Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[036] "Vermisst" / "Vanishing Point"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [036] "Vermisst" / "Vanishing Point"

    Star Trek - Enterprise

    Folge: 36
    Datum: Unbekannt

    Titel: Vermisst
    Original-Titel: Vanishing Point

    Episodenbeschreibung:
    Als ein Außenteam ohne Erlaubnis Bodenproben nimmt und Fotos schießt, gerät es in Gefangenschaft. Die Geiseln werden erst wieder frei gelassen, nachdem Captain Archer die Rückgabe der Proben und die Zerstörung der Bilder zugesichert hat. Wieder an Bord der Enterprise nimmt Sato überrascht zur Kenntnis, dass T'Pol zufolge der Universal Übersetzer die fremde Sprache mit Leichtigkeit entschlüsselt hat. Da sie selbst es zuvor mit zahllosen Algorithmen erfolglos versucht hatte, ist Sato einigermaßen verwirrt. Hoshi möchte zurück auf die Brücke. Dort aber teilt T'Pol ihr mit, dass Archer sie vorübergehend von Dienst suspendiert hat und nun Crewman Baird ihre Station übernimmt. Sie bemerkt den seltsam distanzierten Ton der Vulkanierin, und plötzlich wird ihr klar, dass nicht alles so ist, wie es scheint.

    Als Sato einen Turbolift betritt, reagiert das Panel nicht auf ihre Kommandos. Die Mannschaft in den Korridoren scheint sie zu ignorieren, selbst dann, wenn sie sie anspricht. Schließlich betritt ein anderes Besatzungsmitglied den Turbolift, welcher sich nun in Bewegung setzt und sie bis zum Deck der Krankenstation befördert. Doch Doktor Phlox schenkt ihr offensichtlich ebenso wenig Beachtung. Am nächsten Morgen scheint wieder alles in Ordnung zu sein.

    Malcolm kehrt mit einem Shuttlepod von der Planetenoberfläche zurück, um von Fortschritten bei der Verhandlung mit den Geiselnehmern zu berichten. Als das kleine Schiff sich auf das Andocken vorbereitet, kommt T'Pol auf die Brücke und ist überrascht, dass Hoshi nicht an ihrer Station sitzt. Archer vermutet, sie denke wohl, dass er sie noch immer nicht auf der Brücke haben wolle. Er empfiehlt dem Wissenschaftsoffizier, es im Quartier Satos zu versuchen. Schon bald offenbart sich dem Zuschauer, dass die Crew Sato nach einem Unfall beim Beamen für tot hält.

    Hoshi selbst war es nicht bewusst gewesen, dass sie in letzter Zeit nicht wirklich mit irgendjemandem oder irgendetwas interagiert hat. Archer bittet Crewman Baird, Hoshis Familie auf der Erde zu kontaktieren. Während er sein eigenes Zimmer betritt, um Mr. Sato die schlechte Nachricht zu überbringen, geht die Linguistin wie ein Geist einfach durch die geschlossene Tür. Sie berichtet ihrem Captain von einer Verschwörung der Aliens, an deren Ende die Zerstörung der Enterprise stehen soll. Er jedoch kann sie nicht hören und beginnt sein Gespräch mit Hoshis Vater. Archer versucht zu erklären, dass die junge Frau einem Unfall zum Opfer gefallen ist, aber er stockt und kann seine Trauer offenbar kaum in Worte fassen.

    Währenddessen gelingt es ihr in ihrem derzeitigen "Zustand" nicht, Kontakt aufzunehmen; jedes Objekt, das sie anfassen möchte, lässt ihren Körper quasi hindurch gleiten. Doch wie ihr mit einem Male auffällt, blitzt es immer dann kurz auf und ertönt immer dann ein klickendes Geräusch, wenn sie ihre Hand einem Gerät an der Decke entgegenstreckt. Hoshis Vater ist mittlerweile unterrichtet worden und bittet Archer darum, das Gespräch später fortsetzen zu können. Nachdem das Bild Mr. Satos verschwunden ist, besinnt sich seine Tochter wieder auf ihre kommunikativen Fähigkeiten und entwickelt einen Plan. Mit dem Blinken und Klicken will sie einen Morse-Code generieren, den Captain auf sich aufmerksam machen und so die Enterprise vor der Zerstörung bewahren…

    Regie: David Straiton
    Drehbuch: Rick Berman, Brannon Braga

    Gastdarsteller:
    Keone Young as Hoshi's Father
    Gary Riotto as Alien #1
    Morgan H. Margolis as Crewman Baird
    Ric Sarabia as Alien #2
    Carly Thomas as Alison

    DVD: Box 02, Disc 03

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v726.10 - 15.08.2005

    -
    Und wieder einmal hasse ich das Ende einer Enterprise Folge. Eigentlich ganz gut bis zum bitteren Ende.

    Nun gut. Wenn das bekloppte Ende nicht gewesen wäre, dann hätten wir jetzt schon ein Remake von The Next Phase gehabt. Ich denke, daß sagt Storymäßig alles aus, oder? Die Gedanken, warum Hoshi durch Wände gehen, aber auf dem Boden laufen kann, hat sie sich selbst nicht gemacht. Aber Aufgrund des Endes der Folge, braucht sich der Zuschauer diese auch nicht zu machen.
    Mehr will ich jetzt noch nicht verraten.
    Aber Hoshi ist und bleibt niedlich...

    Jolan tru
    Rhiannon
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    7.32%
    6
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    6.10%
    5
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    32.93%
    27
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    29.27%
    24
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    15.85%
    13
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    8.54%
    7
    Zuletzt geändert von STI; 09.09.2005, 17:06.
    HOFFNUNG ist alles!

  • #2
    Ich muss dir mal wieder recht geben... teilweise hab ich echt mitgefiebert und dann dieser Einbruch



    Was soll ich großartig sagen.... also der Anfang ist wirklich schon mal gut und zieht die Aufmerksamkeit des Zuschauers auf sich.

    Dann nach dem Vorspann... mhh.. naja, da dümpelt die Handlung so vor sich hin und man beginnt das Gefühl zu entwickeln, dass da was nicht stimmt... ja und dann... dann wirds richtig spannend und ich hab mich echt stellenweise gefragt, ob Hoshi die Aliens wohl aufhalten kann.

    Joooooooo.... und dann kam der Schluss..... das ist echt ärgerlich. Mal wieder die ganze Episode für so einen banalen Schluss geopfert. Echt schade



    Insgesamt hat mich die Episode an "Das Experiment" aus der TNG erinnert, nur, dass diesmal nicht die ganze Enterprise samt Besatzung verschwunden war, sondern eben nur Hoshi verschwunden ist
    Allerdings fand ich da "Das Experiment" doch bei weiten besser am Schluss aufgelöst..... schade, schade...


    Ich werde dann mal mit 4 *chen abstimmen.
    Zuletzt geändert von DocBashir; 28.11.2002, 22:10.
    Is that a Daewoo?

    Kommentar


    • #3
      Umfrage hinzugefügt

      Sagt mal, warum spoilert ihr eigentlich in den Episodenthreads? Diesen Thread wird eh erst wer lesen, der die Episode schon sah. Und wenn wer vorher guckt isser selber Schuld...

      mfg,
      Ce'Rega
      "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

      „And so the lion fell in love with the lamb“

      Kommentar


      • #4
        also ich fand das Ende gut, wenn sich das nämlich nicht nur in der Vorstellung abgespielt hätte hätts z.B. wieder die ganzen Probleme gegeben von wegen "warum fällt die nicht durch die Hülle" etc...also wenigstens wars so glaubwürdig

        Kommentar


        • #5
          Re: Umfrage hinzugefügt

          Original geschrieben von Ce'Rega
          Sagt mal, warum spoilert ihr eigentlich in den Episodenthreads? Diesen Thread wird eh erst wer lesen, der die Episode schon sah. Und wenn wer vorher guckt isser selber Schuld...

          mfg,
          Ce'Rega
          Ok! Dann lass ich´s sein

          Jolan tru
          Rhiannon
          HOFFNUNG ist alles!

          Kommentar


          • #6
            Meines Erachtens hat es zu lange gedauert bis die Episode in Fahrt kommt. Man bemerkt zwar das was nicht stimmt, wird aber dann schnell wieder soweit ausgebremst - die Doctorszene sei da mal angesprochen - , dass sich einfach nicht nicht genügend Spannung aufbaut. Deswegen erscheint auch das plötzliche Auftauchen dieser Aliens eher wie "Deus ex machina". Ich selber wollt einfach nicht daran glauben, dass es nun doch Aliens auf den Planeten gibt zumal der ganze Vorfall schon nach 1 Stunde beendet schien.
            Ich hatte auch gleich das Gefühl, dass sich die Folge langsam zum einen Abklatsch zur TNG Folge "The Phase" entwickelt würde. Da das Ende aber doch anders war, muss ich sagen, dass mir das Ende dann doch gefallen hat.
            Linda Park konnte mal zur Höchstform auflaufen, und sie beweist, dass sie zurecht bei Startrek Enterprise spielen darf und kann.

            Alles in allem vergebe ich der Folge 3 Sterne. Sie war eben etwas zu langatmig.
            No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

            Kommentar


            • #7
              Mir hat die Folge gefallen. Es war zwar keine super Folge, aber eine Durchschnittliche.

              3 Sterne

              Achja mich wundert, dass Calax noch gar nix zu der Episode gesagt hat. Kommt anscheindend nicht mit dem "besorgen" nach ;-)

              Kommentar


              • #8
                Tach! Keine Panic da bin ich doch schon.

                Also meine Meinung: Laaaaaangweilig!

                Die ganze Story ist zum einen schonmal von der Idee her von der TNG -Folge mit Dr. Crusher und der Warpblase abgekupfert. Dafür gibts bei mir schonmal Punktabzug. Aber anders als "Singularity", die ja auch sozusagen ein Remake war, ist die Umsetzung diesmal um einiges schwächer ausgefallen als beim Original.

                Wie bereits erwähnt kommt die Geschichte nich so richtig in Fahrt, und... ich hätte zumindestens, nachdem man Hoshi wieder an Bord gebeamt hatte einen Querverweis auf die Spezies der Ruinen erwartet, leider kam da garnix mehr. (so nach dem Motto: und so sahen sie wahrscheinlich aus, nach dem und dem Bild, das man gefunden hat, und das stimmt dann zufällig mit den Wesen überein, die Hoshi gesehen hatte)

                Also alles in allem eine armselige Kopie des Originals.

                Die Auflösung bei TNG war meilenweit besser und intelligenter


                Nachtrag:

                Ich habe die Geschichte nochmal ein bißchen weiter gedacht: Wenn man die ganze Story um Hoshi nur als "Einleitung" genommen hätte und man hätte dann, nachdem man sie wieder an Bord gebeamt hatte, gemerkt, das die Spezies doch noch nicht ausgestorben ist, sondern das durch eine Technologie alle Instrumente und Gebäude sowie die Lebewesen phasenverschoben wurden, sodas die ENT-Crew diese nicht wahrnehmen oder scannen konnte.

                Dann wäre die Enterprise von diesen Wesen geentert worden um die Enterprise wegen "Gotteslästerung", also dem Entweihen der heiligen Stätten in die Luft zu jagen. Ohne, das irgendjemand diese Wesen, oder ihre Technologie gesehen hätte.

                Da aber Hoshi durch einen Effekt, der durch den Transporter hervorgerufen wurde, immer noch "phasenverschobene" Wesen wahrnehmen kann wird der Plan von ihr mit Hilfe von Tucker vereitelt.

                Sooooo hätte bei mir eine "intelligente" Fortsetzung der Folge ausgesehen, auch wenn man phasenverschobene Wesen auch schon bei TNG und Voy sehen konnte. Aber die Kombination der beiden Stories wäre interessant gewesen.
                Zuletzt geändert von Calex; 03.12.2002, 11:18.
                Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

                "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von Calex


                  Dann wäre die Enterprise von diesen Wesen geentert worden um die Enterprise wegen "Gotteslästerung", also dem Entweihen der heiligen Stätten in die Luft zu jagen. Ohne, das irgendjemand diese Wesen, oder ihre Technologie gesehen hätte.

                  Da aber Hoshi durch einen Effekt, der durch den Transporter hervorgerufen wurde, immer noch "phasenverschobene" Wesen wahrnehmen kann wird der Plan von ihr mit Hilfe von Tucker vereitelt.

                  Sooooo hätte bei mir eine "intelligente" Fortsetzung der Folge ausgesehen, auch wenn man phasenverschobene Wesen auch schon bei TNG und Voy sehen konnte. Aber die Kombination der beiden Stories wäre interessant gewesen.

                  Na, das ist doch wirklich eine super Idee

                  Da hätte ich auch nicht gemeckert, dass man es überall abgekupfert hat.
                  Gehabt, hatten wir wohl schon jede mögliche Situation in der Geschichte von ST... es kommt ja nur auf die Umsetzung an

                  Aber das wäre auch wirklich einen intelligente und klasse Episode gewesen... nur, wie hätte man sich erklärt, dass Hoshi auch phasenverschoben ist? Wegen des Sturmes?
                  Is that a Daewoo?

                  Kommentar


                  • #10
                    also soo umwerfend fand ich die Folge nicht. Ehrlich gesagt fand ich sie teilweise sogar ziemlich unlogisch. ...warum z.b. verschwindet hoshi erst nur für kurze zeit und relativ lokal, und dann urplötzlich komplett.
                    “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                    Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                    Kommentar


                    • #11
                      Reiner Durchschnitt!

                      Also irgendwie war es eine aufgewärmte Star Trek Episode! Man war die ganze Zeit an andere Star Trek Folgen aus allen 4 Serien erinnert! Es schmeckte einfach ziemlich zähhh!

                      Erst habe ich vermutet dass sie in ein Parallel-Universum gezogen wurde und der anderen Hoshi das gleiche passierte! (siehe TOS) Dann als Hoshi die Stimmen hörte musste ich an die Ds9 Episode denken in der Bashir in seinem Gehirn gefangen ist und schnell altert! Sprich dass Hoshi einem Transporter-Unfall zum Opfer viel und jetzt auf der Krankenstation liegt! Dann war klar dass sie aus der Phase war, was auch schon in TNG vorkam!

                      Mein letzter Gedanke war eigentlich dann auch der Richtige dass sie wohl die ganze Geschichte im Puffer erlebt, was aber eigentlich nicht möglich sein kann, da man auf molekularer Basis wohl kaum ein aktives Bewusstsein haben kann!

                      Die Episode wurde also eigentlich mit fast allen bekannten Phänomenen des Trek-Universums verbunden! Und gerade das Ende der Folge beweisst dass den Autoren nicht wirklich viel eingefallen ist!


                      Original geschrieben von Kilana
                      ...warum z.b. verschwindet hoshi erst nur für kurze zeit und relativ lokal, und dann urplötzlich komplett.
                      Das lässt sich leicht erklären! In Hoshi`s(Musterpuffer) Traumwelt ist alles erlaubt! Ein Traum hält sich nicht an physikalische Gesetze!
                      <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                      Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                      (René Wehle)

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Folge scheint ja recht durchschnittlich angekommen zu sein.

                        Gut, meine Begeisterung war auch nach vulkanischen Maßstäben eher unterkühlt als ich den Schluß gesehen habe, aber ansonsten hatte die Folge genau das was ich mir von Star Trek erwarte.

                        Die Story erinnerte auch mich an ältere ST Folgen. SO WHAT? Wieviele ST Folgen gab es? Ich glaube es ist in der gleichen Größenordnung, wie die Anzahl von Hoshi’s Molekülen. Da kann es schon passieren, dass sich die eine oder andere Anomalie ein bisschen ähnelt. Ich finde die ENT-Schreiberlinge haben ab und zu auch mal ein halbwegs originelle Idee. Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass schon mal jemand Mr. Spock geschwängert hätte.

                        ST lebt für mich in erster Linie von ihren Charakteren und dies war doch eine schöne Hoshi folge. Wer von euch hat bei der S.O.S Szene nicht mitgefiebert (Calex ausgenommen, der zu diesem Zeitpunkt entweder schon einschlief oder schon sein Bericht an das vulkanische High Command verfasste).
                        Zuletzt geändert von Tomson; 08.12.2002, 16:21.

                        Kommentar


                        • #13
                          huhu
                          also ich fand die folge auch ganz nett..

                          aber eben nur nett

                          wie schon viele agten: das ganze währe besser geworden, wenn das kein traum gewesen währe und hoschi ist die einzige, die die aliens sehen hätte können und umgekehrt,

                          das es ne art tarnvorrichtung der aliens war, die sie ausversehen erwicht hat irgendwie

                          und so hätte hoshi das schiff gerettet, und die aliens geschnappt, und die mussten ihre "veränderung" dann rückgängig machen

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von Galax
                            wie schon viele agten: das ganze währe besser geworden, wenn das kein traum gewesen währe und hoschi ist die einzige, die die aliens sehen hätte können und umgekehrt,

                            das es ne art tarnvorrichtung der aliens war, die sie ausversehen erwicht hat irgendwie

                            und so hätte hoshi das schiff gerettet, und die aliens geschnappt, und die mussten ihre "veränderung" dann rückgängig machen
                            Dann aber hätte man sich Gedanken über die Gesetzte der Physik machen müssen, dann dürfte Hoschi auch durch den Boden etc. schweben.

                            Kommentar


                            • #15
                              Eine nette Hoshi Folge, die thematisch ziemlich Star Trek typisch ist. Die Folge entwickelt sich zwar langsam erzeugt aber zum Ende hin doch etwas Spannung. Besonders die Morsecodeszene hat mir gefallen, gerade weil T´Pol und Archer es nicht geschafft haben Hoshi zu entdecken. Da fragte ich mich, wie sie die Folge auflösen und Hoshi aus ihrem Zustand befreien. Die finale Lösung war dann aber nur enttäuschend und ärgerlich. Als Zuschauer kommt man sich da irgendwie veräppelt vor. Wahrscheinlich nur ein Vorgeschack auf das Ende von Enterprise, wenn sich alles als eine von Siskos Propheten Visionen herausstellt.
                              Nunja besser als "Shades of Grey - Kraft der Träume" aus der zweiten TNG Staffel war sie wohl.
                              Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                              "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X