Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ENT/ETP - Ab wann fandet ihr die Serie Klasse ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ENT/ETP - Ab wann fandet ihr die Serie Klasse ?

    Hallo,

    ich frage mich ab wann ihr ENT Klasse fandet... Welche Folgen/Mehrteiler oder sonst etwas hat euch bei ENT gefallen ?

    Ab wann fandet ihr die Serie gut ?

    Ab Staffel 1,2,3 oder 4 ?

    Ich persöhnlich schaue mir gerade nochmal Staffel 1 an, die hab ich nähmlich damals von Sat.1 aufgenommen und finde

    Folge 1/2 (Aufbruch ins Unbekannte), hab ihn in einer 90 Minuten Version, erstaustrahlung !

    richtig genial... Keine ST Serie konnte mit der ersten Folge so Punkten....

    Auch finde ich "Freund oder Feind" , "Geistergeschichten" richtig gut !

    Ich fand die Folgen z.b beim erstenmal anschauen viel schlechter... Hm... Komisch...

    Das einzigste was mir Persöhnlich etwas fehlt ist, der Humor, er ist zwar vorhanden Aber denoch nicht so Stark wie in den ganzen anderen Serien, bisher....

    Oder ändert sich dies auch noch ?

    Es grüßt euch

    Dominion
    Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
    Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

  • #2
    Ich habe ENT ab der ersten Folge gut gefunden (obwohl ich im Vorfeld Riesenskeptiker bezüglich des Konzepts war).

    Wie schon gesagt, konnte mich bisher kein Pilotfilm so fesseln wie "Broken Bow". (noch dazu die Aktion wie ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, 56k Modem und egal jetzt).
    Natürlich hatte die Serie einige Hänger, vor allem in der zweiten Staffel. Der temporale Kalte Krieg hätte viel Potenzial gehabt (auch wenn man von den Suliban nie mehr etwas hörte).
    Die Xindi waren einfach eine Antwort auf die Rufe von Paramount/UPN mehr Action reinzubringen. Leider ging das Konzept nicht wirklich auf und das kampfbetonte Jahr endete mit einer Sturmfront die hurrikanähnliche Nachwirkungen bei mir hinterließen. Mit der vierten Staffel ging's aber wieder voll aufwärts. Zwar war jetzt keine große Hintergrundgeschichte im Hintergrund aber die Mehrteiler waren doch sehr sehenswert.
    'To infinity and beyond!'

    Kommentar


    • #3
      Den Pilotfilm fand ich damals wirklich super, auch heute noch zeigt der Film klar in welche Richtung man am Anfang gehen wollte
      (da gabs keine Phaser sondern so kleine impuls kanonen, nie mehr gesehen... und *Photonic* Torpedos gabs da auch noch nicht... man hatte sogar noch angst vorm Beamen! Die Stimmung hat leider nicht lange gehalten.)

      Die ersten zwei Staffeln waren standart TNG / DS9 / VOY Konzept *wir dümpeln so vor uns hin ohne richtigen Hintergrundplan in welche Richtung die Serie eigentlich gehen soll* der Temporal Cold War hat gut angefangen und auch die ganze Zeit spass gemacht aber wurde einfach nicht oft genug genutzt (zu viele Füllepisoden) irgendwie nur bei den doppelfolgen / cliffhängern, bzw. war da auch kein richtiger Plan dahinter was das ganze überhaupt soll.

      Staffel 3 empfinde ich als die schlechteste von Star Trek überhaupt.
      Dort wurde genau das gleiche gemacht wie mit dem Dominionkrieg und mit dem Temporal Cold War nur halt mit den Xindi.
      Staffelbeginn: Wow neuer Feind aufregung, spannung usw.
      seltsamerweise hat die Ent jetzt schon Phaser, Photonentorpedos, Schilde Transporter usw... sogar nen Elite Force Team *hust* Maco's an bord.

      Also wieder viele neue Möglichkeiten und was ist?
      Eine Füllepisode nach der anderen die NIX mit der eigentlichen Story um die Xindi zu tun hat. Dann vielleicht noch 5 Folgen wo man Mäuseschrittchen macht um die Story docj noch vorranzutreiben, und in den letzten 7 Folgen wird die eigendliche Handlung auf die man die ganze Staffel gewartet hat im Eilverfahren durchgejagt (das war in DS9 mim Dominionkrieg auch so man hats nur irgendwie nicht so doll gemerkt).


      Insofern nach Staffel 3 hätte ich der Serie noch selber den Stecker rausgezogen.
      Aber man ist von Star Trek ja gewöhnt das die ersten 3 Staffeln mehr oder weniger scheisse sind und es erst ab Staffel 4 wirklich gut wird.

      Und naja zu Staffel 4 muss ich nix sagen ausser geilste ST Staffel ever... auch wenn das "fortsetzung folgt" doch irgendwie genervt hat manchmal. (aber nach 24 und BSG ist man das jetzt ja gewöhnt...)



      Fazit: 45 minuten story bringens nach 4 Serien einfach nicht mehr, alles nur noch Wiederholungen... dann doch lieber doppel oder tripple folgen und ne ordentliche Story bringen. (seltsamerweise sind bei Star Trek schon immer die doppelfolgen die besten gewesen. bei den 45 minuten dingern sind vereinzelt auch richtig gute dabei aber auch sehr viel 0815 kram.)
      -derzeit keine Signatur-

      Kommentar


      • #4
        Gefallen von Anfang an.
        Es war klar, dass sie Zeit brauchen um sich zu entwickeln - wie jede Serie. Mit diesem Verständnis und dem, dass gewisse Dinge und Situationen sich im Leben sehr ähnlich sein können ist Enterprise eine sehr gute Serie.

        Kommentar


        • #5
          Gefallen hat mir die Serie eigentlich auch von Anfang an. Ich mochte die Aufbruchsstimmung im Pilotfilm und der ersten Hälfte der Staffel. Allerdings ab "Lieber Doktor" ging es IMO nur noch bergab und eine laue Aufwärmrunde (voller Action und Sex) jagte die andere.

          Erst ab "Die Ausdehnung" (dem Finale der zweiten Staffel) wurde es wieder langsam besser. Aber auch die dritte Staffel hatte so manche Startschwierigkeiten und im Grunde ist die erste Hälfte nicht viel besser als das zuvorgesehene.

          Dann kam aber "Azati Prime" und ab da war ich voll drinnen. Der finale 7-Teiler der dritten Staffel kann es IMO voll und ganz mit den großen Mehrteilern von DS9 aufnehmen und rettet noch dazu die dritte Staffel auf ein trekkiges Ende. Gesamtgesehen war für mich schon Staffel 3 das beste ST seit dem Ende von DS9 (die letzten 2,5 Staffeln VOY waren großteils auch nicht mehr ganz das Wahre), trotz des tlw. mauen Anfangs (welchen man aber braucht um in der zweiten Hälfte wirklich alles zu verstehen).

          Staffel 4 ist sowieso ein Kapitel für sich. Anfang ("Stumfront) und Ende ("Dies sind die Abenteuer") sind im Grunde schwach und fast schon auf Staffel-2-Niveau. Aber (fast) alles dazwischen ist super. Manny Coto holte einfach alles heraus was man von einem ST-Prequel rausholen kann. Es werden viele Unlogikeiten und Koninuitätsfehler der ersten Staffel (etwa das seltsame Verhalten der Vulkanier) ausgebügelt, man sieht die Hinarbeitung zur Föderation, die ersten Schritte von Sektion 31, den Beginn der romulanischen Kriege und es wird geklärt warum die Klingonen in TOS keine Stirnwülste haben. Staffel 4 kann ich wirklich nur jedem ST-Fan ans Herz legen und es ist mit Sicherheit eine der besten ST-Staffeln überhaupt (fast schon auf einer Linie mit dem Endspurt von TNG und DS9 sowie der vierten Staffel VOY).

          Kommentar


          • #6
            Ich wusste damlas nicht viel über ENT. Ich habe den Pilotfilm gespannt mit einem Freund auf Sat.1 gesehen. OK, ich war schon wegen dem Voyager-Reinfall etwas skeptisch, aber an sich habe ich der Serie alle Chancen eingeräumt.

            Naja, nach nem recht starken Anfang lies der Film sehr nach und die Crew konnte kein Profil gewinnen (was auch stark an der dt. Synchro liegt). Den TCW fand ich nur übel und als dann noch die ganzen Quotenelemente und Plotholes kamen, war für mich die Sache schon gelaufen. Darauf habe ich nur wenige Folgen im TV gesehen und die fand ich alle gähnend langweilig.
            Ich hatte mir die Zeit vor Kirk auch GANZ anders vorgestellt, eher so in der Art von B5 (obwohl ich diese geniale Serie zu dem Zeitpunkt noch gar nicht kannte).

            Ich habe mir dann Jahre später einige Folgen in mieser Bildquali aber O-Ton heruntergeladen. Neben langweiligen oder zu dem Zeitpunkt zu actionreichen Folgen gabs da auch ein paar Perlen. Ich fing an die Charaktere zu mögen, die Darstellung dieses Zeitrahmens zu akzeptieren und ich entdeckte Folgen wie "Dear Doctor", "Fusion", "Cogenitor", "Regeneration" und "The Andorian Incident".

            Tja, irgendwann (nachdem ich viele Non-Trek-Sci-Fi-Serien entdeckt hab) hab ichs einfach mal riskiert und VOY + ENT Staffeln für je ca. 40€ gekauft.
            Die VOY-Staffeln waren für mich Gurken, aber ENT war größtenteils richtig gut.
            Meine Lieblingsfolgen sind in Season 1+2, aber die beste Staffel ist definitiv 4. Die beste Season der Trek Serien ists aber galub ich nicht, ich meine, dass Season 5 von DS9 die beste überhaupt ist.
            "...wenn ich, Aguirre, will, dass die Vögel tot von den Bäumen fallen, dann fallen die Vögel tot von den Bäumen herunter.
            Ich bin der Zorn Gottes, die Erde über die ich gehe sieht mich und bebt!"

            Kommentar


            • #7
              Richtig klasse fand ich es ab Folge 4.03 "Home". Und ab "The Forge" wurde es sogar noch besser!
              Vorher variierte es zwischen "öde" und "ok".

              Kommentar


              • #8
                Ich fand die Serie ab dem Pilotfilm schon spitze. "Broken Bow" ist einfach der beste Pilotfilm und Staffel 1 von ENT ist auch die beste erste Staffel aller ST-Serien für mich. Da war es auch kein Problem, den Hänger in der Mitte der 2. Staffel zu überstehen.

                Insofern bin ich ENT-Fan der ersten Stunden.

                Kommentar


                • #9
                  Richtig gefallen hat mir die Serie ehrlich gesagt nie. Von der ersten Staffel war ich zwar positiv überrascht, da sie durchaus ein paar gute Folgen enthielt, allerdings ging es in der zweiten Staffel deutlich bergab. Die dritte Staffel hatte zwar ihre Momente, aber im Großen und Ganze war sie mir zu sehr auf Special Effects und Mainstreamstories ausgelegt. Weite Teile der vierten Staffel würde ich durchaus als gute Fernsehunterhaltung betrachten, allerdings war mein Urteil über diese Folgen zu diesem Zeitpunkt bereits durch 3 miese bis mittelmäßige Staffeln zu stark getrübt, als das ich mich noch wirklich für diese Serie hätte begeistern können.
                  “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                  Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich sehe es ähnlich, hab allerdings die vierte Staffel noch nicht gesehen. Vielleicht ändert sich der Gesamteindruck ja, nachdem ich mir die mal zu Gemüte geführt hab.
                    Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                    -Peter Ustinov

                    Kommentar


                    • #11
                      Also ich hatte damals arge Vorbehalte gegen ein Prequel-Konzept.

                      "Broken Bow" hat mich dann aber ziemlich überzeugt. Einfach ein richtig guter Film! Wow!
                      Die Serie an sich mochte ich, nicht nur was Broken Bow angeht, von Anfang an. Aber richtig klasse wurde sie auch für mich erst einiges später. Staffel 1 war doch relativ träge, auch wenn es so manche sehr gute Folge gab. Staffel 2 ziemlich ähnlich, nur das Gute und Schlechte war extremer.
                      Ab Staffel 3 fand ich ENT dann aber klasse! Und je weiter die Staffel vordrang, desto mehr war ich angetan davon. Ab "Azati Prime" war dann aber das Oberknaller-Trekkie-Gefühl zu besten DS9-Zeiten wieder erreicht und das hat mir VOY fast nie gegeben. Der Endspurt der 3. Staffel war klasse, aber alles nichts gegen die vierte Staffel.
                      Diese ist einfach Star Trek in Reinkultur und in seiner besten Form! Hervorragend! Was habe ich und tue es noch heute, um ENT getrauert!

                      Meine Antwort(en) wär(en) also: Gefallen hat mir die Serie von Anfang an, so richtig klasse fand ich sie ab Beginn der Staffel 3.

                      Was den Humor angeht: Leider ist auch meiner Meinung nach ENT die ST-Serie mit dem wenigsten Humor. Und der Humor wird im Laufe der Serie, spätestens aber ab Staffel 3 eher weniger.
                      Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                      Kommentar


                      • #12
                        Stimmt, Humor bietet die Serie wirklich wenig. Ausnahmen sind z.B. die Folgen "In guter Hoffnung", "Raumpiraten", "Eine Nacht Krankenstation", "Auf ärztliche Anweisung", der Spiegeluniversum-Zweiteiler und "Bound". Trotzdem, im Vergleich zum übrigen ST (vor allem TOS und DS9 - die beiden humorvollsten ST-Serien) eindeutig zu wenig.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von HanSolo
                          Stimmt, Humor bietet die Serie wirklich wenig. Ausnahmen sind z.B. die Folgen "In guter Hoffnung", "Raumpiraten", "Eine Nacht Krankenstation", "Auf ärztliche Anweisung", der Spiegeluniversum-Zweiteiler und "Bound". Trotzdem, im Vergleich zum übrigen ST (vor allem TOS und DS9 - die beiden humorvollsten ST-Serien) eindeutig zu wenig.
                          Ich würde auf jeden Fall noch "Singularity" anmerken. Eine superwitzige Episode! Und natürlich "Two Days and two nights". Wie heißen die Folgen noch auf deutsch? Wartet mal.... "Eigenarten" und "Zwei Tage auf Risa".
                          Aber spätestens mit Beginn der 3. Staffel scheint Humor keine Präsenz mehr zu haben. Das es weniger wird, ist aber angesichts der Thematik verständlich bzw. angebracht. Aber insgesamt ist es einfach zu wenig in ENT. Auch, wenn in Staffel 4 der Humor wieder etwas zulegt.
                          Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                          Kommentar


                          • #14
                            Mir gefiel die Serie vom Pilotfilm an sehr gut, allerdings muss ich sagen das mich die 3. Staffel schwer enttäuscht hat, genau wie die Synchronstimmen. Ich bevorzuge in diesem Fall das englische doch sehr.

                            Also Ent Fan der ersten Stunde so zu sagen.
                            Der 1. Weltkrieg wurde begonnen WEIL ein Österreicher erschossen wurde,
                            und der 2. wurde begonnen weil ein Österreichen NICHT erschossen wurde...
                            ! wie man's macht, isses falsch !

                            Kommentar


                            • #15
                              von anfang an, fand ich die serie super. Jede Folge bisher gesehen, außer die letzte Staffel. Die dürfte doch jetzt nächsten sonntag starten oder?
                              Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
                              [Visit me @ Project-Firestorm.de ]

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X