Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[063] "Carpenter Street" / "Carpenter Street"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [063] "Carpenter Street" / "Carpenter Street"



    Star Trek - Enterprise

    Folge: 63
    Datum: Unbekannt

    Titel: Carpenter Street
    Original-Titel: Carpenter Street

    Episodenbeschreibung:
    Detroit, Nordamerika im Jahr 2004. Ein Mann namens Loomis erhält einen Anruf - von einem Xindi-Reptil. Er nimmt eine Prostituierte vom Straßenrand mit, denn er konnte sich noch an ihre Blutgruppe erinnern. Als sie im Auto sitzt, betäubt Loomis die Frau und fährt zu einem Gebäude in der Carpenter Street, um die Frau auf eines von acht Betten zu legen. Auf einem Tisch liegt ein Koffer mit seiner Bezahlung. Nachdem er das Geld abgezählt hat, verschwindet er wieder.

    Zurück auf die Enterprise in der Delphic-Ausdehnung im Jahr 2153. Captain Archer gönnt sich und Porthos einen Mitternachtsimbiss als plötzlich Crewman Daniels hinter ihm steht. Archer ist zwar überrascht ihn zu sehen, will jedoch sofort näheres zu seiner derzeitigen Mission erfahren. Doch auch Daniels hat keine näheren Informationen. Er sagt nur, dass dieser gesamte Xindi-Zwischenfall nie hätte passieren dürfen. Der Zeitagent weiß auch nicht in welchem Ausmaß der Captain dafür verantwortlich ist, erklärt ihm jedoch, dass sich drei Xindi auf der Erde befinden und zwar 150 Jahre in der Vergangenheit.

    Archer weiht sofort T'Pol ein, welche wie immer misstrauisch ist, stimmt jedoch zu. Die beiden erhalten von Daniels "Zeitmarken", welche sie wieder zurück in ihre Gegenwart bringen. Archer gibt Tucker noch einen Dienstplan und erklärt ihm, er solle die Abwesenheit der beiden Offiziere irgendwie vertuschen.

    Archer und T'Pol "leihen" sich ein Auto, sowie Geld und fahren zum Gebäude in der Carpenter Street. Dort bringt Loomis gerade einen weiteren Patienten zu den Betten. Er wird von seinem Auftraggeber angesprochen, sich mit den restlichen drei Personen zu beeilen und bietet ihm mehr Geld an. Die beiden verfolgen Loomis zu seiner Wohnung und nach einem kurzen Handgemenge und einigen Drohungen verrät der Gauner seinen Auftrag: Sein Auftraggeber benötigt von jeder Blutsgruppe eine Person und da Loomis in einer Blutsbank arbeitet, hat er leichten Zugang zu seinen Opfern. Archer bemerkt, dass er noch eine der beiden fehlenden Blutgruppen hat und lässt sich in das Gebäude bringen…

    Regie: Mike Vejar
    Drehbuch: Rick Berman, Brannon Braga

    Gastdarsteller:
    Leland Orser as Loomis
    Matt Winston as Daniels
    Jeffrey Dean Morgan as Xindi-Reptilian #1
    Michael Childers as Strode
    Donna DuPlantier as Prostitute #2
    Billy Mayo as Officer #1
    Dan Warner as Officer #2
    Erin Cummings as Prostitute #1

    DVD: #

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005

    -
    Irgendwie weiß ich nicht so recht, wie das in das bisher angedeutete passen soll. Wenn die Xindi Schon seit 150 Jahren einen Agenten auf der Erde haben, hätten sie doch sehen müssen, dass die Menschen keine gewalttätige Spezies sind.
    3
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    1.83%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    18.35%
    20
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    44.95%
    49
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    19.27%
    21
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    11.93%
    13
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    3.67%
    4
    Zuletzt geändert von STI; 07.01.2005, 02:05.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    Die Storie hört sich (mal wieder ) ziemlich hahnebüchen an, ohne das sich jemand Gedanken über Sinn und Logik gemacht hat.

    Würde es Xindi in dieser Zeit gegeben haben, dann hätte das Auswirkungen aller Art auf die Zukunft gehabt.
    Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

    "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

    Kommentar


    • #3
      Ja, da muss ich dir sogar mal Recht geben

      Wenn ich das Epsiodenbild richtig deute, dann war der Xindi auf der Erde ja auch einer der Reptilien-Spezies und hätte definitiv auffallen müssen. Außerdem hätte er feststellen müssen, welche Biowerte die Menschen haben, so dass es diese Rajin nicht mehr hätte tun müssen.
      Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
      endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
      Klickt für Bananen!
      Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

      Kommentar


      • #4
        @Spocky, naja in diesen 150 Jahren gab es aber so einige Kriege die bis nahe an die Vernichtung zumindest großer Teile der Menschheit herangingen. von "friedliche Spezies" kann da ja wohl kaum eine Rede sein

        Vielleicht erinnerte die Phase zwischen 2100 und 2152 die Xindi an eine ähnliche Ruhezeit im 21sten Jahrhundert und so sagten sie sich "das wird wieder rauer werden" und befürchteten das Schlimmste...
        (ausserdem: wenn der Agent in 2004 sitzt hat er uns mindestens ein Quartal, wenn nicht sogar ein Jahr Wissen um GWB's Pläne voraus, vielleicht ist das ja schon ausreichend um den Gegenbeweis anzutreten)
        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

        Kommentar


        • #5
          Also, ich mochte das jetzt. War... nett anzuschauen und beschaulich nett.

          Captain Quantum reist mit seiner persönlichen Zeitreisebesenkammer in das Jahr 2004 (das aber, wenn nicht gerade ein paar bestimmte Geräte im Bild stehen, eher nach 1974 aussieht) und hetzt ein paar Lizard-Xindis. Doch, doch... ich hatte Spaß... oder das was man primär als Spaß bezeichnet...

          Und den Schluß fand ich auch sehr lustig... Nun ja... ich bin offenbar leicht zu amüsieren...

          Am besten in dieser Folge fand ich Mayweather. So viele Szenen hatte er bis jetzt die ganze Staffel noch nicht gehabt.

          Tjooo.... wo nun hier jedoch in der foreneigenen Beschreibung steht, daß der Xindi-Handlungsbogen entscheidend vorangebracht wird/wurde/ist... Nun, ähm, ja... *hust* Wo denn nun genau, hm? Okay... die paar Xindis und der überdimensionale Haartrockner stehen und liegen nun in der Besenkammer... Aber... ähm... sonst? Wenn da was vorangebracht wird, dann höchstens in der Folge, in der sie verhört werden... Hui... auf die Folge freue ich mich, wenn Quantum wieder loslegt und die Xindis auf die bordeigenen Luftschleusen verteilt... Die Szene aus "Yawnomaly" hatte ich schon sehr vermisst.

          Hm... sagen wir mal... vier Sterne für heut'...
          ...somebody is videotaping me in my spaceship...

          Kommentar


          • #6
            Hab die Folge auch grade gesehen. Auch von mir 4 Sterne. Nix weltbewegendes, aber auch nix unterirdisch schlechtes.

            Ich hab mich zwar unterwegs gefragt, warum man Archer und T'Pol nicht an den Zeitpunkt zurückschickt, wo die Xindi auf der Erde ankommen, aber vielleicht gings nicht anders.

            Das die Xindi auffallen würden ist klar, aber man hat das ganz gut gelöst, find ich, indem man sie immer in den Schatten gelassen hat und Archer sie ja nachher auch mitgenommen hat. Auch die Auswirkungen auf die Zukunft hielten sich wohl in Grenzen, da die Xindi jetzt nicht angefangen haben entscheidend einzugreifen und ausserdem von Archer noch gestoppt werden können.

            Die Sache mit Raijin lässt sich eventuell auch erklären, dadurch das das Zeitreiseteam unabhängig operiert hat und somit man an zwei verschiedenen Orten versucht hat an menschliche Daten zu kommen.

            Alles in allem eine recht unterhaltsame Folge und ich finds immer wieder witzig, wenn man ST Charaktere in unsere heutige Zeit wirft.

            WJ

            Kommentar


            • #7
              @WJ

              Ich hab mich zwar unterwegs gefragt, warum man Archer und T'Pol nicht an den Zeitpunkt zurückschickt, wo die Xindi auf der Erde ankommen, aber vielleicht gings nicht anders.
              Anscheinend hast du immer noch nich kapiert, das das doch gerade der "Trick" der ENT-Macher ist. Das ist doch beim TCW genau dasselbe. Würde es tatsächlich einen geben, so würden unsere Protagonisten doch garnix davon mitbekommen, da die eine Zukunftspartei die Veränderungen der andern VORHER rückgängig machen würde und nicht wie es hier abläuft chronologisch NACHHER.

              Aber würde man es 4-Dimensional korrekt machen, dann hätten wir (die Zuschauer) doch garnix davon. Wir würden ja garnicht merken, das etwas passiert war, das man dann wieder ungeschehen gemacht hätte

              Die Sache mit Raijin lässt sich eventuell auch erklären, dadurch das das Zeitreiseteam unabhängig operiert hat und somit man an zwei verschiedenen Orten versucht hat an menschliche Daten zu kommen.
              Ich finds immer wieder schön mit anzusehen, wenn sich unverbesserliche Startrekfans wieder alle dämlichen Autorenfehler so zurechtlegen, damits wieder passt.

              Interessant auch dazu Daniels Aussage, das der Future Guy nur als Hologramm den Suliban erscheinen kann, weil zu diesem Zeitpunkt noch keine Zeitreisen "in Persona" möglich sind.

              Die Xindi, aber, die laut Aussage eben dieses Future Guys technologisch noch nichtmal so weit sind wie die Erde im 22jhrdt.... können diese aber problemlos durchführen... is doch ne nette Logik, hmm? Aber sicherlich haben die "ENT-FANS" dafür auch wieder eine völlig logische und einleuchtende ERklärung parat.... stimmts??

              Aber eigentlich darf einen bei ENT garnix mehr wundern....
              Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

              "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

              Kommentar


              • #8
                Fing schleppend an. Enthielt einige Logikfehler. War aber insgesamt unterhaltsam und lustig. Über den Rest denke ich nicht großartig nach, wenn ich meinen Spaß behalten will. Auch wenn ein wenig mehr Sorgfalt der Autoren wünschenswert wäre.

                Also lieber einige Logikfehler und Spaß wie im jetzigen Star Trek, als ein wenig mehr Logik und Langweile wie im Star Trek zuvor.

                Das ist meine Devise. Wenn ich wirklich anspruchsvolle SF im Fernsehen sehen will, schaue ich mir eine ganz andere Serie an.

                3*chen

                Meinereiner ist mehr als zufrieden mit IMHO der 90%igen Erfolgsquote der dritten Staffel!
                HOFFNUNG ist alles!

                Kommentar


                • #9
                  Ich schließe mich da einfach mal bei Rhiannon mit den 3 *chen an.


                  Irgendwie passiert in der Episode einfach gar nichts. Sie ist von der ersten Minute bis zur letzten einfach nur schleppend und lädt gar nicht dazu ein, dass man wirklich in die Episode einsteigen kann.
                  Es gibt zwar ein paar witzige Szenen und es ist positiv, dass der Temporalekrieg mal wieder eingebracht wird.

                  Ansonsten hat uns die Episode mal wieder gezeigt, wie man Hauptdarsteller und Charaktere einfach mal ganz aus der Serie fernhalten kann. Schade, schade, dass es einfach keine Nebenhandlungen gibt, die das Ganze etwas auflockern .


                  Aber, was mich extrem stört.... bisher hatten in allen Episoden um Zeitreisen in ST Auswirkungen direkt auf die ganze Zeitlinie Einfluss.... und jetzt erfahren wir, dass so etwas sich erst langsam durch die Zeitlinien schlängelt. Irgendwie nicht ganz einleuchtend...
                  Is that a Daewoo?

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich schließe mich im Großen und Ganzen Die Welt und WarpJunkie an.

                    Nett anzusehen, unterhaltend, aber mehr nicht. Trotzdem noch 4 Sterne, wegen ein paar ganz netter Szenen.

                    Aber zu "Similitude", der Vorwoche ein riesen Absturz...

                    Schade....

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Rhiannon
                      Wenn ich wirklich anspruchsvolle SF im Fernsehen sehen will, schaue ich mir eine ganz andere Serie an.
                      Was denn z.B.?

                      Kommentar


                      • #12
                        Daniels Begründung, weshalb er nicht ins 21. Jahrhundert reisen kann und die ganzen Erklärungen über Zeitreisen und deren Auswirkungen, fand ich schon etwas weit hergeholt. Allerdings war der Teil in 2004 recht amüsant. Wie ihr alle aber schon festgestellt habt, sollten die Autoren noch deutlich mehr auf Logik achten.

                        Original geschrieben von WarpJunkie
                        Die Sache mit Raijin lässt sich eventuell auch erklären, dadurch das das Zeitreiseteam unabhängig operiert hat und somit man an zwei verschiedenen Orten versucht hat an menschliche Daten zu kommen.
                        Eigentlich ist es überhaupt nicht abwegig, dass die Reptilien, diesen Plan auf eigene Faust durchziehen. In "Rajiin" haben wir ja miterlebt, dass sie sich nicht gerade kameradschaftlich im Xindi-Rat einbringen und zur Not auch ohne dessen Zustimmung ihr Süppchen kochen.

                        Die Kritik mit der Zeitreisetechnik des FG von Calex ist aber leider berechtigt. Das wäre dann wieder das altbekannte Logikproblem.

                        Trotzallem funktioniert die Idee, Archer und T'Pol in unsere Zeit zu bringen recht gut. Vor allem, wenn man es mal ein wenig mit ST III vergleicht.

                        4****
                        "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
                        "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
                        "Life... you can't make this crap up."

                        Kommentar


                        • #13
                          @Mainboard

                          Das war Startrek IV "Zurück in die Gegenwart"
                          Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

                          "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von erkek
                            Was denn z.B.?
                            Babylon 5
                            HOFFNUNG ist alles!

                            Kommentar


                            • #15
                              Heh.

                              Stimmt wohl.

                              Ich persönlich schaue auch nicht "Enterprise", weil ich davon nun den grossen Tiefgang-Overkill erwarte, sondern nur um mal für 42 Minuten abzuschalten (also... mich jetzt... nicht den Fernseher... höm... ).

                              Tjo... aber was da wirklich noch zu meinem Glück fehlen würde, wenn die Figuren mehr Profil hätten... dann wäre mein anspruchsloser Anspruch auch weitestgehend erfüllt... oder wenn die Figuren so ein paar eigene Storylines hätten...

                              Ich hätte gerne einen Dr Franklin der Aufputschmittel-abhängig wird... oder einen heiratenden Worf... oder einen Wesley, der aus der Gruppe geworfen wird... irgendwas nettes... nuja...
                              ...somebody is videotaping me in my spaceship...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X