Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Überleben im Luftleeren Raum

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Überleben im Luftleeren Raum

    Also nach der letzten Folge muss ich das einfach mal fragen:
    Wie lange kann man im Luftleeren Raum denn überleben oder klaar denken, geschweige denn sich mit einer Hand an einem Geländer festhalten???
    In der Hinsicht fand ich die Akrobatische Rumhängerei im Hangar etwas unrealistisch, oder bin ich nur ein "Total Recall" geschädigter??

  • #2
    Kommt drauf an ob er Luft bei sich hat.

    Wenn nicht:
    Luftleerer Raum: ca. 30 Sekunden
    im Weltall ohne Anzug: 0 Sekunden (würde ihn Quasi zerquetschen oder so ähnlich war das) sonst s.o.

    Kommentar


    • #3
      Originalnachricht erstellt von Lt. Cmdr. Worf
      Kommt drauf an ob er Luft bei sich hat.

      Wenn nicht:
      Luftleerer Raum: ca. 30 Sekunden
      im Weltall ohne Anzug: 0 Sekunden (würde ihn Quasi zerquetschen oder so ähnlich war das) sonst s.o.
      Im Weltall ohne Anzug ist man doch eigentlich einem Unterdruck ausgesetzt von außen, also würde man nicht zerquetscht.

      Ansonsten kann man ohne Sauerstoff als normaler Mensch 3 Minuten ohne Gehirnschäden überleben, allerdings gibt es Experten, die die Vitalfunktionen herunterfahren können, um länger zu überleben, allerdings gilt das für normalen Druck nur ohne Sauerstoff.
      Wenn man einen luftleeren Raum hat, dann verkürzt sich die Zeit eben auf rund 30 Sekunden in denen man noch bei klarerm Bewusstsein bleibt.

      Kommentar


      • #4
        ja, aber halte mal eine Flasche an den Mund und zieh da die Lust so weit wie möglich raus. Nnicht, dass ich sowas normalerweise machen würde aber das zieht schon ganz schön. Und das ist noch nichtmal ein nennenswerter Unterdruck!!!
        Wenn man zusätzlich noch Luft in der Lunge hat, zerreisst es einen förmlig!

        Die Stelle ist meiner Meinung nach wirklich sehr unrealistig!

        Kommentar


        • #5
          Haben die Herren schonmal daran gedacht, dass die atmosphärischen Bedingungen in einem Luftleeren Raum und im Weltall identisch sind - bis auf die Temperatur.

          Man würde in beiden Fällen sofort sterben. Nix 30 Sekunden.
          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
          Makes perfect sense.

          Kommentar


          • #6
            @Captain Proton
            Damit hast du eigentlich recht, allerdings habe ich das mit dem Weltraum aus meinem eigenen Wissen genommen, den KRam mit dme luftleeren Raum aus der TNg-Folge "Katastrophe auf der Enterprise", in der Crusher und Geordi auch die Schuttle-Rampe öfnnen, damit einige Container mit gefärlicher Substanz in den Weltraum gelangeen, bevor sie detonieren, wobei die beiden während des Vorganges in dem Raum bleiben mussten und sie konnten den Unterdruck 30 Sekunden überstehen...

            Kommentar


            • #7
              mit 30 sekunden läuft nix. man ist in einem bruchteil einer sekunde tot. luftlerrerraum = weltall = vakuum. das ist alles dasselbe. dem menschen würden zuerst die augen aus den augenhlöen schießen und dann kommt der rest des körpers dran, ich geh jetzt nicht weiter daruaf ein

              mfg akira
              Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen. (Sigmund Freud)
              Derjenige,der zum erstenmal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation. (Sigmund Freud)

              Kommentar


              • #8
                qThe_Borg: Das war so wahrscheinlich auch gar nicht möglich, wenn es ein reines Vakuum war - wenn es aber nur zu, Beispiel auf 300 hPa runtergegangen wäre, dann läge es im Bereich des Möglichen.
                Zuletzt geändert von Harmakhis; 02.12.2001, 22:11.
                Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                Makes perfect sense.

                Kommentar


                • #9
                  Originalnachricht erstellt von Akira
                  mit 30 sekunden läuft nix. man ist in einem bruchteil einer sekunde tot. luftlerrerraum = weltall = vakuum. das ist alles dasselbe. dem menschen würden zuerst die augen aus den augenhlöen schießen und dann kommt der rest des körpers dran, ich geh jetzt nicht weiter daruaf ein

                  mfg akira
                  Wieso, ist doch eine hübsche Vorstellung daß die Redewendung "das Blut fängt an zu kochen" mal wörtlich zu nehmen ist...

                  Kommentar


                  • #10
                    @ The Borg
                    Geordi und Beverly waren dabei auch nicht im Luftleeren Raum. Es war noch Luft vorhanden, welche allerdings zunehmend weniger wurde. Die Bedingungen auf einem Schiff das die Shuttlerampe geöffnet hat und im Weltrum sind schon etwas unterschiedlich.
                    “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                    They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                    Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                    Kommentar


                    • #11
                      Tja genauso isses:

                      1. Der Siedepunkt für Wasser liegt auf der Erde bei 100 Grad Celsius. Aber auch nur, weil der Luftdruck das so diktiert. in 8000m Höhe auf dem Mount Everest sieht das schon anders aus, da kocht Wasser schon wesentlich früher. Im Weltraum fängt Wasser und damit auch der Mensch, der ja zu 97% aus Wasser besteht also praktisch sofort an zu kochen. (Man platzt also förmlich auseinander).

                      3. Der Weltraum hat nahezu -272 Grad Celsius, (Sprich 0 Kelvin) und das (fast) überall, mit Ausnahme von Plasmaansammlungen und in Atmosphären von Planeten. Ist auch nicht gerade gemütlich.

                      4. Sollte man 1 und 2 überlebt haben, dann hat man immer noch das Problem, das man keine Luft zum Atmen hat. D.h. man hält maximal 2-5 Minuten ohne Sauerstoff aus. Ganz zu schweigen davon, daß, sobald man den Mund öffnet das Vakuum den Rest Sauerstoff aus den Lungen pumpt und man dann eben höchstens ne Minute lang durchhält.
                      Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

                      "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

                      Kommentar


                      • #12
                        Es ist ein verbreitetes Märchen, dass man "platzen" würde, sobald man sich in den Weltraum begibt. Ich hatte mal eine Seite, wo das detailiert beschrieben war, aber leider finde ich sie nicht mehr.
                        Es ist sehr unwahrscheinlich, dass man einfach platzt. Der normale Luftdruck beträgt ja ein Bar, im Weltraum null Bar. Wenn man nun tauchen geht (im Wasser) so herrscht bereits in 10m Tiefe ein Druck von 2 Bar, das heisst, es herrscht hier derselbe Druckunterschied wie zwischen Normaldruck und Weltraum. Trotzdem hat man noch nie etwas davon gehört, dass Taucher in 10m Tiefe implodieren, nicht wahr?

                        Tatsächlich passiert etwa folgendes, wenn ein menschlicher Körper im freien Vakuum schwebt: 1. man kann nicht mehr atmen, das öffnen des Mundes würde den Sauerstoff aus der Lunge ausströmen lassen, so dass man unkontrolliert herumdrehen würde. 2. Das Wasser an der Hautoberfläche würde beginnen zu kochen, dh, innert kürzester Zeit würden sich an der Haut Verbrennungen einstellen. 3. Die Strahlung im freien Weltraum (Sonne, Galaxis) würde einem ziemlich schnell zu schaffen machen.
                        Tatsächlich ist es so, dass bei ausreichender Sauerstoffversorgung ein Mensch ein paar wenige Minuten im freien Raum überleben kann, ohne bleibende Schäden davon zu tragen.

                        Der Weltraum ist bei weitem nicht so kalt. Dabei stellt sich eben die Frage, was "kälte" denn überhaupt ist. Man unterscheidet zwischen Strahlungstemperatur und "normaler" Temperatur. So kommt die normale Temperatur von der Eigenbewegung der Atome, je wärmer, desdo stärker bewegen sie sich. In der Exosphäre der Erde herrscht eine "normale" Temperatur von 1500 Grad, was davon kommt, dass die Sonnenstrahlung die wenigen Teilchen, die es dort oben gibt, extrem beschleunigt. Trotzdem hätten wir dort das Gefühl, dass es dort oben eisig kalt ist, weil wir kaum je mit einem dieser stark bewegten Teilchen in Kontakt kommen, eben weil es so wenige davon gibt.
                        Die Strahlungstemperatur nennt man die Temperatur der Wärmestrahlung, wenn man so will. Wenn es keine Wärmestrahlung gäbe, gäbe es kein Leben auf der Erde, da uns die "Hitze" der Sonne gar nie erreichen könnte. Der Weltraum hat eine durchschnittliche Hintergrundstrahlung von 3 Kelvin (absoluter Nullpunkt bei -273.15 Grad Celsius), aber in der Nähe eines Sterns ist es, dank der Wärmestrahlung, viel wärmer. So muss zb das Space Shuttle ständig um die Längsachse rotieren (genannt Barbeque Mode) damit es sich nicht einseitig aufheizt. Das wäre bestimmt nicht notwendig, wenn der Weltraum wirklich so extrem kalt wäre.

                        Zu 2., @calex: was sind Plasmaansammlungen? Plasma nennt man eine Ansammlung ionisierter Gase, wie sie zB in Sternen vorkommen. Man hat keine "normalen" Atome mehr, sondern positiv geladene Atomrümpfe, sowie ein umgebendes, negativ geladenes Elektronengas. Einen Stern könnte man vielleicht als Plasmaansammlung betrachten, doch dann müsste man auch die Erde eine Gesteinsansammlung nennen...
                        Vielleicht hast du interstellare Gaswolken gemeint, die nur in seltensten Fällen (wenn sie von einem nahegelegenen Riesenstern extrem aufgeheizt werden) aus Plasma bestehen.
                        Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                        Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                        Kommentar


                        • #13
                          Originalnachricht erstellt von Bynaus
                          2. Das Wasser an der Hautoberfläche würde beginnen zu kochen, dh, innert kürzester Zeit würden sich an der Haut Verbrennungen einstellen.
                          AFAIK entstehen Verbrennungen durch Wasser nicht, weil es kocht, sondern, weil es heiß ist wenns es bei für uns normalen Bedingungen kocht. Ich hatte schonmal ein Lösemittel auf der handfläche, dessen Siedepunkt bei 1 bar ca. 25° C beträgt und demzufolge hat es auf meiner Hand gekocht, ich habe mich allerdings nicht daran verbrannt. So muß man es sich auch bei Wasser im Luftleeren Raum vorstellen. Es kocht, aber es ist nich heiß.
                          silent leges inter arma

                          Kommentar


                          • #14
                            Hi zusammen!

                            Ich denke das größte Problem wäre wohl, dass die Lungen gefrieren würden - darum atmet man in aller Regel aus, bevor man so was macht. Die Luft im Körper, vor allem in den Lungen gefriert schlagartig. Und da man nicht alle Luft ausatmen kann (ein Bisserl bleibt immer drin) hätte man bei so einem Erlebnis an sich nie eine Chance.

                            Cool war's trotzdem und die Tatsache, daß Luft hereinströmte, als er die Tür zum Kontrollraum aufmachte fand ich gut - realistisch. Auch, daß er danach nicht richtig sprechen konnte, sondern eine rauhe Stimme hatte war gut.
                            Kirk wäre wohl ruhig dagestanden und hätte gelächelt .

                            Wie ein Sulliban da draußen überleben soll ist mir allerdings unverständlich, immerhin müssen die auch Atmen und haben eine (mehr oder weniger normale) Haut.

                            Na ja - besser als irgendeine andere erste ST-Staffel ist Enterprise auf jeden Fall, oder?

                            So long!
                            VSG

                            Kommentar


                            • #15
                              ich meinte nicht, dass die Verbrennungen entstehen, weil es kocht, du hast recht, man könnte mich da falsch verstehen. Was ich meinte war, dass das kochende Wasser, während es verdampft, Verletzungen bewirkt, die mit Brandblatern zu vergleichen sind, denn diese entstehen, wenn das Wasser der Körpers bei grosser Hitze zu verdampfen versucht. Die Verletzungen kommen also nicht von der Hitze her, sondern von dem Verdampfungsprozess des Wassers.
                              Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                              Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X