Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fehler in ENT

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fehler in ENT

    Hallo,

    mit diesem Thread will ich gerne mal erfahren was in ENT (gemäß dem canon der alten Serien) so schiefging. Ich persönlich oute mich jetzt mal als ENT-Fan (habe alle Folgen), ich fand die Serie, trotz ihrer Längen, ansprechender als VOY, welches spätestens ab Staffel 6 nur noch peinlich wird (man denke nur an Perlen wie "Die Schwelle","Der Fight" oder "Fair Haven"). Bitte bombardiert mich jetzt nicht mit Hassnachrichten. Ich will nur erfahren was ihr von den eklatanten Fehlern haltet, die ich gleich aufzählen werde (Ergänzungen gewünscht).

    1. Die Borg erscheinen im 22 Jh.. Obwohl die Folge sehenswert war ist es erstaunlich das alles in Vergessenheit geriet. Dies kann man sich jedoch durch eine mögliche Geheimhaltung immerhin noch zurechtreden.

    2. Die Ferengi erscheinen im 22 Jh.. Da ist es schon schwieriger. Warum bleiben sie, trotz ihrer Nähe zum Föderationsraum noch 200 Jahre unter sich? Gerade die Ferengi suchen doch immer nach neuen Märkten.

    3. Die Bewaffnung, sowohl vom Schiff, als auch von der Crew wirkt allzu vertraut. Man beachte auch die fehlenden Laserwaffen - trotz der Aussage von Worf, diese Waffen wären in dieser Zeit am häufigsten gewesen (TNG: "Der zeitreisende Historiker").

    4. Die Distanzen die dieses Schiff zurücklegt. Es ist zwar möglich aber die Enterprise ist eigentlich einen Tick zu schnell (siehe auch: wie schnell fliegt die Enterprise - thread)

    5. Die Klingonen, gemäß den "offiziellen Star Trek Fakten und Infos" fand der Erstkontakt erst Anfang des 23 Jh. statt.

    6. Wie oft wird Archer eigentlich entführt? Das erinnert schon wieder fast an die Voyager-Shuttles?

    7. Die romulanische Tarnvorrichtung hat man im 23 Jh. anscheinend auch schon wieder vergessen, genauso wie die der Suliban oder der Cyrillianer (oder wie die aus in "In guter Hoffnung" auch hießen).

    8. In "Im dunklen Spiegel - 2" werden die Daten der Defiant durchsucht, aber dort findet sich kein Wort vom Terranischen Imperium, obwohl Kirk es vor einem Jahr (vor dem Verschwinden der Defiant) besuchte.

    9. Diverse Völker tauchen auf - und sind wieder weg. Allerdings ist dies ein kleineres Übel, typisch ST halt. Man denke nur an die Halkaans oder die Ullianer.

    Ja, was meint ihr dazu? Bzw. Was stört euch so an dieser, IMO sehr gelungenen Serie? Ich meine damit nur Canon/Kontinuitätsfehler-Fehler, bitte nich die unsachgemäßen Kritiken an den Schauspielern.
    "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
    die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
    (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

  • #2
    Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
    1. Die Borg erscheinen im 22 Jh.. Obwohl die Folge sehenswert war ist es erstaunlich das alles in Vergessenheit geriet. Dies kann man sich jedoch durch eine mögliche Geheimhaltung immerhin noch zurechtreden.
    Man wusste nicht wer oder was Die waren. Die Sternenflotte wusste allerdings in den 2350ern schon von den Borg (zumindest von Gerüchten die Borg betreffend).

    Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
    2. Die Ferengi erscheinen im 22 Jh.. Da ist es schon schwieriger. Warum bleiben sie, trotz ihrer Nähe zum Föderationsraum noch 200 Jahre unter sich? Gerade die Ferengi suchen doch immer nach neuen Märkten.
    Die Ferengi können auch einfach eine ganze Weile unterwegs gewesen sein, bevor sie die Enterprise trafen.

    Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
    3. Die Bewaffnung, sowohl vom Schiff, als auch von der Crew wirkt allzu vertraut. Man beachte auch die fehlenden Laserwaffen - trotz der Aussage von Worf, diese Waffen wären in dieser Zeit am häufigsten gewesen (TNG: "Der zeitreisende Historiker").
    Und? Die Phasenwaffen der Enerprise gehören zum neuesten des neuen.

    Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
    4. Die Distanzen die dieses Schiff zurücklegt. Es ist zwar möglich aber die Enterprise ist eigentlich einen Tick zu schnell (siehe auch: wie schnell fliegt die Enterprise - thread)
    Welche Distanzen legt sie denn zurück?

    Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
    5. Die Klingonen, gemäß den "offiziellen Star Trek Fakten und Infos" fand der Erstkontakt erst Anfang des 23 Jh. statt.
    Die "offiziellen Star Trek Fakten und Infos" sind Non-Canon!

    Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
    6. Wie oft wird Archer eigentlich entführt? Das erinnert schon wieder fast an die Voyager-Shuttles?
    Und?

    Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
    7. Die romulanische Tarnvorrichtung hat man im 23 Jh. anscheinend auch schon wieder vergessen, genauso wie die der Suliban oder der Cyrillianer (oder wie die aus in "In guter Hoffnung" auch hießen).
    Es wurde nie behauptet, dass die romulanische Tarnvorrichtung eine absolute Neuheit war. AFAIK.

    Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
    8. In "Im dunklen Spiegel - 2" werden die Daten der Defiant durchsucht, aber dort findet sich kein Wort vom Terranischen Imperium, obwohl Kirk es vor einem Jahr (vor dem Verschwinden der Defiant) besuchte.
    Im Computer der USS Defiant kann in dieser Folge auch kein Wort über das Terranische Imperium auftauchen, da Kirk das Spiegeluniversum erst aufgrund des Verschwindens der USS Defiant besuchte.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von himura_kenshin Beitrag anzeigen
      Es wurde nie behauptet, dass die romulanische Tarnvorrichtung eine absolute Neuheit war. AFAIK.
      In TOS: „Spock unter Verdacht“ wird erwähnt, dass vorher nie eine Tarnvorrichtung gesehen wurde. Das ist schon ein Canon Fehler, aber wie man an diesem Thread sieht gibt es ja einige.

      Zitat von himura_kenshin Beitrag anzeigen
      Im Computer der USS Defiant kann in dieser Folge auch kein Wort über das Terranische Imperium auftauchen, da Kirk das Spiegeluniversum erst aufgrund des Verschwindens der USS Defiant besuchte.
      Das ist so nicht richtig!

      Im Jahr 2267 kommt es durch einen Magnetsturm zu einem Transporterunfall wodurch Kirk, Scotty, McCoy und Uhura ins Spiegeluniversum gebeamt werden.

      Erst im Jahr 2268 wird die USS Defiant (NCC-1764) durch die Tholianer des Paralleluniversums (Jahr 2155) ins Spiegeluniversum verschlagen.

      Theoretisch hätte der Computer also diese Ereignisse gespeichert haben müssen. Es ist jedoch möglich das entweder durch den Transfer der Defiant die Daten beschädigt wurden, oder das es eine Zeit lang geheim gehalten wurde.

      Star Trek Online - Info Community | Syndicate Multigaming
      Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von himura_kenshin Beitrag anzeigen
        Die "offiziellen Star Trek Fakten und Infos" sind Non-Canon!
        Über die Datierung des Erstkontakts mit den Klingonen gibt es keine Canon-Informationen, die dem was man in "Enterprise" sieht entgegenstehen, stimmt. Aber trotzdem liegt hier ein klarer Canon-Bruch vor, was die Folgen dieses Kontaktes angeht.

        Picard in der Folge "First Contact": "Centuries ago, a disastrous first contact with the Klingon Empire led to decades of war."

        Offensichtlich kam es nie zu diesem Krieg, zumindest nicht nach dem ersten Kontakt. Man könnte sich dadurch retten, dass ohne TKK kein friedlicher Erstkontakt zu diesem Zeitpunkt ("Broken Bow") stattgefunden hätte, aber dann müsste man so ziemlich alles was nach "Enterprise" kam in Zweifel ziehen. Und letztendlich hat der TKK ja eh nie stattgefunden, nachdem er beendet wurde.

        Ein dicker Canon-Bruch war also sozusagen die Ursünde von "Enterprise".
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
          Ein dicker Canon-Bruch war also sozusagen die Ursünde von "Enterprise".
          Enterprise hat einfach das Problem das jedes Prequel hat.
          Das es zeitlich vor allem anderen spielt, um sich also an den Canon zu halten hätten die Autoren vor dem Schreiben jeder Episode erst mal schauen müssen ob das nicht irgendwo in einer der nachfolgenden Serien erwähnt wird.

          Zudem waren einige "Canonbrüche" wie die Ferengi- und Borgfolge ja auch gewollt.

          Ich denke man sollte sich da nicht daran aufhängen.
          Ich persönlich versuche da eigentlich nicht darauf zu achten, denn wenn Ich darauf achte suche ich immer eine Möglichkeit das zu rechtfertigen bzw. eine Möglichkeit zu finden das der Canon nicht "gebrochen" wird.

          Das selbe Problem werden wir zweifellos im neuen Kinofilm haben was ja an diesem Thread: http://www.scifi-forum.de/science-fi...ns-kaputt.html zu sehen ist.

          Star Trek Online - Info Community | Syndicate Multigaming
          Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von -Matze- Beitrag anzeigen
            [...] denn wenn Ich darauf achte suche ich immer eine Möglichkeit das zu rechtfertigen bzw. eine Möglichkeit zu finden das der Canon nicht "gebrochen" wird.
            Geht mir genauso. Und im Gegensatz zu vielen Nörglern finde ich, dass sich für das meiste wirklich verdammt leicht eine Erklärung finden lässt, was sich oft auch mit späteren Ereignissen aus den anderen Serien belegen lässt.

            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
            [...]
            Picard in der Folge "First Contact": "Centuries ago, a disastrous first contact with the Klingon Empire led to decades of war."

            Offensichtlich kam es nie zu diesem Krieg, zumindest nicht nach dem ersten Kontakt.
            Hast du eine Ahnung, was sich im klingonischen Imperium nach dem Ersten Kontakt mit den Menschen bzw. der Rückkehr von Klaang dort getan hat? Picard redet von einem lang andauernden Krieg. Nicht aber, dass die Menschen davon betroffen waren. Kann ja sein, dass sich die Klingonen selbst gegenseitig die Köpfe eingeschlagen haben. Hat im 22. Jahrhundert aber natürlich keiner außerhalb des Imperiums wahrgenommen.

            Jetzt mal zu den anderen Sachen:

            Zitat von EA-Loyalist
            1. Die Borg erscheinen im 22 Jh.. Obwohl die Folge sehenswert war ist es erstaunlich das alles in Vergessenheit geriet. Dies kann man sich jedoch durch eine mögliche Geheimhaltung immerhin noch zurechtreden.

            2. Die Ferengi erscheinen im 22 Jh.. Da ist es schon schwieriger. Warum bleiben sie, trotz ihrer Nähe zum Föderationsraum noch 200 Jahre unter sich? Gerade die Ferengi suchen doch immer nach neuen Märkten.
            Zähle ich mal zusammen als ein Problem, das in beiden Fällen recht billig gelöst wurde: Die Spezies geben sich keine Namen und sicher sind andere kapitalistische Spezies und andere kybernetische Spezies später auch bekannt geworden, von denen auf jede die Beschreibungen dieser Spezies passen würde. Die Bynäre kennt man z.B. schon im 22. Jahrhundert. Dazu kommt im Falle der Borg wohl noch, dass einige Infos später der Geheimhaltung unterlagen.

            Mein Lieblingsbeispiel für "vergessenes Wissen" ist die TNG-Folge "Illusion oder Wirklichkeit", wo man auf ein Phänomen stößt, das sogar als "Loch im Weltraum" beschrieben wird. Data kann im Schiffscomputer keine Infos über ein ähnliches Phänomen finden, obwohl es bereits zu TOS-Zeiten (eben in der Folge "Das Loch im Weltraum") so etwas gab.

            3. Die Bewaffnung, sowohl vom Schiff, als auch von der Crew wirkt allzu vertraut. Man beachte auch die fehlenden Laserwaffen - trotz der Aussage von Worf, diese Waffen wären in dieser Zeit am häufigsten gewesen (TNG: "Der zeitreisende Historiker").
            Worf sagt "There were no phasers in the 22nd century", was ja auch richtig ist, weil man Phasen-Pistolen hatte. Wahrscheinlich eine ähnliche Technologie, aber doch anders. Von Laser war nie die Rede.

            Ich habe übrigens bereits in folgendem Thread dargelegt, warum es unlogisch ist, dass die Sternenflotte zur Ära von "The Cage" Laser verwende:
            http://www.scifi-forum.de/science-fi...fen-22-jh.html
            Meine Erklärung kommt mir ziemlich plausibel vor.

            4. Die Distanzen die dieses Schiff zurücklegt. Es ist zwar möglich aber die Enterprise ist eigentlich einen Tick zu schnell (siehe auch: wie schnell fliegt die Enterprise - thread)
            Die einzige Strecke, die - wahrscheinlich - zu schnell zurückgelegt wird, ist eigentlich der Flug von Erde nach Kronos, die allerdings im "Sternenatlas" mit einem Subraumkorridor erklärt wird.

            Anderseits ist dieses Werk höchstens semi-canon - genauso wie die Entfernung und Lage von Erde und Kronos, wodurch solche Rechnereien und Annahmen von Flugdauern irrelevant sind.

            Wichtig ist doch, dass die Enterprise mehr oder weniger wirklich in einer bekannten Region unterwegs ist und trotzdem das Feeling super aufkommt, dass man auf sich allein gestellt ist. Und wenn's wirklich wichtig ist, dann dauern Flüge auch mal ein paar Monate (wie der zur Delphischen Ausdehnung).

            6. Wie oft wird Archer eigentlich entführt? Das erinnert schon wieder fast an die Voyager-Shuttles?
            Das ist kein Fehler, höchstens ein bisschen einfallslos von den Autoren. Wenn man es mir aber nicht mal vorgerechnet hätte, wäre mir die Häufigkeit aber nie aufgefallen, wobei man aber sagen muss, dass die Entführung bzw. Gefangennahme von ihm nicht immer gleich relevant für die entsprechenden Folgen war.

            Was Shuttles angeht, ist Enterprise hingegen vorbildlich und man hält sich daran, dass man nur zwei Fähren hat und bemüht sich, diese zurückzuholen.

            7. Die romulanische Tarnvorrichtung hat man im 23 Jh. anscheinend auch schon wieder vergessen, genauso wie die der Suliban oder der Cyrillianer (oder wie die aus in "In guter Hoffnung" auch hießen).
            Spock sagt in der entsprechenden TOS-Folge sogar, dass Unsichtbarkeit theoretisch möglich ist, aber einfach zu viel Energie verbraucht. Wahrscheinlich wurde sie deshalb von allen halbwegs intelligenten Spezies schließlich aufgegeben, bis man bessere Möglichkeiten der Tarnung und/oder Energieversorgung gefunden habe.

            Eine weitere - etwas ausschweifende Erklärung - findet sich in meiner Fan-Fiction "The Romulan War" (siehe Link in meiner Signatur).

            8. In "Im dunklen Spiegel - 2" werden die Daten der Defiant durchsucht, aber dort findet sich kein Wort vom Terranischen Imperium, obwohl Kirk es vor einem Jahr (vor dem Verschwinden der Defiant) besuchte.
            Als die Defiant verschwand, waren die Erkenntnisse über das Spiegeluniversum noch relativ frisch. Davon auszugehen, dass sie zwei Jahre nach dem Zwischenfall noch als geheim eingestuft war und vielleicht noch eine Expertenkommission darüber gegrübelt hat, ist sicher nicht so abwegig.

            9. Diverse Völker tauchen auf - und sind wieder weg. Allerdings ist dies ein kleineres Übel, typisch ST halt. Man denke nur an die Halkaans oder die Ullianer.
            Wie du schon sagst, ist das auch kein Fehler. Aber Enterprise ist da noch wesentlich besser, als TNG oder TOS. Ich habe vor einigen Jahren mal eine Liste gemacht, welche Spezies man vor ETP schon gesehen hat und welche in der Serie neu eingeführt wurden. Es hielt sich fast die Waage. Zudem wurden einige der in ETP neu eingeführten Spezies auch öfter wieder aufgegriffen, was ja auch sehr konsequent war.

            Kommentar


            • #7
              Oh Canon-Diskussionen, ich liebe Canon-Diskussionen Soll mal einer sagen Canon macht keinen Spaß

              Im Jahr 2267 kommt es durch einen Magnetsturm zu einem Transporterunfall wodurch Kirk, Scotty, McCoy und Uhura ins Spiegeluniversum gebeamt werden.

              Erst im Jahr 2268 wird die USS Defiant (NCC-1764) durch die Tholianer des Paralleluniversums (Jahr 2155) ins Spiegeluniversum verschlagen.

              Theoretisch hätte der Computer also diese Ereignisse gespeichert haben müssen. Es ist jedoch möglich das entweder durch den Transfer der Defiant die Daten beschädigt wurden, oder das es eine Zeit lang geheim gehalten wurde.
              Ich versteh nicht ganz, wo da jetzt der Canonbruch sein soll? o__0

              Dann steht eben im Bordcomputer etwas über das Terranische Imperium. Eben die Augenzeugenberichte und das spärliche Wissen, das Kirk und Co. von ihrem kleinen Trip mit rübergebracht haben. Wieso sollten das Mirror-Archer und Co in der Mirror Darkly Folge nicht sehen dürfen? Oder steh ich aufm Schlauch?

              Hast du eine Ahnung, was sich im klingonischen Imperium nach dem Ersten Kontakt mit den Menschen bzw. der Rückkehr von Klaang dort getan hat?
              Das ist aber trotzdem einer der wenigen wirklichen Canonbrüche. Wenn auch ein sehr kleiner, schließlich wurde hier nur einer beläufigen Bemerkung von Picard widersprochen. Der Erstkontakt war alles andere als desaströs und hatte auch 4 Jahre danach keine Konsequenzen für die Erde oder Klingonen. (das hatte eher später das rumgegurke von Archer^^)

              Ein schlimmerer Patzer war wirklich die 4 Tagereise nach Qu'onoS. Das hätte man irgendwie anders lösen können und Klaang wegen medizinischen Dingen für einen 2-3 Wochenflug in Stasis halten können. Dann hätte man irgendwann eben eine Szene von der Anfliegenden Enterprise gezeigt, in der Archer beiläufig ins Logbuch spricht, dass sie jetzt schon etwas länger in Richtung Klingonen unterwegs seien.


              Zur Borgsache: Auch absolut kein Canonbruch, wenn man bedenkt, dass die Föderation lange vor Picards "Erstkontakt" von den Borg gewusst haben müssen. Die Hansons wussten in den 2350ern schon davon und die El Aurianer hat man in Star Trek Generations sicherlich auch mal gefragt, was los war^^
              Es ist doch eigentlich logisch, dass man im 22. Jhr. die Bedrohung durch cybernetische Zombies, die in ein paar hundert Jahren vielleicht eine Invasion starten werden (siehe letzten Minuten von Regeneration) zur absoluten Geheimsache erklärt und davon nicht in jedem x-beliebigen Schiffslogbuch zu lesen ist. Sowas in der Richtung hätte man am Ende der Folge erwähnen können, dann hätte es deswegen gar keine Diskussionen gegeben.

              Daher fand ichs auch dämlich, dass man die Borg ihren Namen nicht hat nennen lassen.
              Zuletzt geändert von perplex; 18.01.2009, 23:13.
              My Anime List

              Kommentar


              • #8
                Zitat von himura_kenshin Beitrag anzeigen
                Man wusste nicht wer oder was Die waren. Die Sternenflotte wusste allerdings in den 2350ern schon von den Borg (zumindest von Gerüchten die Borg betreffend).
                Zumindestens diese ENT-Folge war geschickt, da sie den Kreis zwischen ST8 "Der erste Kontakt" und dem Interesse der Borg in den 2360er am doch etwas abgelegenen Föderationsgebiet schließt. (TNG "Die neutrale Zone")

                Zitat von himura_kenshin Beitrag anzeigen
                Die Ferengi können auch einfach eine ganze Weile unterwegs gewesen sein, bevor sie die Enterprise trafen.
                Kanonisch ist Ferenginar keine 100 Lj von der Erde entfernt... es ist auf diversen Karten eingezeichnet welche in DS9 zu sehen waren und welche dann im DS9:TM abgedruckt wurden. Der Fehler ist wohl nicht, dass sie in ENT zu sehen waren, sondern eher, dass der Erstkontakt erst im 24. Jh. stattfand.

                Zitat von himura_kenshin Beitrag anzeigen
                Und? Die Phasenwaffen der Enerprise gehören zum neuesten des neuen.
                Bis sie im frühen mittleren 23. Jh. zeitweise wieder durch Laser ersetzt wurden, wenn man "Der Käfig" als Canon ansieht

                Zitat von himura_kenshin Beitrag anzeigen
                Welche Distanzen legt sie denn zurück?
                Alles in allem in allen 4 Staffeln etwa 1000 Lichtjahre, was einem Schnitt von 250 Lichtjahre pro Jahr macht, oder anders ausgedrückt Warpfaktor 6 der TOS-Skala.
                Alleine dir Reise zur delphischen Ausdehnung hin und zurück waren 400 Lj.
                Erde-Quonos sind auch etwa 60 Lichtjahre, also hin+rück 120 Lj.

                Zitat von himura_kenshin Beitrag anzeigen
                Die "offiziellen Star Trek Fakten und Infos" sind Non-Canon!
                Zumindestens in diesem Fall ist die Originalinfo aus der Star Trek Chronologie bzw ebenfalls der Star Trek Enzyklopedie und wird durch eine TOS-Folge (Aussage von Dr. McCoy) und einer Aussage aus einer TNG-Folge (Ausage von Cap Picard) teilweise bestätigt.
                Genau wie bei den Ferengi ist aber die relativ Nähe von Qonos zur Erde eher ein Indiez für eien möglichst frühen Kontakt.

                Zitat von himura_kenshin Beitrag anzeigen
                Und?
                Und!

                Zitat von himura_kenshin Beitrag anzeigen
                Es wurde nie behauptet, dass die romulanische Tarnvorrichtung eine absolute Neuheit war. AFAIK.
                TOS "Spock unter Verdacht"
                TOS "Die unsichtbare Falle"

                Die Tarnvorrichtung war zumindestens so aktuell, dass die Sternenflotte beschloss sich ein Exemplar zur Analyse zu beschaffen.
                Es macht den Anschein, dass die Romulaner erst im 23. Jh. ihre Tarnvorrichtung gegen die Föderation eingesetzt haben und somit zu einer großen Bedrohung wurden.

                Hätte die Föderation schon früher von der Tarnmöglichkeit gewusst, hätten sie sicherlich Versuche unternommen sie nachzubauen oder Gegenmaßnahmen zu entwickeln.

                Hier sehe ich für mich klar einen kanonischen Denkfehler.

                Zitat von himura_kenshin Beitrag anzeigen
                Im Computer der USS Defiant kann in dieser Folge auch kein Wort über das Terranische Imperium auftauchen, da Kirk das Spiegeluniversum erst aufgrund des Verschwindens der USS Defiant besuchte.
                Schau am besten nochmal TOS
                Mein Profil bei Memory Alpha
                Treknology-Wiki

                Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                Kommentar


                • #9
                  Die Tarnvorrichtung war zumindestens so aktuell, dass die Sternenflotte beschloss sich ein Exemplar zur Analyse zu beschaffen.
                  Es macht den Anschein, dass die Romulaner erst im 23. Jh. ihre Tarnvorrichtung gegen die Föderation eingesetzt haben und somit zu einer großen Bedrohung wurden.

                  Hätte die Föderation schon früher von der Tarnmöglichkeit gewusst, hätten sie sicherlich Versuche unternommen sie nachzubauen oder Gegenmaßnahmen zu entwickeln.

                  Hier sehe ich für mich klar einen kanonischen Denkfehler.
                  Das die Föderation weiß, das es Tarnvorrichtungen gibt heißt ja noch lange nicht, dass man sie bauen kann. Dass man in Balance of Terror erwähnt, dass man Tarntechnologie nur theorethisch für möglich hielt ist dagegen eine Inkonsequenz.

                  Aus der MA: Several staff writers on Star Trek: Enterprise – among them Producer Mike Sussman – believed it was a mistake to give cloaking technology to 22nd Century Romulans. Season Four showrunner and Co-Executive Producer Manny Coto decided that Romulan ships would not have cloaks in any subsequent encounters.

                  Das ist interessant und hatte ich auch noch nicht gewusst. Gott pfeif auf Kutzman/Orci. Gebt mir Coto wieder! Q___Q

                  Alleine dir Reise zur delphischen Ausdehnung hin und zurück waren 400 Lj.
                  Erde-Quonos sind auch etwa 60 Lichtjahre, also hin+rück 120 Lj.
                  Soweit ichs noch im Kopf habe war die Ausdehnung 50 ly von der Erde entfernt.


                  Was mir an Enterprise wirklich nicht gefallen hat war die fehlende technologische "Rückständigkeit" zu den späteren Folgen. Da hätte man sich den Transporter genauso sparen können wie die Phasenpistolen, -kanonen und Photonictorpedos, die nicht nur exakt so aussehen wie der spätere Kram sondern auch fast genauso heißen. Verstehe nicht, warum man sich da nichts anderes einfallen lassen konnte.
                  Zuletzt geändert von perplex; 18.01.2009, 23:17.
                  My Anime List

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von perplex Beitrag anzeigen
                    Ich versteh nicht ganz, wo da jetzt der Canonbruch sein soll? o__0

                    Dann steht eben im Bordcomputer etwas über das Terranische Imperium. Eben die Augenzeugenberichte und das spärliche Wissen, das Kirk und Co. von ihrem kleinen Trip mit rübergebracht haben. Wieso sollten das Mirror-Archer und Co in der Mirror Darkly Folge nicht sehen dürfen? Oder steh ich aufm Schlauch?
                    Nein der "angebliche" Canonbruch liegt hier darin das Archer und Co nichts über ihr "Imperium" in den Datenbanken der Defaint finden obwohl Kirk schon vor dem Verschwinden der Defaint dort war.

                    Aber es ist doch durchaus möglich das diese Missionsberichte noch geheim gehalten wurden. Zwischen dem Transporterunfall und dem Verschwinden der Defaint liegt nur ein Jahr. Ich würde ein Spiegeluniversum in dem alles anderst ist auch erst mal geheimhalten.

                    Zitat von perplex Beitrag anzeigen
                    Daher fand ichs auch dämlich, dass man die Borg ihren Namen nicht hat nennen lassen.
                    Naja das haben Sie ja absichtlich gemacht um die nichtbekanntheit in TNG zu erklären. Damit haben sie indirekt einen Canonbruch zugegeben und ihn aber gleichzeitig auch wieder hergestellt.

                    Star Trek Online - Info Community | Syndicate Multigaming
                    Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

                    Kommentar


                    • #11
                      Nein der "angebliche" Canonbruch liegt hier darin das Archer und Co nichts über ihr "Imperium" in den Datenbanken der Defaint finden obwohl Kirk schon vor dem Verschwinden der Defaint dort war.
                      Ah okay. Dann stand ich wirklich aufm Schlauch.

                      Aber es ist doch durchaus möglich das diese Missionsberichte noch geheim gehalten wurden. Zwischen dem Transporterunfall und dem Verschwinden der Defaint liegt nur ein Jahr. Ich würde ein Spiegeluniversum in dem alles anderst ist auch erst mal geheimhalten.
                      Eben. wer weiß, wo und wie lange die Defiant im Tiefenall rumschippert, ohne alle paar Wochen an irgend einer Sternenbasis ihren Bordcomputer updaten zu lassen.
                      My Anime List

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
                        Hallo,

                        mit diesem Thread will ich gerne mal erfahren was in ENT (gemäß dem canon der alten Serien) so schiefging. Ich persönlich oute mich jetzt mal als ENT-Fan (habe alle Folgen), ich fand die Serie, trotz ihrer Längen, ansprechender als VOY, welches spätestens ab Staffel 6 nur noch peinlich wird (man denke nur an Perlen wie "Die Schwelle","Der Fight" oder "Fair Haven"). Bitte bombardiert mich jetzt nicht mit Hassnachrichten. Ich will nur erfahren was ihr von den eklatanten Fehlern haltet, die ich gleich aufzählen werde (Ergänzungen gewünscht).

                        1. Die Borg erscheinen im 22 Jh.. Obwohl die Folge sehenswert war ist es erstaunlich das alles in Vergessenheit geriet. Dies kann man sich jedoch durch eine mögliche Geheimhaltung immerhin noch zurechtreden.

                        2. Die Ferengi erscheinen im 22 Jh.. Da ist es schon schwieriger. Warum bleiben sie, trotz ihrer Nähe zum Föderationsraum noch 200 Jahre unter sich? Gerade die Ferengi suchen doch immer nach neuen Märkten.

                        3. Die Bewaffnung, sowohl vom Schiff, als auch von der Crew wirkt allzu vertraut. Man beachte auch die fehlenden Laserwaffen - trotz der Aussage von Worf, diese Waffen wären in dieser Zeit am häufigsten gewesen (TNG: "Der zeitreisende Historiker").

                        4. Die Distanzen die dieses Schiff zurücklegt. Es ist zwar möglich aber die Enterprise ist eigentlich einen Tick zu schnell (siehe auch: wie schnell fliegt die Enterprise - thread)

                        5. Die Klingonen, gemäß den "offiziellen Star Trek Fakten und Infos" fand der Erstkontakt erst Anfang des 23 Jh. statt.

                        6. Wie oft wird Archer eigentlich entführt? Das erinnert schon wieder fast an die Voyager-Shuttles?

                        7. Die romulanische Tarnvorrichtung hat man im 23 Jh. anscheinend auch schon wieder vergessen, genauso wie die der Suliban oder der Cyrillianer (oder wie die aus in "In guter Hoffnung" auch hießen).

                        8. In "Im dunklen Spiegel - 2" werden die Daten der Defiant durchsucht, aber dort findet sich kein Wort vom Terranischen Imperium, obwohl Kirk es vor einem Jahr (vor dem Verschwinden der Defiant) besuchte.

                        9. Diverse Völker tauchen auf - und sind wieder weg. Allerdings ist dies ein kleineres Übel, typisch ST halt. Man denke nur an die Halkaans oder die Ullianer.

                        Ja, was meint ihr dazu? Bzw. Was stört euch so an dieser, IMO sehr gelungenen Serie? Ich meine damit nur Canon/Kontinuitätsfehler-Fehler, bitte nich die unsachgemäßen Kritiken an den Schauspielern.


                        Einfachste Erklärung: Ist halt Fernsehen. Die denken eben auch nicht an alles bzw. hinterher ist man schlauer. Wobei es bei Enterprise anders ist. Man weiß bereits viel und kann dementsprechend reagieren, was an Fehler nicht vorkommen darf.

                        Hab mich bei Enterprise-Threads etwas ausgelassen. Wurde verteidigt wie Star Trek 1 früher.

                        Naja. Welche Serien sind schon 100%ig stimmig?????

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich bekam bei Enterprise schon die Krise/den Lachanfall, wenn Archer mal wieder auf Schlattafeln schießt, um Sicherheitstüren auf einem klingonischen Kampfschiff zu öffnen. Und das ist nur eine dämliche Plotline. Müsste ich jetzt mit den Fehlern der Serie beginnen, würde ich wahrscheinlich morgen noch hier sitzen.

                          Die Borg waren nur noch absurd und über die Xindi-Unlogik will ich erst gar nicht zu sprechen kommen. Es gab anfangs wohl schon einen triftigen Grund warum kein Star Trek vor Enterprise stand!
                          <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                          Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                          (René Wehle)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Peter R. Beitrag anzeigen
                            über die Xindi-Unlogik will ich erst gar nicht zu sprechen kommen.
                            Wieso nicht? Das Thema gabs hier noch gar nicht und mich wuerds interessieren.
                            My Anime List

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Peter R. Beitrag anzeigen
                              Die Borg waren nur noch absurd und über die Xindi-Unlogik will ich erst gar nicht zu sprechen kommen. Es gab anfangs wohl schon einen triftigen Grund warum kein Star Trek vor Enterprise stand!
                              Ich frag jetzt mal ganz doof: Wo bricht das Auftauchen der Borg in ENT denn den Canon?

                              Durch die Zeitreise in Star Trek 8 sind diese Borg auf die Erde gelangt. In Enterprise haben Archer & Co Kontakt mit ihnen, wissen aber nicht wie dieses Volk heißt. Danach trifft die Menschheit erst in TNG "Zeitreise mit Q" (ich glaub so hieß die Folge) wieder auf diese Rasse und erfährt dann auch deren Namen.

                              Das mit den Xindi finde ich auch nicht unbedingt sooo erschreckend: Die Föderation hat 150 Mitgliedswelten, also 150 Rassen (denn ich glaube Kolonien sind nicht mitgezählt), wieviele verschiedene Rassen sehen wir denn auf so einem Sternenflottenschiff? Also wenn da mal 5 verschiedene Rassen auftauchen, dann ist das schon viel. Die Sternenflotte besteht nun mal hauptsächlich aus Menschen.

                              Klar gibt's ein paar etwas zweifelhafte Stellen bei ENT, aber dafür dass 4 (!) Serien mit hunderten (!) Stunden Material und 10 Kinofilme chronologisch nach ENT spielen, gibt es bemerkenswert wenige Ungereimtheiten/Kanonbrüche!
                              Koa Lust mehr auf des Forum, desweng nimma hier unterwegs

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X