Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[029] "Das Minenfeld" / "Minefield"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [029] "Das Minenfeld" / "Minefield"

    Star Trek - Enterprise

    Folge: 29
    Datum: Unbekannt

    Titel: Das Minenfeld
    Original-Titel: Minefield

    Episodenbeschreibung:
    Die Enterprise NX-01 gerät in ernsthafte Schwierigkeiten, nachdem sie unbeabsichtigt in ein Minenfeld des romulanischen Sternenimperiums flog. Das Sternenflotten-Schiff sitzt in der Falle. Eine Mine, die nicht detoniert, aber immer noch scharf war, hat sich an der Außenhülle festgesetzt. Malcolm Reed versucht, die Mine zu entschärfen, löst dabei aber einen Mechanismus der Waffe aus, die somit noch eine Halterung ausfährt, um sich an die Schiffshülle festzuklammern. Dabei bohrt sich diese durch Malcolms Fuß. Captain Jonathan Archer sieht sich in einer Zwickmühle: Einerseits will er Reeds Leben retten, andererseits soll er unverzüglich das romulanische Territorium verlassen, da die Enterprise sonst von den Romulanern zerstört wird…

    Regie: James A. Contner
    Drehbuch: John Shiban

    Gastdarsteller:
    Tim Glenn as Med Tech
    Elizabeth Magness as Female Crewmember

    DVD: Box 02, Disc 01

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v726.10 - 15.08.2005

    -
    Hiho, allerseits!

    Wie ja schon einige wissen bin ich ja ein großer Fan der Romulaner. Und jetzt wo ich die erste Folge gesehen habe in welcher gerade eben diese ihren Einstand für die Crew der Enterprise gaben, bin ich... schwer enttäuscht.

    Was ist IMHO schiefgelaufen?
    1. Die Romulaner:
    Nur die Schiffe und ein paar Worte. Sonst nichts.

    2. Die Story:
    Eine sehr simple Rettungsgeschichte, die sich innerhalb kürzester Zeit in langweilige Dialoge verrennt. Endlich hatte ich mal wieder Zeit mir das letzte Prospekt vom Media Markt durchzusehen. Am schlimmsten empfand ich eine irre lange Szene, in welcher Reed bereits durch die Mine verletzt wurde und Archer laut seinen Anweisungen versuchte die Mine zu entschärfen. D konnte man schon bei auf die Uhr sehen und sagen: "Jetzt kommt aber mal in die Pötte!"

    Was ist gut gewesen:
    1. Die SFX.:
    Es gab wirklich schöne Shots, sowohl von der Enterprise als auch von den beiden romulanischen Schiffen, die den alten Bird Of Prey´s sehr ähnlich sehen. Besonders gut fand ich die Szene in welcher Reed und Archer auf einer Hüllenplattform von der Enterprise wegschwebten.

    Was man vergessen hat:
    Wie sagte der Waffenoffizier der Enterprise in Balance Of Terror? "We know what a Romulan ship looks like. They paint it like a giant bird of prey!" Und genau den haben sie vergessen. Die Schiffe sind leider nicht angemalt. Schade!

    Fazit:
    Eine durch und durch sehr langweilige Folge, die die ebenfalls langweilige Episode "Fortunate Son" aus der ersten Staffel in jeder Hinsicht übertrifft. Also noch langweiliger!



    Bin schon mal gespannt auf eure Reaktionen.

    Jolan tru
    Rhiannon
    3
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    6.86%
    7
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    8.82%
    9
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    50.00%
    51
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    18.63%
    19
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    10.78%
    11
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    4.90%
    5
    Zuletzt geändert von STI; 09.09.2005, 17:02.
    HOFFNUNG ist alles!

  • #2
    Hi,
    bist ja einer der ganz schnellen! In den USA läuft sie ja erst heute Abend (Ja, in Kanada ein Tag vorher ...)!

    Das mit Romulanern wurde ja deswegen so gemacht, damit nicht die Fans Rick Berman an den Pranger stellen!

    Ich hoffe, dass ich schon morgen meine eigene Kritik loslassen kann!


    Qa'pla
    Lt. Cmdr. Worf

    Kommentar


    • #3
      Hier noch ein paar belegende Bildchen...




      Jolan tru
      Rhiannon
      HOFFNUNG ist alles!

      Kommentar


      • #4
        Umfrage für "Minefield" hinzugefügt

        Umfrage hinzugefügt!
        "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

        "Das X markiert den Punkt...!"

        Kommentar


        • #5
          Habe se jetzt auch endlich sehen koennen. Nette Effekte, aber kaum Handlung. War eine typische Charakterbildungsfolge, aber die gabs schliesslich immer und die sind auch wichtig fuer die Serie. Deshalb keine ganz miese Wertung von mir.

          Gruss
          Jens
          So where are you? You're in... some motel room, you just... you just wake up and you're in... in a motel room. There's the key... It feels like maybe it's just the first time you've been there, but... perhaps... you've been there for a week... three months... it's... it's kinda hard to say... I don't kn... I don't know... it's just an anoymous room...

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von Wintermute
            War eine typische Charakterbildungsfolge, aber die gabs schliesslich immer und die sind auch wichtig fuer die Serie. Deshalb keine ganz miese Wertung von mir.
            Dem will ich mich mal anschließen. Es ist ganz gut, dass auf Reed endlich etwas genauer eingegangen wird. In der ersten Staffel blieb er doch wesentlich zu blass -- war fast 'ne Nebenrolle. Zum Glück scheint man das nun ändern zu wollen.

            Dass die Folge langweilig war, würde ich so zwar nicht sagen, aber es gab doch schon deutlich spannendere Episoden.

            Kommentar


            • #7
              Ich sags mal so: die Folge war kurzweilig.
              Es wurde mir keinesfalls langweilig, aber es war nun auch nicht der Knaller.

              Was mich allerings stört:
              Die Erde soll in nichtmal 10 Jahren 8von der Folge an gerechnet) einen Kireg gengen die Romulaner gewinnen.
              Dann hätten die Roms aber mit hren Waffen die Enterprise nichtmal ankrazen dürfen können.
              Da bin ich mal gespannt, wie das problem gelöst wird.
              Veni, vici, Abi 2005!
              ------------------------[B]
              DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Wintermute
                Habe se jetzt auch endlich sehen koennen. Nette Effekte, aber kaum Handlung. War eine typische Charakterbildungsfolge, aber die gabs schliesslich immer und die sind auch wichtig fuer die Serie. Deshalb keine ganz miese Wertung von mir.

                Gruss
                Jens
                *unterschreib*

                Aber warum haben sie denn die Roms net gezeigt???

                Kommentar


                • #9
                  Weil dann Archer gesehen hätte, dass die den Vulkaniern verdammt ähnlich sehen.
                  Und T'Pol hätte mit der Wahrheit herausrücken müssen und hätte sich nicht so einfach herauslügen können.
                  Veni, vici, Abi 2005!
                  ------------------------[B]
                  DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                  Kommentar


                  • #10
                    Also die Folge war ja wohl der Witz des Jahhunderts. Selten so einen Schwachsinn bei Startrek erlebt.

                    1. Erste kann der Universalübersetzer auch mit T'Pols Hilfe die romulanische Sprache nicht übersetzen.

                    2. Dann kommt Hoshi und nach 5 Minuten kann sie bereits den gesamten Inhalt der nachricht fließend wiedergeben. was für ein Genie!

                    3. Weitere 5 Minuten später kann der Universalübersetzer romulanisch bereits in bestes akzentfreies Amerikanisch übersetzten. Ich fühlte mich ein wenig verkaspert.

                    4. Den Lehrgang, den Reed auf der Erde mitgemacht hat, in der man AUSSERIRDISCHE Minen von bisher völlig unbekannten AUSSERIRDISCHEN Rassen entschärft, den hätte ich gerne mal gesehen.....! Das war ja die größte Verarschung die man uns bei Startrek in den letzten Jahren aufgetischt hat. Es hat ja schon bei Voyager immer gereicht, das B'Ellana nur mit einem Tricorder bewaffnet außerirdische Konsolen bedienen konnte. Aber Malcom Reed kann bereits 200 Jahre vorher ausserirdische Minen entschärfen. Und er hat noch nichteinmal einen Tricorder, weils die ja noch garnicht gab!!!

                    5. Die Minen sind nicht nur ALLE mit einem Tarnmechanismus ausgestattet, der bei Kirk in 100 Jahren zu den "allerneusten Erfindungen" der romulaner gehört, ..... Nein.... Die Enterprise kann sie auch noch mit einem Trick sichtbar machen!!! Jetzt zeigt es sich mal wieder, wie doof doch ein Captain sein muss, wenn er bereits bei 2 Gelegenheiten an Tarntechnologie zu kommen keinerlei Interesse gezeigt hat.

                    6. Archer gibt Reed eine Injektion durch seinen "luftdichten" Raumanzug hindurch. Wie bitte soll das denn funktionieren??? Wären die so undicht um eine Injektion durchzulassen würde der im Weltraum sofort ohne Sauerstoff dastehen.

                    Also bei der Folge habe ich mich echt voll verklappst gefühlt. Von der Verletzung, die Reed hatte und dem extrem unrealistischen Verhalten bei einer derartigen Verletzung mal ganz abgesehen.... Achja... und der stuntreife Flug nach der explosion der Mine hat mich zwangsläufig an Mission Impossible erinnert.

                    Hossa! Macht mal mit dem Kindergarten-Sciencefiktion-Niveau weiter. Dann sehe ich schwarz für die nächsten Einschaltquoten.
                    Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

                    "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

                    Kommentar


                    • #11
                      @Calex

                      Ja!

                      Jolan tru
                      Rhiannon
                      HOFFNUNG ist alles!

                      Kommentar


                      • #12
                        1. T'Pol hat keine sprachliche, sondern eine wissenschaftliche Begabung. Alleine kann der UT nicht übersetzen, denn dann würde man Hoshi nicht brauchen.
                        2. Hoshi ist in der Tat ein Sprachgenie, was auch schonmal bei Enterprise erwähnt wurde.
                        3. Das er akzentfrei übersetzt ist selbstverständlich, denn da spricht der Computer und nicht der Romulaner. Entweder der Computer versteht ein Wort oder er tut es nicht. Wenn er es versteht gibt es keinen Grund das Wort mit einem Akzent auszugeben. Ich empfand es auch als zu schnell, wie Hoshi es gelungen ist die Sprache zu übersetzen.
                        4. Hier hast du imo völlig recht.
                        5. Archer hatte nicht wirklich Gelgenheiten an Tarntechnologie zu kommen. In "Minefield" haben die Romulaner alles überwacht, er hätte garkeine Chance gehabt die Technologie zu erhalten. Ich vermute dass es ausserdem eine sehr niedrig entwickelte Tarntechnologie ist, die von den Romulanern bei Enterprise benutzt wird. Zu der Zeit in der TOS spielt wurde warscheinlich eine neuartige Tarntechnologie von den Romulanern erfunden und eingesetzt. Allerdings fand ich es auch ein bisschen blöd dass die Enterprise die Tarnung umgehen konnte.
                        6. Es könnte eine Art Ventil dafür vorhanden sein. Ansonsten wäre es wirklich schwachsinnig.

                        Kommentar


                        • #13
                          Auf die Romulaner wurde imho genug eingegangen ohne größere Kontinuitätsfehler begangen zu haben. Das lässt auf jeden Fall auf mehr hoffen .
                          Schade fand ich wirklich, dass die Schiffe nicht die entsprechende "Vogel"-Lakierung hatten, denn die Pötte selber fand ich schon recht ansehlich.
                          Dümmste Stelle der Episode war zweifelos das schnelle Übersetzen von Hoshi. Mein Gott sie mag gut sein, sehr gut, ach was sage ich verdammt gut, aber so gut, dass sie einen Zentralcomputer schlägt?!?! Nein, da muss man die Kirche im Dorf lassen.

                          Die Minenfeldgeschichte fand ich an sich nicht so schlecht. Dass man diese aber nun durch die Geschichte von Reeds Großvaters gleich so melodramatisch macht, war ein bisschen zuviel des Guten. Immerhin kennen wir Reeds Person besser (Aquaphobie ).

                          Fazit: Eine für mich doch recht kurzweilige Folge mit ein paar netten Effekten. Vieleicht entwickelt trotz der Tatsache, dass Reed so trainiert wurde sich nicht mit Vorgesetzeten zu befreunden, doch eine Archer-Reed Freundschaft.

                          4 Sterne von mir
                          No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

                          Kommentar


                          • #14
                            Nun, die sache mit der tarnung ist so, dass die Enterprise mit Daniels Hilfe in "Shockwave" diesen anti-tarngenaerator bauen konnte... und die tarnung des Schiffes können sie ja nicht umgehen.
                            Also sind die Mienen wohl nur sehr primitiv getarnt.

                            Das mit dem Raumanzug kann ich mir auchnicht so recht erklären. Aber vieleicht haben sies so gemacht, wie es bei dem Bein passiert ist. Etwas Flüssigkeit drauf zurückgelassen, was dann sofort gefroren ist und abgedichtet hat. Es gibt genügt Flüssigkeiten mit diesen Eigenschaften und Löcher von injektoren sind ja nicht unbedingt riesig.
                            Veni, vici, Abi 2005!
                            ------------------------[B]
                            DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich habe nochmal genau drauf geachtet! Er injeziert tatsächlich direkt in den Raumanzug! Dieser hat KEIN Ventil!


                              Im übrigen kann man sich ja wieder alles so hinbiegen, das es passt und sich Erlärungen suchen. Was ich so dämlich finde ist, das man sich als "denkender" Fan immer die abstrusesten "Möglichkeiten" ausdenken muss, damit die wenig durchdachten Stories der Autoren wieder mit dem klaren Menschenverstand übereinstimmen.

                              Nochmal zu der Explosion der 2. Mine....

                              1. Hätte niemand eine solche Explosion überlebt (die erste hatte einen nicht gerade kleinen Schaden an der Enterprise angerichtet)

                              2. Kann niemand die Wucht einer solchen Explosion so gut einschätzen, das man damit die Enterprise erreicht hätte.

                              3. Die Geschwindigkeit der Explosion (Man bedenke, das man sich im Weltall befindet!!) wird durch nichts abgebremst...Ausschließlich durch Archers und Reeds Körper, der an die Aussenhülle der Enterprise klatscht. Dies wäre definitiv nicht zu überleben gewesen. Im Gegenteil, die Anziehungskraft der Enterprise hätte die Geschwindigkeit des Aufpralls sogar noch (zwar minimal) verstärkt.

                              Fazit: Wie bei der GEschichte mit dem Kometen hält man die Startrek-Fans für unwissende Laien, was das Thema Physik angeht. Das ist definitiv niveaulos!

                              @Apollo: T'Pol hat zwar "nur" eine wissenschaftliche Begabung, aber sie kann durchaus einen Universalübersetzer bedienen. Und obendrein ist sie mit den Romulaner verwandt und daher sollte es für si ewohl möglich sein die Sprache zu dekodieren.

                              Hoshi mag zwar eine begabte Übersetzerin sein, aber in 5 Minuten den Funkspruch komplett zu übersetzen, obwohl sie niemals diese Sprache gehört hat ist wohl ein wenig unrealistisch . Und das weitere 5 Minuten weiter der Computer die Romulanische Sprache ohne weiteres übersetzt ist ja wohl auch etwas seltsam, vor allem wenn man die Folgen am Anfang der Serie betrachtet. Bei Broken Bow hat Hoshi sich noch voll einen mit Klingonisch abgekrepelt und jetzt dauert das bloss noch Minuten.

                              Sorry, aber bei der besten Erklörung bleiben einfach zu viele offene fragen, nebenbei lief eine äußerst langweilige Storie mit einem äußerst schlecht gespielten Reed.

                              Meines Erachtens eine der schlechtesten ST-Folgen überhaupt!
                              Zuletzt geändert von Calex; 07.10.2002, 19:06.
                              Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

                              "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X