Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[035] "Eigenarten" / "Singularity"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [035] "Eigenarten" / "Singularity"

    Star Trek - Enterprise

    Folge: 35
    Datum: Unbekannt

    Titel: Eigenarten
    Original-Titel: Singularity

    Episodenbeschreibung:
    Die Enterprise setzt auf T'Pols Wunsch hin Kurs auf ein ungewöhnliches schwarzes Loch, das sich in einem Trinär-Sternensystem befindet. Die Reise soll laut Computer zwei Tage dauern. Captain Archer soll in der Zwischenzeit eine Biographie über seinen Vater schreiben, während er Tucker bittet, seinen Captains Chair zu überarbeiten, in dem er sich nicht wohl fühlt. Malcolm Reed arbeitet an einem neuen Sicherheitsprotokoll, der Erfindung des roten Alarms. Auch Hoshi Sato findet in der Vertretung des Chefkochs eine interessante Abwechslung. Nur Mayweather muss nach einem leichten Kopfschmerz auf der Krankenstation bleiben, da Doktor Phlox mehr in seinen Kopfschmerzen sieht.

    Je mehr sich die Enterprise dem schwarzen Loch nähert, desto mehr beginnt die Crew, sich in ihre simplen und nebensächlichen Arbeiten zu verrennen. Sie haben für andere Probleme keine Augen mehr im Kopf. Die Stimmung wird aggressiv, wenn man sie bei ihrer Aufgabe stört. Nur T'Pol scheint normal geblieben zu sein und erkennt, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht und die Crew an einer Krankheit leidet Doch weder der Captain, der in seine Biographie vertieft ist, noch Phlox, der mittlerweile zu einem verrückten Doktor geworden ist und Teile Mayweathers Gehirns herausschneiden möchte, sind fähig oder bereit, ihr zu helfen…

    Regie: Patrick Norris
    Drehbuch: Chris Black

    Gastdarsteller:
    Matthew Kaminsky as Cunningham

    DVD: Box 02, Disc 03

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v726.10 - 15.08.2005

    -
    Also ich fand die Episode wirklich genial. Schön mal zu sehen, wenn die Crew aufeinander losgeht und wie sie alle so schön an ihrer Aufgabe hängen.

    Trip ist ja richtig hysterisch mit seinem Stuhl und Hoshi würde ich nicht in meine Küche lassen

    Aber natürlich am Besten ist noch der Reed-Alert. Jetzt wissen wir ja, wem wir diese nervigen Sirenen zu verdanken haben

    Und ganz große Klasse: Phlox als verrückter Doktor à la Frankenstein

    Ich sag nur.... mehr davon... bitte, bitte
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    11.11%
    10
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    30.00%
    27
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    28.89%
    26
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    14.44%
    13
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    11.11%
    10
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    4.44%
    4
    Zuletzt geändert von STI; 09.09.2005, 17:06.
    Is that a Daewoo?

  • #2
    Umfrage hinzugefügt

    "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

    „And so the lion fell in love with the lamb“

    Kommentar


    • #3
      Ich empfand die Folge eher als unterern Durchschnitt. Zwar waren ein paar gute Ansätze da... aber nicht sehr viel mehr.

      Was mit einem genialen Intro begann und nach einer tollen SF-Geschichte aussah verrannte sich zu schnell in IMHO eher uninteressante Dialoge, gespickt mit ein paar lustigen Szenen. Aber... nicht im geringsten spannend.

      Mittlerweile bin ich nicht mehr so sehr von Enterprise angetan. Die letzte Folge fand ich so übel, daß ich nicht mal was dazu schreiben wollte .
      Aber das ist ja wie immer Geschmackssache. Für mich bleibt nur zu hoffen, daß es mal wieder besser wird.

      Jolan tru
      Rhiannon
      HOFFNUNG ist alles!

      Kommentar


      • #4
        Super!

        5 Sterne!!

        Eine grandiose Folge, wirklich spitze! Besonders der "Reed - Alert" hat es mir angetan. Ich hoffe er wird jetzt wirklich "standard". Nur am Alarmsound muss Reed, wie Archer schon sagte, noch arbeiten. Wenn dann auch noch rote Lämpchen anfangen zu blinken, bin ich restlos glücklich!

        Auch die anderen Charakteren waren toll! Hoshi und die Suppe, Trip und der Stuhl, einfach super.

        Der Doktor war richtig gruselig....

        Einfach spitze!!

        Kommentar


        • #5
          Obwohl die Sache mit dem "interstellaren Virus", der das Verhalten der Besatzungsmitglieder (mit Ausnahme des vulkanischen bzw. androiden Besatzungsmitgliedes) beeinflusst, bereits in TOS und in TNG ausgereizt wurde, ist die ENT - Umsetzung dieser Story gelungen gewesen.

          Ich habe mich gefreut, das die Geschichte aus mehr als 2 !!! Handlungssträngen bestand und zum Schluss zusammenlief. Intelligenter Aufbau der Geschichte und teilweise sehr Humorvolle Einlagen "REED ALERT". Fand ich echt mal kultig und vor allem passt das auch mal gut in die Historie (endlich). Auch der "neue" alte Ton beim "Reed Alert" ist witzig gewesen.

          Ich vergebe 4 Sterne. Wenn die Story nicht abgekupfert gewesen wäre hätte ich 5 vergeben.

          Achja... noch zwei giftige Bemerkungen zum Schluss:

          1. T'Pol sagte "i would be happy to read" als Archer ihr seine Geschichte vorlesen wollte. Ein unpassender Ausdruck für eine "emotionsbeherrschte" Vulkanierin. Glücklich sein ist definitiv ein Gefühl. Ich denk Spock oder Tuvok hätten einen anderen ausdruck gewählt.

          2. Hoshi hat eine neue Aufgabe!! Da man sie ja nun nicht mehr als "Übersetzungskünstlerin" braucht geht sie (wie Neelix) in die Küche!! *harharharhar*
          Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

          "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

          Kommentar


          • #6
            1. T'Pol sagte "i would be happy to read" als Archer ihr seine Geschichte vorlesen wollte. Ein unpassender Ausdruck für eine "emotionsbeherrschte" Vulkanierin. Glücklich sein ist definitiv ein Gefühl. Ich denk Spock oder Tuvok hätten einen anderen ausdruck gewählt.
            Ist wieder Argumentationssache.
            Auf den ersten Blick scheint es wirklich zu Emotionsreich, aber wenn man weiter darüber nachdenkt kommt man wieder auf eine andere Erklärung.

            Möglichkeit:

            1. T'Pol könnte sich den Menschen angepasst haben. Also sie könnte deren Ausdrücke übernommen haben.
            2. Die Autoren wollen T´Pol einen eher emotionsvoller nicht zu steifen Charakter geben. Sie möchten den Quoteneinbrüchen entgegenwirken.

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von Logic


              1. T'Pol könnte sich den Menschen angepasst haben. Also sie könnte deren Ausdrücke übernommen haben.

              Ja, das sehe ich auch so. Was soll sie auch sonst großartig sagen.
              Das ist einfach eine irdische Floskel und die haben Spock und Tuvok auch schon benutzt, weil man um eine solche Formulierung nicht herum kommt. Das heißt ja noch lange nicht, dass sie sich wirklich freut diese Biographie zu lesen.
              Is that a Daewoo?

              Kommentar


              • #8
                Ich hätte eine Antwort in Richtung "I would be pleased to read" erwartet. Ich denke Spock oder Tuvok hätten diese Formulierung gewählt.
                Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

                "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von Calex
                  Ich hätte eine Antwort in Richtung "I would be pleased to read" erwartet. Ich denke Spock oder Tuvok hätten diese Formulierung gewählt.

                  Andere Formulierung für den gleichen Inhalt.... ist doch egal, was sie letztendlich sagt... um die Formulierung, dass sie sich freut oder erfreut ist, kommt sie nicht herum, auch wenn deine Version wohl etwas feiner ist.
                  Is that a Daewoo?

                  Kommentar


                  • #10
                    Happiness, also Glücklich sein hat eine klare emotionale Färbung.
                    Bei Pleased ist das eher "zurückhaltender" gemeint. Passt auf Vulkanier wesentlich besser. (IMHO)
                    Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

                    "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Calex
                      Happiness, also Glücklich sein hat eine klare emotionale Färbung.
                      Bei Pleased ist das eher "zurückhaltender" gemeint. Passt auf Vulkanier wesentlich besser. (IMHO)
                      Naja darüber kann man sich jetzt streiten warum das T`Pol gesagt hat. Vielleicht hat sie erst einen Grundkurs Mensch vorher gelesen oder síe hat es aus Sarkassmus gesagt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich habe 5 Sterne vergeben.

                        Endlich erfährt man einmal mehr über den Alltag der Pre-Sternenflotte.

                        Und es war echt lustig zu sehen wie besessen die alle sein können:

                        Reed, der paranoid wird (z.B. Bewaffnung in geschützten Bereichen, Sicherheitscodes zum Schutz vor Formwandlern, der Reed-Alert...);

                        Trip der von diesem Stuhl besessen ist ("I'll build you a throne" - wo er diesen Scanner auf den Captain richtet: ROFL),

                        Hoshi die wegen eines Kommentars von Reed bessesen ist von diesem Gericht und,

                        fast am besten:

                        Frankenstein-Phlox, der Mayweather fast das Gehirn rausnimmt wegen einem Kopfschmerz.

                        Eine der besten Folgen von ENTERPRISE.

                        MEHR!
                        CU
                        Kirkjt

                        Rest in Peace
                        NCC-1701-A
                        U.S.S. ENTERPRISE

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Crew durchdrehen zu lassen ist zwar nicht neu, aber sie lässt herrliche Szenen und Dialoge zu. Dass der Doctor Mayweathers Kopf öffnen möchte wegen eines Kopfschmerzes ist schon Hammer. Ich frage mich wielange nun Mayweather sich nicht mehr behandeln lässt !

                          Die Effekte waren erste Sahne. Der Asteroidengürtel mit den orangegelben Hintergrund sah einfach toll aus.

                          Ich gebe dieser Folge 4 Sterne!
                          No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich fand die Folge äußerst amüsant.
                            Vorallem die Tätigkeiten, denen die crew wie verrrükt nachgegangen ist. da hat sich ein Autor mal etwas angestrengt und was gescheites ausgedacht.

                            Vorallem die Erfindung des roten Alarms (auch wenn er noch nicht so heißt) war äußerst interessant. Aber auch Tuckers Probleme mit dem Captainsstuhl.

                            Ansonsten war ja nicht allzuviel Story. Das Asteroidenfeld war sehr schön animiert.
                            4*
                            Veni, vici, Abi 2005!
                            ------------------------[B]
                            DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                            Kommentar


                            • #15
                              Diese Folge war wirklich wieder eine höhepunkt der zweiten Staffel *g*
                              Es wurde ja schon fast alles gesagt, und klar, der Reed-alert ist das schärfste *g*

                              Aber was mir mehr gefallen hat: die vielen kleinen geschichten, das erinnerte mich son bissel an DS9

                              ich würde es sogar gutfinden, auf einem Schiff, wo es nur 84 leutchen gibt, da immer die selben im hintergrund auftreten zu lassen, und ähnlich wie bei DS9 ne kleine nebenhandlung über mehrere folgen laufen zu lassen.

                              Was mich an einer Szene gestört hat: Wieso begann Hoshi zu Kochen? Wo war der Koch? Oder habe ich das irgendwie nicht mitbekommen?

                              Aber die ganze Crew mal im selbsterschaffene stress zu sehen war köstlich² *gg*

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X