Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[060] "Dämmerung" / "Twilight"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [060] "Dämmerung" / "Twilight"



    Star Trek - Enterprise

    Folge: 60
    Datum: Unbekannt

    Titel: Dämmerung
    Original-Titel: Twilight

    Episodenbeschreibung:
    Mitten in der Nacht erwacht Archer aufgrund eines stattfindenden Gefechts. Als er die Brücke rufen will, meldet sich niemand. Daher möchte er selbst auf die Brücke, muss jedoch vorher einen Wachmann niederschlagen. Auf der Brücke will Captain T'Pol Archer entfernen lassen. Plötzlich zerstört ein Planetenzerstörer der Xindi die Erde.

    Gleich darauf: Archer findet sich alt und ergraut in einem Zimmer, in dem T'Pol Frühstück zubereitet. Als sie den Captain fragt, was das Letzte ist, an das er sich erinnern kann, spricht er von dem Zeitpunkt, als sie beide vom Kommandozentrum auf die Brücke gingen. Die Vulkanierin erklärt, dass dies zwölf Jahre her ist.

    Zwölf Jahre zuvor: Archer und T'Pol gehen durch die Korridore der Enterprise als diese von mehreren Anomalien getroffen wird und Archer durch den Korridor geschleudert wird. Als er auf der Krankenstation wieder erwacht, teilt ihm Phlox mit, dass sein Hirn von Parasiten befallen ist und er keine neuen Erinnerungen speichern kann.

    T'Pol und Trip erstatten ihrem Captain täglich bericht, doch sieht dieser auf Dauer nicht sehr viel Sinn darin. T'Pol bedankt sich jedoch für ihre Rettung. T'Pol erzählt weiter, dass Admiral Forrest den Captain-Status von Archer aufhob und der Vulkanierin übertrug. Weiters befinden sie sich nun in einem Raum außerhalb des Zeitgefüges. Die Enterprise habe zwar den Standort der Xindi-Waffe gefunden doch diese wurde gleich von zwei Schiffen abgefangen. Nach einem Vernichtungsschlag der Xindi gegen die Menschheit überlebten gerade mal 6.000 Menschen, welche auf Ceti Alpha 5 Zuflucht suchten. Mittlerweile befinden sich T'Pol und Archer auf dem Planeten und vertieften ihre Beziehung. Nach zehn Jahre hat Phlox eine Heilmethode entwickelt um den Captain zu heilen…

    Regie: Robert Duncan McNeill
    Drehbuch: Michael Sussman

    Gastdarsteller:
    Gary Graham as Soval
    Brett Rickaby as Yedrin Koss
    Richard Anthony Crenna as Security Guard

    DVD: #

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005

    -
    Ich weiß net...klingt net sehr aufregend.
    Aber mal abwarten.
    3
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    32.26%
    40
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    43.55%
    54
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    15.32%
    19
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    4.03%
    5
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.81%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    4.03%
    5
    Zuletzt geändert von STI; 07.01.2005, 02:07.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Mehr zu der Folge findet sich auch hier.

    Ich denke mal, dass die Folge eher weniger gelingen wird, bin aber gerne bereit, mich vom Gegenteil überzeugen zu lassen.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

    Kommentar


    • #3
      Ich liebe solche Episoden. Könnte richtig was für mich werden. Und Richard Anthony Crenna ist anscheinend der Sohn von Richard Crenna.
      HOFFNUNG ist alles!

      Kommentar


      • #4
        @Ductos, von der Story her könnte es sehr aufregend werden... Spannung, düstere Atmosphäre, Misstrauen überall... hätte wirklich Potential.

        Lassen wir uns also überraschen...

        @Rhiannon... wer bitte ist Richard Crenna? Du klingst so, als müsse der Name uns was sagen?
        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von Sternengucker
          wer bitte ist Richard Crenna? Du klingst so, als müsse der Name uns was sagen?
          Richard Crenna ist der Schauspieler, der auch den Vorgesetzten von Ranmbo in Vietnam mimt, also den, der im ersten Teil just ins Zelt kommt, als sich der Chef von den Polizisten fragt, wer dieser Landstreicher glaubt, dass er sei, Gott? und er dann meint "Gott kennt Gnade, Rambo nicht!".

          Dass du sowas nicht weißt
          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
          Klickt für Bananen!
          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

          Kommentar


          • #6
            Nö, kenne den nur als "Colonel Trautman". Über den Schauspieler der diese Rolle innehatte hab ich mir wirklich noch nie Gedanken gemacht.

            Schauspielernamen sagen mir in den allerwenigsten Fällen etwas und besonders dann wenn es um ST-Gastauftritte geht bin ich oft begriffsstutzig wenn ein Name erwähnt wird, den ich "nicht kenne"... Es klang halt danach als wäre er schon bei TOS einer der ganz wichtigen Gaststars gewesen
            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

            Kommentar


            • #7
              Also der Trailer sah schonmal sehr gut aus!

              Ich bin sehr gespannt!

              Kommentar


              • #8
                Ich hab die Folge gerade eben gesehen und bin eigentlich emhr oder weniger begeistert.
                Sie hat die Stimmung des Szenarios wunderbar eingefangen und ich hab immer sehr mit den Überlebenden mitfühlen können. Auch war es interessant zu sehen, wie sich die Beziehung zwischen T'Pol und Archer entwickelt und was so mit den ganzen Leuten passiert ist.
                Das sie dann wieder eine Lösung finden war klar, aber schön war, dass sich keiner dran erinnern kann und die Folge eigentlich mehr oder weniger nur in den Köpfen der Zuschauer existiert.

                Es gab nur zwei Sachen die mich gestört haben, aber über die ich hinwegsehe, da die Folge mir wirklich gut gefallen hat: a) wo war die Zeitpolizei? b) wieso musste Mayweather wie ein ordinäres Redshrit im Hintergrund sterben?

                Ansonsten geb ich da gerne mal 5*
                Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                Makes perfect sense.

                Kommentar


                • #9
                  Sehr geile Folge. Ich steh ja total auf solche "Was wäre wenn" Episoden.

                  Hier eine etwas detailliertere Betrachtung:

                  - die Grundidee erinnerte an die TNG Folge "Future Imperfect", wo Riker 16 Jahre in der Zukunft aufwacht, und sich an nix mehr seit seiner Infizierung erinnern kann.

                  - die Szene mit dem Konvoi erinnerte spontan an Kampfstern Galactica.

                  - übers CGI brauch ich eigentlich nix mehr sagen. Grandios.

                  - Mir war für 12 Jahre die Alterung der Charaktere etwas zu stark.

                  - Die Beziehung T'Pol / Archer war leicht unlogisch. Wenn er eh alles nach ein paar Stunden vergisst, wieso hat sie ihn dann soweit bringen können etwas über seine Exfreundinnen zu erzählen?

                  - Die Idee, das die Parasiten auch ausserhalb der Zeit existieren und somit durch Vernichtung in der Zukunft auch in der Vergangenheit vernichtet werden war ziemlich gut, auch wenn mir grade auffällt, das man da wohl Anleihen bei der letzten TNG Episode "All good things ..." gesucht hat.

                  - Das Übergehen von Mayweathers Tod war wirklich etwas blöd.

                  - Das Soval extra wegen T'Pol zur Enterprise kam, ist etwas unverständlich.

                  - der Typ, der Phlox gefolgt war, ist doch von der Rasse die Worf damals die Informationen über seinen Vater verkauft haben oder? Ist das nicht sogar genau derselbe?


                  Alles in allem können die Kritiker der Folge zwar wieder vorwerfen sich schamlos bei anderen Serien und vor allem bei den ST Vorläufern bedient zu haben, aber trotzdem hat man die Idee sehr gut umgesetzt und eine sehr gute Folge draus gemacht. Ich bin mal gespannt, wie sich das zwischen Archer und T'Pol weiterentwickelt, obwohl ich eigentlich wenn überhaupt eine Vertiefung der Beziehung zwischen Trip und dem Spitzohr befürworten würde.

                  5 Sterne auch von mir.

                  WJ

                  Kommentar


                  • #10
                    tschuldigung, wenn ich das so platt ausdruecke.. aber ich kann es nicht anders sagen: "jetzt hau'n sie richtig auf die kacke" :-) Was fuer eine geile Folge. Am Anfang dachte ich noch "mhh.. was das wohl wird".. am Ende war ich aber richtig mitgerissen. Sehr unterhaltsam!
                    Schoen fand ich auch, wie die Charactere mal zeigen konnten, dass sie auch was anderes spielen koennen. Jeder einzelne war in kleinen Nuancen anders als gewohnt, so dass man tatsaechlich spueren konnte, dass 12 Jahre dazwischen liegen. So haben gute Star Trek Folgen auszusehen. Es hat mich oft ein wenig geaergert, dass mit den Mitteln die Paramount dem Franchise zur Verfuegung stellt die Folgen zwar nett, aber doch immer recht flach waren. Das war hier eindeutig anders.

                    5 Sterne.. ganz klar.

                    gruss
                    dakira
                    This far and no further!

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich bin ebenfalls begeistert.
                      Wie WJ schon geschrieben hat, ist die Grundidee (mal wieder) nicht neu, aber die Umsetzung ist genial. Die Veränderung der Charaktere ist gut dargestellt, wobei ich den Umgang mit Mayweather allerdings weniger gut fand. Wenn man nicht genau aufpasst, übersieht man ja beinahe, dass er da liegt.
                      Was die Folge aber wichtig macht, ist die Tatsache, dass sie zeigt, weshalb die NX-01 auf ihrer Mission ist. Es geht hier nicht, wie manche Leute schon lauthals angeprangert haben, um einen Rachefeldzug für die 7 Mio. Opfer der ersten Sonde oder einen Angriffskrieg, sondern um das Überleben der Menschheit.

                      Ein wenig überzogen fand ich, dass Archer am Schluss 3 mal niedergeschossen wird und DANACH immernoch die Kraft hat, den Schalter zu betätigen, während Phlox und T'Pol nach nur einem Treffer schon umkommen. Da wird ja mal wieder das typische Heldenklischee bedient.
                      Trotzdem auch von mir 5 *****
                      "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
                      "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
                      "Life... you can't make this crap up."

                      Kommentar


                      • #12
                        Bakula kann sogar schauspielern wenn er will

                        Nein ernsthaft; kein neuer Stoff, aber dafür gut gebracht. More as usual in meinem Review.
                        We speak it here, 'neat starlight's sheen
                        One truth that all who live must learn.
                        From first to last and all between
                        Time is the fire in which we burn.
                        - El Aurianisches Sprichwort

                        Kommentar


                        • #13
                          Top Folge... man merkt auch teilweise schon dass auf Sachen zurück gegriffen wird die bereits in früheren Folgen aufgebaut/erwähnt wurden...

                          Reeds Bart zum Beispiel... wie so ein Seeman auf nem Kriegsschiff und auch passend die Stimme angepasst... das hat wohl eindeutig mit den Äusserungen von ihm aus Minefield zu tun.

                          Archer fand ich gut umgesetzt... nur am Ende das mit den 3 Schüssen war Bockmist hoch 10!

                          T'Pol fand ich irgendwie mies, weis nicht genau warum aber es passt einfach nicht dass sie Gefühle für Archer entwickelt... das würde ein Vulki einfach nicht, aber sowas musste ja irgendwann mal kommen. Zusätzlich fand ich die Art und weise wie sie die Starfleet Uniform trug *reisverschluss immer offen* auch "intresant"... wiederspricht bestimmt der Starfleet Kleiderordnung
                          ... besonders Dämlich find ich diese ständige Betonung von T'Pols Titten auch weil man trotzdem nie was sieht (was nur noch schlimmer wäre) aber immer wieder diese halben Sachen / Anspielungen nerven einfach nur...

                          ...naja wir sinds ja gewöhnt

                          Die vielen Schiffe waren schön anzusehen und die Schlachten waren mal wieder RICHTIG Fett... also eindeutig Überdurchschnittlich

                          wird auf jeden fall ein Highlight der Staffel bleiben


                          Dennoch der ganze Handlungsstrang mit den Xindi... wieso muss man dafür ne Prä TOS Serie für machen? Nur damit man keine riesen Flotte hat? nee...
                          -derzeit keine Signatur-

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von ZeroB@NG
                            Dennoch der ganze Handlungsstrang mit den Xindi... wieso muss man dafür ne Prä TOS Serie für machen? Nur damit man keine riesen Flotte hat? nee...
                            Ähm ... ich glaub man hat erst die Serie entworfen, dann den Xindihandlungsstrang ... nicht umgekehrt.

                            WJ

                            Kommentar


                            • #15
                              Mir gefiel die Episode sehr gut. Sie hatte alles, was ich beim Rest der Serie noch vermisse. Nein, ehrlich! Alternate Reality Folgen konnte man bei ST schon immer gut machen. So auch bei Voyager. Die Folge "Year Of Hell" war IMHO ja der Knüller! Tolle Charakterszenen, -entwicklung und Personal Drama! Wie auch bei "Twilight". Das was ich gerne bei der kompletten Serie in langsamer Entwicklung hätte, wurde hier in 42 Minuten erzählt. Und genauso wie bei Voyager... kann man die Folge getrost vergessen, weil sie nie passiert ist (bis auf T´Pols aufopfernde Rettung durch Archer)! Das ist immer wieder das, was ich so schade finde. Man gewinnt manchmal den Eindruck, daß in den Richtlinien für Autoren steht "Verändere die Charaktere nicht! Und wenn Du willst, mach ´ne Folge, die am Ende den Ursprungszustand wiederherstellt!"

                              "Twilight" ist IMHO eine sehr gute Folge, die 5*chen von mir verdient hat. Trotzdem weiß ich nicht, ob ich mich über sie freuen, oder ärgern soll
                              HOFFNUNG ist alles!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X