Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

FanFiction

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • FanFiction

    Hi!

    Ich kenne Enterprise inzwischen knapp einer Woche - ja ich weiß, ich war spät dran *g* - und bin mittlerweile regelrecht süchtig danach. Es gehört einiges zu einer Serie, damit sie mich auf diese Weise und so schnell inspiriert, wie es gerade bei Enterprise der Fall war.

    Es ist drei Tage her, dass ich meine erste Enterprise FanFic geschrieben habe. Sie ist kurz, nur drei Seiten, aber immerhin ein Anfang. Und inzwischen arbeite ich an meiner zweiten, die wohl etwas länger werden wird.

    Ich wollte mich einfach mal in euren wunderschönen und belebten Forum nach Gleichgesinnten umschauen, denn bisher habe ich den Eindruck die Einzige zu sein, die FanFics zu ENT schreibt.


    Regards,
    Nadia
    xoxo
    Nadia

    TrekNation - Das ultimative Archiv deutscher Star Trek Fanfiction

  • #2
    Ich wäre neugierig auf deine Fanfic!

    Wäre nett, wenn du es veröffentlichen würdest.
    Signatur ist auf Urlaub

    Kommentar


    • #3
      Ich schreibe zwar keine FF, aber ich würde deine Enterprise Story gerne mal lesen, hast du die irgendwo hochgeladen oder so ??
      "Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volkes" (Karl Marx)

      "Reich wird man erst durch Dinge, die man nicht begehrt" (Mahatma Gandhi)

      Kommentar


      • #4
        *freu* Ich bin nicht mehr allein! *strahl* Unten in meiner Sig sind zwei Links zu MLs. Bei ENTFantasies sind meine Stories. Aber wenn ihr nicht beitreten wollt, dann kann ich sie evtl. auch hier posten. Ich weiß nur nicht, ob das Erlaubt ist... *grübel*

        Regards,
        Nadia
        xoxo
        Nadia

        TrekNation - Das ultimative Archiv deutscher Star Trek Fanfiction

        Kommentar


        • #5
          Ich denke schon dass das erlaubt ist....wenns nicht gerade NC-17 ist
          "Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volkes" (Karl Marx)

          "Reich wird man erst durch Dinge, die man nicht begehrt" (Mahatma Gandhi)

          Kommentar


          • #6
            Das verstehe ich nicht ...

            Ich mein ich hab nur die Pilotenfolge zu ENT gesehen und auch nur deshalb weil ich sie mir aus dem Internet geholt habe.
            Woher kennt ihr denn die anderen Episoden schon? Auf Video gekauft oder runtergeladne.
            Steht eigentlich schon fest wann ENT endlich auf deutsch kommt und auf welchem Sender?
            Rosen sind rot, Veilchen sind blau. Ich bin schizophren und ICH bin es auch. :)

            It is ridiculous claiming that video games and internet influence children. For instance, if Pac-man affected kids born in the eighties, we should by now have a bunch of teenagers who run around in darkened rooms and eat pills while listening to monotonous electronic music.

            Kommentar


            • #7
              Also NC-17 ist meine Story nicht. Ich muss mich erst noch so richtig mit den Charakteren anfreunden, bevor ich so etwas schreiben kann. *gg*

              @TT: Ich habe mir die ersten paar Folgen aus der Videothek ausgeliehen und überspielt. Und auch aus dem Internet den Rest geholt, der noch nicht auf Deutsch verfügbar ist.

              Laut dem was ich weiß, kommt ENT voraussichtlich erst nächstes Jahr bei uns ins Free-TV.

              So, nun aber zu meiner Story. *gg*

              ------------------------------------------------------------------------------------

              Autor: Nadia
              eMail: nadia.volkrodt@web.de
              Charaktere: Trip/T’Pol
              Kategorie: UST, etwas Angst
              Spoiler: -
              Rating: PG-13
              Disclaimer: P*A*R*A*M*O*U*N*T


              DEN TOD VOR AUGEN


              Der unsanfte und plötzliche Stopp des Turbolifts führte dazu, dass T’Pol das Gleichgewicht verlor und in Tuckers Arme taumelte. Er fing sie auf und hielt sie einen Augenblick fest, bevor sie sich von ihm löste und ihn mit erhobener Braue ansah.

              „Es sieht so aus, als hätte der Lift einen Defekt, Commander“, stellte sie nüchtern fest.

              „Offensichtlich.“ Trip betätigte die interne Kommunikation. „Tucker an Brücke.“

              Nichts geschah. Alles was die Beiden zu hören bekamen war das statische Rauschen, der ebenfalls defekten internen Kommunikation.

              „Dann wollen wir mal hoffen, dass wir hier bald entdeckt und rausgeholt werden“, meinte Trip mit einen schwachen Lächeln. Von hier drinnen blieb ihm jede Möglichkeit verwehrt den Defekt selbst zu reparieren.

              Er wusste, dass T’Pol ebenso gut einschätzen konnte, wie er selbst, wie lange der Sauerstoff in diesem Turbolift noch ausreichen würde. Anscheinend war eine ganze Menge auf dem Schiff nicht mehr so wie es sein sollte.

              „Für einen Menschen ist Ihnen recht schnell aufgefallen, dass offensichtlich auch die Lebenserhaltung ausgefallen ist.“

              T’Pol stand vor Tucker und betätigte jede der Tasten, der Liftkonsole, in der Annahme, dass er eventuell den falschen betätigt hatte. Doch dem schien nicht so. Der Lift bewegte sich immer noch nicht.

              „Wir werden hier drin keine Stunde überleben, wenn die anderen den Defekt nicht bald finden und beheben“, sagte Tucker nachdenklich und sah einen Moment zur Decke des Lifts hinauf und dann wieder in die Augen der Vulkanierin. „Dass ich jemals so in der Klemme stecken würde hätte ich nie gedacht.“

              „Und ich habe niemals einen Gedanken daran verschwendet, dass das Letzte was ich vermutlich zu Gesicht bekomme, bevor ich sterbe, Sie sein werden“, entgegnete sie knapp, jedoch vollkommen gelassen.

              „Geraten Sie wirklich niemals in Panik?“

              „Nein.“ T’Pol sah Tucker ruhig an. „Sind Sie in Panik?“, erkundigte sie sich.

              „Nein, ich doch nicht.“ Erneut hob die Vulkanierin eine Braue und musterte Trip eingehend. „Na ja, vielleicht etwas…“, gab er kleinlaut zu.

              Was taten Menschen wohl, wenn sie glaubten sterben zu müssen? Wie drückte sich Panik bei Commander Tucker aus?, fragte sich die noch junge Vulkanierin.

              „Sie hätten die Enterprise verlassen sollen, als Sie noch die Möglichkeit hatten. Jetzt werden wir hier sterben und…“

              „Beruhigen Sie sich, Commander Tucker. Noch reicht der Sauerstoff für etwa eine halbe Stunde. Die Ingenieure sind kompetent, sie werden den Defekt bald repariert und uns hier herausgeholt haben“, versuchte T’Pol ihren Kollegen zu beruhigen.

              „Wie schaffen Sie es nur in absolut jeder Lage so – cool zu bleiben?“

              „Jahrelanges Training war dafür erforderlich. Und tägliche Meditation hilft mir dabei meine…“ Sie brach ihre kleine Erzählung ab, als sie bemerkte, dass sich kleine Schweißperlen auf Tuckers Stirn bildeten.

              Er schluckte. „Zum ersten Mal beneide ich Sie dafür, dass Sie Ihre Gefühle unter Verschluss halten können.“

              „Möchten Sie, dass ich es Ihnen beibringe?“, fragte T’Pol.

              Trip zuckte mit den Schultern. „Jetzt ist es wohl zu spät, schätze ich.“

              Sie schüttelte leicht den Kopf und trat noch näher an ihr Gegenüber heran. Dann platzierte sie ihre Daumen auf seinen Wangen und die übrigen Finger auf seiner Stirnpartie.

              „Was haben Sie vor?“, fragte Tucker leicht nervös.

              „Es wird nicht weh tun, Commander“, sagte sie leise. „Versuchen Sie sich zu entspannen und lauschen Sie meinen Worten.“

              Commander Tucker nickte und schloss seine Augen, als auch T’Pol dies tat.

              „Meine Gedanken zu deinen Gedanken. Deine Gedanken zu meinen Gedanken.“

              Sie wiederholte die beiden Sätze mit monotoner Stimme und kontinuierlich, bis Tucker plötzlich das Gefühl bekam, als befände er sich nicht mehr in seinem eigenen Körper.

              Eine Frage nahm Form an, er sprach sie jedoch nicht aus.

              *Was zum Teufel…?*

              *Das ist eine vulkanische Gedankenverschmelzung, Commander. Ich kann Ihre Gedanken sehen und Sie meine. Wir fühlen das Selbe… - Spüren Sie meine Ruhe?*

              *Ja*, antwortete Tucker in Gedanken. *Das ist unglaublich… - kann ich das auch lernen?*

              *Dazu bräuchten Sie Jahre.*

              Sie beide begannen zu schwitzen, als der Sauerstoff immer weiter abnahm und ihnen das Atmen allmählich immer schwerer fiel.

              *Gibt es etwas, dass Sie schon immer tun wollten, bevor Sie sterben?*, fragte Tucker nach einer Weile.

              *Vulkanier denken nicht an den Tod, und was Sie davor unbedingt noch tun wollten.* Selbst ihre Gedanken waren so ruhig, wie ihre Stimme das für gewöhnlich war. *Was ist mit Ihnen? Hatten Sie schon mal solche Gedanken?*

              Trip öffnete die Augen. Über T’Pols Lippen hatte sich ein hauchdünner Schweißfilm gebildet und er konnte nicht anders, als sie anzustarren. Da gab es tatsächlich etwas, das er gerne getan hätte.
              Sie öffnete ebenfalls die Augen, als sie sich dessen gewahr wurde, dass Tucker die Verschmelzung auflöste.

              Diesmal war er es, der ihr Gesicht in seine Hände nahm. Entschlossen, jedoch behutsam zog er sie etwas näher zu sich und beugte sich zu ihr hinab. Ohne über die Konsequenzen nachzudenken, die sein Handeln nach sich ziehen könnten, berührte er ihre Lippen mit seinen.

              Ihre Lippen fühlten sich warm und geschmeidig an. Es überraschte ihn etwas, dass sie ihn nicht sofort von sich stieß. Wenn man bedachte, dass sie ihn für ein stinkendes, unterentwickeltes Wesen hielt, dann war der Kuss wirklich außergewöhnlich lang.

              Kurz lösten sich ihre Lippen und fanden Sekundenbruchteile danach wieder zueinander. Diesmal jedoch war es T’Pol, die ihn küsste und Trip erwiderte es. Ein schier unmenschliches Verlangen machte sich in ihm breit und er wollte wissen, wie sie schmeckt.

              Trip öffnete seine Lippen und leckte ihre zögerlich, bis auch sie auf das Spiel einging.

              Sie vergaßen völlig in welcher Situation sie sich befanden und vergessen war auch die Angst vorm Sterben. Jedenfalls solange, bis ihnen das Atmen kaum noch möglich schien.

              Tucker löste sich aus dem letzten leidenschaftlichen Kuss und sah die Vulkanierin vor sich eingehend an. Doch so sehr er sich auch bemühte, ihr Bild verschwamm zusehends mehr vor seinen Augen.

              „Trip?“, sprach sie ihn an und rüttelte seine Schultern unsanft. „Du musst wach bleiben, hörst du!“

              Er nickte, schloss aber dennoch die Augen und ließ sich auf den Boden des Turbolifts sinken.

              „Mir ist… schwarz vor Augen und… schwindelig. Ich kann nicht mehr… atmen.“ Seine Stimme war leise, kaum mehr als ein Flüstern und Schweiß rann ihm von der Stirn. „Du musst… mich für ein… Stinktier halten, hm?“

              „Wir sollten ab jetzt nicht mehr reden“, entgegnete sie angestrengt. „Dann hält der Sauerstoff noch ein wenig länger.“

              Trip nickte und T’Pol setzte sich zu ihm auf den Boden. Er nahm sie in die Arme, wollte, dass sie wusste, in diesem jähen Augenblick nicht allein zu sein und sie nahm diese Geste auf ihre Weise dankbar an.

              =/\=

              Dunkelheit.
              Nichts.
              Schwerelosigkeit.
              Schwärze.
              Stimmen, leise Stimmen.
              Weit entfernt, aber näher kommend.
              Wie geht es ihnen?
              Besser, ich konnte sie stabilisieren.
              Werden sie sich erholen?
              Ja. Es kam zu keinen Hirnschäden. Sie werden wieder vollständig genesen.



              ENDE
              xoxo
              Nadia

              TrekNation - Das ultimative Archiv deutscher Star Trek Fanfiction

              Kommentar


              • #8
                Ich denke schon dass das erlaubt ist....wenns nicht gerade NC-17 ist
                Was heißt denn das schon wieder?
                Signatur ist auf Urlaub

                Kommentar


                • #9
                  Ich kenn mich zwar nicht genau aus, aber ich glaube, das bedeutet, dass es nicht ganz jugendfrei ist...oder so..

                  Ich hoffe aber sehr, dass alle deine FanFic jugendfrei ist, Nadia.
                  Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                  Meine Musik: Juleah

                  Kommentar


                  • #10
                    NC-17 ist die US Altersfreigabe und kommt unserem ab 18 Jahre gleich.

                    @supernova: Alle werden es wohl nicht sein, aber die meisten schon. Manchmal brauch ich NC-17 Stories einfach. *gg*
                    xoxo
                    Nadia

                    TrekNation - Das ultimative Archiv deutscher Star Trek Fanfiction

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Nadia

                      @supernova: Alle werden es wohl nicht sein, aber die meisten schon. Manchmal brauch ich NC-17 Stories einfach. *gg*
                      Ich mag NC-17 nicht besonders....das kommt mit wenigen Ausnahmenfast immer einem Porno gleich.....und das ist nicht unbedingt die Art von Unterhaltung die ich bevorzuge

                      Es ist besser man schreibt es weniger detailliert......den Rest kann sich der Leser ja immer noch dazudenken
                      "Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volkes" (Karl Marx)

                      "Reich wird man erst durch Dinge, die man nicht begehrt" (Mahatma Gandhi)

                      Kommentar


                      • #12
                        Klar, kann sich der Leser den Rest selbst dazu denken. Zumindest die meisten. Ich für meinen Teil schreibe es manchmal einfach sehr gerne. Bei Star Trek eher weniger, aber ich habe einige Akte-X Stories geschrieben, die NC-17 und die von den meisten am liebsten gelesen werden.

                        Wie gesagt, bei Trek Stories kommt das eher weniger vor...
                        xoxo
                        Nadia

                        TrekNation - Das ultimative Archiv deutscher Star Trek Fanfiction

                        Kommentar


                        • #13
                          ja also, ich hab auch mal ne FF geschrieben (ist gar nicht so lange her *ggg*).

                          Na ja ist etwas ungewöhnlich und hat ein paar Insider Gags dabei.
                          Vor allem den Spruch mit den Flaschen. Der bezieht isch auf ein Bild, daß meine Freundin mal gesehen hat und darauf hat sie diesen Spruch losgelassen.

                          Hier meine FF:

                          Meine FF

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X