Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fazit nach EINER Staffel Enterprise

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fazit nach EINER Staffel Enterprise

    Nachdem ja schon Fazits nach der halben Staffel gezogen wurden sollte man hier mal drüber diskutieren wie es nach einer Staffel aussieht!

    Also IMO waren die ersten 12 Folgen richtig gut! Dann flachte es ab so bis Folge 22 und ab 23 kam dann das grosse Finale! Ich denke ENT wird die beste ST Serie die es je gab! ICH LIEBE SIE EINFACH!

  • #2
    Ich hatte leider bisher noch keine Gelegenheit, die ganze Staffel zu sehen, aber was die Entwicklung angeht, stimme ich dir zu.

    Das Finale soll richtig gut gewesen sein. Bin gepannt wie's witer gehen wird. Und wann bzw. mehr wie die Romulaner eingeführt werden.

    Kommentar


    • #3
      Mir gefällt die ENT auch sehr gut, besonders die Tatsache dass die Serie es bereits innerhalb einer STaffel geschafft hat einen ganz eigenen Charme zu entwickeln. Und die Stimmen der Originalcrew sind einfach Top. Ich hoffe die deutsche Version wird diesem ebenbürtig.

      Kommentar


      • #4
        Öhm, die Stimmen der Originalcrew SIND die Stimmen der Originalcrew

        Ich finde auch, ENT ist eine absolute Spitzenserie, etwas anders als das "traditionelle Star Trek", aber vielleicht gerade deshalb so fesselnd.

        Dazu kommen die grösstenteils sehr guten Stories, hoffentlich kann das Nivaeu gehalten werden.

        Kommentar


        • #5
          Meiner Meinung nach, auch wenn ich noch nicht wirklich alle Folgen gesehen habe, ist es leider so gekommen, wie ich anfangs vermutete:
          ZU schnell wurden einige Dinge Routine; ZU schnell hat man die ST-Chronologie verfälscht.
          Ausserdem kam mir in einigen Folgen einfach zu viel unnötige "Action" vor, die mich nicht wirklich fesselte.

          Kommen wir zum guten:
          Enterprise gefällt mir besser als Voyager, weil die Charaktere ganz einfach "greifbarer" sind, als die Crew der Voyager, weil man auf Anhieb sich von dem "technobabble" gelöst hat und nicht zurückzufallen scheint in dieses grausige Kapitel, und weil letzten endes der Einstieg in eine ST-Serie nie so gut gelungen ist, wie hier.

          Alles in allem erkenne ich aber jetzt schon eine Art von Enterprise-Müdigkeit bei mir, denn obwohl einige Folgen wirklich toll sind, passt es mir persönlich nicht, dass wie oben beschrieben alles wieder zur Routine wird...die Anzahl der "augen auf, Leute" - Momente der ersten Episoden sind auf nahezu 0 geschrumpft, die Enterprise bzw die Crew wird zu schnell zu selbstsicher.

          Ob diese Entwicklung in 6 Monaten realistisch ist oder nicht, darüber kann man diskutieren...mir hat der Aufbruch-spirit der ersten Folgen super gefallen, aber mit ihm, und das ist nicht verkennbar, schwanden auch die Zuschauer, was dem Franchise alles andere als gut tut.
          Quoten mittlerweile teilweise unter denen von Voyager zeigen, dass es die Serie in Zukunft schwer haben wird.

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von Zefram
            Ob diese Entwicklung in 6 Monaten realistisch ist oder nicht, darüber kann man diskutieren...
            Naja sie sind ja schon in Shockwave 10 Monate im All! Und Shcokwave ist wohl eine der besten ST Folgen aller Zeiten eben weil die Crew auch mal nen Fehler gemacht hat! Ich will ja nicht zuviel verraten aber habt ihr schonmal einen Captain gesehen der so gegen einen Feind vorgegangen ist??

            Kommentar


            • #7
              Mir gefällt die Serie auch ganz gut, obwohl ich erst die ersten 10 gesehen habe. Ich kam einfach nicht dazu den Rest zu sehen *G*

              Kommentar


              • #8
                Hm. Anfangs war ich ziemlich skeptisch. Etwas ist klar, auch jetzt noch: es ist nicht 'Star Trek im Sinne von Gene Roddenberry'. Aber, abgesehen davon, ist es spannender, besser und glaubhafter, und vielleicht auch das bessere Star Trek als Voyager in ihren letzten Atemzügen (Season 6 und 7).

                Es gibt immer noch ein paar Dinge, die ich schwach finde und die sich natürlich auch nicht ändern werden: die weissen Männer haben wieder die Macht inne, Amerika über alles (ich sage nur: "but it had to be Montana"), "Hoshi" statt Ensign Sato (wenigstens ab und zu, bitte!), "bring Hoshi back to Enterprise" und solche Dinge, die hinterhältigen, sogar dummen Vulkanier (hat man je so etwas gesehen?!) und so weiter.

                Die starken Dinge sollen natürlich auch nicht zu kurz kommen: die nicht-so-allmächtige-borgkubuswegputz-Enterprise, die Atmosphäre, der vorsichtigere Umgang mit Redshirts (bisher ist noch keiner gestorben, nicht wahr? (ausser Daniels)), bisher unbekannte technische Unzulänglichkeiten, der Blick auf bisher vernachlässigte Dinge (wie Frachtercrews), die wider stärkere Einbindung der politischen Entwicklung (P'Jem, Tandaraner), der Running Gag des Wiederentdeckens ("Wie heisst der Planet? Risa?"), die coolen Vulkanierschiffe, der temporale Kalte Krieg (mal sehen was sie draus machen) und so weiter.

                Fazit: durchaus positiv, viel besser als erwartet, steigerungsfähig, besonders was die Kontinuität mit den anderen Trek-Serien angeht.
                Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                Kommentar


                • #9
                  Hm. Ich würde es auch in etwa so sagen:

                  Die ersten Folgen Klasse, dann etwas schächer und das Finale grandios.

                  Macht jedenfalls Lust auf Staffel 2.
                  Veni, vici, Abi 2005!
                  ------------------------[B]
                  DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                  Kommentar


                  • #10
                    Meiner Meinung nach ist ENT schon in der ersten Season richtig gut. Klar gibt es noch einiges, dass man besser machen kann, aber im Vergleich zu VOY ist es ein Fortschritt.

                    Wenn sich die alte Regel bewahrheitet, dass die erste Season einer Trek-Serie die schlechteste ist, dann ist ENT ziehmlich bald meine Lieblingsserie.
                    "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
                    "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
                    "Life... you can't make this crap up."

                    Kommentar


                    • #11
                      Man bedenke

                      Es handelt es sich hierbei um die 1.(!)Staffel und bereits schon so gut. Ich glaube nicht, ich weiß Enterprise hat eine große Zukunft.

                      Die Suliban/Zeitreisenden sind bereits zu einen größeren Rahmen zusammengefasst worden. An für sich ist es einen gute Sache, aber auf Dauer muss ein andere größere Handlungsstrang her.

                      Ich will, dass man mehr und mehr auf die zukünftige Föderation und die Klingonen als Feinde zuarbeiten. Diese Dinge hat man wohl bewusst umgangen um nicht "Nicht-Startrek-fans" anzulocken un beizubehalten. Aber ewig kann man sich nicht drum drücken. Optional könnte man auch die Romlunar holen. Zwar hat am in TOS gesagt, dass man sich über das Aussehen selbiger im klaren wäre, aber man könnte sich schon was einfallen lassen , z.B. Aussehen der Romulaner für topsecret erklären. Auch ein Treffen mit den Bajoranern/Cardassianer wäre durchaus machbar !

                      Weiter so Enterprise !
                      No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

                      Kommentar


                      • #12
                        Re: Man bedenke

                        Ich will, dass man mehr und mehr auf die zukünftige Föderation und die Klingonen als Feinde zuarbeiten.
                        Das wäre toll, schließlich bezog sich die oft zitierte TOS-Stelle darauf, dqaß schon der Erstkontakt zu den Gnubbelköppen zu Feindseligkeiten führte und generell "eine Katastrophe2 gewesen sein soll. Nun, die Katastrophe war lau und Feinde hat man bislang auch nicht wirklich gefunden, aber vielleicht fällt den Autoren auch nur kein Cooler Name für nen neuen Captain ein

                        Diese Dinge hat man wohl bewusst umgangen um nicht "Nicht-Startrek-fans" anzulocken un beizubehalten.
                        Da is ein Nicht zu viel.

                        Aber ewig kann man sich nicht drum drücken. Optional könnte man auch die Romlunar holen.
                        Bitte nicht. Das wird zwar auch nichts gegen die Logik eines Hollywood-Menschnen helfen, aber wenigstens DAS sollte man unangetastet lassen. First Sight war nunmal 2267, da beißt kein Tarq einen Faden dran ab
                        Das mit den Ferengis war schon gut gelöst. Mit einer ähnlichen Aktion könnte ich auch bei den Rommies leben. Also UNS sehen lassen, wer da agiert aber die CREW im Unklaren lassen.

                        Zwar hat am in TOS gesagt, dass man sich über das Aussehen selbiger im klaren wäre, aber man könnte sich schon was einfallen lassen , z.B. Aussehen der Romulaner für topsecret erklären.
                        Ne, das funktioniert nicht. Kirk war rqanghoher Kommandeur an der wichtigen Grenze, dem hätte man sowas nicht vorenthalten können/dürfen.

                        Auch ein Treffen mit den Bajoranern/Cardassianer wäre durchaus machbar !
                        Bajoraner könnte gehen, Cardassianer IMO nicht. Da war etwas von wegene "Erstkontakt erst 20 Jahre her" oder so. Dazu müßte man mal die Gespräche von O'Brien und Maxwell in The Wounded nachschauen

                        Weiter so Enterprise !
                        Ich würde eher sagen: Für den Anfang nicht unbedingt schlecht, weiter mit viel gutem Willen zur Besserung und wir bleiben Freunde, Enterprise !
                        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                        Kommentar


                        • #13
                          Re: Re: Man bedenke

                          Original geschrieben von Sternengucker

                          Da is ein Nicht zu viel.
                          Ups!


                          Bitte nicht. Das wird zwar auch nichts gegen die Logik eines Hollywood-Menschnen helfen, aber wenigstens DAS sollte man unangetastet lassen. First Sight war nunmal 2267, da beißt kein Tarq einen Faden dran ab
                          Das mit den Ferengis war schon gut gelöst. Mit einer ähnlichen Aktion könnte ich auch bei den Rommies leben. Also UNS sehen lassen, wer da agiert aber die CREW im Unklaren lassen.
                          Ne, das funktioniert nicht. Kirk war rqanghoher Kommandeur an der wichtigen Grenze, dem hätte man sowas nicht vorenthalten können/dürfen.
                          Ich fande die Ferengilösung aus den besagten Gründen (Vergessen zu fragen,etc...) nicht so dolle. Bei den Ferengis haben sie 200 Jahre vorgegriffen und es hat nicht (so sehr) geschadet. Wenn man nun die Romulaner nehmen würde - sicherlich würde das wieder irgendwie anecken - wäre das kein größerer Schritt als mit den Ferengis. Schauen wir mal nach Nemesis. Dann werden sie alle nach ihnen schreien !
                          Die Klingonen hat man beim Erstkontakt auch erst "verärgert". Das sucht man aber vergeblich bei Broken Bow und das finde ich sehr viel ärgerlicher als eine mögliche Implementierung der Romulaner.

                          Und wenn man nach Föderationschronolgie geht, dann wurde die Föderation erst 2161 gegründet. Obwohl wir bei Enterprise erst bei 2151 sind, wird dennoch irgendetwas vergleichbareres geschehen während der nächsten Jahre. Ich stell mir ein bereits eine Föderation vor, die mehr oder weniger ihre Strukturen vor 2161 besitzt und dass das Jahr 2161 nur das offizielle Einführungsjahr der Verfassung ist. Solche großen Dinge entstehen auch nicht von Heut auf Morgen !

                          Bajoraner könnte gehen, Cardassianer IMO nicht. Da war etwas von wegene "Erstkontakt erst 20 Jahre her" oder so. Dazu müßte man mal die Gespräche von O'Brien und Maxwell in The Wounded nachschauen
                          Also da muss ich zugeben, dass mir das mit den 20 Jahren neu wäre. Ich habe zwar die Folge seit einigen Jahren nicht mehr gesehen, doch wäre mir solch ein Detail wohl nicht entgangen. Aber da bin ich mal vorsichtigt. Leider hab ich bis jetzt nur die ersten beiden DVD Staffeln von TNG und die vierte kommt irgendwann im Spätherbst.
                          Könnte das noch jemand bestätigen, das der Erstkontakt mit den Cardassianern 20 Jahren vor den Cardassianerkrieg stattfand ? Ich habe leider die Folge nicht auf VHS!
                          No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X