Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kiras Vergangenheit

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kiras Vergangenheit

    Glaubt ihr Kira hat ihre Vergangenheit jemals voll verarbeiten können?
    Ihr Vater wurde von den Cardassianern getötet und sie hat die letzte Stunde nicht an seiner Seite verbracht. Ihre Mutter war eine Kollaborateurin, da sie mit Dukat zusammengelebt hatte und Kira selbst hat ihr ganzes Leben nichts weiter kennengelernt, als im Widerstand gegen die Cardassianer zu kämpfen.
    Kann man solche harten Schicksale überhaupt jemals verarbeiten oder kann man sie vielleicht nur verdrängen?
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

  • #2
    Es ist sicher schwierig für sie,aber was soll sie machen?Das Kira ein ziemlich starker Charakter ist denke ich das sie ein Teil verarbeitet hat(Ermordung des Vaters)und sie dadurch "stärker" geworden ist.Die Sache mit der Mutter sieht da schon anders aus,da eine Mutter immer die Hauptrolle spielt und somit stärker das Leben veändern kann.

    Kommentar


    • #3
      IMO hat Kira all dies bereits weitgehend verarbeitet da sie trotz alledem ein normales Leben führt und auch in den sieben DS9 Staffeln keine psychische Störung bei ihr festzumachen war. Sicherlich werden sie ihre Erinnerungen noch regelmäßig belasten aber nicht so sehr dass sie daran zerbrechen würde. Dafür ist sie wie Chaotica sagte zu stark.
      “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
      They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
      Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

      Kommentar


      • #4
        ....zumahl sie ja die Situation ihrer Mutter teilweise nachvollziehen kann (sie hat ihrer Familie ja dadurch wahrscheinlich das Leben gerettet)!
        Sonst kann ich NicolasHazen nur beipflichten...

        Kommentar


        • #5
          Ihre Vergangenheit konnte sie nicht wirklich verarbeiten!
          Ihre Vergangenheit hat sie schließlich geformt zu dem, was sie heute ist! Wäre Kira anders - unter normaken Umständen z.B. - aufgewachsen, wäre sie sicherlich eine andere Persönlichkeit geworden!

          Alles, was damals passiert ist, wurde von ihr nicht verdrängt, sondern es hatte direkten Einfluss!

          Ihr Hass zu den Cardassianern kommt ja auch nicht von ungefähr, z.B. von "Verdrängung" sicher nicht..

          Kommentar


          • #6
            Natürlich beeinflusste ihre Verganhenheit ihren Charakter.
            Ich denke aber, dass sie ihre Verganhgenheit gut verarbeitet hat, sie ist nicht an den Schicksalsschlägen in ihrer Verganhenheit zerbrochen. IMO wurde ihr Selbstbewusstsein dadurch gestärkt.
            Ganz und gar kann man solche Schicksalsschläge nicht verarbeiten, es können Situationen entstehen, in welchen alte Wunden wieder aufbrechen.

            Kommentar


            • #7
              Ich denke auch das ihre Vergangenheit sie zu dem machte was sie heute ist. Doch hat sie nicht durch, das was sie geworden ist, ihre vVergangenheit verarbeitet? Ich meine sie wurde z.B. nicht Wderstandskämperin, weil das schon immer ihr Traumberuf war. Nein sie wurde es wegen der Cardassianer, die sie von ihrer Mutter trennten. ...
              Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
              Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

              Kommentar


              • #8
                stark hin oder her, ich denke eine erfundene figur kann so handeln, ob es ein normaler mensch kann, weiß keiner...ich kenne zumindest niemanden...
                Gustave: Aw, he's got a crush on her again!

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von star
                  stark hin oder her, ich denke eine erfundene figur kann so handeln, ob es ein normaler mensch kann, weiß keiner...ich kenne zumindest niemanden...
                  Eine erfundene Figur?

                  Ich bin der Ansicht, das es das Ziel der Autoren ist, die Charaktere so realistisch wie möglich darzustellen.
                  Möglicherweise fällt es nur vielen schwer sich in Kiras Lage zu versetzen.
                  Aber ich kann ihre Handlungsweise durchaus nachvollziehen.
                  Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                  Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                  Kommentar


                  • #10
                    ihre handlungsweise schon, so wie sie in der serie reagiert und agiert...aber die ganze vergangenheit ist schon arg hart...wird dieses figur denn niemals ein bißchen glück gegönnt???
                    Gustave: Aw, he's got a crush on her again!

                    Kommentar


                    • #11
                      08/15 - Figuren, mit denen man sich identifzieren, fndet man in der Lindenstrasse oder bei GZSZ.
                      Die Figuren in Star Trek würden doch auch ihren Reiz teilweise verlieren, wenn die bsesonderen Konstellationen das Zusammenspiel der Charaktäre nicht so interessant machen würde und die Erfahrungen selbiger.
                      Dass dabei Extrema erscheinen, wie bei kira, ist nunmal unausweichlich.
                      Zyial führte imho ein ebenso hartes Leben.
                      wie eigentlich alle Bajoraner.
                      Bei Kira kam dann nur noch dazu, dass sie ewig Pech in der Liebe hatte.
                      Naja, wenigstens gehörte ihr am Ende die Station...

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo!

                        Ich denke, Kira Nerys ist nicht nur ein so starker Charakter, um damit fertig zu werden (bzw. sie wurde ein so starker Charakter, weil sie damit fertig wurde), im Laufe der Jahre hat sich ihr anfänglicher blinder Hass auf die Cardassianer ja wieder abgeschwächt - angefangen in "Duet".
                        Es spricht denke ich sehr für ihren Charakter und ihre Fähigkeit mit ihrer Vergangenheit fertig zu werden, von einer Widerstandskämpferin gegen die Cardassianer zu einer der führenden Retter Cardassias am Ende des Domionkrieges zu werden.

                        MfG,
                        Fermat Sim

                        Kommentar


                        • #13
                          Hmm ich bin mir nicht sicher ob sie ihren Hass auf die Cardassianer wirklich abgelegt hat. Sie hatte ja z.B. Damar auch ziemlich kalt beigebracht, das seine Familie getötet wurde. Und in dem Moment sagte sie auch in gewisserweise "Ja ihr Cardassianer habt es bei uns auf Bajor genauso gemacht." Irgendwie lässt mich das doch glauben, das sie ihre Vergangenheit nie so ganz überwunden hat. Und sie wird es wohl auch niemals können.
                          Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                          Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich denke Kira hat gelernt zu akzeptieren das sie in ihrer Position mit den Cardassianern auskommen muss. Dafür wird sie den Hass wohl abgelegt haben, aber eine gewisse Skepsis und ein paar Bedenken wird sie in deren Gegenwart wohl noch haben!

                            Kommentar


                            • #15
                              Hallo!

                              Weder ist Kira eine glühende Fanatikerin noch eine mit Blumen und Peace Zeichen um sich werfende Friedensaktivistin geworden.
                              Sie steht den Cardassianern wohl generell skeptisch gegenüber, aber das liegt denke ich auch daran, dass sich das politische System Cardassias nach der Okkupation überhaupt nicht geändert hat.
                              Die cardassianische Regierung, die Verantwortlichen sind über weite Teile die selben geblieben, es gab nie eine offizielle Entschuldigung und so weiter.
                              Da ist es nachvollziehbar, dass die Grundeinstellung skeptisch ist.
                              Aber Kira ist wohl auch keine Rassistin, sie wird nicht von der Zugehörigkeit zur cardassianischen Rasse automatisch jemanden schlecht behandeln, sondern auch einem Cardassianer seine Chance geben.

                              EDIT: Es würde mich interessieren, wie Kiras Verhältnis zu dem "neuen Cardassia" nach dem Dominionkrieg aussieht....

                              MfG,
                              Fermat Sim

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X