Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ENTERPRISE nach 10 Folgen schon zuende

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ENTERPRISE nach 10 Folgen schon zuende

    Was haltet ihr ddavon Fake oder Wirklich Real habe das auf einer meiner STAR TREK seiten gefunden hier der TEXT und Hier ein Link zu der Seite mit den News

    http://www.st-enterprise.de/news-141001.html

    ----------------------------------------------------------------------

    Enterprise abgesetzt!

    Überraschende Entscheidung von Paramount
    Das Ende kam für viele überraschend, für uns jedoch nicht.

    Wir hatten es immer gesagt. Wieder und wieder und wieder. Ohne Unterlass klapperten unsere Finger über die Tastatur, um euch zu bekehren. Sogar einen satirischen Newsletter namens "Lachturm" hatten wir in Vorbereitung, um es allen zu beweisen: JA, "Enterprise" ist zum Scheitern verurteilt! Trotz bisher guten Kritiken aller unserer Redakteure waren wir doch stets in der Lage, das große Ganze zu sehen. Nennen wir es einfach "Die Zukunft"... Wiederholt hatten wir in unsere Glaskugel (Mit Wasser gefüllt; Kirk stapft durch einen Schneesturm, wenn man sie schüttelt) aufmerksam betrachtet.

    Nun also ist es offiziell.

    New York. Bewölkt. Gestern. - Um Punkt 20:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit konnte noch niemand ahnen, was geschehen war. Um 20:30 Uhr hingegen schon. Denn da ging die Meldung über unseren Ticker: "Enterprise wurde überraschend eingestellt!"

    Erst glaubten wir an eine Ente. Und zwar an eine gewaltige!

    Doch schon nach wenigen Minuten bestätigte sich die Meldung. Eine Pressekonferenz hatte stattgefunden. Spontan einberufen von einigen wichtigen Paramount-Verantwortlichen.

    Hier nun eine erste, sehr grobe Übersetzung der wichtigsten Passagen.

    Rick Berman: "Viele werden sich nun vielleicht wundern und fragen: ,Wie konnte das passieren?' - Nun, ich weiß es. Ich habe es geahnt, doch heute muß ich der bitteren Wahrheit wohl in's Auge sehen. (Zwischenruf: "Son of a bitch") Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll, darum sage ich es einfach gerade heraus: "Enterprise" war ein Wagnis! Die Kulissen, Scott Bakula als bereits bekannter und erfolgreicher Schauspieler (Anm. d. Redaktion: das bedeutet von Beginn an höhere Gagenforderungen!), der neue, hochwertige Kamerafuhrpark, der es möglich macht, gestochen scharfe Weitwinkelaufnahmen mit digitaler Qualität zu benutzen, etc, etc... - Kurz: Die Serie war von Anfang an sehr, sehr, sehr teuer!"

    (Zwischenruf: "Das darf doch nicht wahr sein!")

    Brannon Braga: "Verzeihung, dass ich mich einschalte. Dürfte ich ihren Namen wissen? Danke, Mr. Stone. Also: Die Sache ist die: Die Serie war von Anfang an auf höheren Erfolg angewiesen, als der, den sie uns bescherte. Mit den derzeitigen Zuschauerzahlen wären andere SF-Serien durchaus zufrieden, WIR können es jedoch nicht sein. Seit dem Pilotfilm brachen die Einschaltquoten stärker ein, als wir erwartet hatten. Wir hatten zuletzt mit 17% mehr Zuschauern gerechnet, welche dann auch die Produktionskosten von "Strange New World" eingespielt hätten. Aber das ist nicht der einzige Grund. Rick?"

    Rick Berman: "Danke, Brannon. Bei der Planung für das Ende der ersten Staffel bemerkten wir desweiteren künstlerische Defizite. Die Figuren, ja, das gesamte Konzept hatte nicht das Potenzial, das wir uns erhofft hatten."

    (Zwischenruf: "Ihnen fiel nichts mehr ein, oder was?? Das ist ja die Höhe!")

    Rick Berman: "Doch! Doch! Wir hatten einen ganzen Packen voller Ideen. Wirklich tolles Zeug! Aber wir bemerkten, dass all dies nicht in die Vergangenheit passte. Wir wollten plötzlich Dinge verwenden, die erst nach Kirk erfunden wurden. Wir wollten neue Aliens einführen, deren späteres, plötzliches Verschwinden nicht plausibel gewesen wären. Wir mussten die Idee eines Krieges mit der Suliban-Allianz daher nach mehreren, stundenlang geführten, hitzigen Gesprächen im Team fallen lassen!"

    Brannon Braga: "Wir dachten auch an eine Presseerklärung, die ausgesagt hätte, dass der temporale Krieg die nachfolgenden Trek-Serien verhindert hat und diese niemals existiert haben. Wir hätten es tun können. Oh Gott, ja. Wir hätten es wirklich tun können! Wir hatten schon das Script für einen neuen "Enterprise"-Werbetrailer fertig, der auf diese Neuerung hingewiesen hätte: ,Die Geschichte von Star Trek schreibt sich neu... Was, wenn alles nur ein bisschen anders gekommen wäre?' Aber wir entschlossen uns doch dagegen..."

    Rick Berman: "Sie werden sich jetzt sicherlich fragen, wie es denn jetzt weitergehen soll... Nun, wir werden noch bis zur 10. Folge drehen, um bereits investiertes Kapital bestmöglich zu nutzen. Daß die Serie in dieser Zeit noch zu retten ist, wäre möglich, aber unwahrscheinlich. Wir arbeiten derzeit schon an einem neuen Konzept für Serie VI. Als Entschädigung für alle Trekkies. Ich darf darüber noch nicht viel sagen, außer, dass wir diesmal weit, sehr weit in die Zukunft gehen werden. Sicherlich werden sich viele gefragt haben, was nach der Rückkehr der Voyager in den Alpha-Quadranten geworden ist... Diesmal sind wir sicher, ein Konzept gefunden zu haben, das flexibel, ausbaufähig und erfolgsversprechend ist!

    Es wird sich völlig anderes anfühlen als alles Star Trek, das wir vorher kannten. Inklusive "Enterprise"! Auch wenn jetzt viele enttäuscht und wütend sind, so denke ich, dass ein bisschen Dankbarkeit und Anerkennung für unsere jahrelange, harte Arbeit durchaus angebracht wären, oder? So... Das war's eigentlich..."

    mfg
    Jean Luc Picard
    Wer kämpft kann verlieren... wer erst gar nicht anfängt zu kämpfen hat schon verloren.

  • #2
    Zu diesem Thema existiert bereits ein Thread:
    http://www.scifi-forum.de/showthread...&threadid=7498

    Auch der von dir zitierte Artikel wurde dort bereits zur Diskussion gestellt.

    Kommentar

    Lädt...
    X