Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neue Infos zur Serie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neue Infos zur Serie

    Aus den Corona Breaking News:

    Lange Monate kursierten viele unbestätigte, von Paramount zumeist
    unkommentierte und bisweilen auch dementierte Gerüchte um die kommende Star
    Trek-Serie V im Internet. Nun hat sich gestern endlich der Vorhang bei
    United Paramount Network (UPN) gehoben und offizielle Informationen zum
    Inhalt der neuen Produktion kamen ans Tageslicht.
    Aus diesem Grund hat sich unsere Redaktion nun auch spontan dazu
    entschlossen, eine "Breaking News" zu veröffentlichen, in der neben den
    genannten offiziellen Informationen auch Details über die neuen Charaktere
    von "Star Trek: Enterprise" enthalten sind.

    Erste bewegte Bilder der neuen Serie wird man im Übrigen wohl schon gegen
    Ende der kommenden Woche im Internet finden können, da direkt nach
    Ausstrahlung der letzten Star Trek: Voyager-Episode "Endgame" ein
    "Enterprise"-Trailer über die amerikanischen Bildschirme flimmern soll.
    Bekanntlich dauert es dann nur noch wenige Stunden, bis diese Sequenzen auch
    über das Internet verfügbar sind. Wir halten sie dahingehend über unseren
    webBEAT unter http://www.sf-radio.de auf dem Laufenden.


    --> UPN macht es offiziell <---

    Als "TV Geschichte in der Produktion" bezeichnend kündigte United Paramount
    Network (UPN) Präsident Tom Nunan gestern im Rahmen einer Präsentation in
    New York "Enterprise" an, die fünfte Star Trek-Serie mit Scott Bakula in der
    Hauptrolle.

    Die erste Staffel der neue Serie wird auf UPN 2001 bis 2002 immer am
    Mittwoch um 20.00 Uhr ausgestrahlt werden. "Sie sind alle Zeugen einer Show,
    die sofortige Aufmerksamkeit, Anerkennung, Erwartung und vor allem Erfolg
    garantiert", sagte Nunan einer Gruppe von Inserenten und Repräsentanten der
    einzelnen UPN-Stationen. "Weil Star Trek das beliebteste Science
    Fiction-Franchise der Welt ist."

    "Im 22. Jahrhundert spielend, etwa 150 Jahre vor James T. Kirk und nur 100
    Jahre vom heutigen Tage entfernt, zeigt uns "Enterprise" die Pionierarbeit
    in den Tagen der Raumforschung, als interstellares Reisen noch in den
    Kinderschuhen steckt und das Universum - und das Unbekannte - sowohl Gefahr
    als auch Ehrfurcht bietet", sinnierte Nunan. "Deshalb zeigt die Crew der
    Enterprise auch einen Sinn für das Wunderbare, sowie etwas Angst vor fremden
    Dingen und Wesen, die sie entdecken werden. Da sie zu den ersten Menschen
    zählen, die den tiefen Raum erforschen, müssen sie beweisen, dass sie für
    ein Leben zwischen den Sternen bereit sind."

    "Die Crew wird von Captain Jonathan Archer angeführt, der von Scott Bakula -
    bekannt aus "Quantum Leap" und "American Beauty" - gespielt wird", fuhr
    Nunan fort. "Captain Archer ist ein Prototyp aller Sternenflotten-Captains,
    die noch kommen werden. Er ist mutig, sehr neugierig und begierig darauf,
    dorthin zu gehen, wo noch kein Mensch zuvor gewesen ist. Er zeigt alle
    Eigenschaften, die ein NASA Astronaut heutzutage bräuchte, um eine Crew in
    Gegenden zu führen, über die man bisher nur gelesen oder gelernt hat."

    "Die unendlichen Weiten haben einen neuen Anfang."

    Nunan zeigte daraufhin ein Promotion-Vido, das noch einmal die Geschichte
    von Star Trek zusammenfasste und führte "Enterprise" mit der Schlagzeile
    "Die unendlichen Weiten haben einen neuen Anfang" ein. Aufnahmen aus der
    neuen Serie - dessen Produktion am Montag begann - wurden keine gezeigt,
    aber das Video enthielt immerhin das "Enterprise"-Titelbild. Auszüge aus
    Interviews mit Executive Producer Rick Berman und anderen Crewmitgliedern
    wurden zusammen mit Ausschnitten aus den früheren TV Serien und Filmen
    veröffentlicht.

    "Star Trek hat sich regelrecht in den Geist der Leute eingebettet. Es
    existiert nun schon fast 35 Jahre", sagte Berman in dem Video. "Es gibt
    niemanden da draußen, der noch nicht von einem Photonentorpedo, einem
    Klingonen, 'Beam me up Scotty' oder der Warpgeschwindigkeit hörte. Es ist
    Teil unserer Kultur und ich denke, die Vertrautheit mit der Serie ist etwas,
    dass den Leuten sehr gefällt."

    "Das Wichtige an Enterprise ist, dass es ein Forschungsschiff ist und die
    Raumfahrt - interplanetare Raumfahrt - noch etwas richtig Neues in dieser
    Ära ist", sagte Marvin V. Rush, Director of Photography bei der neuen Serie.
    "Den Warpantrieb gibt es schon eine Weile, aber noch nicht sehr lang. Die
    Transportertechnologie ist noch richtig neu, und obwohl sie getestet wurde,
    traut ihr nicht jeder in der Welt."

    "Über das Innenleben des neuen Raumschiffs aus dem 22. Jahrhundert sagte
    Rush, "Die Kontrollen sind ertastbarer, mechanischer. Es gibt Knöpfe - man
    muss sie drücken, ich meine, es gibt nicht nur Touchscreens." Er fügte
    hinzu, "Die Menschheit lernt einiges über andere Kulturen, andere
    raumfahrende Gesellschaften. Es ist eine Zeit der Entdeckungen, wer wir
    wirklich sind, wo wir hingehören, in den Kosmos."

    Production Designer Herman Zimmerman wiederholte noch einmal, "Es spielt
    einhundert Jahre von heute an in der Zukunft und einhundert Jahre vor Kirk
    und Spock. Die Enterprise, die wir jetzt sehen werden, wird weitaus mehr
    Handarbeit für die Crew sein." Über die Prämisse der Serie fügte Zimmerman
    hinzu, "Grundsätzlich erhalten wir eine Menge Informationen darüber, was es
    außerhalb unserer [Region der] Galaxis neben den Vulkaniern gibt."

    Zum Ende wandte sich Berman noch einmal an das Publikum: "Star Trek hat
    immer eine sehr positive, hoffnungsvolle Zukunft gezeigt und eine Menge
    Science Fiction tut dies nicht. Und ich denke, dass dies einer Menge Leute
    viel bedeutet."

    Im Abschluss seiner Präsentation erklärte Nunan, dass jede Star Trek
    Spin-off Serie mit sehr beeindruckenden Quoten begann. "Jede Version des
    Star Trek Franchise startete mit Warpgeschwindigkeit, mit den Triebwerken
    auf vollem Schub, den Wettbewerb zerschmetternd und lebte lang und in
    Frieden." Er sagte, dass die Entscheidung von UPN, "Enterprise" um 20.00 Uhr
    jeweils mittwochs zu zeigen, auf einer Reihe von konkurrierenden
    Ankündigungen anderer Networks beruht. "Diese Zeit ist der perfekte Punkt,
    um die jungen erwachsenen Zuschauer zu gewinnen, die von anderen Networks
    kaum bedient werden."

    Bei Interesse finden Sie den Originalartikel mit den englischen Kommentaren
    der Mitwirkenden an "Enterprise" auf der offiziellen Star Trek Seite unter
    dem folgenden Hyperlink.
    --> http://www.startrek.com/production/s...s/051701a.html

    ----------------------------------

    ---> Die Darsteller im Blick <---

    -- Scott Bakula
    Bakula kennt man eigentlich durch seine Rolle des Dr. Sam Beckett in der
    Serie 'Quantum Leap' (Zurück in die Vergangenheit), aber er war auch in
    solchen Serien wie 'The Invaders' und 'Mr. & Mrs. Smith' zu sehen. Kürzlich
    erst spielte er eine Rolle in dem Pilotfilm zur Serie 'Late Boomers' auf
    CBS, hat nun aber für die Hauptrolle in 'Enterprise' unterschrieben -
    weswegen man sich bei CBS wohl einen anderen Star für die Hauptrolle dieser
    Serie suchen muss.
    Bakula wird die Rolle von Captain Jonathan Archer spielen, dem leitenden
    Offizier der 'Enterprise'.

    -- Jolene Blalock
    Blalock hatte erst kürzlich eine Rolle in der NBS-Miniserie 'Jason and the
    Argonauts', in welcher sie die Rolle der Medea spielte, die Gegenspielerin
    von Jason London. Weiterhin war sie auch in der Miniserie 'Diamond Hunters'
    zu sehen, und hatte einen Gastauftritt in einer Episode der Serie 'C.S.I.'.
    Sicherlich zählt sie aktuell zu den aufstrebenden Stars in Hollywood.
    Jolene Blalock wird, wie bereits vermutet, den ersten Offizier der
    Enterprise spielen. Eine Vulkanierin, die nun auch auf der offiziellen Seite
    den Namen T'Pol trägt.

    -- John Billingsley
    Billingsley ist seit zwanzig Jahren Theaterschauspieler, der immer sagte, er
    spiele am liebsten live vor Publikum. Er wirkte in Stücken mit wie 'The
    Seagull' und 'The Nerd', bevor er nach Los Angeles umzog, wo er eine Menge
    Auftritte in unzähligen Fernsehserien hatte. Science Fiction-Fans werden ihn
    möglicherweise durch seine Rolle als Prof. Miles Ballard in der Serie 'The
    Others' kennen.
    John Billingsley ist Dr. Phlox, der medizinische Offizier der Enterprise.

    -- Linda Park
    Von dieser Schauspielerin sind momentan leider noch keine Informationen im
    Internet zu finden.
    Linda Park ist der Kommunikationsoffizier der Enterprise, eine Asiatin
    namens Hoshi Sato

    -- Anthony Montgomery
    Normalerweise wird dieser Schauspieler in den Credits als A.T. Montgomery
    aufgeführt, und man kennt ihn wohl am ehesten durch seine wiederkehrende
    Rolle als George Austin in der Serie 'Popular'. Gastauftritte hatte er in
    solchen Serien wie 'Frasier' und 'Charmed', wobei er im letzten Jahr aber
    auch in dem Film 'Leprechaun in the Hood' mitspielte.
    Als Steuermann Travis Mayweather wird Anthony Montgomery die Enterprise
    dorthin bringen, wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist.

    -- Dominic Keating
    Hier haben wir es mit einem Schauspieler zu tun, der sehr viel Erfahrungen
    mit dem Science Fiction-Genre sein Eigen nennt. Man konnte ihn bereits in
    'Poltergeist: The Legacy', 'Buffy the Vampire Slayer' und 'G vs E' sehen.
    Zudem besaß er eine wiederkehrende Rolle in der Serie 'The Immortal' als
    Mallos und spielte auch regelmässig in der letzten Staffel der Serie
    'Teenage Health Freak' mit.
    Dominic Keating ist Malcolm Reed und versieht seinen Dienst als
    Waffenoffizier auf der Enterprise.

    -- Connor Trinneer
    Ihn kennt man möglicherweise durch seine Rolle als Zeus Zelenko in der
    langjährigen Fernsehserie 'One Life to Live'. Auch hatte er Gastrollen in
    solchen Serien wie 'Touched by an Angel', 'FreakyLinks' und 'Gideon's
    Crossing', und im letzten Jahr war er auch in der Fernsehadaption des
    Stückes 'Far East' zu sehen. Bevor er zum Fernsehen gekommen ist,
    absolvierte Trinneer bereits eine erfolgreiche Karriere am Theater.
    Für den Warpkern und alle anderen technischen Einrichtungen an Bord der
    Enterprise ist Connor Trinneer als Chefingenieur Charlie Tucker
    verantwortlich.

    ----------------------------------
    Streicher
    ChemieOnline
    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

  • #2
    Wieso?Weshalb?Warum? wird die nächste Serie in der Vergangenheit der Star Trek Zunkunft stattfinden? Hat sich Paramount nun entschieden bei Star Wars abzukupfern? Es gäbe eine andere Möglichkeit zum Beispiel erst einmal die Serien ruhen zu lassen wie bei STC und dann nach Jahren eine neue Enterprise zu erschaffen mit einer überarbeiteten Technik und neuen Ideen und nicht alte Sachen auskramen mit einem Captain Bogenschützte.Nun sollte die neue Serie nicht galaktisch sein,wird es einen Trekker weniger auf der Welt geben oder jedenfalls nur ein "TNG only Trekker".

    Kommentar


    • #3
      Hey Jungs warrum regt ihr euch so auf?
      Wartet doch mal auf die Serie. Ich glaube das die Idee gut ist. Ähm, gut die Idee von der Voyager war auch geil wurde aber nicht richtig umgesetzt.

      Aber denkt doch mal an die Möglichkeiten! Wie entstand wohl die erste Dierektive? Wie kam es dazu das sich eine Föderation bildete Wie sah eine Manschaftszusammenstellung damals aus?
      "... sie veileicht, ich werde jedoch ewig leben!"

      Riker auf der zerstörten Brücke der, ebenfalls zerstörten, USS Enterpris NCC-1701-D.

      Kommentar


      • #4
        Na schau mal einer guck!

        Also, wenn jetzt noch ein Nachtrag kommt, so in etwa wie: "Ätsch bätsch, aber Warp gibts auch nicht!", dann wird's wohl ne' Realaty Soop von der ISS werden!

        Aber lest selbst: (von: http://www.phantastik.de/ )
        ----------------------------------------------------------------------
        "ENTERPRISE" SIEHT AUS WIE INTERNATIONALE RAUMSTATION!

        UPN-Unterhaltungschef Tom Nunan hat in einem Interview gemeint, die Schalter und Kontrollen der "Enterprise" aus der neuen "Star-Trek"-Serie wuerden Aehnlichkeit mit denen der Internationalen Raumstation und der Space Shuttles haben. Die Uniformen wuerden ausserdem dem "New York Post"-Interview zufolge Aehnlichkeit mit denen der NASA haben.

        ----------------------------------------------------------------------

        Lebt lange und in Frieden
        Kuno
        O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
        ----------------------------------------
        Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

        Kommentar


        • #5
          Das ist ja mal wieder typisch !!!
          Wo ist die hochgelobte Toleranz der Trekkies geblieben ???
          Das war auch schon vor dem Start von TNG, viele Fans von TOS sagten damals z.B. ein Franzose als Captain...,ohne die TOS Stars ist es kein Enterprise ! Bei DSN auch wieder ,"was kein Schiff mit namen Enterprise, nur eine olle Station?" Und auch bei Voyager hielten viele Trekker nix von Toleranz," ach eine Frau als Captain,nöö"
          Und nun das gleiche wieder,die Serie hat noch nichtmal angefangen und schon wird wieder genörgelt, das kanns doch nicht sein,oder ?
          Ich glaub das diese Idee durchaus potential hat. Man geht an den Anfang zurück, man sieht Quasi einen Teil der Geschichte der Föderation, vielleicht sogar die erste Begegnung zwischen Föderation und Klingonen, neue Schiffe,neue Feinde, vielleicht coole Raumschlachten.Macht nicht wieder denselben Fehler alles neue gleich abzulehnen, das hat schon oft schwere Folgen gehabt. Denn wie sagte schon Picard in ST:First Contact: Ich beneide sie,um diese ersten Schritte in eine neue Zeit" !
          In diesem Sinne.......
          have a nice dos..
          c^ir afs alBREyet, h/az-KRI-yet !

          Kommentar


          • #6
            Genau, gut sprechta!

            Erstmal abwarten und Tee (Earl Grey?!) trinken!

            Koal
            "One name must stand in all history: the name - ENTERPRISE!" Captain Jean-Luc Picard in TNG: "Yesterdays Enterprise"

            Kommentar


            • #7
              Also ich finde die Idee echt supi!!

              Freu mich auf jeden Fall voll drauf ist ja wirklich mal was ganz anderes und ich glaub das jeder gespannt ist wie die Föderation aufgebaut wurde und mir ist das ziemlich schnurz ob das von Star Wars abgschaut wurde was ich aber nicht glaube!!
              Lebe lang und zufrieden!!:vulkan:

              Kommentar


              • #8
                Originalnachricht erstellt von Galor
                Das ist ja mal wieder typisch !!!
                Wo ist die hochgelobte Toleranz der Trekkies geblieben ???
                Das war auch schon vor dem Start von TNG, viele Fans von TOS sagten damals z.B. ein Franzose als Captain...,ohne die TOS Stars ist es kein Enterprise ! Bei DSN auch wieder ,"was kein Schiff mit namen Enterprise, nur eine olle Station?" Und auch bei Voyager hielten viele Trekker nix von Toleranz," ach eine Frau als Captain,nöö"
                Und nun das gleiche wieder,die Serie hat noch nichtmal angefangen und schon wird wieder genörgelt, das kanns doch nicht sein,oder ?
                Ich glaub das diese Idee durchaus potential hat. Man geht an den Anfang zurück, man sieht Quasi einen Teil der Geschichte der Föderation, vielleicht sogar die erste Begegnung zwischen Föderation und Klingonen, neue Schiffe,neue Feinde, vielleicht coole Raumschlachten.Macht nicht wieder denselben Fehler alles neue gleich abzulehnen, das hat schon oft schwere Folgen gehabt. Denn wie sagte schon Picard in ST:First Contact: Ich beneide sie,um diese ersten Schritte in eine neue Zeit" !
                In diesem Sinne.......
                have a nice dos..
                Hallo erstmal hier im Forum!

                Wenn ich dein Posting so lese, möchte ich dir Recht geben!
                Ist eigentlich auch meine Hoffnung, allerdings hat es sich bei Voy gezeigt, das sie eine Serie die relativ viel Potenzial hätte haben können, schlicht und einfach "Verheizt" wurde! Sicher, auch bei Voy gab es die eine oder andere recht/sehr Gute Folge, aber leider mindestens doppelt soviele Logikfehler!
                Wenn ich nun das bisherig bekannt gewordene Konzept der Neuen Serie so ansehe, dann pakt mich das Grausen!
                Kurz nach dem 3. Weltkrieg, alle bisherigen "Offiziellen" Veröffentlichungen sagen übereinstimmend aus, das es bis zum Ende des Irdisch- Romulanischen Krieges keine Bild zu Bild Komm. gab!
                Ebenso keine Photonentorpedos, der Phaser noch im Experimentierstadium steckte u.s.w.!

                Und jetzt?
                Der erste Kontakt mit den Klingonen wird einfach "vorverlegt", es gibt auf einmal LCARS, die Bild zu Bild Komm existiert bereits, der Transporter auch!
                Dann noch die Frage der Warpgeschwindigkeit, die war zu beginn, also vor Gründung der UFP einfach zu gering um mal eben in's nächste Bewohnte System zu fliegen, damals vergingen Wochen, manchmal sogar Monate um Bewohnte Systeme zu erreichen! (Schau dir mal die ersten Offiziellen Schiffe und die max.V an!)

                Sollten sie also schön bei der bisherigen, immerhin selbstgeschaffenen Geschichte des ST-Universums bleben, dann sehen wir nur eine Stahlröhre mit Bunten, flackernden Lichtlein, aber keine Spannende Geschichte!

                Das können sie aber nicht, und somit werden sie einfach einige (hoffentlich nicht allzuviele) Geschichtliche Detail's verändern müssen!

                Das allerdings ist doch wohl eine Berechtigung sich Kritisch mit den bisher bekannten Fakten der neuen Serie auseinanderzusetzen, oder?

                Lebt lange und in Frieden
                Kuno
                O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                ----------------------------------------
                Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                Kommentar


                • #9

                  Naja, wie lang die unterwegs sind, ist ja nun schnuppe.
                  Ob's da heisst: Nach 20 Minuten erreichten wir...
                  oder: Nach 20 Tagen erreichten wir...
                  oder: Nach 2 Monaten erreichten wir...
                  das spielt ja keine große Rolle.

                  Dass mir das Konzept von VOY nicht zusagte, bzw. zweifeln liess, weiss ich noch.
                  Mich störten besonders: dass sie ausserhalb der Föderation sind und dass der Doc ein Hologramm ist.
                  Der Pilotfilm war ja auch vollgestopft mit Konflikten und Handlungssträngen, von denen nur wenige wieder aufgegriffen wurden. Aber es nutzt ja nix, wir müssen abwarten, was kommt.

                  Wenn sie aber nun wirklich alles umhauen, was sie vorher entwickelt haben, die Herren Berman und Co., dann wäre ich schon etwas enttäuscht.

                  endar
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                  • #10
                    Na, mit den Reisezeiten scheinst du ertmal recht zu haben, aber bedenke wieviele (Zeitlich gesehen) sinnvolle/Spannende/Logische Folgen könnten sie in dem selbstgesetztem Zeitrahmen wohl zeigen?
                    Eben!
                    Also währe es eigentlich Logisch (sie wollen ja wohl die entstehung der UFP zeigen), ebendiese Entwicklung anhand einer großen Rahmenhandlung, in die die Enterprise nachhaltig verwickelt ist, zu zeigen! Und das auf einem stark eingeschränktem, also eventl. nur von ein oder zwei Rassen bewohntem Raumsektor!
                    Aber kriegen sie das hin?
                    Ich hoffe ja, aber befürchte nein!

                    Lebt lange und in Frieden
                    Kuno
                    O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                    ----------------------------------------
                    Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X