Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Manny Coto: STAR TREK braucht keine Pause

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Manny Coto: STAR TREK braucht keine Pause

    Die Webseite TrekUnited hat nun die Abschrift eines Chats mit Manny Coto veröffentlicht, in welchem der Produzent und Autor der Serie Star Trek Enterprise zum ersten Mal über die Absetzung der Serie gesprochen hat. Hier nun einige Auszüge aus diesem Chat.

    Manny Coto: Ich möchte mich bei allen bedanken, die uns in dieser Staffel unterstützt haben. Ich fühle mich durch alle diese Komplimente sehr geschmeichelt. Ich möchte aber darauf hinweisen, dass die ganze Schreibarbeit in der Gruppe gemacht wird, und wir haben ein wunderbares Team, welches all den Lob verdient, der in meine Richtung abgegeben wurde.

    Tim Brazeal: Was denkt Manny über TrekUnited.com?

    Manny Coto: Ich denke TrekUnited ist ein beispieloser Versuch und eine echte Möglichkeit all uns Star Trek-Fans zu vereinen, die wir verständlicherweise von der Nachricht [der Absetzung der Serie] sehr enttäuscht waren. Dadurch wird der Arbeit, die wir in diesem Jahr geleistet haben, ein gutes Zeugnis ausgestellt, und wir alle wünschen euch das Beste.

    Tim Brazeal: Warum hast du den Temporalen Kalten Krieg beendet?

    Manny Coto: Ich hatte das Gefühl alles was man über den Temporalen Kalten Krieg sagen kann, wurde bereits gesagt. Zu Anfang von Enterprise hatte ich ein sehr grosses Vertrauen in das Konzept von Zeitreisen. Dennoch wollte ich die vierte Staffel von Zeitreisen frei halten, weswegen ich diesbezüglich doch einige Debatten führen musste. Ich hatte wirklich auf eine fünfte Staffel gehofft, um das Thema der Zeitreisen noch einmal aufgreifen zu können.

    Tim Brazeal: Welche Zeit der Trek-Geschichte würdest du am Liebsten erforschen?

    Manny Coto: Persönlich, und obwohl ich wirklich nicht empfehlen kann ein weiteres Prequel zu machen, wäre dies die Zeit zwischen den Kinofilmen. Der nächsten Serie empfehle ich allerdings im 25. Jahrhundert angesiedelt zu sein, denn ich denke Star Trek sollte immer nach Vorne schauen.

    Tim Brazeal: Manny, wird bei Paramount eigentlich über die Versuche Enterprise zu retten getuschelt? Und hat die Kampgne irgendeine Auswirkung auf die Schauspieler und das Filmteam?

    Manny Coto: Ich kann definitiv sagen, dass es die Schauspieler und das Filmteam beeinflusst. Wir reden andauernd darüber und fragen nach ob es Fortschritte gibt. Was allerdings Paramount oder UPN angeht, dazu kann ich nichts sagen, aber ich denke schon, dass man auch dort davon Notiz genommen hat.

    Tim Brazeal: Wurde die Werbeanzeige in der LA Times von den Schauspielern und dem Filmteam gesehen?

    Manny Coto: Aber absolut. Wir haben die Seite aus der LA Times in meinem Büro aufgehangen. Ich sah sie auch schon auf Bühnen und in Trailern der Mitarbeiter.

    Tim Brazeal: Welche Pläne hast du für die fünfte Staffel?

    Manny Coto: Ich habe unzählige Pläne. Der Interessanteste, der mir gerade so einfällt, wäre ein Handlungsbogen um die Gründung der ersten Sternenbasis. Ich hätte auch gerne einen mehrteiligen Handlungsbogen gemacht, der in der Wolkenstadt Stratos spielt. Und ich würde wirklich sehr gerne Denobula besuchen, und mehr Episoden im Spiegeluniversum machen, die ich selbst immer gerne als Serie innerhalb einer Serie bezeichne. Aber das zentrale Thema einer fünften Staffel wäre die richtige Gründung der Föderation.

    Tim Brazeal: Denkt du Star Trek benötigt eine Pause?

    Manny Coto: Nicht mal für einen Moment denke ich, dass Star Trek eine Pause braucht! Tatsächlich denke ich wir brauchen mehr Star Trek. Es sollte eine Star Trek-Nacht auf UPN geben. Ich denke es gibt ein Publikum da draussen für die Serie, aber ich denke auch man muss eine Serie richtig vermarkten. Ich weiss nicht einmal wie oft mich Leute nach meinem Beruf fragten, ich ihnen sagte, ich arbeite bei Star Trek, und sie mir antworteten "Ist das noch immer auf Sendung?". Viele Leute wissen einfach nicht, dass es uns gibt. Und die Leute, welche herum rennen und sagen, Star Trek brauche eine Pause, gehören da auch dazu.

    Tim Brazeal: Irgendwelche Spoiler oder Hinweise für das Finale für uns?

    Manny Coto: Ich werde auch weiterhin keine Spoiler über das Finale bekanntgeben, da es von Rick und Brannon geschrieben wurde. Aber ich kann euch sagen, dass es eine sehr bewegende Episode werde wird, die Erfolg haben wird.

    Tim Brazeal: Mr. Coto, denkst du diese Fankampagnen haben auch nur ansatzweise eine Chance erfolgreich zu sein?

    Manny Coto: Aber absolut. Ich denke sie haben sie. Fankampagnen waren in der Vergangenheit erfolgreich, und sie werde es auch in der Zukunft sein. Und Star Trek hat die loyalsten, hingebungsvollsten Fans von allen Serien, die sind oder waren.

    Tim Brazeal: Mr. Coto, ist Paramount gefühlslos weil sie Enterprise und Star Trek töten wollen?

    Manny Coto: Oh, Nein! Ich denke die Entscheidung Paramounts bezüglich Enterprise ist ihrer Ansicht nach die Beste für das Franchise, gleich wie falsch sie damit auch liegen. Meiner Meinung nach wäre es aber das Beste Enterprise weiterlaufen zu lassen, und daneben eine andere Serie zu entwickeln. Wenn die Leute sich 47 verschiedene Versionen von CSI ansehen können, dann können wir auch mehr als eine Star Trek-Serie haben.

    Die komplette Abschrift des Chats ist unter diesem Hyperlink zu finden.
    Quelle: DailyTrek
    "Wir fahren ja eh nur eine Station oder wir warten bis der Schauer vorbei ist."
    Das 10. TdG hat Hamburg trocken gelegt.

  • #2
    Huch...gibts also schon ne Übersetzung...nicht übel.

    Wem ist eigentlich noch der Gag mit den 47(!) CSI-Versionen aufgefallen?

    Kommentar


    • #3
      Ich hab schon in den Kommentaren von Daily Trek gelesen, dass das irgendwas bedeuten soll, gehöre aber leider nicht zu den Insidern. Kann mir einer erklären, was es mit diesen 47 auf sich hat?
      "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
      "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
      "Life... you can't make this crap up."

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Mainboand
        Ich hab schon in den Kommentaren von Daily Trek gelesen, dass das irgendwas bedeuten soll, gehöre aber leider nicht zu den Insidern. Kann mir einer erklären, was es mit diesen 47 auf sich hat?
        47 ist eine Zahl, die in Star Trek unnatürlich häufig vorkommt. Frag mich nicht warum. Jedenfalls vermuten einige eine "Verschwörung" dahinter.
        Irgendwo in diesem Forum gibts da auch nen ausführlichen Thread dazu.

        Edit: Hab ihn gefunden
        http://www.star-trek-forum.de/showthread.php?t=26149&highlight=47+Verschw%F6rung

        Kommentar


        • #5
          Also offen gesagt:
          Tim Brazeal: Mr. Coto, ist Paramount gefühlslos weil sie Enterprise und Star Trek töten wollen?
          Diese Frage finde ich persönlich - um es direkt auszudrücken - idiotisch. Nur weil ENT von UPN abgesetzt wird, heißt dass meiner Meinung nicht, dass das gesamte Franchise bzw. "Star Trek" im Allgemeinen von Paramount "getreten" wird.

          Ich persönlich bin aber der Meinung, dass in den nächsten mind. 5 Jahren erst einmal kein ST mehr produziert werden sollte. Irgendwo muss man dem Ganzen auch Zeit geben "sich zu regenerieren" und weniger, kommerziell ausgelegte Konzepte entwickeln. Allerdings stimme ich Coto in dem Punkt zu, dass eine mögliche Serie 6 NACH dem bisherigen ST-Universum spielen sollte.

          Kommentar


          • #6
            Ach, wie herrlich, dass die Produzenten jetzt, wo ENT gekickt wurde, bemerken, dass ST ne Pause braucht. Schon komisch, dass ein Haufen Fans das schon vor vier Jahren bemerkt hat, die aber erst jetzt.


            Sollte es eine Serie 6 geben, dann wenn dann nach dem bekannten Star Trek oder zu Zeiten der romulanischen Kriege oder dem Cardassianischen Krieg, IMO.


            Aber ich kann dieses ganze Wunschdenken um eine Vortsetzung von ST überhaupt nicht verstehen. OK, ich kann nicht abstreiten, dass es auf mich keinen Reiz hat, aber irgendwann MUSS auch Star Trek mal enden, es kann ja nicht in alle Ewigkeiten laufen.
            "The only thing we have to fear is fear itself!"

            Kommentar


            • #7
              Zitat von SF-Junky
              Ach, wie herrlich, dass die Produzenten jetzt, wo ENT gekickt wurde, bemerken, dass ST ne Pause braucht.
              Das tun sie, bzw. zumindest Mr. Coto, ja eben nicht.
              Er ist ja offenkundig der Meinung, dass diese Pause eben völlig unnötig ist, was man wohl als klares Zeichen für einen beginnenden Realitätsverlust werten kann .
              “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
              They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
              Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

              Kommentar


              • #8
                Nun das würde ich so nicht pauschalisieren. Coto hat wirklich super Ideen udn auch die Vorschläge, die er hier für eine 5. Staffel bringt wären toll anzuschauen.
                Man muss anerkennen, dass die 4. Staffel vom Stil und der Qualität her sicherlich eine ganz andere Serie ist, als es ENT zu Anfang war und das es etwas anderes ist, wenn ein Manny Coto die Serie weiterführen würde, als die beiden B&B Brüder.
                Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                Makes perfect sense.

                Kommentar


                • #9
                  Ich persönlich glaube, dass jemand wie manny coto absolut perfekt dafür ist, das prequel konzept weiter auszureizen.

                  jemand wie er macht sich sorgen um die kontinuität und es gibt noch so viele lücken im st-universum, die ausgefüllt werden können. ausserdem ist meiner meinung nach im 25. jhrdt nicht mehr viel spannung dazu zu gewinnnen. irgendwann gehen einem auch einfach die stories aus, wenn die fed immer gewinnt.
                  können wir nicht?

                  macht nix! wir tun einfach so als ob!

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich finde Many Coto hat Recht, Star Trek braucht keine Pause sie braucht Verständnisvolle Geldgeber und angagierte Männer (und Frauen) im Hintergrund die Star Trek mit Qualität produzieren und sich an das Halten was Star Trek ausmacht und nicht einfach SCi-Fi Massenware produzieren. Und meiner Meinung nach hat Many Coto in der Season 4 das eindeutig bewiesen. Paramount hat mit der Absetzung von Ent nur einmal mehr bewiesen das ihnen die Star Trek Fans völlig am Arsch vorbei gehen, solange sie Geld machen können.
                    Der 1. Weltkrieg wurde begonnen WEIL ein Österreicher erschossen wurde,
                    und der 2. wurde begonnen weil ein Österreichen NICHT erschossen wurde...
                    ! wie man's macht, isses falsch !

                    Kommentar


                    • #11
                      Sagen wir es mal so: Wenn jetzt ein elfter ST-Film mit unbekannter Crew und auf jüngeres Publikum zugeschnitten (was immer B&B sich darunter vorstellen) in die Kinos kommt kann es gut sein, dass 95% der Fans aus dem Kino kommen und den Film am liebsten aus der Geschichte eliminieren würden. Wenn eine Pause von 5 Jahren eingelegt werden würde, könnte genausogut das selbe bei herauskommen.
                      Es geht halt auch darum, ob man am ST-Konzept etwas grossartig verändern will oder nicht. Einen solchen Film hat es halt noch nie gegeben und keiner kann sagen, was dabei herauskommt, ob nun mit oder ohne Pause.
                      Die Rache ist ein Gericht, das am besten kalt seviert wird. Es ist sehr kalt - im Weltraum!
                      Khan zu Kirk in Star Trek II - Der Zorn des Khan

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von SK-Picard
                        Es geht halt auch darum, ob man am ST-Konzept etwas grossartig verändern will oder nicht. Einen solchen Film hat es halt noch nie gegeben und keiner kann sagen, was dabei herauskommt, ob nun mit oder ohne Pause.
                        Das basiert nunmal auf Bermans Annahme, dass ST quasi neu erfunden werden müsse. Dabei vergisst er aber (wie immer) zu erwähnen, dass Serien und Staffeln in denen ER nicht als Produzent involviert war, durchweg von den Fans gelobt wurden und werden.
                        Wenn ST angeblich neue Wege gehen müsse, warum findet dann die aktuelle ENTstaffel soviel Anklang bei den Fans, wo sie doch eigentlich zu den Wurzeln zurückkehrt?

                        Kommentar


                        • #13
                          Also ehrlich gesagt, ich könnte mit einer Pause leben! Desto schneller eine Serie/Film der nächsten Folgt - desto schlimmer wird es. Das ist eine Tatsache und liegt sicher nicht daran das es Star Trek ist. Nein allgemein kann man sagen das es sich immer lohnt mal etwas Zeit zu investieren! Irgendwie zeigt dieses "los schnell den nächsten film" auch noch stärker was ST mittlerweiler ist - zu 95% reiner kommerz.

                          Um zu retten was zu retten ist, sollte erstmal schluß sein. Dann können die da oben gründlich über die Zukunft nachdenken.
                          my props

                          Kommentar


                          • #14
                            Also mein Vorschlag wäre eine 5te Staffel in Ruhe anzugehen. Sich Zeit zu lassen um gute und interessante Drehbücher zu schreiben. Und was machen die bei Paramount diese verd... Idioten setzen die Serie ab. Da kocht einem doch das Blut in den Adern. Aber is doch klar. Bei allem steht der Profit ganz oben, und wenn der nicht hoch genug ist na dann lassen wir mal einfach alle Fans hängen. Schließlich hat Paramount ja schon bei den vorigen Serien, Filmen und mit allerhand Lizenzen abgesannt. Da bracuht es jetzt die Fans nicht mehr........
                            "Inter Arma Enim Silent Leges"

                            Kommentar


                            • #15
                              ist eigentlich dieser chat offiziell bestätigt worden??
                              der klingt für mich tlw. eher wie eine PR.
                              der chat wurde ja von trekunited gehostet.
                              "Und er bürdete dem Buckel des weissen Wales, die Summe der Wut und des Hasses der ganzen Menschheit auf. Wäre sein Leib eine Kanone, so hätte er sein Herz auf ihn geschossen."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X