Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[019] "Raumpiraten" / "Acquisition"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [019] "Raumpiraten" / "Acquisition"

    Star Trek - Enterprise

    Folge: 19
    Datum: Unbekannt

    Titel: Raumpiraten
    Original-Titel: Acquisition

    Episodenbeschreibung:
    Durch einen Trick gelingt es einer Gruppe Ferengi, Mitglieder einer Spezies, deren höchstes Gut Besitz und Reichtum darstellt, fast die gesamte Crew der Enterprise zu betäuben. Während die Außerirdischen damit beschäftigt sind, alles von Bord zu schaffen, was wertvoll zu sein scheint und nicht niet- und nagelfest ist, werden sie von Commander "Trip" Tucker beobachtet, der als einziges Besatzungsmitglied noch bei Bewusstsein ist. Er befand sich zum Zeitpunkt der Freisetzung des Betäubungsgases in der Dekontaminationskammer der Krankenstation und war somit geschützt vor dessen Auswirkungen. Tucker gelingt es, Subcommander T'Pol aus ihrem künstlichen Schlaf zu erwecken. Gemeinsam versuchen sie, dem Treiben der Diebe ein Ende zu machen, welche mittlerweile Captain Archer aufgeweckt haben und als "Packesel" missbrauchen…

    Regie: James Whitmore, Jr.
    Drehbuch: Rick Berman, Brannon Braga

    Gastdarsteller:
    Jeffrey Combs as Krem
    Ethan Phillips as Ulis
    Clint Howard as Muk
    Matt Malloy as Grish

    DVD: Box 01, Disc 05

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v726.10 - 30.04.2005

    -
    Selten so gelacht!

    Die Enterprise wird von den Ferengi aufgebracht, die natürlich nur am profitablen Plündern interessiert sind -- soviel kann ich hier wohl ohne zu spoilern sagen. Dummerweise sind die Ferengi, mit denen wir es hier zu tun haben nicht gerade die allerhellsten und so gibt es einige Szenen, bei denen man sich ROTFLnd am Boden wiederfindet. Am besten ist (mit Abstand) die Szene mit Porthos ("Do--You--understand????"). Zum Brüllen komisch!

    Damit hörts dann aber auch schon auf. Irgendwie war das wieder so eine Folge wie "Unexpected", vielleicht sogar noch extremer. Die Folge sollte einfach nur witzig sein und gut unterhalten, was ja auch gelungen ist. Ich will gar nicht rummosern, dass über den Humor hinaus viele Aspekte von Startrek fehlten, denn die werden in den nächsten Folgen schon wieder auftauchen. Dennoch kann ich hier nur ein "**** gute Folge mit unterhaltsamer Story" vergeben, denn für ein "***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht" fehlt einfach zuviel, was Startrek tatsächlich ausmacht.
    (@Mod: bitte freundlichst um einen Poll )

    Eins noch: Wie wir alle wissen, findet der Erstkontakt mit den Ferengi laut Canon ja eigentlich erst mit der TNG-Folge "The Last Outpost" statt. Paramount hat sich hier recht billig aus der Affäre gezogen, indem die Crew an keiner Stelle der Folge erfährt, dass sie es mit den Ferengi zu tun hat. Was mich nur wundert ist, dass sie gar nicht erst nachfragen!!! IMHO sehr unglaubwürdig.

    Wie dem auch sei -- schaut euch die Folge an, ihr werdet viel Spaß haben.
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    5.26%
    4
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    31.58%
    24
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    42.11%
    32
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    14.47%
    11
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    5.26%
    4
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    1.32%
    1
    Zuletzt geändert von STI; 18.05.2005, 17:10.

  • #2
    Umfrage hinzugefügt!

    Als ich hörte das die Produzenten eine Folge mit Ferengi für Enterprise drehen fragte ich mich wieso machen sie das? Der erste Kontakt mit den Ferengi war eindeutig in der TNG Episode "The Last Outpost" /"Der Wächter", sie wissen das sogar aber sie machen es trotzdem. Ok, sie haben es wieder ausgebessert indem man sagte das die Crew der Enterprise nie erfahren würde das es sich um Ferengi handelt. Wieso einfach wenn es auch kompliziert geht...

    Ein Versuch der Produzenten eine amüsante Episode einzubauen. Was ihnen auch zum größten Teil gelingt, zum Beispiel als die Ferengi versuchen Porto's Sprache zu übersetzen oder als T'Pol am Ende Archer nicht die Schlüssel für seine Handschellen geben will. Die ganze Folge ist bis zum Schluss mit solchen "Gags" bestückt die die Folge nie langweilig werden lassen. Das einzige was mich störte war die Erklärung wie die Crew bewusstlos wurde. Ein Gerät im Maschinenraum stößt ein Gas aus das die gesamte Crew lahmlegte. Hier ist es seltsam das niemand daran dachte den Maschinenraum abzuriegeln damit das Gas nicht das gesamte Schiff erreichen würde. Luftdichte Schotten sollte es ja an Bord von Raumschiffen geben.

    Ansonsten eine coole Folge
    Even on a black and empty street ... if we go together ... we might one day find something ... like the moon that floats in the darkness [eva 3-18]

    Homepage: StarTrek-Pictures.com | StarTrekArchiv.com

    Kommentar


    • #3
      Nunja, es war wohl ganz sinnvoll, dass man die Crew der Enterprise NX-01 um ungewissen über die Ferengi lässt, um nicht wieder einen Widerspruch zu anderen ST-Episoden zu erzeugen. Ich persönlich glaube aber nicht, dass die Ferengi nur in dieser einen Episode zu sehen sein werden. Und ewig kann man die Crew ja auch nicht im Ungewissen lassen. Das würde mit der Zeit wohl unglaubwürdig werden.

      Kommentar


      • #4
        Die Folge war große Klasse... vorallem wegen den vielen, doch bekannten Schauspielern. Ethan Philips war genial und auch die anderen 3 Ferengi waren IMHO bekannten Nebendarsteller, konnte sie aber nicht einwandfrei identifizieren.

        Die Folge hat ganz gut eine Brücke zwischen den Ferengi aus TNG(die brutalen) und den geldsüchtigen aus DS9 & TNG geschlagen. Solche kleinen Details wie die wiederauftauchende Energiepeitsche haben mir gut gefallen.

        Ansonsten waren natürlich die Szenen mit Porthos herrlich, als sie den Kuchen einsackten, der verlorene Schlüssel und viele weitere Detailszenen, wie z.B. die bunt-gekringelten Socken. Einfach zu schießen.

        Fazit: eine Super unterhaltsame Folge, auf der kompletten Länge. Sicher keine astreine Star Trek Folge, aber sehr unterhaltsam - und damit ist schon die halbe Miete eingeholt. Die kleinen Regiefehler à la "Erstkontakt in TNG Der Wächer" gehen mir eigentlich sonst wo vorbei, da sie mit dem Maxia Gefassel diesen Erstkontakt in TNG schon mehr oder weniger ad absurdum geführt haben. Da macht das hier nun auch nichts mehr.
        Ich würde gerne 4 1/2 Sterne geben, da das aber nicht möglich ist und im Zweifel für den Angeklagten die Devise ist, gibt es halt 5 Sterne.
        Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
        Makes perfect sense.

        Kommentar


        • #5
          Eigentlich völlig egal, ob die Enterprise - Crew jemals erfährt ob das nu Ferengi waren oder nicht. Seltsam genug, das man bereits in der ersten Season alte Charaktäre aus späteren Zeitperioden ausgraben muss um die Fans bei der Stange zu halten.

          Die Ferengis kommen aus einem zu dem Zeitpunkt noch relativ weit entfernten Raumsektor!!! Wieso um Himmels willen treten Sie Anfang des 22 Jhrdts in Erscheinung um die Enterprise NX-01 zu plündern, um dann 150 Jahre in der Versenkung zu verschwinden und um dann von einem weiteren Raumschiff Enterprise NCC 1701 D in einem Erstkontakt wiederentdeckt zu werden.

          Ich bin hoffentlich nicht der einzige dem das wie Sodbrennen aufstößt.

          Berman und Co haben wohl augenscheinlich folgende Meinung von den Startrekfans: "Die sind so dämlich, die finden eh alles toll und erfinden sich bestimmt wieder selbst irgendeine dumme Erklärung dafür, damit es wieder stimmt"
          Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

          "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

          Kommentar


          • #6
            Also ich persönlich finds ganz witzig, dass sie in ENT aufgetreten sind. Dennoch hätte ich sie in dieser Serie nicht allzu sehr vermisst. Was mich so beschäftigt ist, was mit den Suliban passieren wird. Auf jeden Fall müssen uns die Autoren ein plausible Erklärung geben, da die Suliban ja nicht mehr ab TOS auftauchen (mal von dem Produktionsfaktor ganz abgesehen). Aber irgendwas muss denen ja zugestoßen sein. Vermutlich erfahren wir das wohl in der letzten ENT-Staffel.

            Hmm... was die Ferengis betrifft: die müssen anscheinend irgendwann in ENT in eine schwere Finanzkrise geraten sein, dass sie sich fast hundert Jahre zurückzogen, um sich davon zu erholen.

            Kommentar


            • #7
              die folge war ganz gut... zwar imho nicht so witzig wie manche ds9-ferengi folgen, aber trotzdem

              gut fand ich die ferengi, die sich langsam aber sicher sich gegenseitig nicht mehr vertraut haben, das mal wieder die peitsche geschwungen wurde und t'pol hat mir in der folge auch gut gefallen.

              das natürlich nicht doch einmal nachgefragt wurde, zu welcher rasse sie nun gehören, ist natürlich etwas merkwürdig, aber für mich auch nicht so wichtig... wobei der logbucheintrag später bestimmt etwas merkwürdig ausfällt, wenn archer einfällt, dass er garnitt weiss, wer das war

              recht kurzweilige folge. aber gut... 4* von mir
              Calvin: To make a bad day worse, spend it wishing for the impossible.
              Calvin: Sooner or later, all our games turn into Calvinball.
              Calvin & Hobbes - It's a Magical World

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Calex

                Die Ferengis kommen aus einem zu dem Zeitpunkt noch relativ weit entfernten Raumsektor!!! Wieso um Himmels willen treten Sie Anfang des 22 Jhrdts in Erscheinung um die Enterprise NX-01 zu plündern, um dann 150 Jahre in der Versenkung zu verschwinden und um dann von einem weiteren Raumschiff Enterprise NCC 1701 D in einem Erstkontakt wiederentdeckt zu werden.
                Es kann ja z.B. auch sein, das dieses Ferengischiff einfach ziemlich weit vom eigentlichen Territorium der Ferengi weggekommen ist. So à la Voyager. Nur halt auf normalem Wege.
                Und daher gab es in den nächsten 150 Jahren keinen Kontakt mehr, weil keiner so weit geflogen ist.

                Alos ich fand die Folge genial, alleine schon wegen den ständigen Witzen und gags, die wirklich ankommen (nicht wie früher bei Voy). und das die Ferengi vorkommen stört mich überhaupt nicht. Wenn eine Folge richtig gut ist, dann kann man mal über solche kleineren Fehler hinwegsehen.
                Veni, vici, Abi 2005!
                ------------------------[B]
                DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                Kommentar


                • #9
                  @squatty

                  Witzig das du Voyager erwähnst! Kumpel von mir, der die FOlge auch gesehen hat witzelte schon über einen "Ferengie-Fürsorger" der die armen in einen weit entfernten Bereich des Alphaquadranten geschleudert hatte. Achja... ich glaube das Ferengi-Imperium ist doch im Betaquadranten, oder?

                  Ich fand die Story auch geil! Absolut witzig! Wohl aber schon deswegen, weil wir aufgrund der Vorgeschicht (ähhh... Nachgeschichten???) wissen, wie bzw. was die Ferengies sind, und auf was wir uns einzustellen haben.

                  Was allerdings nicht ganz nachzuvollziehen ist ist doch wohl die Tatsache, das (nachdem das Schiff zurückerobert wurde) keiner gefragt hat, wer oder was die Aliens da eigentlich sind! Vor allem, weil die Enterprise doch eigentlich den Auftrag "to explore strange new worlds and civilisations" hat, oder?

                  Das da keiner gefragt hat, welcher Rasse die angehören und woher die kommen ist doch höchst seltsam...!

                  Aber du hast ja sicherlich auch dafür eine passende Erklärung, hmm?
                  Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

                  "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

                  Kommentar


                  • #10
                    sie waren damit beschäftigt ihr Schiff wieder einzurichten
                    Iich knan 400 aAnschlöge pre Minuet tippsn

                    Kommentar


                    • #11
                      OK, habe mir die Folge angesehen und bin grösstenteils begeistert!

                      Wertung 4,49999999999, das entspricht 4 Sternen

                      Eigentlich wären 5 fällig gewesen, aber ein paar Macken gabs.

                      Pro:
                      - R O F L M A O Die ganze Folge sorgte durch die Bank für gute Laune. Anspielungen, Missverständnisse, Pointen - ein sehr witziges Script für eine ST Serie.

                      - Das "Drumherum" war sehr spannend

                      - Und die Besetzung gut: Archer perfekt, T'Pol auch, und John McLane... Trip macht sich auch gut als überraschter Held.

                      - Alte Ferengi-Schiffe, schöööööön

                      Contra:
                      -Paar Gags waren etwas flach und niveaulos ("lustig" lispelnde Ferengi, bunte Socken)

                      -Kontinuitätsfehler! Scheinbar hat es kein Schwein auf dem ganzen Schiff interessiert wer die Fremden überhaupt sind, keiner fragt sie persönlich, und keiner fragt T'Pol was the vulcan database about the species says. - Billig aus der Affäre gezogen.


                      Aber wenn das der Preis für solche Folgen ist, gerne öfters

                      Wenn man die Konitnuitätskonflikte eleganter gelöst hätte, hätt's auf jeden Fall 5 oder gar 6 Sterne gegeben.

                      Kommentar


                      • #12
                        das einzige was mich mal wieder gewundert hat, ist der universal translator der ferengi. er beherrscht die menschliche sprache nach ein paar äußerungen von archer, inklusive haufenweise vokabular, was er eigentlich überhaupt nicht haben kann mal von der kompletten syntax ganz zu schweigen...

                        aber es war eine sehr amüsante folge, wenngleich etwas vorhersehbar.

                        @ Dirle: ich fand die socken nett
                        Lambdas changed my life. (Barbara H. Partee)

                        Kommentar


                        • #13


                          Ich fand die Folge sehr nett.

                          Ethan Philipps war Ulis.... er hat ihn sehr gut gespielt. ich empfand diese Folge als nett leichtes zwischendurch... ich fände es doof, wenn alle Folgen in dieser Leichtigkeit wären, aber so zwischendrin ist es ne nette abwechslung...

                          Zudem wurden die ferengie sehr witzig dargestellt...




                          Gruß Muli
                          "Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher!" Albert Einstein

                          Kommentar


                          • #14
                            Archer hat doch ganz am Anfang gefragt: "Who are you?"

                            Also ich fands super!

                            Auch die 187 Erwerbsregeln! Gut mitgedacht!

                            Klar unrealistisch, aber geil!

                            CU
                            Kirkjt

                            P.S: Und T'Pol wird immer besser
                            P.p.S: Die Ferengi und Porthos ROFL
                            CU
                            Kirkjt

                            Rest in Peace
                            NCC-1701-A
                            U.S.S. ENTERPRISE

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von kirkjt

                              P.S: Und T'Pol wird immer besser
                              Nunja, für gewöhnlich brauchen die Schauspieler immer etwas Zeit, um sich in ihre Rolle "einzuleben". Das kann man auch wunderbar bei den anderen Serien sehen, wenn man mal die erste Staffel mit der letzten vergleicht (also die gespielten Rollen).

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X