Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Zukunft von "Enterprise"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Zukunft von "Enterprise"

    "Wenn man zwischen den Zeilen des Memo liest, dann soll im nächsten Jahr die letzte Staffel von Enterprise kommen", ergänzt Franklin. "Eine vierte und letzte Staffel mit 24 Episoden, würde zusammen mit den ersten beiden Staffeln die für die Syndication-Ausstrahlung magische Grenze von 100 Episoden schaffen."
    Das hab ich aus de Newsticker.
    Es scheinen sich ja die Gerüchte zu verdichten das ENT es nicht auf 7 Seasons wie die 3 vorherigen Serien bringen wird. Man gönnt der Serie also noch eine finale Staffel und dann ist Schluss, ich denke dann wird auch Schluss mit Star Trek sein, was ich für längst überfällig halte. Im Moment würde nur jede neue Serie oder Kinofilm das Franchise noch weiter in die Bedeutungslosigkeit verdammen als es in den letzten Jahren ohnehin schon der Fall war.
    Hoffentlich wird Star Trek erstmal für 10 Jahre auf Eis gelegt ( ja ich weis den Jüngeren von uns wird das seeehr lange vorkommen, aber so wie es derzeit läuft kann und darf es auf keinen Fall weitergehen )
    "But men are men; the best sometimes forget."
    "Immortality! Take it! IT'S YOURS!"
    "Gute Menschen lernen von den schlechten mehr als die schlechten von den guten."
    "We'll make sure history never forgets the name ENTERPRISE."

  • #2
    Obwohl die Serie durchaus ihre gute und interessanten Züge hat und ich ihr auch alles andere als völlig abgeneigt bin, so denke ich - sollte sich diese Meldung wirklich bewahrheiten -, dass Berman und Brage sich letztlich eingestehen müssen, dass sie diesmal alles anderen, als ein "Meisterstück" produziert haben. Schöne Fortführung von Roddenberrys Erbe...

    Meiner Ansicht nach hätten sie "das sinkende Schiff rechtzeitig in die Werft zurückrufen" müssen und nicht "krampfhaft während der Fahrt die Löcher mit Klebstoff flicken" sollen. Bei den stückchenweise eingebrachten "Neuerungen" wundert es mich nicht, wenn's wirklich so kommt. Da zeigte u.a. ja auch, als man den Serienname in der bereits angelaufenen Staffel 3 erweiterte, obwohl man dafür hätte eigentlich die ganze Sommerpause nutzen können.

    Ich kenne die 3. Staffel zwar noch nicht - daher kann enthalte ich mich auch einer Kritik an ihr - jedoch die jüngstgezeigten Episoden der Staffel 2 ließen eigentlich Grund zur Hoffnung bestehen. Mehr wissen wir wohl aber erst gegen Ende der 4. Staffel.

    Kommentar


    • #3
      Interessant, dass es nur eine 4. Staffel geben soll, damit Enterprise lang genug ist um es in Syndication verkaufen zu können.

      Wenn man sich mal so die Quoten von Enterprise anschaut ist es eigentlich schon verwunderlich, dass die Serie trotz allem krampfhaft weitergeführt wird.

      Muss sagen, dass ich nicht wirklich traurig bin, dass Enterprise es nicht auf die 7 Staffeln bringt, da ich bisher relativ wenig wirklich gutes an der Serie habe finden können.

      "Wenn die Gerüchte stimmen und UPN wirklich Enterprise auf den Freitag Abend umlegt, dann dürfte das weiteren Ärger für die angeschlagene Star Trek-Serie bedeuten", merkt er an.
      Dieses Zitat aus der gleichen Meldung finde ich allerdings äußerst verwunderlich. ...warum will man eine Serie auf eine Sendezeit verlegen, zu der die eigentliche Zielgruppe nichtmal unbedingt Fernsehen als Priorität hat? ...das ist ja wohl eher ein Todesstoss für Enterprise, wenn das Ende ansonsten noch nicht 100%ig feststeht.
      “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
      Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

      Kommentar


      • #4
        Nehmt diese Meldung, euer geblubber dazu, schmeißt das ganze in eine Zeitmaschine und versetzt das dann zurück zu Voyagerzeiten. Ich weiß nämlich noch ganz genau, dass so gut wie keiner der Fans der Serie mehr als vier Jahre gegeben hat und so oft wie ich lesen musste, dass die Serie mit hoher wahrscheinlichkeit abgesetzt würde... also nenene! Und jetzt das gleiche mit Enterprise.

        Kommentar


        • #5
          euer geblubber dazu,
          Du hast zwar nicht ganz unrecht, aber man kann das auch höflicher ausdrücken...

          Eine verlegung auf einen Freitagssendeplatz wäre in der Tat eine sehr schlechte Idee. Das würde die Zuschauerzahlen endgültig in den Keller treiben.

          Die miesen Quoten (Übrigens sind die für die Verhältniße von UPN gar nicht mal so schlecht, deswegen wurde sie auch noch nicht abgesetzt) liegen meiner Meinung nach (Und viele andere scheinen auch dieser Meinung zu sein, siehe die jüngste Kolumne bei dailytrek) eher daran, das der Markt mit SF in den letzten jahren total übersättigt wurde und die meisten Zuschauer nun mal keine Hardcore-Fans sind und gelegentlich mal etwas Awechslung brauchen.

          Enterprise jetzt abzusetzen, wo es sich langsam zu einer richtig guten Serie entwickelt, wäre ein Riesiger Fehler. Alleine mit den Romulanischen Kriegen und der Gründung der Födaration bieten sich genug Geschichten für viele weitere Staffeln, evt sogar einen Kinofilm. Dazu kommen noch die Geschichte mit dem Temporalen kalten Krieg/Xindi-Konflikt die meiner Meinung nach noch viel Potential bietet (Was mit brillianten Folgen wie Twilight ja immer wieder bewiesen wird).

          Ausserdem wird Stargate nach der achten Staffel eingestellt, was zufällig der selbe Zeitraum ist, wie das angebliche Ende von ENT. Ich denke das verschwinden von Stargate dürfte sich durchaus positiv auf die Quoten von ENT auswirken, den es werden garantiert nicht alle Stargate-Zuschauer zu Atlantis überlaufen.

          Was wir im Moment erleben ist die übliche "Früher war alles besser"-Diskussion, in Verbindung mit einer allgemeinen Flaute im SF-Bereich. Ich bin zuversichtlich, das sich beides geben wird, und wir noch jede Menge von Enterprise zu sehen bekommen.

          Kommentar


          • #6
            Ausserdem wird Stargate nach der achten Staffel eingestellt, was zufällig der selbe Zeitraum ist, wie das angebliche Ende von ENT. Ich denke das verschwinden von Stargate dürfte sich durchaus positiv auf die Quoten von ENT auswirken, den es werden garantiert nicht alle Stargate-Zuschauer zu Atlantis überlaufen.
            Ich denke nicht, dass sich Enterprise und Stargate die Zuschauer wegnehmen. ...dazu laufen sie nach einem zu unterschiedlichen Ausstrahlungsschema und auch nicht parallel (oder irre ich mich da? )

            @Starfury
            Mag sein, dass die Gerüchte sich ähnlich anhören, wie bei Voyager, aber das heißt noch lange nicht, dass sie sich nicht bewahrheiten werden. ...es ist nunmal Tatsache, dass es mehr als genug mehr oder weniger gute SF Serien gibt, womit ENT sich sicherlich stärkerer Konkurenz ausgesetzt sieht als es noch bei Voy der Fall war. ...ob all das hier geschriebene nun "geblubber" ist, wird sich ja noch zeigen.
            “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
            Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

            Kommentar


            • #7
              Okay. Sorry. Wusste nicht, dass meine Umgangssprache mit der ich meine Posts evtl etwas auflockern wollte derart aufstößt. Nehm ich hiermit zurück und entschuldige mich.

              Aber versteht mich. In letzter Zeit geht mir das echt nur noch auf die Nerven. Mit Voy hab ich angefangen und es wurde immer als das schlechteste von allem bezeichnet. "Bäh, die Serie ist mies, kein bisschen Star Trek, zu viel Technogebabbel.." Dann kam Seven. Und auf einmal war die Serie gut, obwohl alle wenn man sagt, dass man Voy Fan ist sofort meinen man wär nur wegen Seven Fan. Es tut mir leid, aber sooft Voyager totgeredet wurde sooft hab ich die Serie verteidigt und siehe da... Voyager war gut. Aber jetzt geht dasselbe mit Enterprise los. Es tut mir leid, wenn einem die Serie nicht gefällt, aber muss sie das auch? Bloß weil es das Trek-Universum ist? Wenn Voyager einen stört, dann guckt man es nicht und fertig. Wenn mir andere Serien nicht gefallen, dann schrei ich auch nicht gleich "Absetzen!!!", sondern akzeptier das. Nicht mein Geschmack, andere mögen es und ende. Letztendlich ist es doch egal ob Star Trek drauf steht und drin ist. Enterprise ist eben Star Trek der neunziger. Es ist leichter. Vielleicht auch etwas seichter. Aber die Grundstimmung ist gut und auch Enterprise hat seine Anhänger. Von mir aus kann ja jeder denken und sagen was er will, aber bedenkt, dass man anderen dadurch auch gehörig den Spaß nehmen kann. Ich bin gerne und auch viel in I-Net Foren unterwegs, aber es macht keinen Spaß über eine Serie zu diskutieren, die in Grund und Boden gehauen wird, bloß weil sie anders ist. Ent ist neu, Ent ist Fehlerhaft, aber mir gefällt es trotzdem. Vielleicht nicht als Star Trek Serie, aber als Sci-Fi Serie allemal. Mir kommt das wirklich so vor, als wird jede neue Star Trek Serie erst einmal angegriffen. Bei DS9 war es so, bei Voy war es ganz extrem und bei Enterprise wird das sogar noch getoppt. Und das bei TREKKIES. Die müssten es doch eigentlich besser wissen oder? Auch dieses ewige "Serie A ist besser als Serie V" gebl.. äh gerede. Das ist einfach fehl am platz.

              Wenn jemand sagt, dass ihm Enterprise nicht gefällt dann ist das super. Aber wenn immer wieder die gleichen Argumente kommen und man einfach nur noch die Absetzung der Serie wünscht... Sorry, aber das ist nicht fair! Weder den Fans, noch der Serie gegenüber. Aber was rede ich, ändern wird das eh nix, hört ja keiner drauf.

              Von mir aus ein fröhliches:
              Keep on Trekking!

              Und ein gemurmeltes
              Keep on motzing...

              Kommentar


              • #8
                Also ich faende es auch schade wenn Enterprise schon abgesetzt wuerde. Und dass die Serie so schlecht sein soll, kann ich auch nicht so ganz verstehen. Jede Serie hat ihre Staerken und ihre Schwaechen, und manchmal kommt es einem wirklich so vor, als waere Enterprise nur schlecht weil es etwas neues ist. Aber immer das gleiche ist doch langweilig, deshalb ist es nur gut wenn neue Dinge versucht werden. Und wenn in einer Zeit 100 Jahre vor Kirk alles ein bisschen anders laeuft als bisher in Star Trek so finde ich das nur normal. Auf jedenfall hat die Serie noch Potential, und ich faende es schade wenn sie abgesetzt wuerde.

                Kommentar


                • #9
                  "Bäh, die Serie ist mies, kein bisschen Star Trek, zu viel Technogebabbel.." Dann kam Seven. Und auf einmal war die Serie gut, obwohl alle wenn man sagt, dass man Voy Fan ist sofort meinen man wär nur wegen Seven Fan.
                  Naja ... da gibts auch unterschiedliche Meinungen
                  Für mich stellt die Einführung von Seven das Ende vom alten Star Trek dar. Es war das erste mal das sexuelle Reize junge Zuschauer anziehen sollten. Dazu kam die Verweichlichung der Borg - einem einst unbesiegbaren Gegners. Überdies die Verrohung der Sitten auf der Voyager, Bsp: Janeway die Massenmörderin.

                  Ich schau die Serie trotzdem, aber gerade in der 4./5. Staffel von Voyager ist ein Bruch zu erkennen, der sich ansatzweise auch mit in ENT reinzieht (und auch im Ende von DS9 und ab ST8 zu finden ist).

                  Bestes Beispiel:
                  Star Trek davor: starke Charaktere mit Idealen, der Weiterentwickelte Mensch im 24. Jahrhundert. DIPLOMATIE !!!
                  Star Trek danach: Massenmörder, "pubertierende" Charaktere, Rückfall in die Gegenwart. RAUMSCHLACHTEN/FAUSTKÄMPFE !!!

                  Wobei ich hier ENT von einer gewissen Schuld freisprechen will, hier dürfen die Charaktere weniger perfekt sein, da es ja in einer ganz anderen Zeit spielt. Das große Problem sehe ich darin daß man genau diesen Kompriss sucht zwischen sehr starken Star Trek typischen Folgen und banalen quotensteigernden Teen-Schwachsinn.

                  -> VOY und ENT mögen für sich gut sein und auch vereinzelt gute ST Folgen haben, aber alles in allem gibt es genug Argumente daß sie nicht im Sinne von Gene Roddenberry sind und somit kein Star Trek im eigentlichem Sinne darstellen.

                  Grüße
                  "They say that time is the fire in which we burn, right now captain my time is running out, we leave so many things unfinished in our lives. I know you understand."

                  Kommentar


                  • #10
                    aber alles in allem gibt es genug Argumente daß sie nicht im Sinne von Gene Roddenberry sind und somit kein Star Trek im eigentlichem Sinne darstellen
                    ST ist keine Religion!
                    "Oh, VOY ist nicht im Sinne unseres heiligen Guru Roddenberry! Dies ist kein richtiges ST!"

                    Als gäbe es in VOY und ENT keine Diplomatie mehr...
                    BTW: müssen alle Gegner beim Anblick der Sternenflotte in Tränen ausbrechen, die Schilde runterlassen, sich zum Guten bekehren während im Hintergrund Friedensenglein ein Lied singen?

                    Ich finde es so behämmert wenn Leute Rodeenberry in alle Höhen loben. Er hat die Minis in TOS gemacht. Er hat die Faustkämpfe in TOS gemacht. Er hat Troi vierbusig geplant und hat ihr den Catsuit verpasst. Kommt mal wieder runter! Er hat genauso Action und Sex eingebaut wie B&B -
                    [Ironiemodus an]Ach nein ich vergaß! TOS ist ja schon 50 Jahre alt - die Serie darf man nicht kritisieren, da sie mit den heutigen ja nicht vergleichbar ist...[Ironiemodus aus]



                    würde ja noich mehr schreiben aber muss jetzt ins orchester...
                    Mein Serien-Ranking:(ICH BIN AUF SAT1-STAND) DS9 | VOY | TNG | ENT | TOS
                    Mein Movie-Ranking: ST6 | ST10 | ST2 | ST8 | ST9 | ST7 | ST4 | ST3 | ST5 | ST1
                    B'elanna for Miss-StarTrek!!!

                    Kommentar


                    • #11
                      ST ist keine Religion! "Oh, VOY ist nicht im Sinne unseres heiligen Guru Roddenberry! Dies ist kein richtiges ST!"
                      Nein, eine Religion ist es nicht, aber es war eine positive Zukunftsvision, davon ist in Voyager nicht viel übrig.

                      Als gäbe es in VOY und ENT keine Diplomatie mehr...
                      Natürlich gibt es in Voyager auch noch Diplomatie. Vorallem in den ersten 3 Staffeln, aber versuch mal nur 10 Folgen von Staffel 4-7 aufzuzählen in der Diplomatie den selben Stellenwert wie in TNG hat.

                      BTW: müssen alle Gegner beim Anblick der Sternenflotte in Tränen ausbrechen, die Schilde runterlassen, sich zum Guten bekehren während im Hintergrund Friedensenglein ein Lied singen?
                      Aber mit einem einzelnen Schiff einen taktischen Borgkubus angreifen *lol* Das ist sehr viel realistischer

                      Ich finde es so behämmert wenn Leute Rodeenberry in alle Höhen loben. Er hat die Minis in TOS gemacht. Er hat die Faustkämpfe in TOS gemacht. Er hat Troi vierbusig geplant und hat ihr den Catsuit verpasst. Kommt mal wieder runter! Er hat genauso Action und Sex eingebaut wie B&B -
                      Gut, es gab auch vorher Sex in Star Trek, die Anspielung mit den Minis mag ja stimmen
                      Aber eine vierbusige Troi ist ja wohl nicht als sexy zu bezeichnen !!

                      [Ironiemodus an]Ach nein ich vergaß! TOS ist ja schon 50 Jahre alt - die Serie darf man nicht kritisieren, da sie mit den heutigen ja nicht vergleichbar ist...[Ironiemodus aus]
                      TOS darf man sehr wohl kritisieren. The Cage war bekanntermaßen sehr viel intelektueller und wurde abgelehnt. Roddenberry hatte keine Wahl. Seine Vision konnte er erst mit TNG umsetzen und das ist der Maßstab.
                      "They say that time is the fire in which we burn, right now captain my time is running out, we leave so many things unfinished in our lives. I know you understand."

                      Kommentar


                      • #12
                        Darf ich mal eben dazwischenfragen, was eigentlich so "neu" an ETP sein soll? Was GENAU soll denn da neu sein?

                        Ich kann da nichts Neues finden. Deswegen kritisiere ich sie auch nicht, weil sie mir zu "innovativ" wäre, sie ist mir einfach zu banal geschrieben.

                        Es ist ein Irrtum zu denken, dass die Fans weglaufen, weil ETP gegen irgendwelchen GR-Firlefanz verstoßen würde, sondern die Fans laufen weg, weil die Serie langweilig ist.

                        DA ist das Problem bei ETP.

                        endar
                        When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von Scudo
                          Ich finde es so behämmert wenn Leute Rodeenberry in alle Höhen loben. Er hat die Minis in TOS gemacht. Er hat die Faustkämpfe in TOS gemacht. Er hat Troi vierbusig geplant und hat ihr den Catsuit verpasst. Kommt mal wieder runter!
                          1. Wo in diesem Thread wurde Roddenberry "in alle Höhen gelobt"?
                          2. Die von dir aufgezählten Punkte stimmen, Roddenberry hat sehrwohl Sex eingebaut. ABER:


                          [Ironiemodus an]Ach nein ich vergaß! TOS ist ja schon 50 Jahre alt - die Serie darf man nicht kritisieren, da sie mit den heutigen ja nicht vergleichbar ist...[Ironiemodus aus]
                          Tja, und gerade WEIL die Serie 50 Jahre alt ist, wurde Sex eingebaut. Sagt dir der Ausdruck "Die sexistischen Sechziger" etwas? Damals entwickelten sich die Hippies, freie Liebe und so weiter. Naja, ist doch klar, dass das damals auch in die Fernsehserie eingebaut wird, wenn der Hippie-Lebensstil langsam immer beliebter wird.
                          HEUTE hingegen sieht die Situation in der Gesellschaft ganz anders aus und Sevens Catsuit und Reibekammer-Szenen sind einfach nur noch ein billiges Mittel, um Quoten zu fangen. Das ist eben der Unterschied, warum TOS Sex zeigen "darf" und die heutigen Serien nicht. Ich weiß gar nicht wie oft ich das hier schon geschrieben habe...*seufz*

                          Weiters fällt mir auf, dass du sowohl TOS und Roddenberry immer niedermachst. Klar, deine Meinung und wenn es dir nicht gefällt ist das deine Sache, aber vergiss bitte nicht, dass Roddenberry ein Mann war, der was revolutionäres geleistet hat: Er wollte die Gesellschaft kritisieren und hat sich auch getraut es zu tun. Ihm ist es zu verdanken, dass wichtige Probleme wie Rassenhass, Überbevölkerung, Industrialisierung, kalter Krieg (und und und) bei Star Trek angesprochen wurden. Er ist bestimmt kein Heiliger und hat auch schlimmen Sex eingebaut, aber ich denke jeder Star Trek Fan sollte in der Lage sein, sein Werk zu schätzen. Natürlich gibt es aus heutiger Sicht Sachen bei TOS, die einfach doof sind, aber andererseits gibt es gute, revolutionäre Sachen. Die sollte man halt auch mal sehen


                          @endar: Finde ich auch. Star Trek sollte aufhören oder wenigstens eine Pause machen.
                          Zuletzt geändert von supernova; 10.12.2003, 19:39.
                          Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                          Meine Musik: Juleah

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von supernova
                            1. Wo in diesem Thread wurde Roddenberry "in alle Höhen gelobt"?
                            2. Die von dir aufgezählten Punkte stimmen, Roddenberry hat sehrwohl Sex eingebaut. ABER:


                            Tja, und gerade WEIL die Serie 50 Jahre alt ist, wurde Sex eingebaut. Sagt dir der Ausdruck "Die sexistischen Sechziger" etwas?
                            Sagt dir der Begrif "Die Idioten in den neunzigern" etwas? Pisa Studie? Sieh dich doch mal um. Die Welt ist bekloppt! Die Menschen, die jungen Leute sind bekloppt. Alkohol, Drogen, Ausländerfeindlichkeit... nie war das so hoch wie heute. Ich will damit nicht sagen, dass Enterprise das jetzt gut heißt, aber Star Trek ist seichter geworden. Es hat sich den neunzigern angepasst, seinem "bekloppten" Zielpersonen.

                            Ich verstehe auch nicht, was ihr immer mit GB und B&B habt, immerhin ist da noch eine Instanz! Nämlich Paramount. Die Geldgeber. Die geben auch oft genug Dämpfer und verbieten Dinge, verbieten innovation. Warum? Weil sie auf Nummer Sicher gehen wollen ihre Zielgruppen nicht zu vergraulen, was verständlich ist. Geh in eine durchschnittliche Amerikanische Schule und setze denen eine TNG Folge vor. Irgendwas mit Hirn. Nach der Folge werden wohl nur noch zwei Leute wach sein. Also machen sie mit Enterprise etwas, um die Star Trek Grundsätze reinzubringen (Dear Doctor um mal ein gutes Beispiel zu bringen). Sie machen die Serie leichter. Mehr Action, mehr nackte Haut, mehr Muskelmänner. Enterprise hat sich einfach nur an den Markt angepasst, denn irgendwie muss ja auch alles bezahlt werden richtig? Das Team, die Schauspieler, die Ausstattung... da gibt es keinen der sagt: "Oh ja, es steht Star Trek drauf. Also pumpen wir ne Menge Geld rein, lassen B&B machen was sie wollen, denn ist ist ja Star Trek..." Unt Enterprise ist ja nicht das einzige. Andromeda, Stargate etc wird alles seichter/leichter. Der heutige Zuschauer will halt nicht mehr den Fernseher einschalten und nachdenken. Der will ja nicht mal auf der Arbeit, oder in der Schulde denken. Also verkauft Enterprise seine Philosophie und seine Absichten mit der Holzhammer Methode. Den Zuschauer nicht mehr denken lassen, sondern es ihm sagen, dass da grade ein philosophisches Problem ist. Mir gefällt die Entwicklung auch nicht sonderlich, aber weder ich, noch B&B können etwas dafür.

                            Kommentar


                            • #15
                              Es ist ein Irrtum zu denken, dass die Fans weglaufen, weil ETP gegen irgendwelchen GR-Firlefanz verstoßen würde, sondern die Fans laufen weg, weil die Serie langweilig ist.
                              Richtig, da muß ich zustimmen, in Bezug auf die Quoten hat das sehr wenig zu tun. Ich denke auch daß weitere vollbusige Crewmitglieder wenig an den Quoten ändern könnten.
                              Der Knackpunkt sind hier die Geschichten und die sind manchmal hui aber leider auch öfter pfui.
                              "They say that time is the fire in which we burn, right now captain my time is running out, we leave so many things unfinished in our lives. I know you understand."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X