Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Odos humanoide Vorbilder

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Odos humanoide Vorbilder

    Wurde jemals in der Serie erwähnt, warum sich Odo den Menschen als Vorbild für seine Gesicht als Solid ausgewählt hat und nicht das eines Bajoraners, Cardassianers oder eines anderen Humanoiden?

    Immerhin waren die Bajoraner und Cardassianer die einzigen, die er zu Beginn seiner Entwicklung gesehen hat. Dr. Moras Frisur wurde durch ihn immitiert, die Bajoranischen Wülste allerdings nicht. Odos Gesicht sieht dem eines Menschen am ähnlichsten, obwohl er erst mit Ende der Besatzung durch die Cardassianer und dem Eintreffen der Föderation längerfristig mit Menschen zu tun hatte.
    Wahl zu Mister SciFi-Forum 2017
    #Krümelchen2018

    Avasarala:
    "Es fällt mir schwer zu glauben, dass ein Mars-Marine allein vom Sitzen auf einem Stuhl erschöpft ist."

  • #2
    Er hat Schwierigkeiten, Gesichter authentisch abzubilden (speziell die Ohren werden von Mora erwähnt), weswegen er eine bajoranische Nase schlicht nicht hinbekommen wird. Als Sicherheitschef für die Cardassianer hätte ein solches Aussehen aber vermutlich sowieso zu Spannungen mit seinen Mitarbeitern geführt.
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


    • #3
      Bei solchen Gesichtern hat er Probleme, Tiere hingegen - z.B. der Hund in "Little Green Men" - kann Odo perfekt nachahmen. Glaubwürdig ist das meiner Meinung nach nicht.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
        Er hat Schwierigkeiten, Gesichter authentisch abzubilden (speziell die Ohren werden von Mora erwähnt), weswegen er eine bajoranische Nase schlicht nicht hinbekommen wird.
        Da kann ich mich nur Psycho hd anschließen. Ich erinnere mich an die Szene mit Mora und dessen Aussage über die Schwierigkeit Odos Ohren nachzuahmen. Dann hätte Odo allerdings auch viele andere Gestalten nicht so perfekt nachahmen können, dass der misstrauische Quark so oft hätte getäuscht werden konnte.

        Deshalb nahm ich an, dass an anderer Stelle eine Erklärung erfolgte, die diese Ungereimtheiten erklären würden.


        Als Sicherheitschef für die Cardassianer hätte ein solches Aussehen aber vermutlich sowieso zu Spannungen mit seinen Mitarbeitern geführt.
        Er hätte theoretisch auch auf Nase und Ohren verzichten können. Aber, da die Autoren Menschen sind, haben sie sich höchstwahrscheinlich gedacht, Odo müsse wie ein Mensch und nicht wie ein Nase- und Ohrloser Wechselbalg aussehen.
        Wahl zu Mister SciFi-Forum 2017
        #Krümelchen2018

        Avasarala:
        "Es fällt mir schwer zu glauben, dass ein Mars-Marine allein vom Sitzen auf einem Stuhl erschöpft ist."

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Sunny Beitrag anzeigen
          Da kann ich mich nur Psycho hd anschließen. Ich erinnere mich an die Szene mit Mora und dessen Aussage über die Schwierigkeit Odos Ohren nachzuahmen. Dann hätte Odo allerdings auch viele andere Gestalten nicht so perfekt nachahmen können, dass der misstrauische Quark so oft hätte getäuscht werden konnte.
          Äh Nein. Das bedeutet das dann nicht. Dass man nicht gut Gesichter von Menschen schnitzen oder zimmern kann, bedeutet ja auch nicht, dass man keinen Becher oder Stuhl zimmern kann.

          Zitat von Sunny Beitrag anzeigen
          Deshalb nahm ich an, dass an anderer Stelle eine Erklärung erfolgte, die diese Ungereimtheiten erklären würden.
          Die gab es auch, von WB-Leyton; Odo kann es nicht perfekt, Odos Möwe täuscht keine Möwen.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
            Äh Nein. Das bedeutet das dann nicht. Dass man nicht gut Gesichter von Menschen schnitzen oder zimmern kann, bedeutet ja auch nicht, dass man keinen Becher oder Stuhl zimmern kann.
            Odo imitiert aber sehr überzeugend einen Deutschen Schäferhund und einen Falken. Alles Tiere, die in ihrer "Kontruktion" etwas anspruchsvoller sind als ein Maulwurf. Das er da nicht 4 kleine Nasenwülste zustande bringt, ist dann doch ein bisschen unsinnig.

            Die gab es auch, von WB-Leyton; Odo kann es nicht perfekt, Odos Möwe täuscht keine Möwen.
            Es reicht ja, wenn er die Menschen damit täuschen kann.
            Wahl zu Mister SciFi-Forum 2017
            #Krümelchen2018

            Avasarala:
            "Es fällt mir schwer zu glauben, dass ein Mars-Marine allein vom Sitzen auf einem Stuhl erschöpft ist."

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Sunny Beitrag anzeigen
              Odo imitiert aber sehr überzeugend einen Deutschen Schäferhund und einen Falken. Alles Tiere, die in ihrer "Kontruktion" etwas anspruchsvoller sind als ein Maulwurf. Das er da nicht 4 kleine Nasenwülste zustande bringt, ist dann doch ein bisschen unsinnig.
              Nee, wie gesagt, das ist nicht unsinnig. Odo kann halt Haare und Federn gut nachmachen, Haut kann er nicht so gut. Das ist kein Widerspruch. Wenn du dir mal Mora Pol anguckst, siehst du ja auch sehr schnell, Odo hat die Frisur sehr gut imitiert, Lippen, Nase, Ohren und Augen sind schlecht gelungen.

              Zitat von Sunny Beitrag anzeigen

              Es reicht ja, wenn er die Menschen damit täuschen kann.
              Darum geht es ja, seine Darstellung von Vögeln täuscht Humanoide, die von Hunden auch aber täuscht er damit auch Hunde und Vögel? Wir haben keinen Anlass anzunehmen, dass Odo eine Spezies so gut imitieren kann, dass er Angehörige der Spezies täuschen kann.
              Wir wissen auch gar nicht wie das formwandeln funktioniert. Die Gründerin erklärt Odo ja es bestünde ein enger Zusammenhang zwischen dem Annehmen einer Form und dem Verständnis für das was man gerade darstellt. Odo versteht bei den Humanoiden am wenigsten die Gefühle. Gefühle werden mit dem Gesicht (v.a. Augen, Mund aber auch Nase) ausgedrückt. Dass Odo genau mit deren Darstellung Probleme hat, passt also.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                Wir wissen auch gar nicht wie das formwandeln funktioniert. Die Gründerin erklärt Odo ja es bestünde ein enger Zusammenhang zwischen dem Annehmen einer Form und dem Verständnis für das was man gerade darstellt. Odo versteht bei den Humanoiden am wenigsten die Gefühle. Gefühle werden mit dem Gesicht (v.a. Augen, Mund aber auch Nase) ausgedrückt. Dass Odo genau mit deren Darstellung Probleme hat, passt also.
                Das er Probleme hat humanoide Gesichter darzustellen, ist ja bekannt. Es geht mir darum, dass er kleine Hautfalten der Bajoraner nicht hinbekommt, er schafft es aber eine Nase (die man auch als großen Höcker beschreiben kann) nachzuahmen. Er schafft es auch Augenhöhlen, Iris, Mund mit Mundhöhle zu formen. Dennoch scheint ihm so etwas profanes wie diese winzig kleinen Wülste arge Probleme zubereiten. Interessanterweise schafft er es ja auch die Stirnfalten nachzuahmen, welche man auch als winzige Hauterhebungen bezeichnen kann.

                Somit denke ich nicht, dass er vor hatte jemals einem Bajoraner ähnlich zu sein, genauso wenig wie einem Cardassianer oder Klingonen.

                Die wahrscheinlichste Erklärung ist natürlich, dass die Autoren nicht ahnen konnten, dass sich irgendwann mal SciFi-Fans ernsthaft mit diesen Themen befassen könnten und eine Thread dazu eröffnen würden.
                Wahl zu Mister SciFi-Forum 2017
                #Krümelchen2018

                Avasarala:
                "Es fällt mir schwer zu glauben, dass ein Mars-Marine allein vom Sitzen auf einem Stuhl erschöpft ist."

                Kommentar


                • #9
                  Natürlich ist das widersprüchlich. Dass Odo als Möwe andere Möwen schlechter täuschen könnte als Menschen, das kann man sicher so sehen. Dass aber das menschliche Gesicht soviel komplizierter sein soll als z.B. ein Fell, lässt sich nur dadurch erklären, dass die Macher der Serie Odo eben auch fremd haben aussehen lassen wollen.

                  Die bajoranische Nase habe ich allerdings nie vermisst.
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von endar Beitrag anzeigen
                    Dass aber das menschliche Gesicht soviel komplizierter sein soll als z.B. ein Fell, lässt sich nur dadurch erklären, dass die Macher der Serie Odo eben auch fremd haben aussehen lassen wollen.
                    Das komplett faltenfreie Gesicht erhielt Odo erst ab der 2. Staffel. In der ersten sieht er einen Menschen unwahrscheinlich ähnlich. Von fremd aussehen lassen kann da mMn nicht gesprochen werden. Man hat dem Zuschauer in der 1. Folge der Serie erst zeigen müssen, dass es sich beim ihm nicht um einen Menschen handelt, indem sich Odo kurz verflüssigen musste, da ein Gegenstand auf ihn geschossen wurde und er durch diesen verletzt worden wäre.
                    Wahl zu Mister SciFi-Forum 2017
                    #Krümelchen2018

                    Avasarala:
                    "Es fällt mir schwer zu glauben, dass ein Mars-Marine allein vom Sitzen auf einem Stuhl erschöpft ist."

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Sunny Beitrag anzeigen
                      Das komplett faltenfreie Gesicht erhielt Odo erst ab der 2. Staffel. In der ersten sieht er einen Menschen unwahrscheinlich ähnlich. Von fremd aussehen lassen kann da mMn nicht gesprochen werden. Man hat dem Zuschauer in der 1. Folge der Serie erst zeigen müssen, dass es sich beim ihm nicht um einen Menschen handelt, indem sich Odo kurz verflüssigen musste, da ein Gegenstand auf ihn geschossen wurde und er durch diesen verletzt worden wäre.
                      Mit "fremd" meine ich in der Tat, dass die Leute vor dem Fernseher sofort erkennen, dass er kein Mensch von der Erde ist. Dass die Maske in der zweiten Staffel geändert wurde, ist ganz oft so. Nimoy hatte auch fünf oder sechs verschiedene Ohren. Damit haben sich aber nicht die Konzepte geändert, oft ist das Versuch und Irrtum. Vielleicht sah Odo den Machern auch nicht fremd genug aus, mag sein.

                      Man hat dem Zuschauer in der 1. Folge der Serie erst zeigen müssen, dass es sich beim ihm nicht um einen Menschen handelt
                      Dieser Flüssigkeitseffekt, der aus Terminator II stammt, wenn ich mich nicht irre, war damals neu und kam gut an. Ich glaube, es ging eher darum, die Serie mit Effekten aufzuwerten, weniger darum, ggf. Missverständnisse beim Zuschauer zu verhindern.
                      Republicans hate ducklings!

                      Kommentar


                      • #12
                        Odo ist im doppelten Sinn fremd: Er ist der einzige Vertreter seiner Spezies und er ist ein Außenseiter.
                        Es ergibt Sinn, dies in der Maske wiederzuspiegeln und sofern man dort konsistent bleibt (was der Fall ist), muss man sich nicht nur zu sehr über die Plausibilität streiten. Es ist fragwürdig, ob Odo überhaupt wie ein Mensch oder Bajoraner aussehen wollte, hätte er die entsprechende Fähigkeit dazu. Wie erinnern uns, Bashir bot dem zum Menschen gemachten Odo an, das Gesicht kosmetisch anzupassen- Odo lehnte dies ab.
                        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                        Kommentar


                        • #13
                          Man sollte auch nicht vergessen, daß die anderen Gründer ein ebenso verfremdetes menschliches Gesicht wie Odo aufwiesen. Man (die Produzenten) wollte so wahrscheinlich den Wechselbälgern ebenso ein zuordenbares und sofort erkennbares Äußeres geben, wie den anderen Alien-Rassen. Selbst die Anführerin sah ja aus wie Odo aus dem Gesicht geschnitten. Und wie wir wissen, war der Wandelbarkeit der übrigen Gründer schier unbegrenzt.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ja, das ist in der Tat ziemlich wenig sinnvoll gewesen. Star Trek ist eben etwas "rassistisch" in seiner Darstellung von Völkern des Weltalls. Wenn man da einen Formwandler kennt, kennt man sie alle.

                            Und sie hatten auch immer diese schöne baumbraun-beige Kleidung an.
                            Republicans hate ducklings!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von umbrielus Beitrag anzeigen
                              Man sollte auch nicht vergessen, daß die anderen Gründer ein ebenso verfremdetes menschliches Gesicht wie Odo aufwiesen. Man (die Produzenten) wollte so wahrscheinlich den Wechselbälgern ebenso ein zuordenbares und sofort erkennbares Äußeres geben, wie den anderen Alien-Rassen. Selbst die Anführerin sah ja aus wie Odo aus dem Gesicht geschnitten. Und wie wir wissen, war der Wandelbarkeit der übrigen Gründer schier unbegrenzt.
                              Mich irritiert es immer, wenn ein User in der "Wir-Form" schreibt. Das klingt irgendwie recht merkwürdig.

                              Insgesamt ist es natürlich fraglich, warum die Gründer, die allen Humanoiden mit Skepsis gegenübertreten, überhaupt wie Humanoide aussehen. Am Anfang habe ich es noch verstanden, da sie es Odo einfacher machen wollten, sich heimisch zu fühlen. Während des Dominion-Krieges war es aber nicht mehr nötig, die humanoide Form beizubehalten und in dieser "wunderschönen"

                              Zitat von endar Beitrag anzeigen
                              baumbraun-beige Kleidung
                              aufzutreten. Aber gut, hat für den Zuschauer auf jeden Fall ein Wiedererkennungswert.
                              Wahl zu Mister SciFi-Forum 2017
                              #Krümelchen2018

                              Avasarala:
                              "Es fällt mir schwer zu glauben, dass ein Mars-Marine allein vom Sitzen auf einem Stuhl erschöpft ist."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X