Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ist der religiöse Hintergrund bei den Fans angekommen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ist der religiöse Hintergrund bei den Fans angekommen?

    Bei DS9 hat es ja was gegeben, was es eigentlich noch nie in einer ST Serie gegeben hat. Man hat auf die Kultur von Bajor ganze 7 Staffeln rücksicht genommen. Und in der Zeit hat sich religiös einiges verändert.

    Nun würde mich mal interessieren, wie es denn der religiöse Teil von DS9 bei euch angekommen ist.
    Findet ihr, dass es eher langweilig ist, oder dass es zu DS9 gehört?
    Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

    Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

  • #2
    Ich finde er ist ein wichtiger Teil der Serie, mag sein das viele da anderer Meinung sind, aber ich finde ST hat sich immer mit gegenwärtigen Dingen der Gesellschaft beschäftigt und sie kritisiert und ich denke Religion ist da ein wichtiger Tei, vor allem auch deren Mißbrauch (--> Siehe Pah-Geister Sekte um Dukat ...).

    Mag sein, das dieser Sachverhalt manchmal langatmig dargestellt wurde, aber so ist Religion nun mal. (aus meiner Sicht )
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

    Kommentar


    • #3
      also ich fand die meißten religiösen sachen recht spannend... dukats wandlung im laufe der serie zb...

      ansonsten wird die serie dadurch insgesamt ziehmlich episch. kampf der götter; gut gegen böse... himmlischer tempel usw...
      auch die rolle des unfreiwilligen abgesandten sisko finde ich gelungen und wie er sich im laufe der serie wandelt und am ende sich selbst auch als abgesandten sieht.

      ich finde es interessant mal etwas mehr über die verschiedenen glaubensrichtungen bei star trek zu erfahren... bzw erfährt man eigentlich in manchen folgen mehr über den glauben der menschen? denn die wirken ja meißtens eher so, als würden sie nur an die wissenschaft und die werte der föderation glauben...
      Calvin: To make a bad day worse, spend it wishing for the impossible.
      Calvin: Sooner or later, all our games turn into Calvinball.
      Calvin & Hobbes - It's a Magical World

      Kommentar


      • #4
        Also ich fand das ganze religiöse in DS9 richtig schlecht,die ganzen Folgen die sich darum drehten waren todlangweilig.
        Aber ich hätt mal ne frage gibt es eigentlich zur zeit von DS9 noch die alten Menschenreligioen,denn von den bajoranern werden die menschen in einer folge als "gottlos"beschrieben, heist das es gibt kein Chriatentum usw. mehr?Weis da jemand etwas genaues

        Kommentar


        • #5
          Nun genaue Angaben werden dazu ja nicht gemacht. (Denke ich ...)
          Aber ein Beispiel dafür, das der Glaube an Gott nicht gänzlich veschwunden ist, dürfte wohl Star Trek V sein, in der man sich ja auf die Suche nach Gott begiebt. ...
          Aber das sind Spekualtionen, keine Fakten.
          Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
          Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

          Kommentar


          • #6
            Also auch wenn das irgendwie doch manchmal eher zum "Running Gag" wurde mit dne Bajoranern, die Sisko hinterherlaufen, so war es trotzdem insgesamt wirklich interessant und stellte das ganze in einen größeren Zusammenhang mit dem Kampf um das Wurmloch.

            Also insgesamt würde ich sagen, dass das einfach dazugehört.

            Kommentar


            • #7
              Ich finde es auch gnaz gut. Mir hat das in DS9 echt gefallen, vorallem weil es nicht übrtreiben kitschig dargestellt wurde, sondern im richtigen Maß auf die Propheten und Siskos Aufgabe eingegangen wurde.

              Was die Menschenreligionen angeht, denke ich, dass es die noch gibt, aber lange nicht mehr so stark. Wenn ich mich recht entsinne erwähnt Picard mal irgendwas in der Richtung, wie "Mögen Gott ihnen helfen - sofern sie an ihn glauben.".
              Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
              Makes perfect sense.

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Captain Proton

                Was die Menschenreligionen angeht, denke ich, dass es die noch gibt, aber lange nicht mehr so stark. Wenn ich mich recht entsinne erwähnt Picard mal irgendwas in der Richtung, wie "Mögen Gott ihnen helfen - sofern sie an ihn glauben.".
                Vielleicht haben die Menschen ihre Meinung über die Religionen einfach geändert, was ich durchaus als positiv einstufen würde.

                Denn bislang wurden immer Dinge mit der Religion erklärt, für welche wir keine Erklärung gefunden haben.
                Aber zur Zeit von Picard und Co. ist die Forschung bei deutlich fortschrittlicher und man dürfte vielen Dinge den Zauber genommen haben und die Menschen haben deshalb erkannt, dass es keinen "Gott" gibt.

                Kommentar


                • #9
                  Mich stört die Religion in der Serie nicht.

                  Aber in manchen Situationen benehmen sich die Bajoraner ziemlich radikal gläubig. Als sie zum beispiel ihre Kinder aus der Schule von Keiko genommen haben und sie (die Schule) dann in die Luft gejagt haben.
                  Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

                  Generation @, die Zukunft gehört uns.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich finde die religiöse Seite der Serie auch nicht übel; vor allen Dingen an den Stellen, wo der Kampf "Gut-Böse" epische Ausnahmen annimmt!
                    Am Ende..im final chapter...hat man das ganze imho zu shr ausgewälzt und ein wenig übertrieben. Es war dort stellenweise wirklich langweilig.
                    Aber an sich war es in den ersten 6 Staffln wirklich schön anzusehen; vor allem beim 2ten mal schauen lernt man diese Folgen rchtig schätzen (imho).

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich denke, einen religiösen Aspekt mit in eine Serie einzubauen, war nicht ganz unwichtig. Wenn es die Quoten der ersten drei Staffeln auch zunächst gedrückt hat. Der Glaube ist für viele Menschen ein wichtiges Elemt ihres Lebens. Die Serie hat sich meiner Meinung nach ganz gut mit dieser Thematik beschäftigt. Der Zuschauer konnte so beipielsweise auch sehen, zu welchen Aktionen Humanoide getrieben werden können.

                      Was ich neben der Religion in der Serie ganz gut fand, war die Problematik zw. weißen und schwarzen Menschen. Die Folge "Jenseits der Sterne" hat das eigentlich ganz gut behandelt. (Das soll jedoch nur hier beiläufig erwähnt sein)

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich persönlich fand die religiöse Schiene sehr verwirrend, da es irgendwie Star Trek auf einmal in eine ganz andere Richtung drückte.
                        Das einzige Mal, dass mir Religion in TOS aufgefallen wäre, war in "Star Trek V" als man Gott suchte (der verständlicherweise überall sein wollte, nur nicht in diesem Film ). Abgesehen davon erschien mir das Star Trek Universum immer komplett atheistisch. Keine Föderationsrasse hatte einen wirklichen religiösen Hintergrund. Zumindest keinen ausgeleuchteten.

                        In TNG ging man noch weiter. Religion wurde nicht ausgeklammert, sondern direkt angeprangert. In "Der Gott der Minetaker" wurde von Picard Religion relativ deutlich als Humbug gebrandmarkt und klar gestellt, dass sie nur zu Hass und Verfolgung, sowie Unterdrückung führen würde.
                        Ähnliches gab es in der Folge (schlag micht tot, ich komme nicht auf den Namen... HIIIILLLFEEE), wo sich diese Dame als "Teufel" ausgab und ihren Faustpfand, einen ganzen Planeten inklusive der Enterprise im Orbit einforderte. Auch hier wieder: die Religion als Wurzel allen Übels.

                        Insofern fand ich es irritierend, als man in DS9 so offen und relativ verständnisvoll mit Religion umging. Natürlich, die Religion bot auch hier noch die Chance für Machtmissbrauch und Opportunismus (ahoi, Kai Vinn), aber sie wurde nicht von Grund auf als "schlecht" gebrandmarkt (was aber auch daran liegen kann, dass es die 'Propheten' wirklich gibt und die Föderation von ihnen weiß).
                        Als wesentlicher Bestandteil der Space Opera und als Charakteristikum der Bajoraner war sie in diesem Sinne nicht nur wichtig, sondern fast schon ausschlaggebend. Ich persönlich finde es gut, dass man so konsequent an dem Thema festhielt, obwohl religiöse Themen generell ein flaues Gefühl in den Mägen der zuschauenden Mehrheit hinterlassen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von AsH
                          Ähnliches gab es in der Folge (schlag micht tot, ich komme nicht auf den Namen... HIIIILLLFEEE), wo sich diese Dame als "Teufel" ausgab und ihren Faustpfand, einen ganzen Planeten inklusive der Enterprise im Orbit einforderte. Auch hier wieder: die Religion als Wurzel allen Übels.
                          Ich nehme an, du hast die 87. TNG-Folge gemeint: "Der Pakt mit dem Teufel".

                          Kommentar


                          • #14
                            Obwohl das etwas neues war in Star-Trek, so war es dennoch interessant zu sehen wie eben diese Religiösen Aspekte auch in den Krieg mit eingeflossen sind.
                            So gesehen wurde das ganze einfach naturalistischer gestaltet durch die Einbeziehung der Kultur eines Volkes.

                            Daher macht das in einem gewissen Sinne die Tiefe der Serie mit aus.

                            Kommentar


                            • #15
                              Nunja, eigentlich hätte es mich schon stören können, wenn DS9 so intensiv auf Religion einging, aber diese Beschäftigung war ja auch kaum mehr als geschickt verpackte Kritik.
                              • Die Religion ist ein Wtz, da man noch bevor man nähere Infos über die Bajoraner erfährt, sieht, daß ihre "Götter" selbst nur andere Lebewesen waren. Also beinahe so als ob die Föderation jetzt die Q anbeten würde.
                              • Nahezu alle offiziellen Vertreter sind eklige Kotzbrocken die nur ihren eigenen Vorteil im Sinn haben. Was wohl die katholische Kirche dazu gesagt hat
                              • Durch den Pagh-String mit Dukat wurde der Bogen endgültig überspannt. Erst gründet er eine Sekte, dann wird er selbst zum Sukkubus, na klar. Dabei ist jedoch von Anfang an klar, daß die Pagh-Geister auch nur so etwas wie die Propheten sein können. Gute Aliens gegen böse Aliens und das ganze als Horrorfilm verpackt - gähn....und die religiöse Führerin geht in ihrer Herrschsucht auch noch dem "Teufelspriester" ins Netz...

                              Nahezu alle Aspekte dieses Geschehens sind schlecht für die Seite der Religion ausgefallen. Lediglich der relativ ungezwungene Umgang der einfachen Bajoraner mit ihrem Glauben ist etwas positives gewesen.
                              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X