Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was sollte man an ENT ändern/verbessern?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was sollte man an ENT ändern/verbessern?

    Also so ein Thread muss mal her.

    Ich fand schon den "Was gefällt euch an ENT Thread" sehr gut, doch langsam habe ich das Gefühl, dass die ENT-Fans selbst kaum begründen WARUM denn ENT so gut ist.
    Die Basher bringen aber eine ganze Reihe von Punkten und hier sollen die Kritiker (darunter auch ich! ) endlich mal explizit sagen, was sie an ENT ändern würden. Dann kann jeder sagen, ob er das besser finden würde oder nicht.....

    Natürlich kann man sagen "Das Pre-TOS Konzept ist generell falsch und die Serie sollte abgesetzte werden" (dieser subjektiven Meinung bin ich übrigens auch) aber dazu haben wir schon nen Thread und das soll bitte nicht hier das Thema sein.

    Also meine ersten konkreten Vorschläge wären:

    - Einen Iraker als Crewmitglied, muss nicht mal wichtig sein... der mysteriöse Chefkoch z.B.

    - T'Pol oder Tucker führen die Außenteams - Archer bleibt auf dem Schiff. Hat schon bei TNG gut funktionierd und würde die Charakteraufteling besser lösen, denn schon VOY machte man den gleichen Fehler. Gut würde kontinuitätsmäßig nicht zu TOS passen, aber das ist mir egal.

    - Dann ein sehr wichtiger Punkt: Die Crew mehr auf Off-Duty zeigen! Neulich beim Schauen der TNG Season 2 Bonus Features erkannte ich erst wie wichtig Zehn Vorne und vor allem auch die Quartiere waren....
    Man sieht die ENT-Crew kaum außer Dienst. Mehr Folgen die nur Schiffsalltag zeigen und in denen wir massig Quartiere sehen! Mehr Szenen im Essensraum.... auch keine Planeten bitte... 25 Folgen pro Jahr nur "Schiff in Gefahr / Schiff trifft neue Aliens"-Geschichten sind einfach langweilig und bringen den Charakteren kaum etwas! Es muss nicht immer die fette Action passieren

    So das wars fürs erste... mir fällt bestimmt noch mehr ein!
    "We're cancelled! Seriously, enjoy the shows while they last. It's a golden era in television, soon to be lost under the drifting sands of reality programs and instant repeats.."
    - Steven DeKnight (Staff-Writer of ANGEL)

  • #2
    Tach

    Ich habe am Anfang ne Menge Verbesserungsvorschläge gehabt... z.B.

    1. Interessante intelligente Geschichten gerade durch das Einhalten der Kontinuität/Erfordert aber, wie bereits von vielen ST-fans erwähnt serh gute Autoren und echte ST-Fans als Berater, beides fehlt bei ENT

    2. Das Ausbauen der "Föderationsentwicklungsgeschichte", alte Rassen beleuchten Entwicklungen darstellen, Verbündete suchen...

    3. Die Rückkehr zum eigentlichen Startrek, mehr Erforschen als rumballern

    4. Wieder eine "positive" Zukunftsversion geben

    5. Mehrschichtige Stories, nich nur "einen" armseligen Handlungsstrang

    6. Bessere Charakterfolgen, die den Hauptplot begleiten

    7. Überhaupt erstmal einen Hauptplot (Im Gegensatz zu TNG mehr DS9-Feeling), der sich durch die Folgen durchzieht (IMHO "Die Gründung der Föderation", so wie wir es eigentlich alle erwartet haben)

    8. Es hätten gerade interessante Stories durch Mangel, oder fehlender Technologie, Unterlegenheit, Improvisation, usw... ergeben, aber das Thema haben wir ja inzwischen gelöst.

    aber egal... für mich hat sich das inzwischen erledigt.... ENT hat sich schon dermaßen im wahrsten Sinne des Wortes "verschoßen", das man selbst bei einer 180 Grad Trendwende den Karren nicht mehr aus dem Dreck ziehen kann.
    Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

    "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

    Kommentar


    • #3
      Ich habe mir heute aus Zufall nochmal das Vorwort vom Technischen Handbuch zu TNG durchgelesen, welches von Gene Roddenberry geschrieben hat. Er sagt da folgenden interessanten Satz:

      [...] Was ist der Zweck von alldem [Star Trek]? Um uns Menschen so zu zeigen wir wir wirklich sind. [...]
      Ich denke, das ist es auch was ST mehr ausmacht, als bloßes rumgeschippere und Pflanzen scannen. Es ist dazu da bezug zu unserer Realität darzustellen und uns die Augen über uns selbst zu öffnen, damit wir unsere Handlungen hinterfragen. dazu müssen die Handlungen nicht zwingend in der Serie selbst hinterfragt werden.
      In diesem Blickwinkel macht ENT einen guten Job - ebenso wie DS9 mit dem Krieg und Sektion 31 einen fabelhaften Job gemacht - ST in seiner Essenz.
      Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
      Makes perfect sense.

      Kommentar


      • #4
        Genau Harmakhis! Genau! Es geht um ein kritisches Betrachten unserer Eigenschaften und unseres Verhaltens und nicht um ein glorifizieren irgendwelcher zweifelhafter politischer Einstellungen, die nach dem 11/9 in den USA in den Köpfen einiger schizoider Politiker herumgeistern.

        Die Themen mit Sektion 31 wurden immer sehr sehr kritisch hinterleuchtet. Wo erkennst du das bitteschön bei ENT?
        Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

        "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

        Kommentar


        • #5
          Zuerst einmal sollen so lächeriche aktionen wie "nacktszenen" egal von wem nicht mehr vorkommen.
          Dann muss der Hund verschwinden egal wie oda durch wen
          Dann wünsche ich mir wie einige andere auch sagten weniger Kampf.Man kann ja fast schon sagen die Ent ist schlimmer áls die klingonen und das gefällt mir auch nicht besonders.
          Auf dem Wüstenplaneten sagt der anführer der unterdrückten ja Archer hat sich schnell nen namen gemacht in der gegend als grosser Krieger.war zwar übertrieben und völlig überzogen.Frage mich deshalb wie denn mal der "gute" und vertraunensseeliger Ruf der Menschen der ja zur Gründung der UFP auch beiträgt zu Stande kommt...Was sich die ent alleien in 2 staffeln schon geleistet hat in Diplomatischer Hinsicht ist mir auch zu dürftig.
          Sollte wirklich mehr auf die Anfänge der Fed eingehen.


          @calex so drastisch wie du sehe ich es (noch) nicht.Jede hat halt ne andere Hemmschwelle ...meine ist noch ned überschritten

          Kommentar


          • #6
            Also ich finde, man sollte die Pseudo-Geständnisse an den Massengeschmack (oder was man dafür hält) weglassen und sich mal trauen, mal etwas auszuprobieren.
            Oder mit anderen Worten: Ein bisschen weniger Weichspüler und mal häufiger etwas überraschendes.
            Republicans hate ducklings!

            Kommentar


            • #7
              Naja, IMO sollte man folgendes verbessern:

              1. Durchdachtere Storys mit innerer Logik, also auch neue Drehbuchautoren
              2. Weniger Action, mehr Folgen mit sozialkritischem und philosophischem Hintergrund
              3. Keine Kontinuitätsbrüche mehr
              4. Charakterentwicklung mehr in den Vordergrund
              5. Keine pornographischen angehauchten Szenen mehr
              6. Mehr die Entiwicklung der Föderation zeigen und Bündnisse eingehen mit anderen Planeten, oder soll die ENT das einzige Schgiff bleiben und einfach so ein bisschen zum Spaß herumcurisen
              7. Homosexualität
              8. Bessere Dialoge
              9. Keine klischeehaften Charaktere

              So, das ist aber noch nicht alles.
              Im vorzeitigen Ruhestand.

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von C'est Moi (aka "Will Riker")
                7. Homosexualität
                Warum?

                Kommentar


                • #9
                  Warum nicht?
                  Weil es eines der Tabuthemen ist, dass mal langsam in ENT aufgenommen werden könnte.
                  In den sechzigern der erste Kuss zwischen einer Schwarzen und einem Weißen und für die heutige Zeit wünsche ich mir eben das.
                  Im vorzeitigen Ruhestand.

                  Kommentar


                  • #10
                    @Warpjunkie

                    Weil es durchaus in der Tradition von Startrek wäre auch heisse Eisen anzusprechen.
                    Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

                    "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von C'est Moi (aka "Will Riker")
                      Warum nicht?
                      Weil es eines der Tabuthemen ist, dass mal langsam in ENT aufgenommen werden könnte.
                      In den sechzigern der erste Kuss zwischen einer Schwarzen und einem Weißen und für die heutige Zeit wünsche ich mir eben das.
                      Hm ... Ansichtssache. Sowas kann auch zu schnell nach hinten losgehen ...

                      Und ... ist Homosexualität denn wirklich noch so ein Tabuthema?

                      WJ

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja und nein, in der Fernsehwelt scheint es aber durchaus nicht selbstverständlich zu sein.
                        Schwule und Lesben sehe ich im Fernsehen normalerweise nur in drei Darstellungsweisen:

                        1. In problembeladenen ARTE-Filmen, in denen sich am Ende jemand umbringt.
                        2. Als Mordopfer aus dem "Homosexuellenmilieu" in Wiederholungen von Derrick oder der Alte.
                        3. Als lustiger netter Homo von Nebenan in deutschen Vorabendserien a la "Unter Uns" bzw. als "Sissi" in amerikanischen SitComs.

                        Naja, und in der Fame Academy natürlich.

                        Ich erkenne mich in keiner dieser Darstellungsweisen wider. Und dabei geht es durchaus:
                        Die Darstellung von Willow in Buffy aber (als positives Beispiel) hatte weder etwas klischeehaftes an sich (da war ihre "Zaubersucht" schon weit klischeehafter) noch war die Darstellung irgendwie gestelzt oder voyeuristisch.
                        Aber für eine darartige Darstellung reicht das Potential von Berman und Co sowie nicht aus, deswegen bescheide ich mich mit einem Wunsch nach etwas weniger banalem Mainstream.
                        Republicans hate ducklings!

                        Kommentar


                        • #13
                          Jap endar. Das meinte ich mit "nach hinten losgehen". Da kann zu schnell der/die Klischee- bzw. Quotenhomosexuelle draus werden. Und wenn ich Enterprise auch nicht so kritisch gegenüberstehe wie manch anderer hier, trau ich es B&B auch nicht zu das vernünftig rüberzubringen.

                          WJ

                          Kommentar


                          • #14
                            Naja, allein schon die Angst, dass daraus ein Quoten-Homosexueller werden könnte, zeigt doch von die Inkompetenz, die man B&B mittlerweile leider zuschreiben muss.

                            Original geschrieben von endar
                            Ich erkenne mich in keiner dieser Darstellungsweisen wider. Und dabei geht es durchaus:
                            Die Darstellung von Willow in Buffy aber (als positives Beispiel) hatte weder etwas klischeehaftes an sich (da war ihre "Zaubersucht" schon weit klischeehafter) noch war die Darstellung irgendwie gestelzt oder voyeuristisch.
                            Aber für eine darartige Darstellung reicht das Potential von Berman und Co sowie nicht aus, deswegen bescheide ich mich mit einem Wunsch nach etwas weniger banalem Mainstream.
                            Genau! Willow ist ein sehr positives Beispiel. Dazu muss man sagen, dass Homosexualität in den USA noch nicht so liberal betrachtet wird wie hier zu Lande.
                            Früher wagte Star Trek den sozialkritischen Denkanstoß, heute übernehmen das leider andere Serien während ST immer mehr in Mainstream und Massenunterhaltung untergeht...

                            @Calex
                            Mal etwas konkreter, nicht so allgemeine Phrasen "Rückkehr zum echte Star Trek" "Mehrschichtige Storys" etc... wie sieht sowas deiner MEinung nach aus ohne als Kopie von TNG oder DS9 betrachtet zu werden.

                            Das mit der Entstehung der Föderation finde ich jedenfalls sehr gut. Ich verstehe nicht warum man diese hervorragende Gelegenheit nicht wirklich nutzt und jetzt dem TCW oder die Xindi-Sache einbauen muss... und auch noch Ferengi oder Borg..tsts Auch die großen Storys um die Klingonen haben nichts zu suchen.

                            Wenn es schon eine Pre-TOS Serie sein musste, dann wäre es doch hammergenial gewesen, wenn die Enterprise in einem kleinen Weltraumgebiet Vulkanier, Andorianer, Tellariten usw trifft und Streitigkeiten abbaut, es Crew-Analysen gibt und man schleißlich die Föderation gründet....
                            Vom Ansatz her fand ich ja die Andorianer/Vulkanier Story schon interessant, nur wird sie mittlerweile völlig vernachlässigt und dazu kommt noch eine VÖLLIG verkorkste Darstellung der Vulkanier.... wirlich grausam.
                            "We're cancelled! Seriously, enjoy the shows while they last. It's a golden era in television, soon to be lost under the drifting sands of reality programs and instant repeats.."
                            - Steven DeKnight (Staff-Writer of ANGEL)

                            Kommentar


                            • #15
                              Die Punkte 2 und 5, die Calex hervorgehoben hat, gehören auch zu meinem Hauptanliegen. Mich haben die Stories am meisten interessiert, in denen die Andorrianer aufgetreten sind und in denen ihr Verhältnis zu den Vulkaniern gezeigt wurde. Die Tellariten müssten auch noch mehr zur Geltung kommen, vor allem möchte ich sie mal auf die Vulkis und die Andorrianer treffen sehen.

                              Was die mehrschichtigen Stories angehen, so hat mich das schon des öfteren irritiert, dass es da eben immer nur den einen Strang gibt und nie noch was daneben, was bei TNG die absolute Regel war.

                              @ CM: Die Homosexualität hat GR eigentlich immer raushalten wollen, nämlich ganz einfach aus dem Grund, dass er glaubte, dass das in der Zukunft etwas vollkommen normales ist. Dementsprechend würde es auch nicht passen, wenn da plötzlich ein homosexuelles Paar auftritt, dessen Sexualität thematisiert wird. Was man aber machen könnte wäre, dass man ein homosexuelles Paar einbaut, das ganz normal von allen akzeptiert wird, oder das allenfalls mal auf eine außerirdische Rasse merkwürdig wirkt.
                              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                              Klickt für Bananen!
                              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X