Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deep Space Nine Sinn und Zweck / DS9 im Erdorbit

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Deep Space Nine Sinn und Zweck / DS9 im Erdorbit

    1) Was mir nicht so ganz klar geworden ist, welchen Sinn hatte DS9 zur Zeit der cardassianischen Besetzung Bajors?

    2) Angenommen, eine Raumstation wie Deep Space Nine würde in der realen Welt existieren, mit realistischer Technik, also keine Replikatoren und Transporter, und auch keine Runabouts mit Warpantrieb, und kein Wurmloch.

    Welchen Nutzen hätte eine solche Station (dieser Größe) für die Menschheit?
    Und welche politischen Auswirkungen?

    3) Welchen Bezug hat die Serie DS9 eurer Meinung nach zur realen Welt? Dem Leben auf der Erde, Politik, Geschichte, Technik, Wirtschaft, Soziales usw.
    Zuletzt geändert von irony; 15.10.2010, 14:22.

  • #2
    DS9 war in der Zeit der Cardassianischen Besetzung eine Erzaufbereitungsanlage.

    Welchen nutzen das hätte?
    Tja mir fällt da spontan die Überbevölkerung einige Regionen unserer Erde ein, diese Leute könnten in einem solchen Fall auf solch einer Raumstation leben.
    Banana?


    Zugriff verweigert
    - Treffen der Generationen 2012
    SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Miles Beitrag anzeigen
      DS9 war in der Zeit der Cardassianischen Besetzung eine Erzaufbereitungsanlage.
      Ist es nicht furchtbar sinnlos, das Erz erst umständlich auf eine Raumstation zu transportieren, um es dort zu verarbeiten
      Zitat von Miles Beitrag anzeigen
      Tja mir fällt da spontan die Überbevölkerung einige Regionen unserer Erde ein, diese Leute könnten in einem solchen Fall auf solch einer Raumstation leben.
      Zumindest einige wenige, Privilegierte. DS9 hat Platz für 7000 Menschen, Babylon 5 für 250.000, das sind dann ein paar mehr.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
        Ist es nicht furchtbar sinnlos, das Erz erst umständlich auf eine Raumstation zu transportieren, um es dort zu verarbeiten
        Der Gedanke kam mir zwar auch schon, aber abgesehen davon, war Terok Nor auch die offizielle Vertretung der Cardassianischen Union und Sitz des Präfekten. Wahrscheinlich dachte man sich, dass man eine Raumstation im Orbit leichter vor bajoranischen Terroranschlägen schützen kann als eine bodengebundene Anlage. Also haben die Cardassianer wohl alles wirklich wichtige auf die Station gebracht. Mag vielleicht umständlich gewesen sein was den Rohstofftransport anging. Aber dank Transportertechnologie war's im Endeffekt wohl egal, wo die Erzveredelung stattgefunden hat. Zumal dieses danach wohl ohnehin nicht wieder zurück auf den Planeten sondern an Bord von an Terok Nor angedockte Frachtschiffe transportiert wurde.

        Was den Nutzen einer solchen Raumstation in der heutigen Welt und im Orbit der Erde angeht: Im Grunde gibt es keinen wirklichen Nutzen, wenn die Station nur eine Hülle ist und mit heutiger Technologie angefüllt wird. Okay, Forschungen wie sie an Bord der ISS durchgeführt wurden könnten wohl bequemer durchgeführt werden und man würde sich auch nicht stören, hin und wieder ein paar Weltraumtouristen aufzunehmen. Aber ohne andere fortschrittliche Technologie hätte eine solche Station für die Erde der Gegenwart keinen besonders großen Nutzen. Genauso gut könnte man eine Schiffshülle bauen, die aussieht wie die Enterprise und im Orbit parken, bis man rausbekommen hat, wie man einen Warp-Antrieb bauen kann, mit dem man das Schiff ausstatten kann.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen

          2) Angenommen, eine Raumstation wie Deep Space Nine würde in der realen Welt existieren, mit realistischer Technik, also keine Replikatoren und Transporter, und auch keine Runabouts mit Warpantrieb, und kein Wurmloch.
          Die Frage ist doch ein Widerspruch an sich: Angenommen eine Station würde existieren, wenn die zugrunde liegende Technologie nicht möglich wäre.

          Welchen Nutzen hätte eine solche Station (dieser Größe) für die Menschheit?
          Und welche politischen Auswirkungen?
          In diesem Szenario natürlich gar keinen. Die Bedeutung von DS9 ergibt sich aus dem Wurmloch- ohne Wurmloch keine große Bedeutung der Station.

          3) Welchen Bezug hat die Serie DS9 eurer Meinung nach zur realen Welt? Dem Leben auf der Erde, Politik, Geschichte, Technik, Wirtschaft, Soziales usw.
          Kaum einen, weil die Erde praktisch keine Rolle in der Serie spielt (es gibt gerade einmal eine Doppelfolge, die sich mit der Erde beschätigte).
          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

          Kommentar


          • #6
            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
            Die Frage ist doch ein Widerspruch an sich: Angenommen eine Station würde existieren, wenn die zugrunde liegende Technologie nicht möglich wäre.
            Es gibt ja eine Raumstation in der realen Welt, die ISS. Die ist nur nicht besonders groß. DS9 ist ein Riesending. In der realen Welt kann man zwar mit viel Aufwand eine solche Stahlkonstruktion herstellen und im Erdorbit parken. D.h. man könnte schon eine Raumstation von der Größe und dem Aussehen von DS9 bauen, aber die fiktive Star Trek-Technik kriegt man nicht hin. Der Kaffee kommt dann halt nicht aus dem Replikator, und zur Station muss man halt mit einem Spaceshuttle ohne Warpantrieb fliegen.

            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
            In diesem Szenario natürlich gar keinen. Die Bedeutung von DS9 ergibt sich aus dem Wurmloch- ohne Wurmloch keine große Bedeutung der Station.
            Ich bin nicht sicher, ob wir dasselbe Szenario meinen. Die ISS hat schließlich auch ohne Wurmloch eine Bedeutung, und eine erdorbitale DS9 hätte die auch.

            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
            Kaum einen, weil die Erde praktisch keine Rolle in der Serie spielt (es gibt gerade einmal eine Doppelfolge, die sich mit der Erde beschätigte).
            endar hat mal was von Jugoslawien-Konflikt geschrieben. So ganz von der Erde losgelöst haben die Storyschreiber nicht gearbeitet. Wenn DS9 nur reine Unterhaltung und damit letztlich ein sinnloser Quatsch wäre, würde vermutlich auch nicht so viel drüber diskutiert.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
              Ist es nicht furchtbar sinnlos, das Erz erst umständlich auf eine Raumstation zu transportieren, um es dort zu verarbeiten

              Zumindest einige wenige, Privilegierte. DS9 hat Platz für 7000 Menschen, Babylon 5 für 250.000, das sind dann ein paar mehr.
              Ich denke, man hat die bajoranischen Zwangsarbeiter auch als Geiseln gegenüber der Widerstandsbewegung benutzt. Auf DS9 waren sie auch vor Befreiungsversuchen abgeschirmt. Ähnlich wie Rura Penthe sehe ich es als ein Arbeits-Vernichtungslager.
              \\// Dup dor a´az Mubster
              TWR www.labrador-lord.de
              United Federation of Featherless
              SFF The 6th Year - to be continued

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                Ich denke, man hat die bajoranischen Zwangsarbeiter auch als Geiseln gegenüber der Widerstandsbewegung benutzt. Auf DS9 waren sie auch vor Befreiungsversuchen abgeschirmt. Ähnlich wie Rura Penthe sehe ich es als ein Arbeits-Vernichtungslager.
                DS9 könnte mann doch auch Mittelbau Dora nennen. Ich sehe DS9 (Terok Nor) als eine Art von Hauptquartier.Gul Dukat war Prefäkt von Bajor."Herrscher von Bajor" Sein Büro hatte er auf DS9. Wie will mann besser ein Herrscher abschirmen als auf DS9.Wie war das, 7000 "Menschen" passen auf die Station? Das ist bedeutend weiniger als auf Bajor. Da sind 7000 überschaubar.Es nie die 100% tige Sicherheit klar. Aber wenn ich einen Planeten beherrschen möchte wäre das aus dem All, Orbit. Der Planet gehört mir und mir kann keiner was anhaben.....
                Naja, Bajor wurde ja irgendwann irgendwie doch befreit. Der Cardassianische Obsidnianische Orden ist halt schwächer als der Tal Shiar.....

                Ich gehe mal davon aus das wenn wir irgendwann eine Raumstation haben werden, die gaaanz weit weg ist von der Erde wird sie DS1 heißen..... Ich würde drauf wetten.
                Zuletzt geändert von VincentLaMort; 15.10.2010, 16:26.
                An alle Individuen..... " Nobody is Perfekt...und schon gar nicht ICH....!!! " wer das nicht verstehen will kann Blumen pflücken gehen...
                Wer sein Fahrrad liebt schiebt, wer sein Fahrrad Ehrt, Fährt.
                Ich bin der Wahn des Obi.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                  Es gibt ja eine Raumstation in der realen Welt, die ISS. Die ist nur nicht besonders groß. DS9 ist ein Riesending. In der realen Welt kann man zwar mit viel Aufwand eine solche Stahlkonstruktion herstellen und im Erdorbit parken. D.h. man könnte schon eine Raumstation von der Größe und dem Aussehen von DS9 bauen, aber die fiktive Star Trek-Technik kriegt man nicht hin. Der Kaffee kommt dann halt nicht aus dem Replikator, und zur Station muss man halt mit einem Spaceshuttle ohne Warpantrieb fliegen.
                  Ja, es ist prinzipiell nicht unmöglich eine Station dieser Größe zu bauen und ich kann mir gut vorstellen, dass dies in nicht allzu ferner Zukunft auch getan wird. Ich weiß nur nicht wieso die Größe zu der Beschreibung "Raumstation wie Deep Space Nine" berechtigen soll. Eine "Raumstation wie DS9" muss auch wie DS9 sein, mit künstlicher Schwerkraft, Waffensystemen, Transportern und Shuttlerampen. Ansonsten hat man eben nur eine "Raumstation wie 2001".

                  Ich bin nicht sicher, ob wir dasselbe Szenario meinen. Die ISS hat schließlich auch ohne Wurmloch eine Bedeutung, und eine erdorbitale DS9 hätte die auch.
                  Ich bin immer noch wegen dem Bezug zu DS9 verwirrt. Anscheinend geht es dir gar nicht um Star Trek, sondern um die Möglichkeit realer Raumstationen.

                  endar hat mal was von Jugoslawien-Konflikt geschrieben. So ganz von der Erde losgelöst haben die Storyschreiber nicht gearbeitet.
                  Man sollte es mit dem Aufsuchen von Parallelen auch nicht übertreiben. Klingonen sind Russen, Romulaner Chinesen, Cardis angeblich Nazis und Bajoraner Juden... das sind teilweise sehr erzwungene Parallelen.

                  Wenn DS9 nur reine Unterhaltung und damit letztlich ein sinnloser Quatsch wäre, würde vermutlich auch nicht so viel drüber diskutiert.
                  Eine Serie kann unterhaltsam sein, ohne dabei Quatsch zu sein. Bezüge zur realen Welt müssen auf der anderen Seite noch nicht irgendeinen tieferen Anspruch generieren.
                  I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                    Eine "Raumstation wie DS9" muss auch wie DS9 sein, mit künstlicher Schwerkraft, Waffensystemen, Transportern und Shuttlerampen.
                    - Shuttlerampen: Kein Problem, das Konzept erinnert auch sehr an Mondbasis Alpha. Solche Shuttles, egal ob Adler oder Runabouts, kann es ja geben, nur halt ohne Warpantrieb.

                    - Transporter: DS9 hat Shuttlerampen, der Beam-Transporter ist ein Gimmick, auf das es nicht notwendig ankommt.

                    - Waffensysteme: Sicher, da findet sich auch mit realer Technik etwas. Nur ob eine erdorbitale Raumstation die zwingend haben muss, ist eine andere Frage.

                    - Künstliche Schwerkraft: Hier hakt es in der Realität bei einer Konstruktion wie DS9 natürlich schon. Vielleicht ließe sich hier die Rotationssymmetrie von DS9 ausnutzen.

                    Interessant ist für mich die Frage, was eine Raumstation wie DS9 der Erde bringen könnte, z.B. 7000 internationale Wissenschaftler oder wen immer man auf die Raumstation bringen würde.
                    Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                    Eine Serie kann unterhaltsam sein, ohne dabei Quatsch zu sein. Bezüge zur realen Welt müssen auf der anderen Seite noch nicht irgendeinen tieferen Anspruch generieren.
                    Sicher, aber ich denke, Star Trek DS9 hat mehr zu bieten als Star Wars oder die Teletubbies.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                      Ist es nicht furchtbar sinnlos, das Erz erst umständlich auf eine Raumstation zu transportieren, um es dort zu verarbeiten
                      Das Produkt wird ja wahrscheinlich danach ins cardassianische Territorium transportiert. Ob es erst verarbeitet und dann transportiert oder transportiert und dann verarbeitet wird, macht wahrscheinlich keinen so großen Unterschied.

                      Auf DS9 hatte man aber die Möglichkeit sich und die bajoranischen Arbeiter unerreichbar zu machen. Die Arbeiter hatten nur beschränkte Möglichkeiten zur Flucht oder eines Widerstands, schließlich ist außen rum nur Vakuum, und die Bevölkerung auf Bajor hatte keine Möglichkeit die Erzverarbeitung, Arbeitssklaven und den Präfekten ohne Raumschiff zu erreichen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von newman Beitrag anzeigen
                        Das Produkt wird ja wahrscheinlich danach ins cardassianische Territorium transportiert. Ob es erst verarbeitet und dann transportiert oder transportiert und dann verarbeitet wird, macht wahrscheinlich keinen so großen Unterschied.
                        Das kommt wohl auf den Gehalt an verwertbaren Stoffen im Erz an. Du willst ja nur die Metalle haben, nicht die Steine. Und dieses ganze unnötige Gestein auf die Raumstation zu schaffen macht keinen Sinn. Oder wie soll man sich diese Erzaufbereitung vorstellen? Wie viel Metall enthält eine Tonne Erz?

                        Was meiner Ansicht nach Sinn machen würde, wäre nicht Erzaufbereitung, sondern die Herstellung besonderer Stähle oder Legierungen, die z.B. Schwerelosigkeit erfordern.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                          1) Was mir nicht so ganz klar geworden ist, welchen Sinn hatte DS9 zur Zeit der cardassianischen Besetzung Bajors?
                          Der Zweck einer so monomentalen militärischen Einrichtung ist wohl in erster Linie Einschüchterung.

                          Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                          2) Angenommen, eine Raumstation wie Deep Space Nine würde in der realen Welt existieren, mit realistischer Technik, also keine Replikatoren und Transporter, und auch keine Runabouts mit Warpantrieb, und kein Wurmloch.

                          Welchen Nutzen hätte eine solche Station (dieser Größe) für die Menschheit?
                          Und welche politischen Auswirkungen?
                          Die Station hätte lediglich einen militärischen Zweck und würde lediglich zum prestige einer Militärdiktatur dienen. Also ebenfalls Einschüchterung. Wie wäre se mit Antiimperialistischerschutzstation (für die ehem. UDSSR z.B.)

                          Ein durchsichtigeres Beispiel ist der Todestern in Star Wars.

                          "So lasset uns weiter Angst und Schrecken verbreiten"

                          Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                          3) Welchen Bezug hat die Serie DS9 eurer Meinung nach zur realen Welt? Dem Leben auf der Erde, Politik, Geschichte, Technik, Wirtschaft, Soziales usw.
                          Es gibt viele Realpolitische Ansätzte. Terror und Religiösen Fanatissmus z.B. Darüber zu Refferieren würde allerdings sehr viel Zeit kosten.

                          LG Infinitas
                          Zuletzt geändert von Infinitas; 15.10.2010, 17:42.
                          █▓▒░ -Leipzig bei Nacht fotografiert von Silvio T.-☆ ░▒▓█

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                            Man sollte es mit dem Aufsuchen von Parallelen auch nicht übertreiben. Klingonen sind Russen, Romulaner Chinesen, Cardis angeblich Nazis und Bajoraner Juden... das sind teilweise sehr erzwungene Parallelen.
                            Bajoraner und Juden? Naja, nicht wirklich. Die Juden wurden erst verfolgt und versklavt bis sie irgendwann einen eigenen Staat aufbauen konnten. Aus Angst vor einer Wiederholung ihrer erniedrigenden Vergangenheit bauten sie ein starkes Heer auf um auf Bedrohungen reagieren zu können. Jetzt agieren sie teils aggressiv gegen ihre Nachbarn. Zwar unter dem Schutz der Selbstverteidigung aber dennoch offensiv. Im DS9 Universum fällt mir da eher eine andere Paralelle ein als die Bajoraner. Aber du hast recht, man sollte es mit solchen Spielchen nicht übertreiben.
                            "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
                            "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
                              Aber du hast recht, man sollte es mit solchen Spielchen nicht übertreiben.
                              Sicher, trotzdem kann sich ja jeder zu dem, was er in den einzelnen DS9-Folgen gesehen hat, etwas denken, und vielleicht findet jemand eben doch etwas, das das Leben auf der Erde in besonderer Weise widerspiegelt. Für andere mag DS9 auch nur eine Flucht aus der realen Welt sein.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X