Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kira - 7 Jahre später

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kira - 7 Jahre später

    Jeder von euch hat doch die Wandlung von Major/Colonel Kira gesehen.

    Ich möchte eigentlich, dass ihr alles das reinschreibt, was euch an Kira fasziniert, und ihre größte Wandlung in der Serie.

    Also, ich bin gespannte auf eure Antworten.
    Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

    Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

  • #2
    Nun zu Beginn der Serie hatte Kira ihre Emotionen kaum unter Kontrolle.
    Aber so nach und nach konnte sie sich immer besser beherrschen. Schließlich ist sie unter Sisko zu einer fähigen Offizierin herangewachsen und inzwischen auch zu einer guten Kommandantin.
    Kiras Entwicklung als Frau finde ich auch sehr positiv. Nach dem Verlust von Bareil und der Trennung von Shakaar hat Kira endlich ihre große Liebe Odo gewonnen, für sie nur positiv. Allerdings wird es für Kira sehr schwer, den Weggang von Odo zu verkraften, und ich frage mich ob sie sich je wieder verlieben wird ...
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

    Kommentar


    • #3
      Ich würde eigentlich auch einmal sagen, dass Kira reifer geworden ist.

      Sie ist eine fähige Offizierin geworden und vor allem hat sie ihre Abneigung gegen die Föderation abgelegt und gelernt, dass man anderen Mächten auch vertrauen kann, eine Fähigkeit, die durch die Cardassianer ursprünglich vernichtet worden war.

      Kommentar


      • #4
        Sie hat gelernt, auch Nichtbajoranern zu vertrauen.
        Sie ist auch viel fröhliger geworden als am Anfang.
        Insgesamt waren die sieben Jahre für Kira eine positive Entwicklung.
        Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

        Generation @, die Zukunft gehört uns.

        Kommentar


        • #5
          Sie ist viel reifer und auch erfahrener geworden und hat ihrem Charakter Ruhe und Geduld hinzugefügt - Eigenschaften die sie anfangs kaum hatte. Ausserdem ist die sie bereit für die "grosse Politik" geworden und man kann ihr vertrauen, selbst wenn sie in einem moralischen Zwiespalt steckt. Aber vor allem hat sie gelernt zu vertrauen und sich so Odo und Sisko sehr geöffnet. Eigentlich eine sehr nachvollziehbare Charakterentwicklung und gut dargestellt!
          Recht darf nie Unrecht weichen.

          Kommentar


          • #6
            Ich denke, ich kann mich der Meinung in Punkto Reife anschließen. Am Anfang der Serie war sie doch sehr misstrauisch gegenüber der Föderation. Ich denke, dass ist aber nicht ganz unnormal gewesen, da die Bajoraner ja gerade ihre Freiheit wieder erlangt haben.
            In der ersten Staffel konnte man ganz gut die Differenzen beobachten, die zwischen Sisko und Kira herrschten. Doch mit der Zeit entstand ein gegenseitiger Respekt. Auch ihren Groll gegen die Cardassianer (mit Ausnahme von Dukat) konnte sie eigentlich ganz gut in den Griff bekommen.

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von Admiral K.Breit

              In der ersten Staffel konnte man ganz gut die Differenzen beobachten, die zwischen Sisko und Kira herrschten. Doch mit der Zeit entstand ein gegenseitiger Respekt.
              Das dürfte aber auch ein wenig dadurch bedingt sein, dass sie erfahren hat, dass er der Abgesandte der Propheten ist und daher hat sie ihn schon eher schätzen gelernt und ihm vertraut.

              Allerdings hat sie auch gelernt sich nicht ganz so ernst zu nehmen vor allem im Bezug auf ihren Glauben wie am Anfang.

              Kommentar


              • #8
                Das ist sowieso ein interessanter Punkt.
                Glaubt ihr, dass sich das Verhältnis Kira - Sisko nur deswegen so gut entwickeln konnte, weil Sisko der Abgesandte war, oder hat seine position Kira sogar eher noch abgeschreckt und eine möglicherweise bessere Zusammenarbeit blockiert (auf Grund des Respektes)?

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von Zefram
                  Das ist sowieso ein interessanter Punkt.
                  Glaubt ihr, dass sich das Verhältnis Kira - Sisko nur deswegen so gut entwickeln konnte, weil Sisko der Abgesandte war, oder hat seine position Kira sogar eher noch abgeschreckt und eine möglicherweise bessere Zusammenarbeit blockiert (auf Grund des Respektes)?
                  Nun, ich denke als Guerillera ist Nerys ziemlich pragmatisch geworden und ihr "Glaube" an die Propheten ist nur sehr schwach ausgeprägt. Deshalb hat er ihr auch selten im Weg stehen können.
                  Stärker ist ihre Sorge um Bajor und ihr Hass auf die Cardies ausgeprägt. bzw Anfänglich ihre Angst vor Fremden.

                  Doch Sisko hat sie recht schnell überzeugen können, daß er nur im Interesse der Bajoraner handelte und so steht sie eigentlich ab der 4. oder 5. Folge ziemlich auf seiner Seite - gelegentliche Meinungsdifferenzen mal ausgenommen, aber die hatten Picard und Riker ebenso
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von Zefram
                    Das ist sowieso ein interessanter Punkt.
                    Glaubt ihr, dass sich das Verhältnis Kira - Sisko nur deswegen so gut entwickeln konnte, weil Sisko der Abgesandte war, oder hat seine position Kira sogar eher noch abgeschreckt und eine möglicherweise bessere Zusammenarbeit blockiert (auf Grund des Respektes)?
                    Kira sagt doch selbst mal in einer Folge (als Sisko schwer verletzt auf der Defient ist und Kira versucht ihn mit Geschichten wach zu halten) das es für sie sehr schwierig ist, dass Sisko einerseits eine religiöse Ikone, andererseits ihr Vorgesetzter ist.
                    Allerdings hat sich durch dieses Ereignis die Beziehung zwischen den beiden vor allem für Kira verbessert.
                    Er lächelte ein verklemmtes kleines Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einem Backstein reingehauen hätte. [...] "Im realen Universum", sagte er mit einem Lächeln, das noch sehr viel mehr nach einem Backstein schrie, "hätten Sie den Totalen Durchblicksstrudel niemals überlebt." [...] Er lächelte wieder das Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einen Backstein reingehauen hätte, und diesmal tat er's. - tu es!

                    Kommentar


                    • #11
                      Kira gehört zu meinen Lieblings Star Trek Chrakteren. Ihre Entwicklung hat mir sehr gut gefallen. Anfangs war sie sehr emotional, ist jedoch sehr viel reifer geworden. Sie wird zwar IMO nie die perfekte Diplomatin werden, aber sie ist zu einer guten Kommandantin geworden. Sie hat gelernt der Föderation und anderen Nicht-Bajoranern zu Vertrauen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Kira sagt doch selbst mal in einer Folge (als Sisko schwer verletzt auf der Defient ist...)
                        Ja, erinnere mich; das war in "Das Wagnis"...
                        Ich glaube aber, dass Sisko zumindest professioneller mit ihr hätte arbeiten können, wenn er nichtz immer das Gefühl gehabt hätte, er wäre für sie was besonderes.
                        Es ist einfach die Professionalität, die darunter leiden dürfte...

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von Sternengucker


                          Nun, ich denke als Guerillera ist Nerys ziemlich pragmatisch geworden und ihr "Glaube" an die Propheten ist nur sehr schwach ausgeprägt. Deshalb hat er ihr auch selten im Weg stehen können.
                          Stärker ist ihre Sorge um Bajor und ihr Hass auf die Cardies ausgeprägt. bzw Anfänglich ihre Angst vor Fremden.

                          Da bin ich mir eigentlich nicht wirklich sicher, denn immerhin trägt sie auch diese komische Kette und lässt sich dann am Ohr rumgrabbeln.

                          Außerdem geht sie auch regelmäßig beten in den Tempel.

                          Ich denke daher schon, dass sie recht religiös ist, vor allem auch dadurch bestärkt, dass sie den Abgesndate persönlich kennt.

                          Der Glaube könnte auch eine Art Halt in ihrer schwierigen Situation gewesen sein.

                          Kommentar


                          • #14
                            Kira-7 Jahre später

                            Zum Glück hat sich Kira mit Laufe der Zeit verändert, wenn ich daran denke wie unsympatisch sie zum Anfang wirkte.
                            (Z.B. in "Chula-Das Spiel" als sie die anderen 3 Offiziere anschreit, weil sie in diesem Spiel gefangen sind oder in "Der Maquis" wo sie sich mit Sisko über das Verhalten des Maquis streitet!)

                            Ich denke, dass die Tatsache, dass Sisko der Abgesandte ist Kiras Beziehung zu ihm verändert hat. Ich glaube aber, dass sie sich auch sonst mit ihm gut verstanden hätte, was die Folgen "Das Wagnis" und "Die Übernahme" ja beweisen.

                            Nun zum Thema "Kira - 7 Jahre später"

                            Kiras Hauptaufgabe wird es sein bis zu Siskos Rückkehr die Station zu leiten!

                            Ich denke nicht, dass Kira ewig auf Odo warten wird, da ihre Beziehung noch nicht lange bestand und sie auch erst sehr spät Liebe für Odo empfand.
                            Wenn die Bajoranerin auf einen netten Mann trifft, vielleicht geht sie ja dann mit ihm eine Beziehung ein und ist dann bei Odos eventueller Rückkehr schon Mutter.
                            "Es ist etwas weit, weit Besseres, was ich tue, als was ich je getan habe, und es ist eine weit, weit bessere Ruhe, der ich entgegen gehe, als ich je gekannt habe."

                            Kommentar


                            • #15
                              Das wichtigste finde ich bei Kira wie sie versteht das auch Cardis Gute Lebewesen sind. In der Folge :"Die Zweite Haut" hat sie einen Gutenfreund gewonnen.

                              In einer andern Folge wird ein Cardassianer von einen unbekannten bajoraner getötet obwohl er wirklich ein guter cardassianer war....

                              Sie hat ihre einstellungen in vielen dingen verändert.

                              euer vulki
                              Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                              Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X