Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mögliche Lösung zum ENT Canon/Noncanon Dilemma?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mögliche Lösung zum ENT Canon/Noncanon Dilemma?

    Moinsen,

    hab mir gestern nochmal die ENT Folge mit den Borg reingezogen und dabei an das Gedacht, was hier im Forum so über die neue Serie geschrieben wird. Es scheiden sich ja wirklich die Geister daran, es gibt "neu aufgeflammte Fans" wie mich, die eigentlich schon mit Star Trek abgeschlossen hatten, nun aber irgendwie wieder angesprochen werden, und es gibt die "Hardcore-Fans", die ENT verdammen, weil viel zu viele Story/Canon Fehler begangen werden. Das lasse ich mal so dahin gestellt.

    Aber da fiel mir der Comicbuchstand bei unserer Bahnhofsbuchhandlung ein (hab mir übrigens "Verdammter Atlantik" gekauft, kann ich nur empfehlen das Buch), und dass es von den meisten der "bekannten" Superhelden seit einiger Zeit eine Art "Alternativer Anfang" gibt

    Wenn ich mich recht erinnere heisst das da z.b. "Extreme Superman" oder "The Alternative Spiderman" oder so ... Sprich also die "Grundstory" wird zwar übernommen, aber die einzelnen "Episoden" werden von Grund auf neu erzählt, mit anderen Details, anderen "persönlichen" Geschichten usw.

    Wäre das nicht auch eine "Lösung" für das ENT Dilemma? Wenn man als Fan einfach die neue Serie als zwar grundlegend auf Star Trek basierend, aber als komplett "neu erzählt" ansieht? Damit wären alle Fehler/NonCanon Problematiken mit einem Schlag weggewischt.

    Ist schwer zu erklären, aber ich hoffe Ihr wisst, was ich meine :-)

    Wie ist Eure Meinung dazu?

    Gruss
    Jay

    Edit: ohweh ... erst mal die Rechtschreibfehler beseitigt ... ist ja peinlich ... das kommt davon wenn man Mittags im Büro zwischen dem dritten Kaffee, der fünften Zigarette und dem x-ten Kunden noch "mal ebend" ins Forum tickert ... :-(
    Zuletzt geändert von Jay; 06.01.2005, 12:25.

  • #2
    Das könnte man sicher so machen, und das es gut funktioniert sieht man ja an "Smallville".
    Allerdings ist ein großer Vorteil von ST immer die Komplexibilität gewesen und das würde man damit wegschieben. In meinen Augen würde ST durch sowas eher verlieren als gewinnen.

    Kommentar


    • #3
      Ich betrachte ENT ohnehin etwas anders als die anderen ST Serien. In erster Linie betrachte ich die Serie als eigenständige SF-Serie die mit ST nicht direkt verbunden ist. Das tue ich schonmal aus dem Grunde, weil ich sonst Schwierigkeiten hatte, die Folgen richtig zu genießen.

      Was deinen Vorschlag angeht, so finde ich das aber irgendwie schwierig im Fallen von ENT. Denn im Großen und Ganzen ist es so, das die Fakten alle stimmen. Es sind eher einzelne Sachen, die nicht korrekt sind. Hätte man als Grundidee Star Trek genommen aber die Masse der Fakten verändert, wäre dein Vorschlag sicher leichter in die Tat umzusetzen.

      Nein IMO bleibt für mich nur de Variante ENT aus ST etwas auszugrenzen, dann habe ich mit der eigenständigen Serie auch meinen Spaß.
      Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
      Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

      Kommentar


      • #4
        ENT ist grundlegend Star Trek und passt auch in das Universum von Star Trek. Das Problem ist das die Details teilweise nicht passen und jemand der richtiger Fan ist merkt das. Da aber der größte Teil und die grundliegenden Sachen passen, ist es schwer das so einfach daraus zu denken.

        Star Trek lebt von seiner Komplexität und das alles Chronolgisch weitergeführt ist, wie die richtige Geschichte der MEnschheit, deshalb ist das nicht so einfach, wie bei Comic.

        Denke auch das ST mehr verlieren würde.
        Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!
        Ultras Frankfurt - Nie werden wir so sein, wie ihr uns haben wollt!
        Meine Heimat ist die Stadt in der Nazis gejagt werden, verkehrte Welt für die, die zum Glück nicht gefragt werden.

        Kommentar


        • #5
          Ohne jetzt eine Grundsatzdiskussion loszutreten (die gibts hier im Forum schon zur Genüge ...) aber was bezeichnest Du denn als "richtiger Fan" ?

          Ich persönlich halte mich schon für einen "richtigen Fan", aber ob Die Borg nun in ENT das 23 Jrhd. Outfit oder das 24 Jhrd. Outfit haben - oder ob nun die TOS Warpskala nicht mehr Canon mit dem exakten geometrischen Winkel der Vulkanierohren ist ... ist mir sowas von Schnurzpiepe ... :-)

          Also das ist meiner Meinung nach nicht unbedingt ausschlaggeben.

          Gruss
          Jay

          Kommentar


          • #6
            Also, ich gucke ETP nicht mehr so oft. Zwar habe ich jetzt nicht "aufgehört", die Serie zu gucken, aber wenn sie läuft, schalte ich dann doch aus oder um.

            Die Serie ist mir einfach zu platt. Man hat die Handlungen wirklich alle schon 100 Mal gesehen (alter Wein in neuen Schläuchen) und es gibt nichts, was dieses ausgleichen könnte. Die Versuche, die Chronologie zu halten, sind ebenso platt. Das grenzt teilweise schon an eine Beleidigung meiner Intelligenz, wenn man mir erzählen will, dass man vergesse, Aliens zu fragen, wie sie hießen und dass man deswegen keine Information über sie habe. Es ist schade, dass man mit dem recht fein gesponnenen Universum so schluderhaft umgeht und dass zwanghafte Weiterführen von Star Trek auf immer geringerem Niveau führt auch dazu, dass die ersten Serien entwertet werden. Aber Herr Berman betrachtet Star Trek halt als seine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme (was auch sein gutes Recht ist, solange Paramount ihn gewähren läßt), mich interessiert es nicht mehr wirklich.
            Republicans hate ducklings!

            Kommentar


            • #7
              ''Richtiger Fan'' ist vielleicht ein falsches Wort. Ich meine eben Leute, die nicht nur die Serien schauen, sondern auch die Hintergründe wissen wollen, sämtliche Canon-Infos zu Schiffen, Technik, Rassen usw. Denen fällt es eben sehr auf. Und das sind nunmal verdammt viele Leute, deswegen gibt es ja auch über ST soviel im Internet.
              Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!
              Ultras Frankfurt - Nie werden wir so sein, wie ihr uns haben wollt!
              Meine Heimat ist die Stadt in der Nazis gejagt werden, verkehrte Welt für die, die zum Glück nicht gefragt werden.

              Kommentar


              • #8
                Enterprise ist eindeutig canon und passt sehr gut ins Gefüge. Manche Sachen muss man einfach richtig interpretieren, um sie mit anderen Geschehnissen in Einklang zu bringen, aber so viel Fantasie wird ein echter Fan wohl aufbringen können, oder? Außerdem ist das meist auch nur bei Folgen notwendig, wenn die Produzenten unbedingt ein bestimmtes Element einbringen wollen - und man staune, es gelingt ihnen, echt tolle Folgen daraus zu machen, wie zB "Regeneration" und "Raumpiraten" - zwei meiner absoluten Lieblingsfolgen in ST.

                Bis jetzt habe ich noch keinen echten unerklärlichen Patzer erkennen können.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von MFB
                  Enterprise ist eindeutig canon und passt sehr gut ins Gefüge. Manche Sachen muss man einfach richtig interpretieren, um sie mit anderen Geschehnissen in Einklang zu bringen, aber so viel Fantasie wird ein echter Fan wohl aufbringen können, oder? Außerdem ist das meist auch nur bei Folgen notwendig, wenn die Produzenten unbedingt ein bestimmtes Element einbringen wollen - und man staune, es gelingt ihnen, echt tolle Folgen daraus zu machen, wie zB "Regeneration" und "Raumpiraten" - zwei meiner absoluten Lieblingsfolgen in ST.

                  Bis jetzt habe ich noch keinen echten unerklärlichen Patzer erkennen können.
                  Ich finde die Serie auch ganz gut. Seh sie sehr gerne, aber es gibt schon ein paar Ungereimtheiten. Aber ist wird alles nicht so heiß gegessen, wies gekocht wird.
                  Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!
                  Ultras Frankfurt - Nie werden wir so sein, wie ihr uns haben wollt!
                  Meine Heimat ist die Stadt in der Nazis gejagt werden, verkehrte Welt für die, die zum Glück nicht gefragt werden.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von MFB
                    Bis jetzt habe ich noch keinen echten unerklärlichen Patzer erkennen können.
                    Du bist ja auch ausgesprochen großzügig in deiner Auslegung.
                    Republicans hate ducklings!

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich habe halt die oben angesprochene Fantasie. Man muss mir nicht jede Erklärung in den Rachen schieben, um sie zu schlucken. Ich kann mir auch selbst was ausdenken.
                      Kleiner Tipp: Die Beckmesser-Bücher von Phil Farrand können helfen, solche Fantasie zu entwickeln.

                      Kommentar


                      • #12
                        Also ich mag die serie auch gern.

                        Wegen den ungereimtheiten (Borg kontakt, Ferengi, etc.), denke ich dass sie nicht so sehr ins Gewicht fallen, da die Enterprise - E, in ST VIII (nach meiner ansicht) eine neue Zeitline erschaffen hat, was eine leicht "modifizierte" Geschichte der dinge erlaubt.
                        Ob das im Detail betrachte "hieb und stichhaltig" ist, kann ich nicht sagen, aber man sieht die serie dann in einem ganz anderen licht.
                        ... alles färz

                        Kommentar


                        • #13
                          Mich würde es nicht wundern, wenn sich sowieso in irgendeiner ENT-Folge herausstellen wird, dass es sich um eine alternative Zeitlinie handelt. Allein schon die Andeutungen auf den "Temporalen Kalten Krieg" lassen hier sehr viel Spielraum zu. Es ist also gut möglich, dass z. B. Sisko noch nie was von Archer gehört haben muss, wenn am Ende mit zeitlichen Veränderungen argumentiert wird.

                          Insgesamt ist es schade, dass eine solche "Rumerklärerei" notwendig wird, aber die Möglichkeit der zeitlichen Manipulation zählt meiner Meinung nach zu den gelungensten Einfällen in ENT, wodurch die Kontinuität gewahrt werden kann. Hinzu kommt, das ST nie sonderlich zimperlich war, bekannten Details zu widersprechen, wenn es der Folge in irgendeiner Weise genutzt hat.
                          www.sttos.de

                          Kommentar


                          • #14
                            die einzige "ungereimtheit" die nicht sorecht ins bild pastt, ist die technik der ent
                            z.b. die tricorder um das auffälligste zu nennen. der rest der technik ist von tos losgelöst und geht mehr auf tng zu. was schade ist, weil dann der "rahmen" stimmen würde, eine ent mehr im tos look hätte über einige fehler hinweggetäuscht.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Anla'Shok
                              die einzige "ungereimtheit" die nicht sorecht ins bild pastt, ist die technik der ent
                              z.b. die tricorder um das auffälligste zu nennen. der rest der technik ist von tos losgelöst und geht mehr auf tng zu. was schade ist, weil dann der "rahmen" stimmen würde, eine ent mehr im tos look hätte über einige fehler hinweggetäuscht.
                              Es ist ein echtes Problem, eine Serie die so lange nach TOS gedreht wird mit heutigen Kameras, Equipment und dem Standard den Zuschauer gewöhnt sind, ein Schiff und dessen Technik älter aussehen zu lassen, als ein Schiff und Serie,die in den 60igern entworfen und realisiert wurde.
                              Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!
                              Ultras Frankfurt - Nie werden wir so sein, wie ihr uns haben wollt!
                              Meine Heimat ist die Stadt in der Nazis gejagt werden, verkehrte Welt für die, die zum Glück nicht gefragt werden.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X