Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Enterprise das Dunkelste Kapitel *g*

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Enterprise das Dunkelste Kapitel *g*

    Hy Leute,

    ich finde Enterprise zwar nicht schlecht, also sie ist so gut das ich mich noch immer davor setzte aber mehr auch nicht. Jetzt mag ich erst 2 ENT Episoden so richtig gern

    Aber eigentlich geht es bei mir um Folgendes *gg* Etwas Lustigen :

    Enterprise ist das Dunkelste Kapitel *g* in Star Trek, denn die Beleuchtung in den Folgen ist immer eher schwach *gg*
    Alles ist zu dunkel. Nur der Raum des Doktors ist gut beluchtet. Mussten die die Strom Kosten senken ? *grins*
    Und dann bei der Folge : "Gesetze der Jagd" war dann auch noch ein GANZER Planet dunkel, die hätten die Kameras auslassen können und nur den Ton Aufzeichen brauchen *gg*

    Aber jetzt etwas sachlicher :
    Ds9 soll ja immer die Mystischte , die dunkelste ST-Serie gewesen sein, aber sie war trotz dunkelheit sehr gut ausgeleuchtet, bei ENT ist irgendwie alles Dunkel...

    Wie findet ihr die Beleuchtung ?

    Es grüßt euch

    euer Dominion
    Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
    Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

  • #2
    Stimmt, die Standard-Beleuchtung ist nicht so stark.
    Das konnte man ja auch bei ST7 merken. bei TNG war die Beleuchtung, besonders auf der Brücke recht hell, in "Treffen der Generationen" war die Brückenbeleuchtung gedämmt.
    Ich denke das soll den Film (bzw. ENT) einfach düsterer wirken lassen.

    Im vorzeitigen Ruhestand.

    Kommentar


    • #3
      Wo du es so sagst, fällt es mir auch auf .
      Also ich glaube das ist ein allgemeiner Trend in Film und Fernsehen alles immer dunkler zu machen. Bei DS9 war es vielleicht wirklich noch so, wie Dominion sagt, dass irgendwie ein bestimmten Effekt haben sollte, aber bei den meisten anderen Serien und Filmen denke ich, dass es einfach nur im Trend liegt. Voyager war auch schon dunkler als TNG und ENT eben noch dunkler. TOS war auch irgendwie sehr hell. Vielleicht könnte das zu Kontinuitätsbrüchen führen .

      Kommentar


      • #4
        Also besagte Beleuchtungsänderung in ST7 hat mich MASSIV gestört. Ich konnte meine gute alte Enterprise-D kaum mehr wiedererkennen!

        ENT ist wirklich ziemlich dunkel. Soll wohl eher die U-Bott Stimmung unterstützen, die man ja auch mit den Sets schaffen wollte. Grundsätzlich finde ich dann die Krankenstation sowieso abwechslungsreich. Soll wohl beim Patienten gleich ein angenehmes Gefühl vermitteln.
        "We're cancelled! Seriously, enjoy the shows while they last. It's a golden era in television, soon to be lost under the drifting sands of reality programs and instant repeats.."
        - Steven DeKnight (Staff-Writer of ANGEL)

        Kommentar


        • #5
          Stimmt *g* jetzt wo du es sagst fällt es mir noch mehr auf.
          Vieleicht haben sie das Licht aus gelassen damit wir nicht so sehen was für einen Mist sie da fabrizieren
          Tante²+²

          Kommentar


          • #6
            Eine Star Trek-Erklärung wäre wohl, dass die Energieerzeugungssysteme der NX-01 nicht genug Systeme für stärkere Beleuchtung erzeugt - was natürlich sehr wahrscheinlich ist

            Mir ist das von Anfang an aufgefallen, vor allem in Archer's Raum. Die Krankenstation ist da ein guter Kontrast dazu.

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von Nikolai
              Eine Star Trek-Erklärung wäre wohl, dass die Energieerzeugungssysteme der NX-01 nicht genug Systeme für stärkere Beleuchtung erzeugt - was natürlich sehr wahrscheinlich ist
              ungefähr genauso sinnvoll wie das gedämmte Licht wenn die Tarnung angeht?

              Kommentar


              • #8
                Klar, diese ganzen Neonröhren und Halogenlichter verbrauchen so unheimlich viel Saft, dass die Voyager die Lichter dämpfen muss um überhaupt genug Energie auf die Waffensysteme zu kriegen

                Naja, das gedämpfte Licht soll wohl sowohl als visuelle Abgrenzung (aha, jetzt ist also wirklich die Kacke am Dampfen) dienen als auch als dazu beitragen dass die Crew sich mehr auf den Kampf als auf Sevens hautenge Kleider bzw. was sich darunter verbirgt konzentriert.

                Kommentar


                • #9
                  aber es ist schon komisch, ich fände hellere beleuchtung echt besser. Auf der DS9 Station wurde auch sehr gut beleuchtet, trotz düsterer Beleuchtung, zum z.b wurden die Crewmitglieder gut ins Lichtgesetzt

                  Das fehlt mir bei ENT leider.... Könnt ihr das nach vollziehen ? Und ja das ist generel schon so das neue Filme dunkler gedreht werden... Finde ich sehr komisch ihr auch ?

                  Und eine ST erklrüung für die Defiant, wenn die Tarnung angeht :"Wir müssen das licht Dämmen, damit die notwendige energie noch genutzt werden kann..." so oder so ähnlich *gg*
                  Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                  Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                  Kommentar


                  • #10
                    @Dominion

                    Naja... also bei den Szenen mit T'Pol kann man das ja nachvollziehen. In entsprechenden Lokalen des Rotlichtmilleus ist ja auch immer gedämmtes Licht. Nur das in der Dekontaminationskammer die Lampen blau sind und nicht rot *hehehe*

                    Das wird wahrscheinlich auch der Grund sein, warum ich bei ENT immer einschlafe! Es sind garnicht die langweiligen Stories.... bei dem gedämmten Licht werde ich wohl schon automatisch müde!!!

                    Kann natürlich auch sein, das man die Farblosigkeit der Besatzung übertünchen will. Im Dunkeln sind bekanntlich alle Katzen grau.... auch die grauen *schmeisswech*
                    Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

                    "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Calex

                      Kann natürlich auch sein, das man die Farblosigkeit der Besatzung übertünchen will. Im Dunkeln sind bekanntlich alle Katzen grau.... auch die grauen *schmeisswech*
                      Gar kein schlechter Trick. Doch mich stört es schon ziemlich. Wirkt dann alles immer so gedrückt und ernst.
                      Die sparen eben auch Stromkosten
                      "We're cancelled! Seriously, enjoy the shows while they last. It's a golden era in television, soon to be lost under the drifting sands of reality programs and instant repeats.."
                      - Steven DeKnight (Staff-Writer of ANGEL)

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich hab nie so auf die Beleuchtung geachtet, aber die ENT soll ja nicht "freundlich" wirken.... Sie ist immerhin eins der ersten schiffe überhaupt, da dank ich mal hat man noch nicht so viel Wert auf Gemütlichkeit gelegt
                        MfG, Karlson

                        Lieblingsschiff: Enterprise E
                        Lieblingsserie: Voyager
                        Lieblingscaptain: Kirk, dicht gefolgt von Picard

                        Kommentar


                        • #13
                          Naja soo dunkel finde ich es wirklich nicht auf der Enterprise. Hell ist zwar auch übertrieben, aber es ist IMO auch nicht unbedingt dunkel. Aber seht euch doch mal die Ente-E an, wie dunkel DIE ist. Also da finde ich es noch viel krasser, wie düster es da ist.
                          (Kleine Verutung: Wenn die Enterprise E nicht in First Contact ihren Erstauftritt gehabt hätte wäre es auch nicht so dunkel auf ihr, sonst hätten die Borg nur halb so bedrohlich gewirkt)

                          Kommentar


                          • #14
                            Das Dunkelste, das Star Trek zu bieten hat ist IMO ST:I, die originale Version, am besten noch mit einem alten Videorecorder und einer 10x überspielten Kassette.
                            Da kann man nämlich speziell in den Außenaufnahmen (die drei Klingonenschiffe am Anfang, Epsilon 9 von außen, die Erden-Station von außen => ich meine das verkehrte Regula-1 Modell. ) rein gar nichts erkennen. (Und dafür wurde so ein Riesenbudget verprasst )
                            In dem DC wurde das aber auch deutlich verbessert.

                            Die Beleuchtung bei ENT finde ich angemessen.
                            Außer in "Gesetze der Jagt". Dort war es mir zu hell. (Wenn man bedenkt, dass es keine Sonne und auch keinen Mond gibt, der das Licht reflektiert...)
                            Mir hätte es gefallen, wenn man den Großteil der Episode durch ein Nachtsichtgerät gesehen hätte, aber dazu waren sie mal wieder zu feige.
                            Signatur ist auf Urlaub

                            Kommentar


                            • #15
                              Aber immerhin ist das Nachtsichtgerät ein Fortschritt. Endlich haben sie entdeckt, dass man Nachtsichtgeräte nicht so leicht verlieren kann und dass man damit einfach besser sehen kann im Dunkeln.
                              Serientechnisch kann man das wohl damit erklären, dass taschenlampen öfters verwendet werde, weil es damit geheimnisvoller und düsterer (im wahrsten Sinne des Wortes) ist.

                              Im vorzeitigen Ruhestand.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X