Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Temporal Cold War

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Temporal Cold War

    Hallo zusammen,
    ich habe zwar alle Folgen gesehen, aber irgendwie krieg ich's doch nicht gebacken...
    Könnte mir mal jemand, wenn er Zeit, Elan und Muße dazu hat, den temporalen Kalten Krieg erklären. So von Anfang an bis eben Anfang vierte Staffel.

    MfG,
    Martin
    And he piled upon the whale's white hump, the sum of all the rage and hate felt by his whole race. If his chest had been a cannon, he would have shot his heart upon it.

  • #2
    "Erklären" ist gut. Ich kann ja versuchen, die Fakten mal zu präsentieren, wie sie in Enterprise präsentiert wurden. Handlungen des Krieges zeitlich korrekt anzugeben, ist recht schwer, da ja Reaktionen auf temporale Eingriffe in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erfolgen können.

    Sobald ich "Storm Front 2" gesehen habe, kann ich ja versuchen, alles mal in Zusammenhang zu bringen. Wird hoffentlich morgen der Fall sein.

    Kommentar


    • #3
      Hmm, ich fang mal an, aber ob ich alles auf die Reihe kriege weis ich auch nicht - ansonsten kann man mich ja korrigieren.

      Ich fang am besten mal mit den einzelnen Fraktionen an, die beteiligt sind bzw die in der Serie vorkamen:

      1. Die Menschen bzw Föderation des 31 Jahrhunderts, in ETP vertreten durch Daniels.
      2. Die Rasse des mysteriösen Future Guys die den Suliban die Anweisungen gibt
      3. Die komischen Sphärenbauer aus dem Xindi Handlungsbogen (obwohl ich die eher als Nebenfraktion einstufe)
      4. Die Aliens um Vosk aus der aktuellen Handlungsebene (beginn der 4. Staffel)

      Also eine konkrete Timeline kann ich jetzt nicht geben - erst mal ist es bei einem Krieg in der Zeit ziemlich unmöglich genaue Daten anzupeilen und zweitens haben die Autoren imho die ganze Sache wenig durchdacht...
      Ich mache es also so wie es in ETP vorkam...

      1. Staffel:
      Die Suliban bekommen aus der Zukunft den Auftrag das klingonische Reich zu zerschlagen und gegen die Erde vorzugehen, warum und wieso - wir erfahren es niemals...
      Aber zumindest können Archer und die Enterprise Crew alle Pläne vereiteln
      2. Staffel:
      Archer erfährt um die wichtigkeit der Enterprise und das ihr Ausbleiben aus der GEschichte die Gründung der Föderation verhindert.
      Weitere Versuche der Suliban die Enterprise auszuhalten werden verhindert.
      3. Staffel:
      Mit Infos aus der Zukunft versuchen die Xindi die Erde zu zerstören, sie werden dabei im Glauben gelassen die Menscheit würde eines Tages ihre gesamte Rasse auslöschen, dabei ist es genau umgekehrt - diesmal hilft die Rasse die den Suliban hilft der Erde, da die Xindi wohl auch deren Existenz bedrohen könnten.
      4. Staffel:
      Letztendlich werden die Xindi aufgehalten, aber diese Änderung der zukünftigen Zeitlinie bewirkt wohl erst das Ausbrechen des ganzen Krieges indem Vosk, der bei einem missglückten Experiment auf der Erde landet und bei seiner erfolgreichen Rückkehr in seine Zeit den Krieg so auslösen wird, was alle anderen Fraktionen zerstören aber letztlich das Raumzeitkontinuum zusammenbrechen lassen wird.
      Die ETP Crew kann in letzter Minute wieder mal den Tag retten, die Zeotlinie ist wiederhergestellt und der Krieg hat quasi nie stattgefunden...


      Soweit erst mal, aber ich denke, dass da einige Fehler drin sein können, denn ich habe noch nicht alle Folgen gesehen...

      Kommentar


      • #4
        Viel besser hätte ich es auch nicht beschreiben können, aber vielleicht noch ein paar Ergänzungen von mir. Ich versuche mal, alles so zeitlich zu ordnen, wie es aus der Sicht des allwissenden Beobachters geschehen sein könnte, der die komplette Zeitlinie überblicken kann. (Es ist natürlich alles Interpretationssache!)

        In der Zukunft halten sich alle an das Temporale Abkommen, das Eingriffe in die Zeit verbietet. Alle bis auf einen: Vosk! Der Typ entdeckt die Möglichkeit der Zeitreise und beginnt mal ordentlich, Chaos zu verursachen, was u.a. zur Gefährdung der Suliban-Rasse und (vielleicht) auch zu einem Blitz-Angriff auf die Enterprise in der Großen Wolke von Argosoria führt (1. Staffel, Cold Front).

        Die Temporalen Agenten der Föderation - unter ihnen Daniels - können das natürlich nicht zulassen und greifen ein. Sie verhindern für die Suliban das Schlimmste, doch dem Volk wurde bereits Schaden zugefügt (1. Staffel, In sicherem Gewahrsam). Dies trieb einige radikal Suliban dazu, die Kabal zu gründen und sich dem "Future Guy" anzuschließen, der ebenfalls nicht wirklich gut auf Vosk, aber auch nicht auf Daniels & Co. zu sprechen ist. Das Ziel des "Future Guy" ist, sich Zeitreise-Technologie anzueignen, um so effektiver gegen Föderation und Klingonisches Imperium vorzugehen.

        Der "Future Guy" muss trotz seiner Feindschaft zu den Temporalen Agenten aber auch deren Nutzen erkannt haben, spätestens als klar wird, dass ohne Föderation auch er keine Zukunft hat (1.+2. Staffel, Shockwave)

        Im Gegensatz zu den Temporalen Agenten, lässt der "Future Guy" Vosk allerdings gewähren, da er hofft, sich dessen Zeitreise-Technologie anzueignen.

        Die Temporalen Agenten sind Vosk auf den Versen und so verschlägt es ihn auf die Erde des 20. Jahrhunderts, wo er zuerst verdeckt, dann aber ganz offen agiert, um den Nazis einen Vorteil im 2. Weltkrieg zu geben. Mit der Hilfe der Deutschen baut Vosk eine neue Zeitmaschine, um sich und seine Gefolgsleute wieder in die Zukunft zu bringen, wo er gegen Daniels und alle anderen Temporalen Agenten vorgehen kann. Der Schlag gelingt, doch Daniels kann Vosks Intervention in der Zeitlinie gerade noch entkommen und teleportiert Archer und die Enterprise ins Jahr 1944, weil dort Vosk aufgehalten werden kann. Dies gelingt schließlich auch und die Zeitlinien regenerieren sich. Alles, was Vosk nach seiner Flucht aus dem Jahr 1944 getan hätte, würde nie geschehen und so erinnert man sich weiterhin an eine Zeitline, in der Lenin das 20. Jahrhundert erlebte und die Enterprise Ärger mit Suliban hatte.

        Alles ist wieder so, wie es vor dem Zeitsprung der Enterprise geschehen ist. Und ich bleibe dabei - Silik ist bei bester Gesundheit und krabbelt an irgendwelchen Wänden herum.

        Jetzt kommt sicher die Frage: Was ist mit den Sphärenbauern?
        Die sind eigentlich nur eine Randerscheinung des Krieges. Vosk, die Suliban und Daniels waren ihnen eigentlich völlig egal. Der "Future Guy" selbst und Daniels aber, sahen ein, dass es eine Bedrohung gab, die sie beide gefährdete und so unterstützen sie Archer bei seinen Bemühungen, die Xindi und die Sphärenbauer aufzuhalten (Staffel 2+3, The Expanse, Carpenter Street, Azati Prime, Zero Hour).

        Eine weitere Fraktion könnten jene sein, die die Tholianer auf ähnliche Weise benutzen, wie der "Future Guy" die Suliban. Allerdings kann es auch sein, dass die Tholianer aus eigenem Antrieb gehandelt haben. Wir wissen ja, dass sie alles für sich beanspruchen, was in Reichweite ist.


        So, genug geschwafelt. Ich glaube, ich habe die Zusammenhänge recht gut zusammengefasst. Dürfte einigermaßen hinkommen.

        Kommentar


        • #5
          Re:

          Vielen Dank für die Ausführungen.
          Ich denke, jetzt wird mir einiges klar(er).
          And he piled upon the whale's white hump, the sum of all the rage and hate felt by his whole race. If his chest had been a cannon, he would have shot his heart upon it.

          Kommentar


          • #6
            Dann dürfte ja der Angriff der Xindi auf die Erde nie stattgefunden haben und Tuckers Schwester / halb Florida müsste noch leben oder?! Weil die Spehrenerbauer waren ja auch aus der Zukunft und haben die Xindi beeinflusst indem sie gesagt haben, dass die Menschen sie ausrotten wollen.
            Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
            Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
            Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

            Kommentar


            • #7
              Die Geschichte mit den Xindi wiederum hat nix mit dem eigentlichen Krieg zu tun. Die Sphärenbauer haben nicht aufgrund von Vosks Taten gehandelt, sondern aus eigenem Antrieb. Durch die Eliminierung von Vosks Taten wurden jene der Sphärenbauer nicht beeinflusst. Alles bleibt, wie es ist.

              Kommentar


              • #8
                Es wurden ja nicht nur Vosks Taten rückgängig gemacht. Der komplette TCW wurde ja verhindert. Und die Spährenbauer waren doch eine Fraktion des TCW, oder nicht?!
                Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                Kommentar


                • #9
                  Wie gesagt, die Sphärenbauer haben sich nix um die anderen Fraktionen geschert. Vosk hat den Krieg ausgelöst, was den Sphärenbauern wiederum sch***egal war. Sie wollten nur ihre eigenen Ziele verfolgen. Ich nehme nicht an, dass Voks und die Sphärenbauer jemals aufeinander getroffen sind.

                  Wenn man so argumentiert, könnte man jede Zeitreise in Star Trek dem TCW zuordnen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Das finde ich dann aber doch recht verwirrend. Nun gut egal. Bin gespannt auf die Episode "home" (home sweet home )
                    Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                    Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                    Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                    Kommentar


                    • #11
                      Soweit ich das verstanden habe, wurde durch Vosks Tod nicht der TCW verhindert, sondern der Temporale Krieg. Der TCW fand statt, wurde aber nach Vosks Rückkehr ins 31. Jahrhundert heiß. Die Auswirkungen sahen wir aber nur in "Storm Front" (bzw. dem Ende von "Zero Hour"). In dieser alternativen Zeitlinie haben Agenten der einzelnen Fraktionen aktiv die Geschichten ihrer Gegner verändert (z.B. durch Lenins Ermordung)

                      Insgesamt sollte man sich aber nicht so viele Gedanken drüber machen. Schönreden lässt sich diese Unlogik sicherlich nicht. Da hätten die Autoren im Vorfeld etwas mehr planen sollen.
                      Ich freue mich da lieber, dass der TCW endlich vorbei ist.
                      "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
                      "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
                      "Life... you can't make this crap up."

                      Kommentar


                      • #12
                        Re

                        "nicht der TCW verhindert, sondern der Temporale Krieg. Der TCW fand statt"

                        da ist ein Unterschied???
                        And he piled upon the whale's white hump, the sum of all the rage and hate felt by his whole race. If his chest had been a cannon, he would have shot his heart upon it.

                        Kommentar


                        • #13
                          jetzt moment mal. daniels hat doch gesagt, dass wenn Archer diese Zeitmaschine zerstört wird es nie einen Temporal Cold War TCW gegeben haben!

                          Irgendwie werde ich immer confuser!
                          Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                          Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                          Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                          Kommentar


                          • #14
                            Stop vom TCW war imho nie die Rede.

                            Hier mal das entsprechende Gespräch zwischen Archer und Daniels bevor dieser "starb":

                            Daniels: Jonathan

                            Archer: Who are they?

                            Daniels: The most dangerous fraction of the cold war, and led by Vosk - a fanatic, finally opposed to temporal accords.

                            Archer: Stay with me. Stay with me.

                            Daniels: We almost captured him, but he developed a form of stealthed timetravel. He escaped into the past, we eventually located him but it was too late. He returned to my century, he and his people defeated us and launched this war thats destroying all of time. I've send you to this point because it's here that Vosk can be stopped. If you succeed, the war will never happen, the timeline will be restored.

                            Archer: One of his people told me they were building a conduit.

                            Daniels: Vosk timetravel device had a drawback: It was a oneway trip, he needed to construct the conduit to get home. But he is forced to use technology from this timeperiod. The machine will have to be enormous. Find it! Destroy it! He must not succeed! Stop him! Sto...
                            Für mich deutet das wohl eher da drauf hin das die "heiße" Phase des Krieges verhindert wird dadurch und nicht der TCW, denn wir sind ja an dem Punkt bevor Vosk zurückreist in Daniels Zeit und ihn besiegt und den Krieg startet der die Zeit zerstört. Nen Hinweis das der TCW gemint ist finde ich da nicht.
                            Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

                            Kommentar


                            • #15
                              In dieser Interpretation ist es dann aber möglich, dass die Suliban und deren Future Guy wieder auftauchen könnten...

                              Also ich hätte es schon besser gefunden, wenn Danies zB erwähnt hätte, dass sie (die Menschen des 31 Jahrhunderts) ab jetzt alles im Griff haben und keine Störungen mehr passieren werden.
                              Ansonsten wäre auch mir die Lösung lieber gewesen, dass der TCW nie stattgefunden hätte, aber vielleicht erleben wir ja in der nächsten Folge eine Überraschung und Trips Schwester (und 7 Millionen andere Menschnen) leben doch wieder...

                              Auf jeden Fall hätte ich mir gewünscht, dass man dieses Kapitel endgültiger abgeschlossen hätte...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X