Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[096]"Hoffnung"/The Quickening"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [096]"Hoffnung"/The Quickening"

    Star Trek - Deep Space Nine

    Folge: 96
    Sternzeit: Unbekannt

    Titel: Hoffnung
    Original-Titel: The Quickening

    Episodenbeschreibung:
    Major Kira befindet sich zusammen mit Dr. Bashir und Lt. Commander Dax auf einem Flug im Gamma-Quadranten, als sie ein Notsignal aus dem Teplan-System empfängt. Unter großer Vorsicht und Angst vor den Jem'Hadar-Raumschiffen in diesem Teil der Galaxis nimmt das Sternenflottenraumschiff Kurs in Richtung des Ausgangspunktes des Signals. Dort angekommen, findet die Besatzung einen Planeten vor, auf dem alle Bewohner todkrank zu sein scheinen. Dr. Bashir will den Menschen auf dem Planeten um jeden Preis helfen…

    Regie: Rene Auberjonois
    Drehbuch: Naren Shankar

    Gastdarsteller:
    Ellen Wheeler as Ekoria
    Dylan Haggerty as Epran
    Michael Sarrazin as Trevean

    DVD: Box 04, Disc 06

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005

    -
    Oje, die guten Folgen häufen sich. Diese Folge bekommt auch 5 Sterne, weil ich es interessant finde wie die Bevölkerung auf fremde Hilfe reagiert. Leider weiß man ja bis heute nicht ob Bashir auch eine eilmethode gefunden hat, um die briets lebenden zu heilen. ...
    4
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    11.59%
    8
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    42.03%
    29
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    34.78%
    24
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    11.59%
    8
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von STI; 06.01.2005, 22:42.
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

  • #2
    Die Folge ist sicherlich eine der erschütternsdsten in ST überhaupt und macht das Domionion erst richtig verachtenswürdig. Julians's Streben nach einem Heilmittel ist interessant, besonders da er ja gegen die Widerstände derjenigen anzukämpfen hat, denen er helfen will. Die Folge bekommt 5 Sterne.
    “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
    They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
    Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

    Kommentar


    • #3
      Umfrage hinzugefügt!

      Umfrage hinzugefügt!
      Recht darf nie Unrecht weichen.

      Kommentar


      • #4
        Hallo!

        Wie die Autoren hier mit den Emotionen der Zuschauer umgehen ist eingfach phänomenal! Sie schildern die Ereignisse auf dem Planeten so berührend.

        Cu, trekkie
        The dwarf breaths so loud, we could have shot him in the dark.

        Kommentar


        • #5
          Unser Mann Bashir - der Medizinische Gott

          aber Natürlich hat diese Folge Ernste Ethische Konflikte und einen Recht interressanten Verlauf...

          4*
          »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
          Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
          Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
          Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

          Kommentar


          • #6
            Eine Episode die mir sehr naheging und mich tief erschütterte.
            Obwohl ich später auch die Sektion 31 für den geplanten Völkermord an den Gründern hasste (denn nichts anderes hatten sie mit der Krankheit im Sinne), konnte ich das Dominion hier nur zutiefts verachten, denn wenn schon die noch ungeborenen Kinder dem Tode geweiht sind, wird hier die gesamte Skrupellosigkeit der Gründer in ihrer wiederwärtigsten Form offenbar. Eine Folge die zumindest mich mit gemischten Gefühlen zurückliess, da Bashir erst die nächste Generation des Planeten heilen konnte. Doch wie der, wie ich finde diesesmals treffend gewählte Deutsche Titel verspricht: HOFFNUNG.
            Es gibt noch viele Emotionen, die ich nicht nachempfinden kann: Wut, Hass, Rache. Aber ich bin nicht verblüfft von dem Wunsch, geliebt zu werden." Data "Ich möchte lieber ein einziges Leben mit dir verbringen, als alle Zeitalter der Welt allein zu durchleben." Arwen zu Aragorn Zum Vorta-Fanclub geht es hier.
            Mehr zum Thema Dominion gibt es hier:http://www.startrek-dominion.de/

            Kommentar


            • #7
              Diese Folge und das Schicksal der Bevölkerung zeigt auf, mit was die Föderation bei einem Verlieren des Dominionkrieges zu rechnen hat.

              Es war tragisch, als Julian, der helfen wollte keiner helfen wollte.
              Und als sich dann rausstellte, dass die Technologie alles noch viel schlimmer macht, war es sehr schwer für Julian.

              Hugh
              Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

              Generation @, die Zukunft gehört uns.

              Kommentar


              • #8
                @Hugh
                Ja die Szene wo plötzlich alle in einen Schockzustand verfallen, weil die EM-Felder der mediznischen Geräte eine Mutation verursachten fand ich sehr dramatisch. Und am nächsten Morgen ... alle tot ...
                Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                Kommentar


                • #9
                  also ich geb der Folge 4*
                  Ich finde sie hat eine sehr gute Story und sie zeigt einem, wie die Gründer arbeiten, sie nehmen den tot eines ganzen Volkes in kauf.
                  Diese Folge zeigt auch wieder, wie Bashir denkt, er versucht allen zu helfen, egal wie groß die gefahr für ihn selber ist.
                  Auch zeigt die Folge, was die ganze Technik anstellen kann (den Patieten ging es dadurch schlechter) und wie gut doch die gute alte Medizin ohne Technische bzw. ohne Computer doch war.
                  Banana?


                  Zugriff verweigert
                  - Treffen der Generationen 2012
                  SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

                  Kommentar


                  • #10
                    Ab dieser Folge begann ich das Dominion zu verachten, denn solche Methoden anzuwenden, wiederspricht mir absolut. Aber das Dominion hält mit so die Angst aufrecht und festigt ihre Macht.
                    Die Folge erinnert ein bißchen an "Der Hippokratische Eid" wenn gelcih die Situation hier noch viel dramatischer und schwieriger ist!
                    5*

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Folge war wirklich tragisch, und die Methoden des Dominions sind absolut verachtenswert. Die Menschen auf dem Planeten können einem wirklich nur leid tun
                      Bashir hatte es sehr schwer, weil ihm erstens zuerst keiner helfen wollte und zweitens er einen totalen Rückschlag erleben musste, trotz der vielen Bemühungen. Doch er machte in bewundernswerter Weise weiter...und dass er die nächste Generation heilen konnte, ist wenigstens ein kleiner Schritt, aber ein großer Erfolg.
                      Die verwahrloste Architektur des Planeten zeugt von guter Arbeit und überzeugt in Hinsicht darauf, dass der Planet früher einmal in voller Blüte war.
                      Es war eine sehr berührende Bashir Folge.
                      4 Sterne.
                      Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                      Meine Musik: Juleah

                      Kommentar


                      • #12
                        Eine meiner Lieblingsfolgen, die mich echt gerührt hat, ich kenne aber ja erst die Hälfte. Schon jetz ist DS9 für mich die beste Serie, die je über den Bildschirm geflimmert ist. Ich konnte mir nie vorstellen, bei einer Star-Trek-Folge mal Tränen in den Augen zu haben, aber das war einfach nur heftig.
                        Hier wird einem, wie schon erwähnt, klar, mit welchen Mitteln das Dominion Konflikte "löst".
                        Am heftigsten fand ich die Szene, in der die schwangere Frau kein Schmerzmittel nimmt, um ihr Baby nicht zu gefährden...das wirkte dermaßen authentisch.... perfekt gespielt kann ich nur sagen.
                        Überhaupt ist die ganze Geschichte absolut packend, wobei ich besonders das Ende klasse fand, das zum Glück nicht in Kitsch ausartet.

                        Einen weiteren Pluspunkt bekommt die Episode von mir, da es eine Bashir-Folge ist, definitiv mein Lieblingscharakter.

                        Also bis jetzt 6 Sterne, da ich noch nicht alle Folgen kenne
                        Wer nähmlich mit h schreibt, ist dähmlich!

                        Kommentar


                        • #13
                          Eine der bestürzendsten Folgen von DS9, vor allem, weil sie zeigt, wie grausam und skrupellos das Dominion ist und was dessen Handeln für Folgen für ein ganzes Volk hat. Außerdem ist es eine wunderbare Bashir-Story, obwohl er zu Anfang IMO viel zu selbstsicher und viel zu sehr von sich überzeugt ist, ein Heilmittel gegen das Virus zu finden. Umso betroffener ist er nach dem herben Rückschlag. Diesbezüglich hat diese Folge auch wieder etwas zu seiner Charakterbildung/-entwicklung beigetragen, finde ich. Von daher war es schon interessant, daß er plötzlich ganz ohne seine Instrumente auskommen mußte, weil diese alles nur noch schlimmer machten, und ohne sie eine Möglichkeit zur Heilung finden mußte. Bashir-typisch war aber, daß er nicht aufgab, ähnlich wie in "Hippocratic Oath" mit den Jem´Hadar. Eine gute Folge, die einen wirklich stellenweise betroffen macht.
                          5*
                          Join the Vorta-Fanclub! Hier könnt ihr eure Meinung zu Weyoun & Co. schreiben! Jeder ist willkommen ;-)! ~~~~~~
                          "Gewagt hast du, meiner zu spotten und Widerrede zu führen gegen Melkor, den Meister aller Geschicke von Arda!"
                          "Denn bin nicht auch ich ein Vala? Ich bin´s, und mehr noch als die, welche da stolz in Valimar sitzen!"
                          (Tolkien: Das Silmarillion)

                          Kommentar


                          • #14
                            Bashir zweifelt an seinen Fähigkeiten als "Halbgott in Weiß"...und auch die Umsetzung fand ich klasse.
                            Der Beginn war zum Brüllen, als man Quark wegen seiner Werbemethoden in die Mangel nimmt und Worf dann mit der singenen Tasse eintritt.
                            Danach kam die Haupthandlung und diesmal fand ich es gut, dass man keine Nebenhandlung mitreingenommen hat. Man konnte gut mit Bashir mitfühlen.

                            Ich gebe 5*.
                            To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                            Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                            Kommentar


                            • #15
                              Tolle Dramatik-Folge. Die Atmosphäre auf dem Planten war echt bedrückend - man kann mit Beshir bestens mitfühlen. Dass es ihm am Ende "nur" gelingt die Kinder zu retten ist äußerst ST-untypisch und rundet die Geschichte perfekt ab.

                              Auch der witzige Beginn mit Quark hat mir sehr gut gefallen. Fazit: Ne rundum gelungene Folge mit guten

                              5 Sternen!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X