seinen Patriotismus. Er hat sich immer gesträubt Cardassianer in ein Gefecht zu schicken, egal ob der Kampf nun aussichtslos war oder nicht. Ich denke Damar hatte vor der Rebellion eine schützende Position aufgenommen. Er wollte wohl eine Art Puffer zwischen Cardassianern und Dominion sein. Leider war er dafür nicht mächtig genug. Der Vorta wusste ganz genau, dass die Cardassianer das Dominion brauchen, da das Dominion der einzige Schutz vor den Klingonen darstellte und nur das Dominion der Union zu früherem Glanz verhelfen konnte.

    Andererseits brauchte das Dominion auch die Cardassianer, da die das einzige Territorium des Dominion im Alphaquadranten stellten mitsamt Werften, Ketracel-White-Fabriken, Jem-Hadar-Kloneinrichtungen etc etc. Ich denke dass Damar es da einfach an Selbstbewusstsein fehlte Veyoun und die Gründerin in ihre Schranken zu weisen. Außerdem scheint er ein Alkoholproblem zu haben.

    Kommentar


    • #3
      2. Wieso arbeitete er auf einem Frachter? Er scheint ja ein recht guter Taktiker zu sein. War es seine erste Stelle? War er für was anderes doch nicht gut genug? Landete er dort nach einem Fehler, ähnlich wie Dukat ja dorthin quasi strafversetzt wurde?
      5. Beziehung zu Dukat? Hat sich Damar für ihn als Mentor entschieden oder ging es eher von Dukat aus ihn als „Schüler“ anzunehmen, weil er Potential in ihm sah? Kannten sich die Charaktere schon vor der Groumall?
      Damar war Jahrelang mit anderen Cardassianern als Zwangsarbeiter in einer Breen Mine und wurde von Dukat befreit. Danach schloss er sich Dukat an (welcher sein Mentor wurde) und diente, nachdem Dukat wegen seiner halb Bajoraner/Cardassianischen Tochter beim Zentralkommando in Ungnade gefallen war mit ihm auf einen Frachter.
      Today is a good day to die

      Kommentar


      • #4
        @Adm.Hays
        Danke schonmal für deine Antwort. Da kann man aber doch schon mal einiges weiterspinnen, findest du nicht? Patriotisch und wenig Selbstbewusstsein...

        EDIT: Nein, meine Ausführungen passen doch nicht. Hab mir grad nochmal ein paar Szenen aus Staffel 4/5/6 angeschaut.


        @Martok01
        .... auch ne Theorie.
        Zuletzt geändert von Evermind; 22.02.2010, 23:29.

        Kommentar


        • #5
          Ich Denke das Damar für Dukat der Mann fürs Grobe und sein Adjutant. Damar war mehr Jemand der eher Befehle aus führte als gab. des Wegen war er Später als er Führer der Cardassner waren mehr eine Marionette des Dominion. Erst Später im Wiederstand entwickelte er Führungsqualitäten.
          Der Löwe schert sich nicht um die Meinung der Schafe.

          Kommentar


          • #6
            Ich finde es auf jeden Fall interessant, dass Damar aus Vaterlandsliebe (besser gesagt Heimatplanetenliebe) seinen Hass auf Kira zurückstellt und sogar einen seiner treusten Anhänger Gul Rusot tötet, damit er die für die Rebellion unverzichtbare Kira nicht erschießt.


            .
            EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

            AdvocatusDiaboli schrieb nach 1 Stunde, 45 Minuten und 35 Sekunden:

            Eigentlich wandelt sich der Charakter von Damar um 180°, während der interessantere Charakter Dukat zum Vollirren verkommen muss.


            .
            EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

            AdvocatusDiaboli schrieb nach 55 Sekunden:

            Eigentlich wandelt sich der Charakter von Damar um 180°, während der interessantere Charakter Dukat zum Vollirren verkommen muss.
            Zuletzt geändert von AdvocatusDiaboli; 24.02.2010, 10:49. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

            Kommentar


            • #7
              Mann fürs Grobe trifft es ganz gut. Mir ist auch aufgefallen, das Dukat ihn öfters auf etwas diplomatischere Wege hinweist. "Tu ihnen nichts", "sei taktvoll" usw.
              Das bestättigt meine Mutmaßung, das man den Charakter eher aus der mittleren oder unteren sozialen Schicht Cardassias kommen lassen könnte. Passt zum Frachter und zu seiner Art. Die Elite wäre mit Sicherheit nicht ganz so unverblümt.

              Und stimmt, das er so patriotisch ist, ist schon interessant. Ist euch aufgefallen, das er in der letzten Folge keine militärische Uniform mehr trägt?
              Das find ich auch interessant. Heißt ja das er sich dort wirklich von allem "losgemacht" hat und SEINEN Weg mit ganzem Herzen geht. Und auch, dass er, hätten sie ihn überleben lassen, sicherlich versucht hätte ein demokratischeres Cardassia zu erschaffen.

              Bin gerade dabei mir alle Szenen, die er hatte nochmal anzuschauen, um eine mögliche Biographie daraus zu puzzeln. Ohne Biographie kann ich den Charakter nicht schreiben, vorallem da die Geschichte in seiner Kindheit oder Jugend spielen soll.
              Bin aber noch nicht ganz fertig....naja..eher noch sehr am Anfang.


              Freue mich über weitere Ansichten.

              Evermind

              Kommentar


              • #8
                Das Damar aus einfach verhältnis kann mich gut vor stellen. Ich Denke man kann nicht beim Militär auf steigen ohne Beziehungen und man hat kaum shangsen ein Kriegschiff zu kommandieren wenn man den Namen ein Mächtigen Familie hat. Was den Hass Kira angeht denke ich das liegt an zwei dingen, Erstens sie war Bajoraner und sie war beim Widerstand.
                Der Löwe schert sich nicht um die Meinung der Schafe.

                Kommentar


                • #9
                  Schön, das du das auch so siehst. Ich denke, wenn er aus der Oberschicht" kommen würde, hätte er andere kommunikative Fähigkeiten und könnte auch seine wahren Gefühle besser überspielen. Dukat z.B. erscheint, obwohl er Weyoun nicht mag, freundlich ...diplomatisch... auch wenn es nur aufgesetzt ist.
                  Damar wirft Weyoun ja schon zu Beginn böse Blicke zu und versteckt seine Abneigung nicht hinter Höflichkeit, z.B. als er von dem Vorta rausgeworfen wird.

                  Was meint ihr hat Dukat in diesem einfachen Soldaten gesehen, das er ihn zu seiner rechten Hand gemacht hat?
                  In der oben erwähnten Szene sagt Dukat zu Weyoun "I find him usefull". Außerdem erscheint er des öfteren amüsiert über den einen oder anderen Kommentar von Damar, z.B. als dieser sagt, er würde Weyoun und den Gründer gerne aus der nächsten Luftschleuse werfen. Etwas, was Dukat sicher auch gerne machen würde, aber nicht ausspricht oder zeigt, weil es nicht klug wäre, da es seine Machtstellung gefärden würde.
                  Auch Damar´s Pessimismus scheint er amüsant zu finden, oder täuscht das? Würdet ihr den Charakter als pessimistisch bezeichnen?

                  Dukat weiß natürlich auch, wie loyal Damar ist...und einen loyalen Untergebenen zu haben, ist sicher nicht schlecht. Allerdings scheint er ihm ja auch wirklich zu vertrauen, z.B. deckt er ihm öfters den Rücken. Beispiel: Kampf in Quarks Bar. Er verteidigt Damar in dem er sagt, das er kein Lügner sei.
                  Hmm...so ganz die Wahrheit hat Damar ja eigentlich nicht gesagt, denn er erzählte, das die Jem Hadar angefangen haben...dabei hat er doch zuerst Quark über die Bar geworfen, nicht?

                  Nunja und er vertraut ihm auch mit "privaten Angelegenheiten" (Ziyal)... auch wenn er von dem Ausgang des Gespräches nicht angetan war.
                  Wie würdet ihr Damars Beziehung zu Ziyal beschreiben?
                  Zuerst, auf der Groumall, scheint er sie ja fast zu mögen (obwohl sie Halb- Bajoranerin ist). Immerhin geht er freiwillig los, um ihr zu helfen und zeigt ihr einen Trick. Ziyal scheint zu der Zeit auch noch gut mit ihm klarzukommen. Später dann können sie sich nicht mehr ausstehen. Das Jahr auf dem Bird of Prey hat ihn wohl eher zum Schlechten geprägt?
                  Ich persönlich finde ja, zumindestens vom Aussehen her, hätten sie ein hübsches Paar abgegeben und vom Alter hätte es wohl auch gepasst. Findet ihr nicht? *g* Naja, aber Romantik schreibe ich nicht.

                  Apropro Alter, hat niemand eine Einschätzung? Bisher habe ich nur eine Seite gefunden, aber das scheint eher nicht Canon zu sein, dort wird gesagt Damar sei ca. 2345 geboren. Er wäre also mit 30 gestorben (2375).
                  Im Vergleich, Kiras Geburtsjahr ist dort mit 2343 angegeben. Das könnt ich mir vorstellen. Dukats Geburtsjahr ist dort aber ganz klar falsch angegeben (2340). Das kommt nicht hin, immerhin hatte er eine Beziehung zu Kira Meru...und das nicht als Kind. Dukat würde ich daher aufjedenfall auf hmm... 2315, vielleicht 2320 schätzen.

                  So, nun hoffe ich auf noch ein paar mehr Leute, die Lust haben ein wenig über die Biographien "rumzuspinnen", allerdings auf der Grundlage der uns bekannten Folgen und der Darstellungen der Charaktere dort.

                  Evermind

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich denk Dukat hat in Damar eine Kriegskamarden gesehen und ein jemaden den er fertrauen konnte und auf dem er sich verlassen Konnten, was ich verstehen kann wenn jemand wie Weyon noch da bei ist. Sie haben Gemeisem gegen die Klingonen gekämpf. Er war wascheinlich auch Zeuge bei den verhandlugen mit dem Dominion. Im Roman der Dominionkrieg 2 der Verlorene Frieden, Erzälter er Damar von seinen Plänen das Dominion zu verraten so bald der Krieg vor bei war.
                    Was sein Alter betrifft schätze ich Damar anfang 30 ein.
                    Der Löwe schert sich nicht um die Meinung der Schafe.

                    Kommentar


                    • #11
                      Würdest du Kira aufs selbe Alter schätzen?

                      Warum, würdest du sagen, gehen sich gerade die beiden (Kira/Damar) so an? Scheint ihnen ja regelrecht Spaß zu machen sich zu provozieren. Dabei scheint Damar beim ersten Zusammentreffen mit Kira diese nicht zu hassen. Er schaut zwar auch da schon etwas auf sie herab, aber nicht so extrem und direkt wir später nach dem einem Jahr mit Dukat auf dem klingonischen Schiff.
                      Beeinflussung durch Dukat? Ärger, dass Kira seinen Mentor nicht respektiert? Gesteigerte cardassianische Arroganz und Aggressivität nach einem Jahr voller Kampf und (kleinen) Siegen + Rückeroberung von DS9?
                      Einfach zwei sture Charaktere, die aufeinandertreffen und dann knallt es halt?
                      Warum haben sie so selten Augenkontakt, wenn sie sich provozieren, bzw. Damar schaut ihr oft nicht oder nur kurz in die Augen und dann gerade aus?

                      Evermind

                      Kommentar


                      • #12
                        Du hast alles auf den Punkt gebracht, was zur Spannungen zwischen den beiden geführt hat. Aber der hauptgrund war Kira und die Bojraner Dukat keine Respek zollten. Er hat sich von Dukats "Großzügigkeit" wärend der Besehzung ein Nullen lassen. Dazu kommt noch die typische cardassainscher Arroganz und Aggressivität. Aber er ist über seinen Schatten gesprungen als es um befreihung von Cardassia ging. Er hat glaube ich Ende sogar Respekt für Kira im funden.
                        Der Löwe schert sich nicht um die Meinung der Schafe.

                        Kommentar


                        • #13
                          Damar macht eine interessante Entwicklung in der Serie, vom passiven Empfänger zu einer aktiven Führungspersönlichkeit. Zu Beginn war er mit der Führung des cardassianischen Volkes hoffnungslos überforfert was Weyune zu seinem Vorteil ausnutzte. Da fand ich Dukat klasse, der hat immer gewusst wie Weyune tickt und hat ihn immer gut an der kurzen Leine gehalten. Bei Damar brauchte es viel Zeit und eine große Anzahl an Demütigungen um es zu einem Sinneswandel kommen zu lassen. Er wird zudem im Wiederstand geistig flexiebler und bricht mit alten Gewohnheiten und Traditionen was ihm die Unterstützung von Bajor und der Föderation ermöglicht. Er vergisst seinen Stolz und lernt Hilfe zu akzeptieren in der Zeit wo die Not am größten ist. Alles in allem finde ich die Figur von Damar gut gespielt.
                          Lache nie über die Dummheit der anderen. Sie ist deine Chance. Winston Churchill

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich habe gerade einen Artikel gelesen, der perfekt Dukat charaktersiert und der auch auf die Beziehung von Damar zu Dukat anwendbar ist. Sehr interessant.
                            Ist in der neusten PM und heißt "Erfolgsgeheimnis Charisma".
                            Dukat wäre dabei ein dunkler Charismatiker. Sprich er hat zwar wie die guten Charismatiker eine hohe emotionale Intelligenz und eine Sprachbegabung, kann Menschen..uhm..Cardis mein ich, begeistern und mitreißen und ist eine Führungspersönlichkeit, aber er ist kein innerlich starker Charakter, sondern von der Außenwelt abhängig.
                            Im Text heißt es: "Der größte Unterschied zwischen den guten und dunklen Charismatikern ist der Grad des Narzissmus, der Selbstverliebtheit. Narzissmus beruht letzlich auf einem instabilen Selbstwert, erklärt Astrid Schütz, Professorin für Persönlichkeitspsychologie an der TU Chemnitz. Menschen mit einem instabilen Selbstwert sind sehr stark von der Anerkennung vin außen abhängig. Sie fühlen sich nur gut, wenn sie bewundert werden. Aber sie stürzen schnell ab, wenn sie ohne Anerkennung sind."
                            Passt doch perfekt. Dukat sucht ja ständig die Anerkennung von vorallem Kira und auch Sisko.
                            Damar hingegen ist eigentlich als innerlich stärker dargestellt, bloß er hat zu Beginn keinen Zugang zu der Stärke, den Zugang bekommt er erst zum Schluß. Durch seine cardassianische Indoktrinierung (ist das das richtige Wort?) und der Notsituation Cardassias, welche Angst, Hilflosigkeit un Hoffnungslosigkeit hervorruft, kommt Dukat als charismatische Führungspersönlichkeit für ihn gerade zur rechten Zeit. Er läßt sich also von Dukats Charisma einwickeln, weil es ihm Hoffnung zurückbringt und Angst nimmt.
                            Im Text heißt es hierzu: "Die Anhänger Hitlers empfanden tiefe Zuneigung für Hitler und erhielten für ihr hitlertreues Verhalten positive Anerkennung. Hitlers Schwächen wurden systematisch ausgeblendet, jede positive Nachricht dem "Führer" zugeschrieben. Diese Menschen hatten all ihre Hoffnungen in Hitler gesetzt und wollten ihr idealisiertes Bild um keinen Preis aufgeben. ... Die Anhänger gerieten in einen Teufelskreis, den sie selber nicht erkannten."
                            Passt auch perfekt. Jemand der sich schwach fühlt, sucht sich jemanden den er für eine Art Rettung hält und idealisiert ihn. Gerade jüngere oder Soldaten dürften hierfür besonders anfällig sein, da erstere meist stark beeinflussbar sind und zweitere darauf trainiert sind jemanden zu folgen. Ist die Führung schwach, ist der Soldat, wenn ihm das eigene Denken weitgehend abtrainiert und die absolute, blinde Loyalität antraniert wurde, sicherlich verwirrt und würde fast alles tun, um wieder Halt zu finden.
                            Wenn Damar also der Soldat war, den Dukat am Besten beinflussen konnte, ist es auch logisch, dass er ihn als seine rechte Hand gewählt hat, da er so einen ständigen Bewunderer an seiner Seite hatte, der ihm ständig Anerkennung gab und ja auch nach außen Anerkennung für ihn einforderte (von Kira, von Ziyal, von Weyoun).
                            Diese Bewunderung und der Wunsch Dukat möge der "starke Anführer" sein. hält ja auch sehr lange an und endet erst, als Dukat ihm, sagt, dass er nicht dafür bestimmt ist Cardassia zu führen und dass Damar seine Stärke wiederfinden solle.
                            Ob er ohne dieses Gespräch die Revolution auch ganz von alleine gestartet hätte?
                            Und wie hätte eine Begegnung zwischen den beiden Charakteren ausgesehen, hätten sich beide nach dem Krieg wiedergetroffen? Wie hätte Dukat auf den veränderten Damar reagiert und umgekehrt? Was meint ihr?

                            Evermind

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich denke Damar wäre froh gewesen Dukat zu sehen, dann hätte er die Verantwortung wieder an Dukat abgeben können. Damar ist keine starke Persönlichkeit und hatte zu jeder Zeit kaum oder auch keinen Einfluss auf die Politik seiner "Alliierten" und wurde permanent übergangen. Ich denke das er auch nach dem Krieg kein große Rolle in der Politik hätte spielen können. Dukat wäre froh gewesen wieder an die Macht zu kommen. Macht war das was ihn immer gefesselt und beeinflusst hat.
                              Lache nie über die Dummheit der anderen. Sie ist deine Chance. Winston Churchill

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X