Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Odo und Curzon hätten bis zum Schluss Curzon Odo bleiben sollen.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Odo und Curzon hätten bis zum Schluss Curzon Odo bleiben sollen.

    Neulich habe ich mal wieder die Folge "Facetten"/"Facets" gesehen, in der Jadzia ein Ritual vollzieht, bei dem die vorherigen Wirte von Dax kurzzeitig auf andere Personen übertragen werden. Curzon verschmilzt mit Odo und heraus kommt eine Person, die das Leben wertzuschätzen weiß und sich wohl fühlt. Curzon unterdrückt den Wirt Odo nicht, sondern es sind angeblich beide gleichwertig vertreten im neuen Wesen. Medizinisch betrachtet bestehen laut Bashir keine Bedenken sowohl für Curzon Odo also auch für Jadzia Dax einfach so weiterzuleben mit dem Wechsel.
    Der einzige Grund, warum Curzon dann letztlich doch wieder zurück zu Dax wandern sollte, war weil Jadzia viele Erinnerungen mit Curzon verbindet und nun irgendwas vermisst.

    Aber ich muss wirklich sagen, ich hätte es tatsächlich besser gefunden, wenn Curzon für immer Teil von Odo gewesen wäre. Das Ungewöhnlichste an der Fernsehproduktion wäre dadurch natürlich gewesen, einen Hauptbesetzungsmitglied optisch und konzeptionell radikal zu verändern. Auch auf lange Sicht betrachtet hätte das die Handlungsbögen von DS9 verändert.

    Aber zurück zur inhaltlichen Diskussion. Da haben wir auf der einen Seite Odo. Odo würde sich mit den Solids verbundener fühlen als er es sonst tat. Moralisch und politisch steht Odo fast immer auf Seiten der Solids, aber auf der sozialen Ebene fühlt er sich häufig einsam. Später kommt dann noch dazu, dass er die große Verbindung mit seinem Volk vermisst. Dies führt dann während der Besatzungszeit von DS9 durch das Dominion dazu, dass eine Gründerin ihn manipulieren kann und einen Keil zwischen die Solids und ihn treiben kann, weil nur sie sich mit ihm verbinden kann. Wäre Odo zu diesem Zeitpunkt Curzon Odo, würde er ununterbrochen eine Verbindung mit sich herumtragen. Außerdem würde Odo einen viel tieferen Einblick in die humanoide Psyche bekommen, aus erster Hand erfahren, wie Humanoide empfinden und obendrein würde er noch eine Menge Menschenkenntnis von Curzon bekommen, denn er war ja sehr charismatisch und einfühlsam. Nicht nur ein Frauenversteher, wie man Curzon nachsagt, sondern insgesamt ein guter Versteher.

    Dies würde Odo auch bei seinen Beziehungen helfen. Es hat Odo ja bekanntlich zweihundert Jahre gebraucht, um seinen Mut zusammenzureißen und Kira seine Liebe zu gestehen (abgesehen von den Situationen, wo es gar nicht Kira selbst war). Das würde sich Odo sicherlich viel früher trauen und er würde es bestimmt auch schneller hinbekommen, mit seinem Charme Kira für sich zu gewinnen, wenn er Curzon als Cupido auf seiner Schulter sitzen hätte.
    Dies wiederum wäre dann ein weiterer Faktor, warum er sich nicht von der Gründerin soweit becircen lassen würde, bis ihm für einen Moment egal wäre, was Kira von ihm denkt. Das war sowieso schon ein harter Brocken zu schlucken für den Zuschauer, aber wenn er mit Kira zusammen wäre und seinen eigenen Charme für sich entdeckt hätte, könnte ich mir das echt nicht mehr vorstellen.

    Hinzukommt noch, dass Odo durch Curzon auch ein besseres Verständnis für das Formwandeln bekommen hat. Die Gesichtszüge konnte er schon gleich viel nachahmen. Das würde Odo weitaus wirksamer im Kampf gegen die Geheimagenten des Dominions machen. "Homefront/Paradise Lost" wäre anders verlaufen, wenn Odo ein unauffälligerer Formwandler gewesen wäre; denn wie er schon selbst angemerkt hat, ist der Agent der Gründer ein besserer Formwandler als er.

    Curzon selbst scheint mit der Situation auch gleich gut klarzukommen. Er ist zu seinen Lebzeiten bereits ein alter Mann geworden, aber bis ins hohe Alter hat man ihm nachgesagt noch ziemlich aktiv und lebendig zu sein. Er hat nie aufgehört, das Leben in vollen Zügen zu genießen. Man hat ihn selbst zwar nicht in der Serie präsentiert bekommen, aber das sind so die Berichte der Leute, die ihn gekannt haben. Er wirkte nicht alt und vom Leben ermüdet. Durch Erzählungen habe ich von Curzon den Eindruck bekommen, dass er sich sein ganzes Leben über immer an neue Situationen anpassen konnte und auch im hohen Alter niemals neue Herausforderungen gescheut hat. Deswegen könnte er gut bei Odo bleiben und all die neuen Abenteuer erleben, die ein Dasein als Formwandler mit sich bringt.

    Dann haben wir auf der anderen Seite noch Jadzia. Bei ihr hatte ich sowieso die ganze Serie über immer das Gefühl, dass nie so genau klar wurde, ob sie sich jetzt im großartigen Glanze von Curzons Vermächtnis sonnt oder ob sie sich bewusst von ihm distanzieren will um ihren eigenen Weg zu gehen.
    Natürlich würde es von den beiden bzw. von den drei betroffenen Parteien Jadzia zunächst am schwersten fallen, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Aber tatsächlich sollte sie meiner Meinung nach lieber die Chance nutzen, auf eigenen Beinen zu stehen und sich selbst zu definieren. Ihre Schüchternheit, die sie immer verunsichert hat, ob sie es überhaupt verdient hätte eine verbundene Trill zu werden, die hat sie ja schon vorher überwunden gehabt, als sie mit dem Dax-Symbionten verbunden wurde. Ich kann natürlich nicht genau erklären, wie die Übermittlung von Erinnerungen bei Star Trek funktioniert. Aber wenn ich mich in das Konzept hineindenke, dann komme ich zu dem Schluss, dass die Erinnerungen, die Jadzia gemacht hat, als sie mit Curzon verbunden wurde, auch weiterhin ihre eigenen Erinnerungen bleiben werden. Sie hat einen großen Schub Selbstvertrauen bekommen und der wird jetzt nicht sofort wieder zurückgenommen; denn es ist ja der Fortschritt, den ihre eigene Persönlichkeit gemacht hat. Außerdem hat sie ja noch einen ganzen Haufen anderer Wirte in ihrem Schatz an Erinnerungen.

    Dann kommt noch hinzu, dass Jadzia, wie sie später einmal erwähnt hat, selbständig aus eigenem Wunsche heraus mit dem klingonischen Kampftraining begonnen hat. Diese Begeisterung für die klingonische Kultur wurde also nicht einfach von Curzon auf sie übertragen, sondern es ist etwas, das sie selbst wollte.
    Deswegen schließe ich daraus, dass es für Jadzia Dax nach einer kurzen Umgewöhnungsphase keine nennenswerten Abweichungen von den Drehbüchern geben müsste. Man könnte vielleicht höchstens das Detail nennen, dass Sisko sie dann nicht mehr wirklich "alter Mann" nennen könnte.

    Auch zum Schluss der Serie hin, oder vielleicht auch schon bei früheren Begegnungen mit den Gründern, immer wenn sie so vollkommenes Unverständnis zeigen, wie sich Odo überhaupt so sehr für sie einsetzen kann, denen könnte Odo ja nun ganz direkt und ohne Umwege in der großen Verbindung zeigen, wie ein humanoider Solid wirklich tickt. Die Gründer würden vielleicht gleich auf der Stelle ihren außenpolitischen Masterplan über den Haufen werfen. Aber ein bisschen Eindruck würde er damit ganz sicher schinden.

    Alles in allem würde ich mir die Serie so wirklich besser vorstellen.

  • #2
    Zitat von Tindalos Shumway Beitrag anzeigen
    Hinzukommt noch, dass Odo durch Curzon auch ein besseres Verständnis für das Formwandeln bekommen hat. Die Gesichtszüge konnte er schon gleich viel nachahmen. Das würde Odo weitaus wirksamer im Kampf gegen die Geheimagenten des Dominions machen. "Homefront/Paradise Lost" wäre anders verlaufen, wenn Odo ein unauffälligerer Formwandler gewesen wäre; denn wie er schon selbst angemerkt hat, ist der Agent der Gründer ein besserer Formwandler als er.
    Wie kommst Du auf die Idee, ein Curzon Odo wäre ein besserer Formwandler als Odo?

    Kommentar


    • #3
      Das Gesicht sah etwas natürlicher aus, so wie Auberjonois's Gesicht, nicht so plastikhaft wie Odos normales Gesicht.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Tindalos Shumway
        Dies würde Odo auch bei seinen Beziehungen helfen. Es hat Odo ja bekanntlich zweihundert Jahre gebraucht, um seinen Mut zusammenzureißen und Kira seine Liebe zu gestehen (abgesehen von den Situationen, wo es gar nicht Kira selbst war).
        Beziehst du die 200 Jahre auf "Kinder der Zeit"? Da hatte Odo durch die Verbindung mit dem älteren Odo dann tatsächlich ein "Upgrade".

        Das Odo die Gesichter der Solids nicht so gut nachmachen kann wie die erfahrenen Gründer habe ich immer als eine Lüge von Odo gesehen. Er kann wie eine Ratte, Handschellen oder eine Tasche aussehen. Ich denke er hat das immer nur behauptet um von den Solids besser akzeptiert zu werden. Ein Formwandler der jede andere Person kopieren kann ist sehr gefährlich und macht Solids Angst.
        Außerdem brauchten die Drehbuchautoren ein Erscheinungsbild der Formwandler, die bekannteste Gründerin gestaltet sich ja absichtlich so ähnlich wie Odo.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
          Beziehst du die 200 Jahre auf "Kinder der Zeit"? Da hatte Odo durch die Verbindung mit dem älteren Odo dann tatsächlich ein "Upgrade".

          Das Odo die Gesichter der Solids nicht so gut nachmachen kann wie die erfahrenen Gründer habe ich immer als eine Lüge von Odo gesehen. Er kann wie eine Ratte, Handschellen oder eine Tasche aussehen. Ich denke er hat das immer nur behauptet um von den Solids besser akzeptiert zu werden. Ein Formwandler der jede andere Person kopieren kann ist sehr gefährlich und macht Solids Angst.
          Außerdem brauchten die Drehbuchautoren ein Erscheinungsbild der Formwandler, die bekannteste Gründerin gestaltet sich ja absichtlich so ähnlich wie Odo.
          Ja, das ist bestimmt so. Data hätte auch nicht unbedingt glänzend weiße Haut und gelbe Augen haben müssen. Genau wie Odo wäre auch glaubhaft gewesen, wenn er absolut menschlich ausgesehen hätte. Aber es soll für den Zuschauer optisch auf Anhieb offensichtlich sein.

          Dass Odo eigentlich viel besser Solids nachahmen könnte, aber es geheim hält, hatte ich mir noch gar nicht überlegt. Sehr guter Gedanke. Kann sein.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Tindalos Shumway Beitrag anzeigen
            Dass Odo eigentlich viel besser Solids nachahmen könnte, aber es geheim hält, hatte ich mir noch gar nicht überlegt. Sehr guter Gedanke. Kann sein.
            Wenn er eh alle seine Freunde anlügt, dann kann er doch auch gleich wie ein Solid aussehen und sie anlügen er wäre ein Solid.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
              Wenn er eh alle seine Freunde anlügt, dann kann er doch auch gleich wie ein Solid aussehen und sie anlügen er wäre ein Solid.
              Nein, kann er nicht. Nur durch seine Fähigkeit als Formwandler konnte er sich, Kira und Shakaar im Turbolift das Leben retten ("Emotionen" 4.13). Außerdem würde er dadurch seine Fähigkeiten als Ermittler einschränken.
              Vielleicht muss man es auch nicht als "Lüge" bezeichnen. Es könnte auch ein offenes Geheimnis zwischen ihm und seinem Bekanntenkreis sein. Schließlich ist es schon ziemlich unglaubwürdig, dass Odo einen Schäferhund perfekt imitieren kann aber einen Humanoiden nicht ("Kleine, grüne Männchen").

              Als Odo während der cardassianischen Besatzung von Bajor auf Terok Nor Sicherheitschef war, konnte er sofort durch sein einzigartiges Gesicht sowohl von den Bajoranern als auch von den Cardassianern als eine unparteiische neutrale Person erkannt werden.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
                Nein, kann er nicht. Nur durch seine Fähigkeit als Formwandler konnte er sich, Kira und Shakaar im Turbolift das Leben retten ("Emotionen" 4.13). Außerdem würde er dadurch seine Fähigkeiten als Ermittler einschränken.
                Er schränkt seine Fähigkeiten als Ermittler auch dann ein, wenn er sich nicht als perfekter Solid verwandeln mag.
                Das Beispiel mit dem Lift ist nicht passend, weil er das bei der Entscheidung zu lügen nicht wissen konnte. Zudem ist es Spekulation ob er das nicht auch hätte anders lösen können.
                Es ist aber Canon, dass er in der großen Verbindung nichts verheimlichen konnte und die Gründer ihn mehrmals trösten bzw. daraufhinweisen, dass er sich nicht komplett verwandeln kann.
                Warum lügt er Laas an?
                Warum verarscht ihn WB-Leyton, wegen seiner Unfähigkeit einen Solid zu imitieren?
                Warum tröstet die Gründerin Odo?
                Warum kann der alte Odo besser Solids immitieren? Ist es ihm nun egal, wenn die anderen ihn fürchten?
                Zitat von Kobor Beitrag anzeigen

                Vielleicht muss man es auch nicht als "Lüge" bezeichnen. Es könnte auch ein offenes Geheimnis zwischen ihm und seinem Bekanntenkreis sein. Schließlich ist es schon ziemlich unglaubwürdig, dass Odo einen Schäferhund perfekt imitieren kann aber einen Humanoiden nicht ("Kleine, grüne Männchen").
                In Homefront wird eindeutig gesagt, dass er die Möwen selbst nicht täuschen kann. Für mich sah er als Möwe aber täuschend echt aus. Das wird bei Hunden und Menschen nicht anders sein. Nichts desto trotz hast du Recht, das alles ist unglaubwürdig, aber es ist Canon und daher inuniverse fakt.


                Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
                Als Odo während der cardassianischen Besatzung von Bajor auf Terok Nor Sicherheitschef war, konnte er sofort durch sein einzigartiges Gesicht sowohl von den Bajoranern als auch von den Cardassianern als eine unparteiische neutrale Person erkannt werden.
                Als Mora Pol bei DS9 auftaucht sieht man, dass Odo keine neutrale Person sein will, er will aussehen wie dieser Bajoraner, er kann das bloß nicht. Auch das wird explizit gesagt.
                So sehr wie Odo sich da aufregt, hätte er Mora sicher gezeigt, was er alles kann und wie Mora sich in ihm getäuscht hat.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Das Beispiel mit dem Lift ist nicht passend, weil er das bei der Entscheidung zu lügen nicht wissen konnte. Zudem ist es Spekulation ob er das nicht auch hätte anders lösen können.
                  Es sieht in der Szene so aus als ob Odo nur diese eine Möglichkeit hat um ihre Leben zu retten. Der Mordversuch wäre auch ziemlich lächerlich, wenn sie einfach ein paar Tasten drücken könnten.Er hätte auch schon vorher in ähnliche Not-Situationen kommen können. Außerdem muss sich Odo nach einer Zeit in einem Eimer ausruhen.
                  Das Odo nur so tut als ob er unfähig wäre, ein bajoranisches oder cardassianisches Gesicht zu imitieren, ist selbstverständlich Spekulation, allerdings bringt ihm sein einzigartiges Gesicht auch Vorteile während der Besatzung.

                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Es ist aber Canon, dass er in der großen Verbindung nichts verheimlichen konnte und die Gründer ihn mehrmals trösten bzw. daraufhinweisen, dass er sich nicht komplett verwandeln kann.
                  Die Gründer können in der großen Verbindung auch Informationen vor Odo verschleiern (Wechselbalg Martok).

                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Warum kann der alte Odo besser Solids immitieren? Ist es ihm nun egal, wenn die anderen ihn fürchten?
                  Das wäre eine Erklärung. Ich schrieb zu Beginn, dass ich es vermute. Der ältere Odo macht generell einen viel ungezwungeneren Eindruck.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
                    Es sieht in der Szene so aus als ob Odo nur diese eine Möglichkeit hat um ihre Leben zu retten. Der Mordversuch wäre auch ziemlich lächerlich, wenn sie einfach ein paar Tasten drücken könnten.
                    Ich habe die Szene so in Erinnerung, dass sie sich auch einfach hätten rausbeamen lassen können. Warum ging das nicht?
                    Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
                    Das Odo nur so tut als ob er unfähig wäre, ein bajoranisches oder cardassianisches Gesicht zu imitieren, ist selbstverständlich Spekulation, allerdings bringt ihm sein einzigartiges Gesicht auch Vorteile während der Besatzung.
                    Welche sollten das sein?
                    Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
                    Die Gründer können in der großen Verbindung auch Informationen vor Odo verschleiern (Wechselbalg Martok).
                    Die Gründer können das Odo kann das zu diesem Zeitpunkt nicht. Auch das ist Canon.
                    Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
                    Das wäre eine Erklärung. Ich schrieb zu Beginn, dass ich es vermute. Der ältere Odo macht generell einen viel ungezwungeneren Eindruck.
                    Das hat mit Ungezwungenheit wenig zu tun. Jemand der sich nicht um die Ängste seiner Freunde schert ist ja nicht nur ungezwungen er ist ein Arsch. Und das ist Odo in jedem Fall und in jeder Zeit.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                      Ich habe die Szene so in Erinnerung, dass sie sich auch einfach hätten rausbeamen lassen können. Warum ging das nicht?
                      Der Lift stürzt ab und die Kommunikation wurde unterbrochen.

                      Man kann außerdem davon ausgehen, dass der Attentäter auch noch einen Transporter Scrambler am Lift angebracht hat.

                      Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                      Welche sollten das sein?
                      Er ist eine neutrale Person. Er muss sich nicht für ein Volk/eine Seite entscheiden, sondern ist auf seiner eigenen Seite.
                      Dadurch ist er auch als ein Anschlagsziel durch den bajorainischen Widerstand unwahrscheinlich und mit dem Gesicht eines Bajoraners wäre er von den Cardassianern wahrscheinlich garnicht erst zum Sicherheitschef gemacht worden.

                      Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                      Die Gründer können das Odo kann das zu diesem Zeitpunkt nicht. Auch das ist Canon.
                      Sie meinen er könne nichts vor ihnen verbergen.

                      Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                      Das hat mit Ungezwungenheit wenig zu tun. Jemand der sich nicht um die Ängste seiner Freunde schert ist ja nicht nur ungezwungen er ist ein Arsch. Und das ist Odo in jedem Fall und in jeder Zeit.
                      Nach 200 Jahren könnte er doch das Gefühl haben, dass die Bewohner des Planeten ihm bedingungslos Vertrauen und nicht auf die Idee kommen, er wolle sie täuschen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
                        Er ist eine neutrale Person. Er muss sich nicht für ein Volk/eine Seite entscheiden, sondern ist auf seiner eigenen Seite.
                        Dadurch ist er auch als ein Anschlagsziel durch den bajorainischen Widerstand unwahrscheinlich und mit dem Gesicht eines Bajoraners wäre er von den Cardassianern wahrscheinlich garnicht erst zum Sicherheitschef gemacht worden.
                        Demnach hätte es jede weder Bajoranische noch Cardassianische Gesicht auch getan. Er will also deiner Ansicht nach ein neutrales Gesicht haben und imitiert dann einen Bajoraner, der für die Cardassianer arbeitet. Sprich jemanden, den man auf beiden Seiten nicht schätzt. Das ist ein ziemlich sinnbefreites Vorgehen. Er hätte doch auch einfach wie Quark oder Worf oder ein Andorianer oder was auch immer aussehen können.


                        Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
                        Sie meinen er könne nichts vor ihnen verbergen.
                        Er meint das auch. Es ist Canon.

                        Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
                        Nach 200 Jahren könnte er doch das Gefühl haben, dass die Bewohner des Planeten ihm bedingungslos Vertrauen und nicht auf die Idee kommen, er wolle sie täuschen.
                        Da er vor hat dieses Volk zu vernichten, kann es ihm nicht egal sein ob sie ihm verteauen. Der alte Odo kann erst recht nicht riskueren etwas zu tun was den Solids um ihn Angst macht.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                          Demnach hätte es jede weder Bajoranische noch Cardassianische Gesicht auch getan. Er will also deiner Ansicht nach ein neutrales Gesicht haben und imitiert dann einen Bajoraner, der für die Cardassianer arbeitet. Sprich jemanden, den man auf beiden Seiten nicht schätzt. Das ist ein ziemlich sinnbefreites Vorgehen. Er hätte doch auch einfach wie Quark oder Worf oder ein Andorianer oder was auch immer aussehen können.
                          Du hast mich mißverstanden. Ich habe dir beschrieben, warum er gerade nicht als Bajoraner oder Cardassianer auftritt.
                          Wie kommst du darauf das er einen Bajoraner imitiert, der von beiden Seiten nicht geschätzt wird?
                          Wieso sollten die Cardassianer einen Klingonen oder einen betrügerischen Ferengi für ihre Sicherheit engagieren? Als Vertreter einer anderen Spezies hätte man in immer als Spitzel für die eigene Rasse verdächtigen können.

                          Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                          Er meint das auch. Es ist Canon.
                          Wo meint er das?

                          Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                          Da er vor hat dieses Volk zu vernichten, kann es ihm nicht egal sein ob sie ihm verteauen. Der alte Odo kann erst recht nicht riskueren etwas zu tun was den Solids um ihn Angst macht.
                          Wann genau er den Entschluss gefasst hat, die Zeitlinie nicht entstehen zu lassen weiß der Zuschauer nicht. Außerdem habe ich nicht geschrieben, dass es ihm egal ist ob sie ihm vertrauen, sondern das er das Gefühl haben könnte, dass sie ihm gerade bedingungslos vertrauen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
                            Du hast mich mißverstanden. Ich habe dir beschrieben, warum er gerade nicht als Bajoraner oder Cardassianer auftritt.
                            Wie kommst du darauf das er einen Bajoraner imitiert, der von beiden Seiten nicht geschätzt wird?
                            Er sieht aus wie Mora Pol, der war ein Bajoranischer Wissenschaftler in Diensten der Cardassianer. Das er absichtlich so aussieht ist Canon. Dass Bajoraner nichts von Kolaborateuren und Cardassianer nichts von Bajoranern halten ist auch
                            Wieso sollten die Cardassianer einen Klingonen oder einen betrügerischen Ferengi für ihre Sicherheit engagieren? Als Vertreter einer anderen Spezies hätte man in immer als Spitzel für die eigene Rasse verdächtigen können.

                            Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
                            Wo meint er das?
                            Mehrmals, kann es dir jetzt aber nicht genau sagen wann.
                            Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
                            Wann genau er den Entschluss gefasst hat, die Zeitlinie nicht entstehen zu lassen weiß der Zuschauer nicht.
                            Vermutlich ist der jedoch dazu bereit seit seine Kira tot ist.

                            Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
                            Außerdem habe ich nicht geschrieben, dass es ihm egal ist ob sie ihm vertrauen, sondern das er das Gefühl haben könnte, dass sie ihm gerade bedingungslos vertrauen.
                            Doch hast du: #9
                            Zitat von Tibo:
                            Ist es ihm nun egal, wenn die anderen ihn fürchten?
                            Zitat von Kobor
                            Das wäre eine Erklärung. Ich schrieb zu Beginn, dass ich es vermute. [...]

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                              Er sieht aus wie Mora Pol, der war ein Bajoranischer Wissenschaftler in Diensten der Cardassianer. Das er absichtlich so aussieht ist Canon.
                              So weit ich mich erinnere, sieht er nicht wie ein Bajoraner aus. In welcher Folge soll Odo wie Mora Pol aussehen?

                              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                              Doch hast du: #9
                              Das es ihm einfach nur egal ist, davon war nicht die Rede. Das "nun egal" in der Frage hab ich so verstanden:
                              Es könnte für Odo keine Rolle mehr spielen wie unmenschlich/unbajoranisch er nach 200 Jahren aussieht, weil er und die Bewohner eine tiefe Vertrauensbasis aufgebaut haben.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X