Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[033] "Der Siebente" / "The Seventh"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [033] "Der Siebente" / "The Seventh"

    Star Trek - Enterprise

    Folge: 33
    Datum: Unbekannt

    Titel: Der Siebente
    Original-Titel: The Seventh

    Episodenbeschreibung:
    T'Pol erhält eine Nachricht vom vulkanischen Oberkommando, dass man einen Mann namens Menos in ihrer Nähe entdeckt habe. Am nächsten Morgen informiert sie Archer, dass Admiral Forrest sich bei ihm melden wird um T'Pol und Mayweather auf eine geheime Mission zu schicken. Trotz Archers Fragen, gibt T'Pol keine weiteren Auskünfte. Als bei T'Pol jedoch unterdrückte Erinnerungen hervorstoßen, die sie nicht verstehen kann, weiht sie Archer ein und bittet ihn sie zu begleiten. Der Captain stimmt zu.

    Auf Algeron gelingt Mayweather, Archer und T'Pol auch recht schnell die Festnahme von Menos, einem von sechs mutmaßlichen Giftwaffenschmugglern, bei deren Festnahme T'Pol in ihrer früheren Karriere maßgeblich beteiligt war. Menos beteuert seine Unschuld und T'Pol wird immer wieder von unterdrückten Erinnerungen geplagt, bis sie beginnt, an der Richtigkeit ihrer Mission zu zweifeln. Sie wird nahe an den Rand des Wahnsinns getrieben, als in ihrer Erinnerung plötzlich ein siebter Schmuggler namens Jossen auftaucht, den sie, laut Menos, vor 17 Jahren auf Risa getötet haben soll…

    Regie: David Livingston
    Drehbuch: Rick Berman, Brannon Braga

    Gastdarsteller:
    Bruce Davison as Menos
    Richard Wharton as Jossen
    David Richards as Dockmaster
    Vincent Hammond as Huge Alien
    Coleen Maloney as Vulcan Officer
    Stephen Mendillo as Vulcan Captain

    DVD: Box 02, Disc 02

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v726.10 - 15.08.2005

    -
    Eine fast sehr gute Folge. Ich fand sie eigentlich ungewöhnlich für Star Trek und sehr spannend. Nur das Ende gefiel mir überhaupt nicht...

    Jolan tru
    Rhiannon
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    4.00%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    22.67%
    17
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    40.00%
    30
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    16.00%
    12
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    14.67%
    11
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    2.67%
    2
    Zuletzt geändert von STI; 09.09.2005, 17:04.
    HOFFNUNG ist alles!

  • #2
    Umfrage hinzugefügt

    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

    Kommentar


    • #3
      Ich gebe dir mal recht, für Star Trek war das ganze doch recht ungewöhnlich, aber war doch gar nicht so verkehrt

      Also ich hab mal mit 4 *chen abgestimmt.


      So und nun zu meiner umfassenden Meinung


      Also, das ganze war schon wirklich von der Idee her richtig klasse. Da hat man sich mal gefreut, dass T'Pol eine unterdrückte Erinnerung hat ( das ist ja in ST auch nichts ungewöhnliches) und dann direkt auch noch so einen schwarzen Fleck.
      Das macht die ganze Sache recht spannend und diese Rückblenden und T'Pol irrationales Verhalten, lassen den Zuschauer am Bildschirm gefesselt bleiben.

      Aber wie Rhiannon schon sagte.... es ist echt verdammt schade, dass die Produzenten sich nicht erlaubt haben, T'Pol mal ein bisschen weiter zu entwickeln. Klar, wie es scheint, hat sich jetzt eine gewisse Vertrauensbasis zwischen Archer und T'Pol entwickelt, aber das wäre ja zwangsläufig gekommen, es ist ja Star Trek.... aber diese eine Sache, hätte T'Pol echt interessanter gemacht.
      Nur merkwürdig... wenn das High Command doch soviel über Menos weiß, wieso dann eigentlich nicht, dass er einen Komplizen hatte? Dann hätte man T'Pol's Gewissen gleich beruhigen können.

      Also, ich stimme Rhiannon zu... eine wirklich gute Episode, mit einem Schluss, der nicht schlecht ist, aber von dem man sich einiges mehr erwarten könnte.


      Was allerdings genial war, ist wie Tucker den Captain vertreten muss. Das Gespräch im Speiseraum und mit dem vulkanischen Captain, der die Spielergebnisse übermitteln soll... oh, Mann, ich hab echt Tränen gelacht

      Mich würde interessieren, ob die Crew nun eigentlich Durchfall ertragen musste..... *lach*
      Zuletzt geändert von DocBashir; 19.01.2003, 13:46.
      Is that a Daewoo?

      Kommentar


      • #4
        Ich kann mich euch beiden nur anschließen.

        Spoiler
        Das T'Pol Menos mit dem Schuss nicht tötet ist ja eigentlich klar, schließlich kann man den Phaser ja auf Betäubung stellen.
        Das Ende war mir (wie schon zu oft bei ENT) zu einfach. Es wäre besser gewesen, hätte man den Fund dieses Bio-Kampfstoffes weggelassen.
        Auch von mir gibt es 4****. Die Folge stellt auf jeden Fall eine Steigerung gegenüber letzter Woche dar.
        "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
        "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
        "Life... you can't make this crap up."

        Kommentar


        • #5
          Immerhin bekam man wieder ein Stückchen von T'Pols Vergangenheit. Sie war also bei der Sicherheit. Und ein neues Ritual der Vulkanier ist nun auch bekannt: Falara ! Dass Menos nun doch Waffenschmuggler war und damit T'Pol entlastet hat, fande ich jetzt weniger schlimm. Viel lieber hätte ich Menos entkommen gesehen. Aber so war wieder mal wirklich Startrek typisch kein offenes Ende.

          Algeron war was das Ambiente und die Aliens betrifft irgendwie eine Kreuzung aus Nimbus 3, Rura Penthe und Boreth. Sehr überzeugend und mit dem Charme eines Mos Eisley. Kaum zu glauben, dass hier einer der wichtigsten Verträge des Quadranten unterzeichnet wird.

          Der Brüller der Folge war zweifelos die Sportergebnisse, die vom Vulkanier Captain übermittelt wurde. Das Tucker den Sinn dieser Nachricht als "geheim" bezeichnet gibt der Sache den Rest


          Die Bewertung der Folge fällt etwas schwieriger aus. Ich habe mich zwar nicht während der Folge gelangweilt, aber vom Hocker gehauen hats sich mich nun auch nicht. Sie ist vom Niveau her nicht schlechter oder besser als Marauders obwohl sie Akzente an anderen Punkte legt.
          Deswegen: 4 Sterne

          PS: Die richtige Übersetzung für "High Command" lautet "Oberkommando".
          Zuletzt geändert von DocBashir; 19.01.2003, 13:52.
          No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

          Kommentar


          • #6
            Nebenbei bemerkt fand ich die visuelle Umsetzung von T´Pols Flashbacks gekonnt. Besonders die des Rituals

            Jolan tru
            Rhiannon
            HOFFNUNG ist alles!

            Kommentar


            • #7
              Also ich fand die Folge ziemlich gut. Ziemlich beeindruckend fand ich den für Enterprise doch ziemlich düsteren und mysteriösen Touch dieser Episode.
              Ein gute Leistung liefert auch Jolene Blalock, die mich hier wirklich überzeugt hat. Wobei T´Pol hier für einen Vulkanier in einigen Szenen ziemlich viel Gefühl zeigen darf, was imo dem Charakter ganz gut tut, auch wenn es unvulkanisch ist.
              So ist die Folge auf jeden Fall eine deutliche Steigerung gegenüber dem sehr platten Marauders und gehört für mich zu einer der besseren Folgen von Enterprise.
              Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
              "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

              Kommentar


              • #8
                Mich wundert schon, dass die Folge in den USA nicht so ein gutes Rating bekam. Ich fand sie benfalls interessant und sie war gut geschnitten, immer die Rückblenden. Naja was die Gefühle angeht so war ich nicht sooo ganz begeistert, dass t´pol diese so sehr gezeigt hat. Sie war ja nur ein reines Nervenbündel.

                Kommentar


                • #9
                  Ich muss an dieser Stelle zwar nicht das erste Mal, leider aber viel zu selten sagen, das mir die Folge sehr gut gefallen hat. Sie hatte endlich mal eine vernünftige, intelligente Story, die obendrein Spannung erzeugt hat. Insbesondere, das in dieser Story mit das erste Mal 2 (in Worten ZWEI) Handlungsfäden nebeneinander her laufen. Nämlich zum einen T'Pols irrationales Verhalten, als auch Tuckers bemühen den Captain zu vertreten. Endlich mal eine Folge, die Startrek-Niveau erreicht.

                  Ich gebe der Folge 5 Sterne.

                  Ich wäre aber nicht ich, wenn ich nicht auch etwas zu meckern hätte.

                  Punkt 1: Startrek Historie. In dieser Folge erfahren wir wesentlich mehr über die Psyche und die Eigenarten der Vulkanier, als Kirks Besatzung das in Jahren mit Spock jemals erfahren durfte. In Kirks Jahrhundert gelten die Vulkanier immer noch als völlig emotionslos und geheimsnissvoll, und ebenso haftet das Gerücht an ihnen, das sie nicht Lügen können.

                  Bei ENT wissen die BEsatzungsmitglieder (Und damit auch der REst der Menschheit) wesentlich mehr von den ach so geheimnissvollen Vulkaniern als ihre "Nachkommen" bei TOS. Schon witzig, das dies ganze Wissen verloren gegangen sein soll.

                  Punkt 2: T'Pols Verhalten ist äußerst unbeherrscht. Spock hat sich nur in Ausnahmefällen (Virusinfekt, Pon Farr, etc.) so verhalten. Auch Sarek hat erst im Fortgeschrittenen Stadium seiner degenerativen Krankheit ein ähnlich aggressives Verhalten gezeigt. Insofern wäre T'Pol ein Fall für eine Nervenheilanstalt, wenn man die vulkanischen Maßstäbe ansetzt.

                  Punkt 3: Das Tucker solche Probleme hat, seinen "Mann" als Captain zu stehen ist eigentlich nicht begreiflich. Auf heutigen Kriegsschiffen kann bis zur 4 oder 5ten Kommandoebene jeder sofort den Posten des Captains übernehmen. Die Marines werden beispielsweise auf solche Situationen vorbereitet. Hat man im 22 Jhrdt. nur noch "Weicheier" in der Army???
                  Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

                  "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

                  Kommentar


                  • #10
                    4 Sterne

                    Eine gute Folge. Aber leider fehlte das typische Star Trek-Feeling. Vielleicht ist das aber auch Sinn von ENTERPRISE (ohne ST).

                    Trip als Captain war echt spitze! Vor allem mit dem Vulkanier.

                    V:"You look very young for a Captain."
                    T:"Healthy living."

                    ROFL
                    CU
                    Kirkjt

                    Rest in Peace
                    NCC-1701-A
                    U.S.S. ENTERPRISE

                    Kommentar


                    • #11
                      Also ich gebe der Folge auch 4 Sterne...

                      Mir persönlich hat sie sehr gefallen... und zwar von Anfang bis zum Ende.

                      "You don't burn out from going too fast, you burn out from going too slow and getting bored"
                      Cliff Burton (1962-1986)
                      DVD-Collection | Update 30.01.2007

                      Kommentar


                      • #12
                        Jo ganz in Ordnung. Das Ende war nix, hätte den Verbrecher lieber entkommen sehen.

                        Warum ist eigentlich der Brand in der Bar ausgebrochen? Das hab ich net so ganz verstanden...

                        4 Sterne

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von Gursch

                          Warum ist eigentlich der Brand in der Bar ausgebrochen? Das hab ich net so ganz verstanden...
                          Ich Raum waren Fakeln aufgestellt. Vermutlich hat er eine umgeworfen und hat dabei entsprechende Flussigkeiten entzündet. Alkohol in der Getränken, möglicherweise Petroleum in der Fakel selber, das dann auslief.
                          No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

                          Kommentar


                          • #14
                            Uah.
                            Nunja. Die Folge hat mich nicht unbedingt vom Hocker gerissen.
                            Die Story war eigentlich recht dünne. Viel interessanter wäre es sicher gewesen,wenn sie ihn nicht gleich zu begin gefangen hätten.

                            Unterhaltung boten aber Tuckers Versuche, sich als Captain zu behaupten. Insbesondere als "Captain Archer". Und natürlich der vulkaniercaptein, als er das Wasserballergebniss übermittelte.
                            Veni, vici, Abi 2005!
                            ------------------------[B]
                            DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                            Kommentar


                            • #15
                              Die Folge war nicht wirklich überzeugend. Die Story hätte sicher noch einiges zu bieten gehabt, aber spätestens das völlig vermurkste Ende hat dem ganzen dann den Rest gegeben. Die guten, tadelosen Sternenflottenoffiziere haben wie üblich alles richtig gemacht und der Bösewicht erfüllte auch mal wieder jedes abgedroschene Klischee.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X