Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Klingonen Problem

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Klingonen Problem

    Hallo Leute,

    in TOS hatten ja die Klingonen keine Stirnwülzten....

    In TNG hatten sie welche.

    Bei DS9 (Immer die Last mit den Tribbles) wurde dann gesagt das die Klingonen über diese Geschichte nicht gern reden.

    Bis dahin schien mir das noch Plausiebel... Irgenwas ist geschehen das sie Stirnwülzten bekammen.

    Aber das jetzt VOR TOS die Klingonen Stirnwülzten haben, was ja bei TOS nicht der Fall ist haben die ja eigenlich einen gravierenden fehler gemacht...

    Oder ?

    Auch komisch ist als bei DS9 (Immer die Last mit den Tribbles) die Temporale Ermittlung fragt auf welche Enterprise die Defiant getroffen ist...

    Dann sagte Sisko : "Die Erste !"

    T-Ermittlung : "Kirk !"

    Tja, aber dann dürfte die Enterprise NX-01 ja gar nicht existieren... Oder ???

    Hm....

    Vielicht weiß ja wer antworten

    es grüßt euch

    Dominion
    Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
    Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

  • #2
    Das mit den Stirnwülsten kann ich zwar nicht erklären, aber die andere Aussage könnte man so deuten, dass es die erste Enterprise der Föderations Sternenflotte war und die NX-01 ist ja noch von der Erden Sternenflotte!

    Kommentar


    • #3
      nicht schon wieder...also Roddenberry sagte dass das ganze nur gemacht worden wäre weil er kein geld hatte und man sich vorstellen solle dass sie in TOS auch so aussehen, die DS9-Folge müssen wir da ignorieren...das hier sollte übrigens zu den FAQ hinzugefügt werden

      bei der Enterprise stimme ich Meta zu, außerdem konnten sie es halt nicht wissen

      Kommentar


      • #4
        Re: Klingonen Problem

        Original geschrieben von Dominion
        Auch komisch ist als bei DS9 (Immer die Last mit den Tribbles) die Temporale Ermittlung fragt auf welche Enterprise die Defiant getroffen ist...

        Dann sagte Sisko : "Die Erste !"

        T-Ermittlung : "Kirk !"

        Tja, aber dann dürfte die Enterprise NX-01 ja gar nicht existieren... Oder ???
        So gesehen würden ja auch alle Schiffe, mit diesem Namen wegfallen und das Space Shuttle mit diesem Namen. Ich denke, dass metathron die richtige Erklärung gefunden hat.

        Über die sache mit den Stirnwülsten gibt es hier schon einige Threads.
        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
        Klickt für Bananen!
        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

        Kommentar


        • #5
          Mit den Strinwülsten sollte man die DS9-Tribbles Folge wirklich total ignorieren, da sie nur eine Hommage war.

          Denn als in DS9 Kor, Kang und K... (der dritte ist mir entfallen) vorkommen, hab diese Strinwülste, obwohl Kirk sie in TOS ohne Stirnwülste getroffen hat. Das liegt daran, dass sie wie schon gesagt schon immer Stirnwülste hatten.

          Und ich finde dieses Thema sollte langsam echt mal durch sein, oder man sollte die SUCHFUNKTION nutzen. Dazu ist sie nämlich da - dass nicht über ein- und dasselbe Thema zig Threads eröffnet werden.
          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
          Makes perfect sense.

          Kommentar


          • #6
            [i]Denn als in DS9 Kor, Kang und K... (der dritte ist mir entfallen) [/B]
            Koloth! (ich glaub, so geschrieben... )

            allgemein: nein! eine plausible antwort (für die handlung) wurde gegeben. die klingonen haben von natur aus stirnwülste (so auch der "urklingone", in den worf sich in TNG durch das barclay-syndrom einmal verwandelt hatte). dass sie in TOS aussahen, als hätte man ein paar typen von der strasse einfach mit schuhcreme geschminkt, kam daher, weil die klingonen vorhatten, die menschen zu unterwerfen und dachten, die menschen würden einen klingonischen herrscher, der ihrer ähnelt, eher akzeptieren. deshalb wurden kang, kor und koloth (und deren spiessgesellen) operativ verändert. später kamen die klingonen davon ab.
            "Im Frieden begraben die Söhne ihre Väter.
            Im Krieg die Väter ihre Söhne."


            (Herodot)

            Kommentar


            • #7
              Absolut richtig.

              Sowohl der Name als auch die Erklärung.
              Schließlich haben sowohl der Fekheyr als auch Kahless deutlich sichtbare Stirnwülste gehabt (TNG Der Pakt mit dem Teufel bzw TNG Der rechtmässige Erbe), das sollte eindeutig genug sein
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Die Erklärung ist zwar ganz gut, doch irgendwie passt das nicht zu dem, wie die Klingonen in bzw. seit TNG dem Zuschauer dargestellt wurden.

                Während er in TNG (und ENT) als mutiger Krieger gezeigt wurde, dem ein ehrenvoller Tod im Kampf mehr bedeutet, als sein Leben, zeigte er in TOS Angst vor dem Tod, bettelte sogar auch mal um sein Leben.
                Unter anderem stammt ja auch das berühmteste Klingonische Zitat "Heute ist ein guter Tag zum Sterben" aus TNG - und ich persönlich glaube nicht, dass das erst im 24. Jahrhundert entstanden war.

                In ST1 haben die Klingonen auch mehr mit denen aus TNG gemeinsam, als mit denen in TOS. Und wenn man bedenkt, das zwischen dem Film und der letzten Staffel aus Sicht des ST-Universums nur 3 Jahre liegen, halte ich es auch für eher unwahrscheinlich, dass sich eine komplette Rasse von ENT zu TOS zu ST1 wieder in ihr ursprüngliches Erscheinungsbild zurück versetzt (innerhalb von drei Jahren; TOS -> ST1).

                Außerdem, so wie die Klingonen außerhalb von TOS gezeigt wurden - in TNG und DS9 - glaube ich nicht, dass sich ein Volk der Krieger vieles daraus macht, ob es für ihre Feinde leichter ist, wenn sie deren "Form" annehmen. -> "Mögen deine Feinde in Furcht davon laufen". Und ihr MOV/TNG-Aussehen trägt dazu eher bei, wie das TOS-Aussehen. Zudem steht ihre chirurgische Veränderung im Widerspruch zu dem Sprichwort "Ein Klingonen, der tötet ohne sein wahres Gesicht zu zeigen, hat keine Ehre". Und das währe genau in TOS ja dann der Fall.

                Wie dem auch sei. Meiner Ansicht nach, darf man die Klingonen - wenn man sie schon beurteilt bzw. mit ihren TOS-Vorgängern vergleicht - nicht nur in ihrem Aussehen beurteilen. Denn auch ihre Verhaltensweise bze. die Darstellung ihrer gesamten Kultur ist für MOV bzw. ab TNG völlig untypisch, geschweige denn, dass man in TOS kein einziges Ritus sehen konnte. Ebenso haben auch die Romulaner und Andorianer ein wesentlich einfacheres Make-Up gehabt, als ihre heutigen Mitbürger. Oder was war mit den beiden Trill in TNG, die keine Flecken hatten? Erst in DS9 sah man sie nur noch mit Flecken. Auch eine genetische Veränderung, oder eine andere Rasse innerhalb der Trill? Denke ich nicht. Ihr Make-Up wurde ebenso weiterentwickelt, wie das der Klingonen von TOS zu TNG - nur mit dem Unterschied, dass Roddenberry kaum Geld hatte.

                Kommentar


                • #9
                  Nur mal so BTW: "Heute ist ein guter Tag zum Sterben" wurde übrigens von den Sioux-Indianern geklaut...

                  ...jetzt würde mich doch mal die Verknüpfungen zwischen Klingonen und Indianern interessieren. Hiesst das, dass die Klingonen schonmal auf der Erde waren?!
                  Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                  Makes perfect sense.

                  Kommentar


                  • #10
                    Na waren sie doch das sieht man ja im Pilotfilm. Vielleicht wars der, der den Spruch geklaut hat
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      @Harmakhis, naja das wird so gelaufen sein wie bei Shakespeare den haben die Riffelköppe ja auch assimiliert
                      Und ob es sich wirklich nur auf einen Indianerstamm / eine Person festmachen lässt wage ich eh zu bezweifeln.. war IIRC schon vor TNG Zeiten ne Art geflügeltes Wort
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        Natürlich war es vor TNG-Zeiten eingeflügeöltes Wort. Der Ausdruck "Heute ist ein guter Tag zu sterben" stammt IIRC von Crazy Horse, Häuptling der Sioux. Er sagte dies vor der Schlacht am Little Big Horn.

                        Da die Indianer wussten, dass sie verlieren, aber trotzdem tapfer kämpften, ist es wohl nicht verwunderlich, dass die Klingonen vielleicht diesen Ausspruch übernommen haben.
                        Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                        Makes perfect sense.

                        Kommentar


                        • #13
                          Haben sie am Little Big Horn nicht haushoch gewonnen?

                          Ich erinnere mich da an 30.000 Indianer gegen 2.000 Kavalleristen oder so.. und hinterher warens 27.000 Indianer und Null Kavalleristen oder so
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar


                          • #14
                            Irgendein Kavallerist meinte mal, er brauche 100 Mann und er reite durch die ganze Indianernation. 4 1/2 h, nachdem er das Fort verlassen hat, waren alle tot.

                            Little Big Horn haben die vereinten Indianerstämme unter Sittung Bull gewonnen.

                            Crazy Horse wurde später übrigens gefangengenommen und auf der Flucht von Indianern, die für die Armee arbeiten getötet.
                            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                            Klickt für Bananen!
                            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                            Kommentar


                            • #15
                              um nochmal auf die klingonen-frage zurückzukommen:
                              natürlich ist die äusserliche veränderung der klingonen (und zahlreicher anderer rassen) durch veränderung/verbesserung der make-up technik entstanden.
                              man sollte nur versuchen, eine halbwegs plausible erklärung zu finden und das ganze nicht zu genau zu nehmen. logikfehler gibt es en mas bei star trek (die fremdsprachen, das ignorieren der physikalischen gesetze des weltraums oder das bereits von mir angesprochene öffnen der elektrischen türen...)

                              kahless hatte auch einen auftritt bei TOS (in der folge, als eine fremde rasse "gut" gegen "böse" kämpfen lassen wollte. habe vergessen, wie die folge hiess. abraham lincoln war auch dabei). da hatte kahless auch eine glatte stirn, obwohl er lange vor dem ersten kontakt mit den menschen gelebt hatte. somit wäre die von mir vertretene theorie wieder ausgehebelt.
                              ich finde aber trotzdem, dass man diese theorie annehmen sollte(weil sie die beste ist, die noch bleibt. es gab ein paar andere gute, aber die funktionieren alle nicht mehr) und nicht weiter danach fragen...
                              "Im Frieden begraben die Söhne ihre Väter.
                              Im Krieg die Väter ihre Söhne."


                              (Herodot)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X