Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek Enterprise - Zeitreise-Plot

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Trek Enterprise - Zeitreise-Plot

    Ist schon lange her das ich die Serie gesehen hab - aber kann mir mal jemand diesen unsinnigen Zeitreise - Plot erklären?

    In TOS war die Handlung einfach - Enterprise ist rumgedüst und hat erforscht.

    Das gleiche bei TNG.

    Voyager - Versucht vom Delta in den Alpha Quadranten nach hause zu kommen.

    DS9 Dominion Krieg

    Und dan Enterprise..... meiner Meinung nach war die wegen diesen Zeitreise unsinn die schlechteste der 5 Serien.

    Es gibt auch spitze Episoden wie zb Regeneration, in a Mirror Darkly I+II etc.
    Wieso konnte man nicht einfach wieder eine ST Serie machen wo man einfach nur erforscht hat?

    Das mit den ganzen Zeitlinien verändern und wieder in Ordnung bringen hat so überhaupt nicht zu Star trek gepasst.

  • #2
    Meinst Du den temporalen Kalten Krieg? Den hat man doch kaum gemerkt außer in ein paar Folgen, in denen man ihn thematisiert hat. Ansonsten hat man doch gerade in den ersten zwei Staffel viel erforscht...

    LG
    Whyme
    "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
    -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Politiker01 Beitrag anzeigen
      Wieso konnte man nicht einfach wieder eine ST Serie machen wo man einfach nur erforscht hat?
      Wie Whyme schon sagte, wurde genau das in den ersten beiden Staffeln doch getan.


      Zudem muss man bedenken, dass TOS, TNG und VOY sich im Stil nur geringfügig von einander unterscheiden. Dass die Voyager nach Hause kommen möchte, gerät mehrfach abhanden. Die Serie hätte ebensogut im Alphaquadranten spielen können.

      Nein, noch eine Serie mit den typischen Shuttleabstürzen und den Alien-of-the-Week-Folgen hätte das Franchise wahrlich nicht gebrauchen können.

      ENT hat von den erwähnten Elementen ohnehin schon zu viel abbekommen. Das mit dem Temporalen Kalten Krieg war natürlich Käse, aber wenn man das ausser Acht lässt, bekommt man eine recht ansprechende Serie serviert.

      Die "Auflösung" des Krieges gibt es mittlerweile auch auf YouTube zu sehen. Vielleicht wirst Du ja daraus schlau:

      YouTube - 1 8 Sturmfront ENT 4 1
      "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
      die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
      (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von EA-Loyalist;2560988ENT
        hat von den erwähnten Elementen ohnehin schon zu viel abbekommen. Das mit dem Temporalen Kalten Krieg war natürlich Käse, aber wenn man das ausser Acht lässt, bekommt man eine recht ansprechende Serie serviert.
        Ja aber das die Xindi ein oder mehrere male die Erde zerstören etc etc und man das dann rückgängig machen muss.......

        Also die Folge mit den Ferengi, Regeneration, In a Mirror Darkly etc waren sehr gut aber das mit den aus der Zukunft und die Zeitlinie in Ordnung bringen etc..... Hätte sich die Serie doch lieber auf den Erd-Romulanischen Krieg konzentriert, der wurde einfach übersprungen.... Dann hätte das auch ohne diese Zeitkrieg Sache geklappt.

        Kommentar


        • #5
          Für solche Serien-Spezifische Fragen gibt es ein ganzes Unterforum:

          Enterprise - SciFi-Forum
          You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
          Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

          Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
          >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Politiker01 Beitrag anzeigen
            Ja aber das die Xindi ein oder mehrere male die Erde zerstören etc etc und man das dann rückgängig machen muss.......
            Um Zeitreise ging es in dem Xindi-Plot insgesamt nur am Rande. Die Vernichtung der Erde rückgängig zu machen, ist nur die Geschichte einer einzelnen Folge ("Twilight") und diese sowie die meisten Folgen mit alternativen Zukunftsversionen sind eigentlich immer Highlights bei Star Trek.

            Die Xindi-Geschichte hat also an sich kaum Berührungspunkte mit dem temopralen kalten Krieg, der allerdings auch nur in einer Handvoll Episoden thematisiert werden. In Summe werden die Hintergründe des Krieges nicht wirklich aufgelöst, wodurch am Ende eine Summe von allgemein sehr gut bewerteten Einzelepisoden zum Thema "Zeitreise" stehen bleiben. Also genau das, was die vorangegangenen Serien TOS, TNG und VOY zuvor auch im Rahmen der Abenteuer der Crews gezeigt haben.

            In den ersten beiden Staffeln ähnelt ETP also doch noch stark den Vorgängern, wobei glücklicherweise das Setting erneuert wurde.

            Hätte sich die Serie doch lieber auf den Erd-Romulanischen Krieg konzentriert, der wurde einfach übersprungen.... Dann hätte das auch ohne diese Zeitkrieg Sache geklappt.
            Der wurde in dem Sinne nicht übersprungen, sondern er war einfach noch nicht dran. Der Krieg hätte laut Chronologie wohl gegen Ende der 5. Staffel begonnen. Staffel 4 arbeitet ja bereits durchaus stark in diese Richtung.

            Kommentar


            • #7
              Meiner Meinung nach waren insbesondere ENT Staffel 3 und 4 das beste, was StarTrek seit DS9 hervorgebracht hat. Weder Voyager noch NEMESIS konnten damit gleich ziehen.

              Natürlich MUSS man die zeitreiseproblematik nicht mögen, andererseits gab es Zeitreisen je bekantermaßen schon in der TOS-Ära. In ENT gab man den Episoden dann sogar einen zusammenhängenden, roten Faden... Anders als bei den früheren Folgen, die z.B. wie die DS9-Tribble-Folge ohne jeden ersichtlichen Zusammenhang in die Staffelhandlung geworfen worden sind.

              Sicherlich gab es hier und da bessere Zeitreise Folgen, als in ENT ... mir fallen da auf anhieb der irdischen Bürgerkrieg (Folgenname weiß ich nicht mehr) aus DS9, Ein Jahr Hölle aus Voy oder natürlich "First Contact" ein ... wobei letztere das Zeitreisethema ja nur am Rand angeschnitten hat.
              Der Temporale-Kalte Krieg hatte aber auch seine Höhepunkte - und wenn man die Folgen dann doch arg zu unlogisch fidet, darf man sich dann immerhin mit einer Canon-Erklärung trösten:
              In irgend einer Episode sagt Daniels zu Archer, das es zu schwer wäre, ihm die ganzen temporalen Zusammenhänge zu erklären. Und wenn selbst Archer - der als Raumschiffcaptain ja nun bestimmt eine ordentliche Bildung hat - so etwas nicht verstehen kann, warum sollten wir es dann? ich finde es so nur logisch
              Was ist Ironie?
              Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
              endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

              Kommentar


              • #8
                Ich finde auch man hat mit den Zeitreisen übertrieben. Bisher wurde in Star Trek ja Zeitreisen immer nur für ganz spezielle Aktionen eingesetzt, in Enterprise werden sie fast zur Tagesordnung. Die Zeitlinien werden andauernd und nach belieben verändert und unzählige Parteien fuschen scheinbar an ihr herum. Und die Agenten haben nichts besseres auf Lager als immer wieder Archer zu rekrutieren.

                Ich nutze die Gelegenheit mal um etwas anderes an zu sprechen, ich habe den Episodenthread dazu noch nicht gelesen:
                Eine ganze Staffel lang wird Theater um die Xindi-Waffe gemacht. Jetzt frage ich mich wieso, denn 3-4 vulkanische Kreuzer hätten doch locker gereicht um die Waffe ab zu fangen und die unterlegenen Xindi-Schiffe. Wollte die Vulkanier bewusst nicht helfen?
                Wo waren auch alle Erdenschiffe? Als die Enterprise endlich wieder in der richtigen Zeitlinie ankommt warten ja unzählige, als die Xindi-Waffe die Erde angreift gibt es nichts außer der einen Raumstation.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                  Ich nutze die Gelegenheit mal um etwas anderes an zu sprechen, ich habe den Episodenthread dazu noch nicht gelesen:
                  Eine ganze Staffel lang wird Theater um die Xindi-Waffe gemacht. Jetzt frage ich mich wieso, denn 3-4 vulkanische Kreuzer hätten doch locker gereicht um die Waffe ab zu fangen und die unterlegenen Xindi-Schiffe. Wollte die Vulkanier bewusst nicht helfen?
                  In "Countdown" hat eine ziemlich große Flotte versucht, die Waffe aufzuhalten und hat es auch nach minutenlangem Kampf nicht geschafft, die Waffe stark genug zu beschädigen. 3 bis 4 vulkanische Schiffe hätten da auch keine Chance gehabt, die Waffe aufzuhalten, ehe sie den entscheidenden Schuss abgegeben hätte. Zumal Dolim ursprünglich geplant hatte, die Waffe von 4 eigenen Schiffen eskortieren zu lassen.

                  Zumal Xindi-Schiffe an sich pauschal definitiv nicht "unterlegen" sind. Das Reptiliander-Schiff kann der Kumari sichtbare Schäden zufügen, ehe das andorianische Schiff den Kampf für sich entscheidet. Und die Andorianer werden sich mit der Schlagkraft ihrer Schiffe wohl auch an ihren unmittelbaren Feinden - den Vulkaniern - orientieren.

                  Wo waren auch alle Erdenschiffe? Als die Enterprise endlich wieder in der richtigen Zeitlinie ankommt warten ja unzählige, als die Xindi-Waffe die Erde angreift gibt es nichts außer der einen Raumstation.
                  Die Raumstation selbst ist ebenfalls in einem sehr weiten Orbit um die Erde herum. Eine Schiffsflotte, die in einem engeren Orbit eine Verteidigungslinie bildet und auf das Näherkommen der Waffe wartet, wäre mit bloßem Auge nicht zu sehen gewesen. Zumal nicht einmal sicher ist, dass da wirklich so viele Schiffe gewartet hätten (die hätten dann nämlich schon 9 Monate dort gewartet). Die Flotte am Ende von "Stormfront 2" ist erst Stunden oder Tage nach nach der Vernichtung der Waffe dort. Vermutlich zur Hilfe gerufen, als die Waffe aufgetaucht ist.

                  Bisher wurde in Star Trek ja Zeitreisen immer nur für ganz spezielle Aktionen eingesetzt,
                  Naja, meistens waren Zeitreisen vorher reine Zufallsprodukte oder Gegenaktionen um Zeitmanipulationen anderer aus der eigenen Ära zu verhindern.

                  Wirklich Zeitreiseepisoden hat ETP aber auch kaum. Darunter fällt "Carpenter Street", "Shockwave 1+2" und "Stormfront 1+2". Ansonsten führen die Protagonisten keine Zeitreisen durch. Alle anderen Storys rund um den TCW würden auch ohne den Background von Daniels oder dem Future Guy funktionieren.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                    In "Countdown" hat eine ziemlich große Flotte versucht, die Waffe aufzuhalten und hat es auch nach minutenlangem Kampf nicht geschafft, die Waffe stark genug zu beschädigen. 3 bis 4 vulkanische Schiffe hätten da auch keine Chance gehabt, die Waffe aufzuhalten, ehe sie den entscheidenden Schuss abgegeben hätte. Zumal Dolim ursprünglich geplant hatte, die Waffe von 4 eigenen Schiffen eskortieren zu lassen.
                    Da müsste ich nochmal reinschauen, das muss mir entgangen sein.
                    Zumal Xindi-Schiffe an sich pauschal definitiv nicht "unterlegen" sind. Das Reptiliander-Schiff kann der Kumari sichtbare Schäden zufügen, ehe das andorianische Schiff den Kampf für sich entscheidet. Und die Andorianer werden sich mit der Schlagkraft ihrer Schiffe wohl auch an ihren unmittelbaren Feinden - den Vulkaniern - orientieren.
                    Die Enterprise schlägt sich eigentlich meistens ganz gut gegen mehrere Xindi-Schiffe und zumindest in Staffel 1 & 2 flieht die Enterprise ja häufig zu den Vulkaniern. Diese prahlen ja dann auch gerne mit ihrer deutlich überlegenen Technologie.
                    Aber ich bin auch überrascht wie nur ein Xindi-Schiff den Andorianern so einheizen konnte.
                    Die Raumstation selbst ist ebenfalls in einem sehr weiten Orbit um die Erde herum. Eine Schiffsflotte, die in einem engeren Orbit eine Verteidigungslinie bildet und auf das Näherkommen der Waffe wartet, wäre mit bloßem Auge nicht zu sehen gewesen. Zumal nicht einmal sicher ist, dass da wirklich so viele Schiffe gewartet hätten (die hätten dann nämlich schon 9 Monate dort gewartet). Die Flotte am Ende von "Stormfront 2" ist erst Stunden oder Tage nach nach der Vernichtung der Waffe dort. Vermutlich zur Hilfe gerufen, als die Waffe aufgetaucht ist.
                    Als die Enterprise von Klingonen verfolgt wurde waren ja auch sehr rasch alliierte Schiffe in der Nähe. Es ist zwar noch keine weitere NX fertig, aber man wird doch ein paar warpfähige Raumschiffe mit Waffen haben, vor allem wenn man weiß, dass die Erde angegriffen wird?!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                      Da müsste ich nochmal reinschauen, das muss mir entgangen sein.
                      Sie waren natürlich auch mit Reptilianer- und insektoiden-Schiffen beschäftigt, die die Waffe verteidigten. Aber sie kamen auch auf Schussweite zur Waffe heran, die Enterprise fliegt auch mal ganz dicht darüber und kann einige der leuchtenden Kuppeln an der Außenseite zerstören. Hatte alles keine Auswirkung auf die Funktionsfähigkeit.

                      Die Enterprise schlägt sich eigentlich meistens ganz gut gegen mehrere Xindi-Schiffe und zumindest in Staffel 1 & 2 flieht die Enterprise ja häufig zu den Vulkaniern. Diese prahlen ja dann auch gerne mit ihrer deutlich überlegenen Technologie.
                      Sie schlägt sich wirklich ganz gut, aber sie schafft es auch nie, auch nur ein Reptilianer-Schiff zu vernichten. Die Insektoiden-Schiffe scheinen aber schwächer zu sein. Wenn Xindi-Schiffe von der Enterprise wirklich völlig vernichtet werden, dann sind es Insektoiden-Schiffe. Auch bei Azati-Prime war ein Insektoiden-Schiff das einzige, das sie vernichten konnten.

                      In den Staffeln 1 und 2 ist die Enterprise zwar hin und wieder unterlegen, aber man sollte auch anmerken, dass die zahlenmäßige Unterlegenheit dabei auch oft ein Thema war. Vor allem wenn sich drei Mazariten-Schiffe oder ganze Schwärme von Suliban-Schiffen an die Enterprise rangehängt haben. Und man sieht auch sehr selten, dass die Vulkanier tatsächlich eine Hilfe sind, sie werden seltenst erreicht oder kommen rechtzeitig an. Im blödesten Fall ist ihr Schiff bereits von Tholianern zerlegt worden.

                      Als die Enterprise von Klingonen verfolgt wurde waren ja auch sehr rasch alliierte Schiffe in der Nähe. Es ist zwar noch keine weitere NX fertig, aber man wird doch ein paar warpfähige Raumschiffe mit Waffen haben, vor allem wenn man weiß, dass die Erde angegriffen wird?!
                      Man muss aber auch bedenken, dass die Enterprise damals planmäßig erwartet worden ist, die irdischen Schiffe als Eskorte am Rand des System bereits gewartet haben.

                      Beim Angriff der Xindi-Waffe war da nicht unbedingt eine akute Gefahr vorhanden. Man wartet da immerhin seit 9 Monaten, dass was passiert oder dass nichts passiert. So "gute" Alliierte wie die Vulkanier wird man kaum dazu überreden können, Schiffe längerfristig im Orbit der Erde zu parken. Also ich gehe von wesentlich weniger irdischen Schiffe zum Zeitpunkt des Angriffs aus, als was man dann später am Schluss von "Stormfront" gesehen hat. Und wenn diese wenigen Schiffe im Orbit der Erde (oder wo anders im System) gewartet haben, um sich möglichst zahlreich zu sammeln, ehe sie der Waffe entgegen fliegen, dann hätte man sie auch nicht gesehen.

                      Im Endeffekt hätte es an der erzählten Geschichte nicht wirklich was verändert, ob diese Schiffe jetzt wirklich da waren oder nicht, oder ob sie erwähnt werden oder nicht. Wirklich was wesentliches hätte sich am Ausgang der Sache wohl nicht verändert.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                        Die Enterprise schlägt sich eigentlich meistens ganz gut gegen mehrere Xindi-Schiffe und zumindest in Staffel 1 & 2 flieht die Enterprise ja häufig zu den Vulkaniern. Diese prahlen ja dann auch gerne mit ihrer deutlich überlegenen Technologie.
                        Aber ich bin auch überrascht wie nur ein Xindi-Schiff den Andorianern so einheizen konnte.
                        In der Serie wird am Rande darauf eingegangen, dass die einzelnen Xindi-Spezies flotten haben, die ihrer Mentalität engepasst sind. Die schlagkräftigsten Schiffe haben nicht die Insektoiden oder Reptilianer, sondern die Aquarianer und die ENT musste nie gegen ein Aquarianisches Schiff kämpfen. Wie sich die Vulkanier oder andorianer gegen eine geeinte Xindi-Flotte geschlagen hätten, ist also schwer zu beurteilen, da wir im Kampf fast nur Insektoiden und Reptilianer gesehen haben.

                        Das die Reptilianerschiffe der Enterprise unterlegen sein sollen, kann man so oder so sehen. In einer Folge zerstört die Enterprise mit hilfe von Degra ja ein reptilianisches Schiff und später heißt es dann, es wären 20 Reptilianer an Bord gewesen. An Bord der ENT sind es 80 Leute. Auch früher war hin und wieder mal abschätzbar, das sowohl die typischen Insektoiden als auch reptilianerschiffe deutlich kleiner sind, als die Enterprise.
                        Demnach müsste es die Enterprise im Verhältnis also mit ca. dem vierfachen an Reptilianerschiffen aufnehmen können - und hier wissen wir zumindest, das sie das NICHT kann.
                        Ein Reptilianerschiff ist der ENT ein praktisch ebenbürtiger Gegner, und das, obwohl es viel kleiner ist. Man kann also davon ausgehen, dass die Schiffe der Xindi im Verhältnis sogar ziemlich mächtig sind.

                        Man würde ja wohl kaum behaupten wollen, die Föderation sei schwach, weil ein Schiff der Intrepid-Klasse vermutlich einer Neg'Var unterlegen ist. Genau so kann man kein Pauschales Urteil darüber fällen, das die cardassianischen Schiffe nix taugen, nur weil wir sehene, das die "kleine" Defiant stärker ist.


                        Ich nutze die Gelegenheit mal um etwas anderes an zu sprechen, ich habe den Episodenthread dazu noch nicht gelesen:
                        Eine ganze Staffel lang wird Theater um die Xindi-Waffe gemacht. Jetzt frage ich mich wieso, denn 3-4 vulkanische Kreuzer hätten doch locker gereicht um die Waffe ab zu fangen und die unterlegenen Xindi-Schiffe. Wollte die Vulkanier bewusst nicht helfen?
                        Wo waren auch alle Erdenschiffe? Als die Enterprise endlich wieder in der richtigen Zeitlinie ankommt warten ja unzählige, als die Xindi-Waffe die Erde angreift gibt es nichts außer der einen Raumstation.
                        Unabhängig von der logistischen Lage sind die ENT-Vulkanier NICHT die Vulkanier, die man aus TOS oder DS9 kennt. Die ENT-Vulkanier sind gesellschaftlich und politisch eine strenge Millitärdiktatur die keinerlei Abweichler duldet und durch ihre starre Auslegung der lehren Suraks schon Züge einer fanatisch-religiösen Sekte besitzt.

                        Dazu kommt, dass Archer in den ersten beiden Folgen durch einige Fehltritte die Beziehungen zwischen Menschen und Vulkaniern stark negativ beeinträchtigt hat. Dazu kommt, das die Vulkanier bereits dagegen waren, dass die ENT ÜBERHAUPT gestartet ist - von Archers Ernennung zum Captain einmal ganz zu schweigen.

                        Und dann sollen die Vulkanier plötzlich IHRE Schiffe abziehen und sie auf Verdacht an einen Ort schicken, bei dem niemand weiß, WANN der Angriff überhaupt erfolgt?
                        Was ist Ironie?
                        Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
                        endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von caesar_andy Beitrag anzeigen
                          Das die Reptilianerschiffe der Enterprise unterlegen sein sollen, kann man so oder so sehen. In einer Folge zerstört die Enterprise mit hilfe von Degra ja ein reptilianisches Schiff und später heißt es dann, es wären 20 Reptilianer an Bord gewesen. An Bord der ENT sind es 80 Leute. Auch früher war hin und wieder mal abschätzbar, das sowohl die typischen Insektoiden als auch reptilianerschiffe deutlich kleiner sind, als die Enterprise.
                          Demnach müsste es die Enterprise im Verhältnis also mit ca. dem vierfachen an Reptilianerschiffen aufnehmen können - und hier wissen wir zumindest, das sie das NICHT kann.
                          Ein Reptilianerschiff ist der ENT ein praktisch ebenbürtiger Gegner, und das, obwohl es viel kleiner ist. Man kann also davon ausgehen, dass die Schiffe der Xindi im Verhältnis sogar ziemlich mächtig sind.
                          Ich beziehe mich eher darauf, dass die Enterprise alleine mehrere Monate im Xindi-Gebiet rumfliegt und die meisten Scharmützel gewinnt oder zumindest entkommt. Die Enterprise is ja praktisch ein Flitzer der übers Fußballfeld rennt und normalerweise fangen die Ordner diesen immer recht prompt ein
                          Und dann sollen die Vulkanier plötzlich IHRE Schiffe abziehen und sie auf Verdacht an einen Ort schicken, bei dem niemand weiß, WANN der Angriff überhaupt erfolgt?
                          In der nächsten Folge beschuldigt ja Archer die Vulkanier direkt nichts unternommen zu haben, während selbst die Andorianer hilfreicher gewesen sind. Scheinbar ist es den Spitzohren wirklich egal was mit der Erde passiert, aber ich frage mich, warum man überhaupt diplomatischen Kontakt unterhält...

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                            Ich beziehe mich eher darauf, dass die Enterprise alleine mehrere Monate im Xindi-Gebiet rumfliegt und die meisten Scharmützel gewinnt oder zumindest entkommt. Die Enterprise is ja praktisch ein Flitzer der übers Fußballfeld rennt und normalerweise fangen die Ordner diesen immer recht prompt ein
                            Also das wird aber gleich in der ersten oder zweiten Folge der Staffel Angesprochen: Die Xindi vermuten fälschlicherweise, das die Enterprise die Vorhut einer ganzen Flotte von Erdenschiffen ist, und ziehen es deshalb vor, ihre Position zu verbergen. Tatsächlich gehen die Xindi ja auch von zwei Schiffen aus, wie später klar wird. Das die Enterprise wirklich solo operiert, weiß zu dem Zeitpunkt niemand.

                            Darüber hinaus ist die Delphische Ausdehnung KEIN Xindi-Raum. Der Xindi-Raum liegt in der Ausdehnung, macht aber nur einen relativ kleinen Teil von ihr aus. Man bekommt in der Serie überhaupt nur drei Planeten zu sehen, auf denen die Xindi sesshaft sind ... und zumindest zwei davon sind relativ kleine Kolonien.

                            Die Xindi haben die ENT also zwar entdeckt, aber nicht eingegriffen. Die Föderation hätte das übrigens genau so gemacht - ich kann mir nicht vorstellen, das die Föderation einfach so eine Angriffsflotte in den Raum der Romulaner geschicht hätte, um dort ein Schiff zu zerstören.

                            Ab wann die Enterprise wirklich echten Xindi-Raum bereist, wissen wir gar nicht. Ziemlich sicher ist Azati Prime Xindi-Raum, aber nach Azati Prime durchfliegt die ENT dann ja auch wieder kurze Zeit den Raum der Kovalaaner. Die Politischen Grenzen in der Ausdehnung scheinen also nicht so einheitlich zu sein, wie man es aus späteren Serien von der Föderation und den anderen großmächten kennt.

                            In der nächsten Folge beschuldigt ja Archer die Vulkanier direkt nichts unternommen zu haben, während selbst die Andorianer hilfreicher gewesen sind. Scheinbar ist es den Spitzohren wirklich egal was mit der Erde passiert, aber ich frage mich, warum man überhaupt diplomatischen Kontakt unterhält...
                            Um das Gesicht zu wahren.

                            Gerade Staffel 4 zeigt doch sehr gut, dass die Menschen von den vulkanischen Politikern zur Zeit von Staffel 3 und Anfang 4 bestenfalls als "Klotz am Bein" empfunden werden.
                            In Staffel 4 sind die Vulkanier sogar dazu bereit, die Enterprise zu zerstören, um einen Krieg mit den Andorianern zu beginnen. Es ist klar, dass sich die vulkanische Regierung dieser Zeit wenig aus den Menschen macht, und vieleicht ist Botschafter Soval - der später ja aussagt, er wäre den Menschen durchaus zugeneigt - überhaupt der einzige Fürsprecher, den die Menschen bei den Vulkaniern haben. Aber politisch sind die Vulkanier auf jeden Fall anderweitig viel zu beschäftigt, um sich ernsthaft mit den Problemen der unbedeutenden Erde zu befassen.
                            Was ist Ironie?
                            Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
                            endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

                            Kommentar


                            • #15
                              zur enterprise story

                              könnte es sein das die enterprise besatzung versklavt wurde
                              ein so hoch technologisiertes schiff....mit der es möglich ist
                              so ziemlich alles zu erschaffen ...in einer art replikator
                              damit jeden bewusstseins zustand erreichbare möglichkeit gegeben ist,

                              hinter das universum und sein uhrwerk zu blicken und das was es zusammenhält
                              und damit hypotehtisch überall hinreisen zu können findet die erde nicht?
                              das kann nur daher kommen das die besatzung gezielt gedankenmanipuliert wurde
                              zb. von einer fremden rasse oder einer uberregierung....des gesamten universums
                              die bis zum letzten kcal die letzte energie verplant hat bis ins detail und absolute
                              die sich im universum befindeten und die reisenden mit etwas beschäftigen muss
                              bis eine lösung oder zeitpunkt da ist....in der das universum in sich zusammenfällt

                              was sagt ihr dazu??? es KANN nur so sein!!!!


                              ich habs jetzt von next generation / ka ob die da die erde suchten
                              Zuletzt geändert von Toterschnee; 04.06.2011, 23:09.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X