Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[032] "Marodeure" / "Marauders"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [032] "Marodeure" / "Marauders"

    Star Trek - Enterprise

    Folge: 32
    Datum: Unbekannt

    Titel: Marodeure
    Original-Titel: Marauders

    Episodenbeschreibung:
    Die Enterprise benötigt Deuterium und fliegt auf Grund eines Hinweises eines Kreetassen-Händlers einen wüstenähnlichen Planeten an, auf dem einige Siedler eine Deuteriumförderanlage erbaut haben. Archer, Tucker und T'Pol werden von dem Anführer Tessic recht unfreundlich empfangen, aber es gelingt ihnen trotzdem, einen Tauschhandel auszuarbeiten, da die Siedler Medikamente benötigen und zwei ausgefallene Deuteriumpumpen repariert werden müssen.

    Tessic gibt der Crew zwei Tage. Als dann ein klingonisches Schiff eintrifft, zieht sich die Enterprise aus dem Orbit zurück und Archer, Tucker und T'Pol müssen mit ansehen, wie Tessic von den Klingonen brutal zusammengeschlagen wird, da durch den Pumpenausfall die erforderliche Menge Deuterium, das als Schutzgeld gehandelt wird, für die Klingonen nicht bereitliegt. Sie gewähren ihm aber einige weitere Tage zur Förderung und verlassen das System. Archer beschließt, den Siedlern zu helfen und sie zur Gegenwehr gegen die Unterdrücker zu motivieren. Aber wie hilft man jemandem, der gar keine Hilfe will und Archer so schnell wie möglich von seinem Planeten haben möchte?…

    Regie: Mike Vejar
    Drehbuch: Rick Berman, Brannon Braga

    Gastdarsteller:
    Larry Cedar as Tessic
    Steven Flynn as Maklii
    Bari Hochwald as E'lis
    Jesse James Rutherford as Q'Ell
    Robertson Dean as Korok
    Wayne King, Jr. as Klingon #1
    Peewee Piemonte as Klingon #2

    DVD: Box 02, Disc 02

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v726.10 - 15.08.2005

    -
    Also ich habe die Klingonen schon ein bisschen vermisst. Was aber bemerkenswert ist, dass sie der Sternenflotte technologisch voraus sind. Immerhin beamen sie auf den Planeten und das auch noch alle gleichzeitig. Man kann vieleicht sagen, dass sie sich ein Dreck um Sicherheitsprotokolle scheren, allerdings bedarf es eines leistungsfähigen Computers um alle Klingonen runter zu beamen. Bei der vorangegangen Klingonenfolge fand Reed heraus, dass die Klingonen Photonen Torpedos besitzen, die den Torpedos der Enterprise ebenfalls überlegen sind.
    Zu den Inhalt der Folge kann man sagen, dass sich hierbei um ein "Star Trek goes to A-Team" Folge handelt !
    Die bösen Buben kommen und hauen auf den Tisch. Dann kommt Hannibal, BA,...äähhh Archer, T'Pol und Tucker, trainieren die Unterdrückten, schmieden einen Plan. Die bößen Buben kommen zurück, es wird ne Menge geschossen und gekloppt aber niemand wird ernsthaft verletzt und die bößen Buben verlassen geschlagen das Feld. (Ich liebe es wenn ein Plan funktioniert )
    Naja, ich bin zwar A-Team Fan aber lassen wir Star Trek Star Trek sein.
    Bewertung: 3,5 (ergo: durch Rundung 4 Sterne) sollte es der Mod schaffen die Umfrage einzufügen !
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    3.06%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    9.18%
    9
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    24.49%
    24
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    27.55%
    27
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    28.57%
    28
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    7.14%
    7
    Zuletzt geändert von STI; 09.09.2005, 17:04.
    No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

  • #2
    Umfrage hinzugefügt!
    Even on a black and empty street ... if we go together ... we might one day find something ... like the moon that floats in the darkness [eva 3-18]

    Homepage: StarTrek-Pictures.com | StarTrekArchiv.com

    Kommentar


    • #3
      Also ich habe die Klingonen schon ein bisschen vermisst. Was aber bemerkenswert ist, dass sie der Sternenflotte technologisch voraus sind.
      Naja, dass sie voraus sind ist kein Wunder.

      Die Erde ist ja noch "Frischfleisch" auf dem Galaktischen Markt
      Klingonen die seit 1500 Jahren ihr Imperium haben (deren erster Raumflug/Warpflug aber noch nie datiert wurde) und Romulaner, die seit 4000 Jahren im All unterwegs sind, haben eben ein wenig früher die Chance gehabt, diese Technologie zu entwickeln. Selbst wenn sie "langsamer im Begreifen" wären (was eigentlich selbst bei den Klingonen nicht sooo dargestellt wurde ) hiesse das nen ziemlichen Vorsprung vor Archer

      Was mich selbst eher wundert ist, daß die UFP in wirklich sehr kurzer Zeit diesen Riesensprung zu Sovi und Co geschafft hat, die anderen Rassen aber relativ gesehen weniger Fortschritt mitmachten.... Da hat jemand den Anschluss verpasst
      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

      Kommentar


      • #4
        Ich schätze mal, dass es bei den Klingonen keinen richtigen ersten Raumflug gab. Vermutlich haben sie den Großteil ihrer Technologie von den Hurq erobert und wurden somit nach der Vertreibung ihrer Peiniger "über nacht" zur warpfähigen Rasse.

        Es ist aber schon sehr verwunderlich wie langsam die anderen (oder wie schnell die Erde) sich entwickelt haben (hat). Vermutlich besteht der Größteil der Erfindungen der Föderation aus vulkanischen Patenten. Ein Beweis dafür, dass effektive Diplomatie besser ist als exessives Forschen oder Erobern.

        PS: Das Hinzufügen der Umfrage ging verdammt schnell. Man schaue nur mal bei "A Night in Sickbay". Thread ist 2 Wochen alt und immer noch keine Umfrage .
        No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

        Kommentar


        • #5
          Ich fand die Folge ganz nett für zwischen durch. Allerdings war alles irgendwie schon mal da und deshalb ziemlich vorhersehbar.

          Der Vergleich mit dem A-Team ist aber richtig passend.
          Außerdem scheint Hoshi heimlich Schießen geübt zu haben. (Man bedenke nur mal Malcolms gesicht, als sie freiwillig den andern deren Fehler erklärt. ) Allgemein gab es einige Andeutungen auf vorherige Folgen, besonders 'Sleeping Dogs', was mir auch gut gefallen hat.
          Trotzdem reichts aber bei mir nur für 3***
          "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
          "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
          "Life... you can't make this crap up."

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von Ragnar
            [B]Ich schätze mal, dass es bei den Klingonen keinen richtigen ersten Raumflug gab. Vermutlich haben sie den Großteil ihrer Technologie von den Hurq erobert und wurden somit nach der Vertreibung ihrer Peiniger "über nacht" zur warpfähigen Rasse.
            Nun, sie forschen an den Schiffen, immerhin haben sie rausgefunden weshalb dieser BoP gegen die Breen immun war und es serienreif umgesetzt.
            Oder die Spur jener Genmanipulation durch die "Allerersten" haben sie auch gefunden.

            Also ganz ohne Wissenschaftler sind sie nicht, und die Technik die sie verwenden "passt" auch zu ihnen, das sieht nicht sehr danach aus, dass sie das von jemand anderem haben

            Die Hurq-Story ist EINE Möglichkeit, aber nicht die einzig denkbare

            Es ist aber schon sehr verwunderlich wie langsam die anderen (oder wie schnell die Erde) sich entwickelt haben (hat). Vermutlich besteht der Größteil der Erfindungen der Föderation aus vulkanischen Patenten. Ein Beweis dafür, dass effektive Diplomatie besser ist als exessives Forschen oder Erobern.
            Auch da mag ich dir nicht vorbehaltlos zustimmen.

            Zu Archers Zeiten mag das ja noch zutreffen. Aber seit TOS haben wir deutlich mehr "geniale Menschen" gesehen als forschende Vulkanier mit Technologischem Verständnis
            Ich denke schon, daß die Terraner ein besonderes Faible für Verbesserungen haben udn durch den aggressiven Kern ihres Seins einfach rastloser sind, wenn sie einer Sache auf die Spur kommen.

            Man darf nicht vergessen, daß sie von den großen fünf (Romulaner, Vulkanier, Klingonen, Menschen, Cardassianer) ausser den Cardies die mit der zweitkürzesten Lebenserwartung sind Da hat man weniger Zeit und mehr Bewußtsein das man wenig Zeit hat. Das verleiht der Inspiration Siebenmeilenstiefel
            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von Sternengucker
              [B]Nun, sie forschen an den Schiffen, immerhin haben sie rausgefunden weshalb dieser BoP gegen die Breen immun war und es serienreif umgesetzt.
              Oder die Spur jener Genmanipulation durch die "Allerersten" haben sie auch gefunden.

              Also ganz ohne Wissenschaftler sind sie nicht, und die Technik die sie verwenden "passt" auch zu ihnen, das sieht nicht sehr danach aus, dass sie das von jemand anderem haben

              Die Hurq-Story ist EINE Möglichkeit, aber nicht die einzig denkbare
              Ja klar ist das EINE denkbare Möglichkeit, schließlich wurde es nicht bisher in einer Episode bearbeitet. Deswegen sagte ich auch "schätze". Und das die Klingonen komplette Volltrottel sind, die alle Technologien von anderen Rassen klauen hab ich auch nicht gesagt. Ich hab mich lediglich auf den Punkt beschränkt, dass eine Rasse, die bereits einen Fuss auf den Planeten der Klingonen hat, diesen auch kontrolliert hat vermutlich die naheliegendste Erklärung ist wie die Klingonen es in den Weltraum geschafft habe.


              Auch da mag ich dir nicht vorbehaltlos zustimmen.
              Alles andere würde mich bei dir wundern, Sternengucker.

              Zu Archers Zeiten mag das ja noch zutreffen. Aber seit TOS haben wir deutlich mehr "geniale Menschen" gesehen als forschende Vulkanier mit Technologischem Verständnis
              Mag sein, ist aber nur Spekulation! Oder haste ne Liste aller Erfindungen?

              Man darf nicht vergessen, daß sie von den großen fünf (Romulaner, Vulkanier, Klingonen, Menschen, Cardassianer) ausser den Cardies die mit der zweitkürzesten Lebenserwartung sind Da hat man weniger Zeit und mehr Bewußtsein das man wenig Zeit hat. Das verleiht der Inspiration Siebenmeilenstiefel
              Eine Schildkröte wird 200 Jahre alt, trotzdem behält sie einen bescheidenen IQ.
              Das Alter ist vieleicht innerhalb einer Spezies von Bedeutung. Zwischen Spezies wäre ich da sehr viel vorsichtiger. Ein solcher Vergleich wäre nur dann sinnvoll wenn die Gehirne gleich groß sind und gleich ticken.
              No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

              Kommentar


              • #8
                Mag sein, ist aber nur Spekulation! Oder haste ne Liste aller Erfindungen?
                Hast du das vulkanische Patentregister?

                Sind beides Theorien, nur daß du die andere Möglichkeit eben nicht erwähnt hast. Eine Nische, die ich gerne ausfülle. Bin ja gar nicht so und lasse dich teilhaben

                Wie gesagt: Du erwähnst Möglichkeiten (die in der Serie nicht aufgelöst werden, man schweigt sich dazu leider aus) aber sagst nicht daß auch das Gegenteil zutreffen KÖNNTE...

                Wahrscheinlich liegt die Wahrheit (wie meistens bei Extremen) irgendwo (nein, NICHT da draussen..... verwöhnt XPhilies ) irgendwo in der Mitte!

                Und daß vor Archer die Vulkanier eine GEWALTIGE Technologiespritze gegeben haben IST ja mittlerweile afaiu Canon

                Also einen Teil haben sie auf jeden Fall beigetragen, auch wenn 4000 Jahre nach dem Romulanischen Exodus ihre Technik bei weitem NICHT so weit ist wie zu TOS Zeiten
                geschweige denn von TNG oder Voy
                »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                Kommentar


                • #9
                  Nun, unterhaltende kleine Folge war das, mit absehbarer Story, Tränendrüsendrück-Junge und ein bisschen T'Pol-Kungfu (das fand ich cool).
                  Ein paar kleine Fehler hat die Folge IMO: die Klingonen haben die Enterprise nicht im Orbit entdeckt? Ich dachte, sie wären fortgeschrittener? Ausserdem ein paar wissenschaftliche Ungereimtheiten: Plasma ist keine Substanz. "Deuterium brennt fast so heiss wie Plasma". Blödsinn. Deuterium kann genau so ionisiert werden (und damit zum Plasma werden).
                  Ausserdem find ich es immer wieder lustig, wie die Autoren offenbar keine Ahnung haben, was Deuterium ist: nämlich ein Isotop des Wasserstoffs. Deuterium lagert sich nicht in "Schichten" (Layers) an, sondern findet sich einfach in etwa jedem 6000sten Wassermolekül, zum Beispiel. Das heisst, Deuteriumraffinerien wären eigentlich nicht verkappte Ölpumpen, (sogar mit dem Flämmchen oben - ein Hinweis darauf, dass die Autoren nicht mal wissen, warum es normalerweise bei Ölraffinerien solche Flämmchen hat) sondern vielleicht (Meeres-)Schiffe, die das Deuterium aus dem Ozean "filtern".

                  Das Klingonenschiff gefiel mir. Das Retrodesign aller Technologie, mit Ausnahme der Enterprise selbst, ist überhaupt sehr gelungen.
                  Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                  Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich glaube, dass die Macher aufpassen müssen, dass die Serie nicht abgleitet. Ich fand bisher alle Folgen der 2. Staffel höchstens mittelmäßig, sowohl was die Story angeht als auch Spannung oder den Humor. Diese Folge war in meinen Augen wirklich unsäglich...

                    Ich gebe der Serie höchstens noch eine Staffel, wenn sie nicht bald was ändern. Mir gefällt mittlerweile sogar Andromeda besser, und auch das wird immer schlechter

                    Gruß
                    Jens
                    So where are you? You're in... some motel room, you just... you just wake up and you're in... in a motel room. There's the key... It feels like maybe it's just the first time you've been there, but... perhaps... you've been there for a week... three months... it's... it's kinda hard to say... I don't kn... I don't know... it's just an anoymous room...

                    Kommentar


                    • #11
                      Kennst du denn schon die dritte Staffel? Zumindest für meinen Teil fand ich, daß die Zweite AND Staffel nach leidlichem Anfang und langer Durststrecke über die letzten 5-6 Folgen immer besser wurde, teilweise die besten AND Folgen überhaupt. Wenn das in der Dritten Staffel so weitergehen würde gar kein Problem. wenn es nochmal schwach losgeht habe ich wenigstens Hoffnung dass sich das Spielchen wiederholt


                      Und genauso sehe ich es bei ENT: ein schwacher Anfang einer Staffel ist kein Grund zu verzweifeln. Falls es schonmal gute Folgen gab, ist da kein Grund zu glauben, dass man die Kurve nicht nochmal kriegen kann. Gut, ich verliere auch schonmal die Geduld mit einer Serie aber meist funktioniert das so. (zB Earth 2 zum Ende hin richtig nett, hätte was werden können, war aber schon gecancelt als diese Entwicklung einsetzte. SAAB, genauso. Gegenbeispiel zB SeaQuest. Nach der zweiten Staffel (also der Hälfte davon) war die Luft sowas von raus. Gegenbeispiel TKR, da wechselte die Quali jede Woche)


                      Die Hoffnung stirbt zuletzt (die Serie manchmal schon vorher)......
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        Was ist bitte SAAB?! Für mich ist das eine schwedische Automarke und keine TV-Serie.
                        Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                        Makes perfect sense.

                        Kommentar


                        • #13
                          Space: Above And Beyond.

                          Bei uns als Space 2063 gelaufen, diese lustige kleine Serie um Marines, die abwechselnd zu Fuß und in futuristischen Luft/Raumjägern gegen solch eklige Reptilische Aliens gekämpft haben....
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich fand Marauders sehr gelungen. Mischung aus ScienceFiction und A-Team war sehr unterhaltsam. Und darum geht es schließlich! Ich gebe **** (auch wenn ich mich auf ***** verklickt habe...)
                            Hier stelle ich mich vor.....
                            Mein Hobby, mein Forum...

                            Kommentar


                            • #15
                              Also ich fand diese Episode auch sehr gut...
                              Hatte anfangs jedoch ein kleines Problem die Serie zu saugen.
                              Aber alles in allem ganz gut.
                              "You don't burn out from going too fast, you burn out from going too slow and getting bored"
                              Cliff Burton (1962-1986)
                              DVD-Collection | Update 30.01.2007

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X