Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[021] "In sicherem Gewahrsam" / "Detained"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [021] "In sicherem Gewahrsam" / "Detained"

    Star Trek - Enterprise

    Folge: 21
    Datum: Unbekannt

    Titel: In sicherem Gewahrsam
    Original-Titel: Detained

    Episodenbeschreibung:
    Captain Archer und Ensign Mayweather wachen in einer gefängnisartigen Einrichtung auf, in der sie die einzigen menschlichen Insassen sind. Bei den restlichen Gefangenen handelt es sich ausnahmslos um Suliban! Wie sich bald herausstellt, führen die Tandaraner, von denen das Arrestzentrum geleitet wird, einen Krieg gegen die Cabal, einer Suliban-Gruppe, die genetische Verbesserungen an sich vornehmen und in den "temporalen kalten Krieg" verwickelt sind, für Archer und seine Crew keine Unbekannten. Doch sind die Bewohner der Gefangenenanstalt allesamt keine Cabal-Mitglieder und werden "zu ihrem eigenen Schutz" gefangen gehalten. Während Archer vom Gefängnisaufseher bedrängt wird, ihm alle Informationen, die er bisher über die Suliban sammeln konnte, mitzuteilen, beschließt dieser, den zu Unrecht und gegen ihren Willen inhaftierten Suliban mit Hilfe der mittlerweile im Orbit des Planeten eingetroffenen Enterprise zu helfen…

    Regie: David Livingston
    Drehbuch: Rick Berman, Brannon Braga

    Gastdarsteller:
    Dean Stockwell as Colonel Grat
    Christopher Shea as Sajen
    Jessica D. Stone as Narra
    Dennis Christopher as Danik
    David Kagen as Major Klev

    DVD: Box 01, Disc 06

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v726.10 - 30.04.2005

    -
    Zweifelsohne gehört diese Folge zu den besseren, wenn nicht sogar zu einer der besten.

    Das Leben in einem Internierungslager wurde gut in Szene gesetzt, wobei weniger auf physische als auf psychische Gewalt gesetzt wurde. Auch der Grund warum die Suliban interniert wurde, erscheint für mich nun plausibel und aus Sicht der Amerikaner ist auch noch als gesellschaftskritisch zu betrachten, da sie bereits ein ähnliches Lager während des WW2 hatten, dass natürlich auch in der Folge erwähnt wurde.
    Für Sulibanfans wird desweiteren auch noch Hintergrundmaterial mitgeliefert. Jetzt kann man sie besser einordnen und es beißt sich auch nicht mit den in der Zukunft liegenden StarTrek Serien.

    Ich finde auch, dass das Internierungslager besser dargestellt wird als das Domionlager. Im gegensatz zum Domionlager, das eindeutig mehr ein politisches Gefangenenlager gewesen ist, ist dieses hier ein rein auf die Ethnie/Rasse bezogenes Lager, was wiederum etwas mehr unter die Haut geht.

    Endlich mal eine spannende Enterprisefolge mit einen "gutgeschminkten" Tucker !

    5 Sterne (falls noch der Poll kommt )

    Gruss

    Ragnar
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    3.41%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    34.09%
    30
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    39.77%
    35
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    14.77%
    13
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    5.68%
    5
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    2.27%
    2
    Zuletzt geändert von STI; 18.05.2005, 17:11.
    No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

  • #2
    die erste enterprise episode die ich gesehen habe (fuckin esel sucked nur noch ) deshalb bin ich mit den schauspielern und rassen noch nicht sonderlich vertraut.
    ohne größeres wissen über enterprise halte ich die folge für ziemlich gutes star trek, das thema ist gesellschaftskritisch (wenn auch vielleicht etwas überzogen), die schauspieler sind gut (vor allem der captain und diese vulkanierin (wie heisst die ?).
    fazit: okay, not great - 4 stars out of 6

    Kommentar


    • #3
      Und da ist schon der Poll

      @Garak911

      T'Pol
      Even on a black and empty street ... if we go together ... we might one day find something ... like the moon that floats in the darkness [eva 3-18]

      Homepage: StarTrek-Pictures.com | StarTrekArchiv.com

      Kommentar


      • #4
        Mir hat die Folge sehr gut gefallen. Eine der ersten (wenn nicht die erste) Folgen, in der die Enterprise als Schiff tatsächlich mal überlegen ist.

        Wenn es nach mir ginge, hätten es ruhig ein paar Infos mehr bezüglich der Suliban bzw. des "roten Fadens" sein können.

        Auf jeden Fall wissen wir jetzt schon mehr über dieses Volk - vor allem auch, warum sie in der uns bekannten Zukunft nicht mehr existieren. Zumindest ist die Erklärung, dass sie vertrieben wurden und es keine wirkliche Heimatwelt mehr gibt realtiv einleuchtend für diese Tatsache.
        Gruss
        neo2001

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von neo2001
          Mir hat die Folge sehr gut gefallen. Eine der ersten (wenn nicht die erste) Folgen, in der die Enterprise als Schiff tatsächlich mal überlegen ist.
          Was mich wundert ist, dass sie, trotz der geringen Größe im Vergleich zu den größeren Star Trek Schiffen aus der Zukunft, immernoch verdammt groß gegenüber Alienschiffe ist oder zumindest gleich gross.
          Soweit ich weiß ist die NX-01 nicht größer als ein Intrepid Class Schiff!
          No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

          Kommentar


          • #6
            Eine der ersten (wenn nicht die erste) Folgen, in der die Enterprise als Schiff tatsächlich mal überlegen ist.
            In den Folgen "Broken Bow", "Fortunate Son", "Silent Enemy", "Sleeping Dogs" und "Acquisition" war die Enterprise in mindestens einer Situation überlegen.

            Soweit ich weiß ist die NX-01 nicht größer als ein Intrepid Class Schiff!
            Das ist korrekt. Die Enterprise ist etwa so groß wie die Nova-Klasse.

            Zur Folge: Ich fande die Folge wirklich sehr gut. Sie zeigte mal wieder die Ideen die hinter ST stecken. Unabhängig davon, war sie auch äusserst unterhaltsam.

            Kommentar


            • #7
              Nun ich beschreibe die Folge mal als interessant.
              Es war sehr schön mal etwas mehr über die Suliban zu erfahren. Aber teilweise war die Folge zu langatmig und unlogisch.
              Der Chef von dem Internierungslager sagte doch, dass sein Volk mit den Suliban im Krieg liegt, oder?
              Nun ist die NX-01 einem Sulibanschiff ja gnadenlos unterlegen, hat aber 2 Schiffe dieser Rasse problemlos weggeputzt. Wie kann diese Rasse denn dann solange überleben?
              Und: Seit wann sind die Shuttles der NX-01 bewaffnet? Und dann gleich mit Phasecanons, die 9 Folgen zuvor erst zum 1. Mal erfolgreich mit dem Mutterschiff selbst getestet wurden.
              Alles in allem: 4*.
              Veni, vici, Abi 2005!
              ------------------------[B]
              DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

              Kommentar


              • #8
                Nun ist die NX-01 einem Sulibanschiff ja gnadenlos unterlegen
                Wie kommst du darauf? In "Broken Bow" hat die Enterprise mehreren Sulliban Schiffen standgehalten, ein einzelnes wäre wohl kein Problem.

                Seit wann sind die Shuttles der NX-01 bewaffnet? Und dann gleich mit Phasecanons, die 9 Folgen zuvor erst zum 1. Mal erfolgreich mit dem Mutterschiff selbst getestet wurden.
                In der Folge "Shadows of P'Jem" hat man gesehen dass die Shuttles bewaffnet sind, allerdings da noch mit einer anderen Waffe. Das Shuttle war höchstwahrscheinlich schon vor der Enterprise mit solch einer Waffe ausgestattet, aber eben einer viel schwächeren Version.

                Kommentar


                • #9
                  Ja, Detained ist schon eine super Folge!

                  Fünf Sterne (*****) gibts von mir.

                  Schon alleine die Tatsache, daß man noch mehr von den Suliban und ihrem großen Schicksal erfährt, ist wirklich sehr erfreulich. Das verspricht noch eine Menge Spannung in den weiteren sechs Staffeln von Enterprise.

                  Was die Episode selbst betrifft, so will ich eigentlich nur noch sagen, daß sie sich ausgezeichnet mit dem "Anderssein" auseinandersetzt, verpackt in eine attraktive Science Fiction Hülle.

                  Parallelen mit der Vergangenheit der Erde sind genauso interessant wie die (einigermaßen nachvollziehbare) Situation des Lagerkommandanten. Ich frage mich, was Picard in der Situation gemacht hätte. T´Pol hat ja indirekt auf die zukünftige erste Direktive hingewiesen, doch Archer hat ihren Rat nicht befolgt...

                  Mit "Detained" wird dem Zuseher solide Science Fiction mit einem gesellschaftskritischen Ansatz geboten.

                  Liebe Grüße, Gene
                  Live well. It is the greatest revenge.

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von Apollo
                    Wie kommst du darauf? In "Broken Bow" hat die Enterprise mehreren Sulliban Schiffen standgehalten, ein einzelnes wäre wohl kein Problem.
                    Sie hat kein einziges der Schiffe mit eigenen Waffen getroffen und wäre bald auseinandergefallen. Ein einzelnes dieser kleinen Dinger hätte vieleicht etwas länger gebraucht, die NX-01 aber auch auseinandergenommen. Und ich denke mal, das die Suliban auchnoch größere Schiffe haben.


                    In der Folge "Shadows of P'Jem" hat man gesehen dass die Shuttles bewaffnet sind, allerdings da noch mit einer anderen Waffe. Das Shuttle war höchstwahrscheinlich schon vor der Enterprise mit solch einer Waffe ausgestattet, aber eben einer viel schwächeren Version.
                    Die Folge habe ich noch nicht gesehen.
                    Die andere Waffe müsste dann eine Plasmakanone gewesen sein, wie sie ja zunächst auch von der Crew verwendet wurde.
                    Wenn man bedenkt, dass zu Kirks bzw. Picard Zeiten Shuttles nicht standartmäßig bewaffnet sind, ist die NX-01 ihren Nachfolgern da ja einiges vorraus.
                    Veni, vici, Abi 2005!
                    ------------------------[B]
                    DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                    Kommentar


                    • #11
                      Sie hat kein einziges der Schiffe mit eigenen Waffen getroffen und wäre bald auseinandergefallen. Ein einzelnes dieser kleinen Dinger hätte vieleicht etwas länger gebraucht, die NX-01 aber auch auseinandergenommen. Und ich denke mal, das die Suliban auchnoch größere Schiffe haben.
                      Die Enterprise hat aber eins mit den Grappern eingefangen, wäre es stärker als die Enterprise gewesen, hätte der Pilot das Schiff nicht velassen (Eigentlich hätte er doch die Selbszerstörung einleiten können). In "Broken Bow" kam noch ein größeres Suliban Schiff vor, allerdings war das afair kaum doppelt so groß wie die anderen. Dass es noch größere gibt, ist reine Spekulation.

                      Die andere Waffe müsste dann eine Plasmakanone gewesen sein, wie sie ja zunächst auch von der Crew verwendet wurde.
                      Wenn du die Waffe meinst, die sie in "Broken Bow" auf Rigel 10 benutzt haben, das Teil heisst EM33.

                      Kommentar


                      • #12
                        Boooaaah! Ich versteh euch nicht! Die Folge war doch nun wirklich nix dolles! Die war doch sowas von durchschaubar, das man schon bei der Hälfte wusste, was ungefähr passieren wird.

                        Vor allem war das Verhalten der beteiligten Personen voll schwachsinnig. Wieso haben die Bekloppten den Archer und Co erstmal eingelocht ohne ihm irgendetwas zur Last legen zu können. Eine Spezies mit so einem seltsamen Verhalten hätte doch in Null komma nix eine Million Feinde!

                        Und die "tollen" Suliban haben damit auch ganz schön an "Gefährlichkeit" verloren.

                        Witzig, das die Aliens auch schon was vom temporalen kalten Krieg wußten, aber in allen anderen ST-Folgen kein Arsch mehr darüber auch nur ein Wort verliert.

                        Achja.... und die "Uniformen" der Aliens sahen aus, wie recycledte Romulaner-Roben! Die waren bestimmt aus Kostengründen aus dem Fundus!
                        Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

                        "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

                        Kommentar


                        • #13
                          Unser Calex wieder mal

                          Original geschrieben von Calex
                          Und die "tollen" Suliban haben damit auch ganz schön an "Gefährlichkeit" verloren.
                          Dieser Satz zeigt ziemlich eindrucksvoll, daß Du die Handlung dieser Episode nicht begriffen hast. Mitgefühl und Vergebung sind absolut Star-Trek-typische Tugenden. Es findet quasi eine Vermschlichung des Todfeindes statt - das gleiche Schema tauchte in TNG mit Hugh und in anderer Form bei DS9 mit Garak auf.

                          Langsam glaube ich, daß Du hier nur postest um an Enterprise herumzumeckern!

                          Trotzdem liebe Grüße, Gene
                          Live well. It is the greatest revenge.

                          Kommentar


                          • #14
                            Von mir gibt es vier Sterne. Eigentlich 5, aber Abwertung, weil:

                            - Die Detention Camp-Geschichte ist ja an sich eine feine Sache, aber doch bitte nicht mit einem stellenweise derartig überdimensionierten Moral-Holzhammer. So simpel gestrickt, dass auch der letzte Redneck vor seinem 120cm-Schirm noch kapiert wer die "Guten" und wer die "Bösen" sind.

                            Wieso nur ein WW2 Vergleich von Archer? Wieso erwähnt er nicht die Detention Camps, die gerade für die USA auf Kuba Taliban "aufklären"? Hisst die Stars and Stripes.

                            Zum Glück ging das nicht durch die ganze Folge, und besonders Archers Schlusssatz hat gesessen. Daumen hoch.

                            - Die Suliban haben jetzt ein Gesicht, und man beginnt sie zu verstehen. Sehr gut.

                            - Überhaupt war der Handlungsstrang sehr spannend

                            - Kritikpunkte:

                            Die 3 Riesenphaser konnten mit Mühe und Not an das Hauptschiff montiert werden, und jetzt besitzen plötzlich die Shuttles Phaser? Mit genug Feuerkraft für eine ganze Basis? ROTER ALARM.

                            und:

                            Bitte eine Alienrasse ohne irdische Rangabzeichen am Kragen.

                            Alles in allem gute Folge.

                            Kommentar


                            • #15
                              Und die "tollen" Suliban haben damit auch ganz schön an "Gefährlichkeit" verloren.

                              Dieser Satz zeigt ziemlich eindrucksvoll, daß Du die Handlung dieser Episode nicht begriffen hast.
                              Ich denke ich habe die Folge sehr wohl begriffen! Wie gesagt, war es bereits in der Mitte der Folge abzusehen, wie sie endet. Eben weil das alles viel zu platt war! Nämlich die Quintessenz, das der Todfeind ja eigentlich auch so ist wie wir (also in diesem Fall die Menschen) selbst.

                              Aber genau deswegen war es ja so langweilig, weil das Element der Überraschung fehlte. z.B. , das die Suliban doch nicht so "menschlich" sind und die Menschen doch irgendwie hintergangen hätten, das wäre eine interessante Kehrtwende gewesen! Aber soooo! So war das doch viel zu durchschaubar!

                              Genauso, als wenn man bei einem Krimi schon vorher weiß, das der Mörder nur der Prochnow sein kann, weil der halt immer den Bösen spielt. Das macht doch keinen Spaß.

                              Im übrigen haben die Borg erst bei Janeway ihren klaustrophobischen Horror verloren. Selbst bei Hugh war es immer nur die Ausnahme. Die Borg ansich waren deswegen über Jahrzehnte der beste Quotengarant, weil sie eben so unmenschlich waren! Vor den armen Suliban hat doch jetzt keiner mehr Angst, höchstens Mitleid, weil die armen so (genetisch) mishandelt wurden.

                              Nachtrag: Das mit den Phasern an den Shuttles ist ja wohl auch ziemlich seltsam. Sowas gabs weder bei TNG, noch TOS! Laut der Startrek Historie ist der Romulanische Krieg (Der ja erst noch kommt) mit Atomwaffen geführt worden. Aber jetzt haben die Shuttles sogar schon Phaser!!!!
                              Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

                              "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X