Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Velas - ein menschlicher Vulkanier

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Velas - ein menschlicher Vulkanier

    Da das Episoden-Forum geschlossen ist, möchte ich hier Dampf ablassen!
    Es geht um die Vulkanier in ENT.

    In diesem Moment läuft der dritte Teil des Handlungsbogens um die "Syraniten" und die Invasion Andorias durch Vulcan im Fernsehen. Ich weiß nicht, wer nur solchen Mist bauen konnte, aber bitte seht euch Velas an! (Den Regenten der Vulkanier) Dieser Mann widerspricht in seinem Habitus absolut jedem vulkanischen Prinzip!! Er ist jähzornig, schreit, lächelt, ist hinterlistig, gerät in Rage, wenn sein Ministerialstab ihm widerspricht, etc.

    Was soll das sein!?
    Am Schauspieler allein kann es nicht liegen, denn jemand hat ihm sicherlich gesagt, dass Vulkanier völlig rational und ohne jede emotionale Regung agieren! Folglich muss es Absicht sein, oder aber: Die Gesamte Filmcrew ist blind!

    Wie kann man diesen Schwachsinn nur auf Film bannen?! Was für ein Vulkanier soll dieser Velas sein!?
    Sorry, aber dieser mehr als peinliche Fehler, der sich durch mehrere Episoden zieht, und der niemandem aufgefallen zu sein scheint, macht mich wirklich wütend! Velas ist der Führer des vulkanischen Volkes, und dennoch sind man ihn überbrodeln vor Emotion!


    Edit: Die Episode ist zu Ende - Velas arbeitete im Auftrag der Romulaner, war möglicherweise sogar selbst einer. Dennoch: Niemand in der vulkanischen Regierung wurde stutzig, nachdem sich dieser Mann am laufenden Band seinen emotionalen Ausbrüchen hingab?
    Zuletzt geändert von Roman; 09.04.2006, 14:03.
    Os homini sublime dedit caelumque tueri
    Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

    - Ovid -

  • #2
    Da das Episoden-Forum geschlossen ist, möchte ich hier Dampf ablassen!
    Das Episoden Forum ist nur insofern geschlossen, dass keine neuen Themen erstellt werden können. Du kannst aber selbstverständlich in den einzelnen Threads posten und deine Meinung zu einer Episode kundtun.

    Dieser Mann widerspricht in seinem Habitus absolut jedem vulkanischen Prinzip!! Er ist jähzornig, schreit, lächelt, ist hinterlistig, gerät in Rage, wenn sein Ministerialstab ihm widerspricht, etc.
    Genau das ist der Punkt. Das Autorenteam der vierten Staffel um Manny Coto war sich des Problems der emotionalen Vulkanier in Enterprise sehr wohl bewusst und der Handlungsbogen von The Forge bis Kir'shara liefert die Begründung für ihr unlogisches Verhalten (Entfernung von Suraks Lehren mit V'las als extremsten Beispiel) und schließlich die Lösung des Problems (Sieg der Syrranniten, Absetzung der alten Regierung, Rückkehr zu den Lehren). Sie werden wieder zu den Vulkis die wir aus dem 23. und 24. Jahrhundert kennen. Man muss sich nur Soval's Entwicklung in diesen Folgen ansehen. Gegenüber früheren Auftritten ist er jetzt der Bilderbuchvulkanier.
    Also wo liegt bitte dein Problem. Enterprise hat die Vulkanier bis hierhin sehr negativ dargestellt, das stimmt, aber du beschwerst dich einfach über die falschen Episoden. Schließlich wird der bisherige Missstand in dem Dreiteiler thematisiert und behoben.
    Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
    "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Ford Prefect
      Das Episoden Forum ist nur insofern geschlossen, dass keine neuen Themen erstellt werden können. Du kannst aber selbstverständlich in den einzelnen Threads posten und deine Meinung zu einer Episode kundtun.
      Da es zu den fraglichen Episoden aber keine Threads gibt, kann ich nicht in irgendeinem anderen Thread zu einer anderen Episode dieses Problem ansprechen.
      Zitat von Ford Prefect
      Das Autorenteam der vierten Staffel um Manny Coto war sich des Problems der emotionalen Vulkanier in Enterprise sehr wohl bewusst und der Handlungsbogen von The Forge bis Kir'shara liefert die Begründung für ihr unlogisches Verhalten (Entfernung von Suraks Lehren mit V'las als extremsten Beispiel) und schließlich die Lösung des Problems (Sieg der Syrranniten, Absetzung der alten Regierung, Rückkehr zu den Lehren).
      Wieso gelten Vulkanier in ENT trotzdem seit jeher als die emotionslosen Rationalisten, deren gesamtes Handeln allein von Logik diktiert wird? Wieso erfährt niemand, dass es Vulkanier gibt, die sehr wohl ihren Emotionen folgen, und zwar in der Öffentlichkeit?
      Zitat von Ford Prefect
      Also wo liegt bitte dein Problem. Enterprise hat die Vulkanier bis hierhin sehr negativ dargestellt, das stimmt, aber du beschwerst dich einfach über die falschen Episoden. Schließlich wird der bisherige Missstand in dem Dreiteiler thematisiert und behoben.
      Ich habe mich über Velas beschwert, nicht über andere Vulkanier in anderen Episoden oder in diesem Dreiteiler, denn alle anderen entsprechen dem vulkanischen Stereotyp. Zwar waren die Vulkanier in anderen ENT-Episoden immer schon etwas "farbenfroher" als in den anderen Serien, aber noch nie war so krasses Verhalten zu beobachten wie bei Velas.

      Seine Emotionen auf die Fehlinterpretation von Suraks Lehren zurückzuführen, halte ich für nicht korrekt, ist doch die Unterdrückung jeder Emotion das Hauptmerkmal der vulkanischen Gesellschaft, auch in ENT. Und der Vorsteher des vulkanischen Volkes wird der Erste sein, der diesem Bild gerecht wird.
      Os homini sublime dedit caelumque tueri
      Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

      - Ovid -

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Roman
        Da es zu den fraglichen Episoden aber keine Threads gibt, kann ich nicht in irgendeinem anderen Thread zu einer anderen Episode dieses Problem ansprechen.
        Es gibt zu jeder Episode einen Thread, auch zu diesen. Musst nur danach suchen.
        Wieso gelten Vulkanier in ENT trotzdem seit jeher als die emotionslosen Rationalisten, deren gesamtes Handeln allein von Logik diktiert wird? Wieso erfährt niemand, dass es Vulkanier gibt, die sehr wohl ihren Emotionen folgen, und zwar in der Öffentlichkeit?
        Das ist sehr wohl bekannt. Archer wirft dieses mit zweierlei Maß messen ja schon im Pilotfilm Botschafter Soval vor.
        Ich habe mich über Velas beschwert, nicht über andere Vulkanier in anderen Episoden oder in diesem Dreiteiler, denn alle anderen entsprechen dem vulkanischen Stereotyp. Zwar waren die Vulkanier in anderen ENT-Episoden immer schon etwas "farbenfroher" als in den anderen Serien, aber noch nie war so krasses Verhalten zu beobachten wie bei Velas.
        Wie du selbst schon festgestellt hast, könnte er genausogut ein Romulaner sein. Seine leidenschaftlichen Ausbrüche gegen Ende sprechen ja durchaus dafür.
        Seine Emotionen auf die Fehlinterpretation von Suraks Lehren zurückzuführen, halte ich für nicht korrekt, ist doch die Unterdrückung jeder Emotion das Hauptmerkmal der vulkanischen Gesellschaft, auch in ENT.
        Sicher...nur klappt das mit dem Unterdrücken von Emotionen in ENT aufgrund der fehlinterpretierten Lehren Suraks oft nicht so richtig. Vielleicht meditieren die ja falsch.
        Und der Vorsteher des vulkanischen Volkes wird der Erste sein, der diesem Bild gerecht wird.
        In der Öffentlichkeit kann das doch durchaus auch so sein. Nur was in den Ratskammern vor sich geht, muss ja nicht gleich jeder erfahren.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Roman
          Edit: Die Episode ist zu Ende - Velas arbeitete im Auftrag der Romulaner, war möglicherweise sogar selbst einer.
          Damit ist ja ein Grossteil Deiner Kritik erledigt. Ob er selbst einer ist, bleibt ungeklärt - jedenfalls gehört er zu der emotionalen Sorte mit romulanischem Temperament, das zeigen ja seine Ambitionen.

          Zitat von Roman
          Niemand in der vulkanischen Regierung wurde stutzig, nachdem sich dieser Mann am laufenden Band seinen emotionalen Ausbrüchen hingab?
          Womöglich war er nicht immer so, ansonsten wäre er gar nicht erst in diese Position gekommen. Man kann spekulieren, dass die anderen sich nicht trauten gegen den Chef etwas zu unternehmen (sofern es noch nicht schlimm genug ist). Immerhin könnten ja auch Krankheit oder sonstiges vulkanisches Ungleichgewicht als Erklärung für das Verhalten dienen.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Marvek
            Womöglich war er nicht immer so, ansonsten wäre er gar nicht erst in diese Position gekommen. Man kann spekulieren, dass die anderen sich nicht trauten gegen den Chef etwas zu unternehmen (sofern es noch nicht schlimm genug ist). Immerhin könnten ja auch Krankheit oder sonstiges vulkanisches Ungleichgewicht als Erklärung für das Verhalten dienen.
            Wurde am Anfang nicht auch gesagt, dass V'lass' Regierung gute Arbeit geleistet habe? Dann dürfte er sicher das Vertrauen des Volkes haben, und gegen ihn zu oponieren, dürfte sehr schwer sein. Die die seine politischen Fähigkeiten schätzen, haben im Laufe der Jahre sicher über charakterliche Defizite hinweggesehen.

            Kommentar

            Lädt...
            X