Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[083] "Der Anschlag" / "The Forge"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [083] "Der Anschlag" / "The Forge"



    Star Trek - Enterprise

    Folge: 83
    Datum: Unbekannt

    Original-Titel: The Forge
    Titel: The Forge

    Episodenbeschreibung:
    Vulkan, 2137 – in einer Höhle entdeckt man ein uraltes Artefakt mit Schriftzeichen. Es soll von Surak selbst stammen.

    Während Admiral Forrest mit Botschafter Soval auf der irdischen Botschaft auf Vulkan über mögliche gemeinsame Flottenaktivitäten reden, reißt eine gewaltige Explosion die beiden nieder.

    Archer erhält die Nachricht, dass der Admiral zusammen mit 42 anderen Personen bei einem Bombenanschlag ums Leben kam. Administrator V’Las, Leiter des Oberkommandos, vermutet das eine religiöse Bewegung welche die Lehren Surak’s verehrt, namens Syrraniten, dafür verantwortlich sein könnten. Bei der Untersuchung der Ruine findet Reed eine weitere Bombe, welche noch nicht detonierte. Bevor sie schließlich explodiert, kann Dr. Phlox vulkanische DNS erkennen – von einer jungen Vulkanierin namens T’Pau.

    Botschafter Soval geht gemeinsam mit Archer zu Forrest’s Sarg und meint, er solle selbst auf der Planetenoberfläche nach Spuren suchen. T'Pol bekommt Besuch von ihrem neuen Mann Koss. Er erzählt ihr, dass neue Gesetze in Kraft getreten sind, welche die Privatsphäre der Vulkanier beschränkt. T’Less selbst konnte nicht kommen, da sie zu T'Pol’s Überraschung Syrranitin ist. T'Pol geht mit einer holografischen Karte zu Archer. Die Syrraniten gehen den gleichen Pfad wie einst Surak, durch eine Wüste genannt „die Schmiede“.

    Also machen sich T'Pol und Archer auf dem Weg…

    Regie: Michael Grossman
    Drehbuch: Judith Reeves-Stevens, Garfield Reeves-Stevens

    Gastdarsteller:
    Robert Foxworth as V'Las
    Vaughn Armstrong as Admiral Forrest
    Gary Graham as Soval
    Michael Reilly Burke as Koss
    Michael Nouri as Arev
    Larc Spies as Stel

    DVD: #

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v726.10 - 15.08.2005

    -
    IMHO eine sehr gute Folge, die gut anfängt die Brücke zwischen den ENT-Vulkaniern und den Vulkaniern, die wir später kennen, zu schlagen.
    Das Attentat und die Verschwörung wurde gut präsentiert und immer wieder gezeigt, wie verwickelt doch alles ist - z.B. Soval, der IMHO echt gut hervorgehoben wurde. Mit ihm wurden ja auch immer kleine Stöße Richtung Föderation gegeben.
    Nur hat es mich etwas geschockt, dass Forester wirklich tot ist. das hätte ich nicht gedacht.

    Auch hat mir der Teil in der Wüste sehr gefallen. Vor allem die Darstellung der vulkanischen Geschichte und die Hinweise auf die Romulaner ("Those who follow the raptor.").

    Ich bin jetzt sehr gespannt wie es weitergeht, muss ja echt noch heiß werden, da ja scheinbar ein Bürgerkrieg ausbricht.

    Gibt wohlverdiente 5* von mir.
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    17.98%
    16
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    52.81%
    47
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    19.10%
    17
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    7.87%
    7
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    1.12%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    1.12%
    1
    Zuletzt geändert von STI; 09.09.2005, 16:30.
    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
    Makes perfect sense.

  • #2
    Eine gute Folge. Sie ist inhaltlich und charakterlich sehr stark gemacht. Gut Archer wird zum Schluss wieder "gefangen" genommen, aber das passt diesmal wenigstens in die Story.

    Das Einzige was gewaltig gestört hat war das Modell der zerstörten Botschaft. Ich weis nicht, aber ich habe sofort gemerkt, wie die mit einer Kamera über ein Modell ähnlich einer Eisenbahnmodelllandschaft geschwenkt sind. Man hat also sofort das Künstliche bemerkt.

    4 **** Sterne die restlichen beiden Episoden werden zeigen ob gesamt 5 ***** gerechtfertigt sind.
    Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
    Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
    Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

    Kommentar


    • #3
      Ich glaube kaum, dass das ein Modell war. Das war eher ein Spar-SFX. Ein echtes Modell hätte IMHO nochmal ganz anders ausgesehen... und abgesehen davon, werden AFAIR seit dem Ende von Voyager gar keine Modelle mehr verwendet.
      Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
      Makes perfect sense.

      Kommentar


      • #4
        Sehr coole Folge ... besonders hat mir der vulkanische Botschafter gefallen. Langsam findet der wohl Gefallen an der menschlichen Rasse . Das Forrest wirklich tot ist, hat mich auch überrascht.

        Die Szene mit der zerstörten Botschaft fand ich keineswegs künstlich, im Gegenteil, das war mal wieder eine richtig gute SFX Szene. Das sah aber auch heftig aus ...

        Anyways ... sehr gute Folge und auch ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

        WJ

        Kommentar


        • #5
          "Porthos doesn't try to eat me when I'm late with his dinner!"...

          Ein Wort: Genial

          Eigentlich kann ich mich den Vorrednern nur anschließen, gelungene Folge. Der Tod von Admiral Forrest hat mich auch sehr überrascht. Der alte Querkopf war doch irgendwie ganz nett.

          Die Spar SFX fällt doch immer mehr auf und stößt einem, wenn man etwas besseres bei ENT gewohnt war, doch teilweise übel auf...

          4 Sterne

          Kommentar


          • #6
            Ich habe 5*chen für diese wirklich gelungene Folge gegeben. Man bemerkte sofort auch die Handschrift der Autoren. Der Handlungsaufbau war nicht mehr typisch Enterprise sondern ähnelte eher dem eines Romanaufbaus. Eine Schande, daß man nicht vorher auf die Idee kam Star Trek Romanautoren für eine Serie zu verpflichten. Ich frage mich schon jetzt, was Diane Duane für den Romulaner Dreiteiler geschrieben hätte, und was am Ende auf uns zukommen wird?!?

            Aber trotzdem ich begeistert war von dieser Folge drängt sich in mir das Gefühl auf, daß es das war (für Enterprise).

            Die Ratings waren nie was besonderes in der vierten Staffel, obwohl sie mit der Eugenic Trilogie langsam aber stetig anstiegen. Ich war völlig überzeugt davon, daß das Autoren-Duo und der Grundtenor der Vulkanier-Geschichte auch den letzten Trek Fan alter Zeiten hinter dem Ofen hervorlocken würde um die Episdode zu sehen.
            Stattdessen aber gingen die Ratings wieder zurück. Zwar sind sie immer noch besser als Storm Front, aber die Folgen der Eugenic Trilogie waren erfolgreicher.
            Dieser Beginn der Vulcan-Trilogie hätte das Sprungbrett für eine mögliche Zukunft von Enterprise sein können. Aber leider ist es nicht dazu gekommen. Ja, ich denke es wird keine fünfte Season mehr geben.
            Enterprise ist damit IMHO weg vom Bildschirm und zumindest Star Trek-TV wird eine große Pause einlegen, oder überhaupt nicht zurückkehren.
            Zuletzt geändert von Rhiannon; 21.11.2004, 11:42.
            HOFFNUNG ist alles!

            Kommentar


            • #7


              Das war's jetzt. Damit dürfte der Zug für "Enterprise" endgültig abgefahren sein. Zwar trägt der Sendeplatz auch ein wenig Mitschuld, aber der war halt auch nur noch der letzte in einer langen Reihe von vielen, vielen Sargnägeln...

              Ironischerweise ist das hier jedoch die erste Folge aus dieser Staffel die ich so richtig gut fand. DAS war die Art wie "Enterprise" hätte sein sollen - und zwar von Anfang an. Und erst recht von Beginn dieser Staffel an. Atmosphäre, Charakterzeichnungen, das Pacing, das Scriptwriting allgemein... alles wirklich sehr gelungen. Nur hoffe ich, daß das jetzt zumindest für die verbliebenen Folgen so bleibt und man nicht gleich wieder zu der mauen Durchschnittskost, die man nach ner halben Stunde schon gleich wieder vergessen hat, zurückkehrt.


              Jedenfalls... 5 Sternchen von mir.
              ...somebody is videotaping me in my spaceship...

              Kommentar


              • #8
                Ich finde ihr seit da etwas arg voreilig. Das war die 7. (!) von 22 (!) Episoden der Vierten Staffel. Also ein knappes Drittel dieser Staffel.
                Zwar ist der Sendeplatz zurzeit nicht so der Hammer, aber da die Folgen IMHO echt besser werden, hat die Serie immerhin noch über 3 Monate Zeit seine Ratings soweit zu verbessern, dass eine 5. Staffel genehmigt wird. Insbesondere da die Episodenbeschreibungen für die nächsten Folgen IMHO sehr vielversprechend klingen und man mit ENT endlich das macht, wofür es gedacht war: die Lücken in der Geschichte schließen, ohne die bereits geschriebene Geschichte zu verändern - da wird z.B. die Folge über den Transporter-Erfinder bestimmt sehr interessant.

                Naja, also wie gesagt... nach gerademal 7 Folgen würde ich nicht schwarzmalen. Außerdem ist Paramount ein sehr eigensinniger Konzern, dem ich zutraue, dass man Star Trek einfach aus Prestige-Gründen nicht absetzt, auch wenn die Ratings nicht besser werden. Vor allem, wenn dann die Kritiken über die Folgen besser werden. Dann wird man eher nocheinmal versuchen den Sendeplatz zu verändern und erst dann, wenn die Ratings weiter unten bleiben, wird man eine Absetzung wohl ernsthaft in Betracht ziehen.
                Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                Makes perfect sense.

                Kommentar


                • #9
                  Also erst mal muss ich sagen, dass ich bei den letzten paar ENT Folgen wirklich mal gespannt auf den Fortgang der Geschichte war - eine Sache, die ich in den ersten 3 Staffeln nie verspürt habe...

                  Erst mal zur Folge selbt:
                  Ich fand sie wirde sehr genial - so kann man die Vulkanier endlich vernünftig einsetzen und in Richtung der bekannten Rasse führen - endlich werden also die Anfangsfehler ausgebügelt!
                  Ansonsten ist auch der Handlungsaufbau logisch und in sich wirklich spannend - ich bin zumindest sehr gespannt wie weit diese Verschwörung wirklich reicht und wie es sich letztendlich ausgeht.

                  Ach ja, wurde ja schon gesagt, also kein Spoiler mehr:
                  Der Tod von Admiral Forest kam wirklich überraschend und hat mich schon irgendwie bewegt, immerhin war es ja ein fester Charakter, als Oberbefehlshaber der Enterprise Mission - ich hoffe der Platz wird gebührend ausgefüllt.

                  5 hochverdiente Sterne gibt es auf jeden Fall von mir


                  Zur Quoten situation:
                  Wirklich schade, dass es erst mal wieder runtergeht - aber ich hoffe noch immer auf das Amipublikum, denn die Folgen sind jetzt wirklich qualitativ besser geworden - ich hoffe jtzt wirklich nicht zu spät, denn solche Folgen wie diese machen mir wirklich zum ersten mal Lust auf mehr...

                  Kommentar


                  • #10
                    Was glaube ich das genialste an der Folge ist, dass sie sich endlich mal auf Vulkan konzentriert. Wir haben zwar schon ein paar Episoden kennengelernt gehabt, die etwas mit den Vulkaniern zu tun hatten, aber keine die so detailiert über den Heimatplaneten gehandelt hat.

                    Inhaltlich legt ENT also finde ich schon zu und ich muss Hamarkis recht geben, es ist erst die 7te Episode und bis jetzt fand ich das die 4te Staffel sehr gut war (bis auf die 1te "Spiner" episode)

                    Ausserdem, sollte ENT wirklich abgesetzt werden... Star Trek ist erst durch Raumschiff Enterprise groß geworden, welche auch nur 78 episoden hatte
                    Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                    Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                    Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                    Kommentar


                    • #11
                      Endlich gab es mal wieder eine Episode von Enterprise die mir richtig gut gefallen hat und dessen Geschichte zu fesseln vermochte. Die Handlung wird atmosphärisch dicht sowie zügig erzählt und gibt einem großen Teil der Crew ordentlich zu tun. Ich finde dieser innervulkanische Konflikt und das Vorhandensein von Parteien, die Suraks Lehren unterschiedlich auslegen und befolgen ist eine glaubwürdige Erklärung für das bisherige Verhalten der Vulkanier in Enterprise. Gefreut habe ich zudem Soval mal auf der Seite der "Guten" zu sehen und ich bin gespannt ob und wie er für seinen Mind Meld vom High Command bestraft wird.
                      In "Home" wurden einige der Probleme Vulkans ja schon angedeutet, aber hier wird die Sache schön verschärft und Archer und Co. sind tief in die Angelegenheit involviert. Die Geschichte funktioniert einfach und ich freue mich daher auf die Fortsetzung nächste Woche.

                      5 Sterne
                      Zuletzt geändert von Ford Prefect; 22.11.2004, 10:37.
                      Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                      "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                      Kommentar


                      • #12
                        Als Archer in der "Forge" mit dem Syrranite sprach und es um den letzten Kampf gegen die Gegner Suraks ging, bezeichnete er sie da als...

                        those who marched under the Raptor's Wings, those who wanted to return to the savage ways
                        Raptor's Wings? Sind damit die Romulaner gemeint? Was meint ihr?
                        HOFFNUNG ist alles!

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich denke es ist offensichtlich, dass dies die Romulaner sind. Einerseits bedeutet Raptor Greif-/Raubvogel und das ist ja das "Logo" der Romulaner.
                          Des Weiteren wurde ja in TOS (oder war's TNG) gesagt, dass zur Zeit Suraks eine Gruppe der Vulkanier sich nicht der Logik verschreiben wollte, sondern ihren Leidenschaften usw. weiter fröhnen wollte und dass diese, nachdem die Logiker die Überhand gewonnen hatten, geflohen sind und später das romulanische Imperium gründeten.
                          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                          Makes perfect sense.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich bin irgendwie echt gespannt drau wie es weitergeht. Das erste was mir nicht so gut gefällt ist die Tatsache daß die Folge von einem anderen Autoren ist. Ich hatte eigentlich gehofft, daß die Trilogie von Reeves-Stevens geschrieben wurde. Der dritte Teil ist dann auch wieder von jemand anderem (Mike Sussman).

                            Hoffentlich verderben nicht zuviele Köche mal wieder den Brei!
                            HOFFNUNG ist alles!

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich muss auch sagen, dass mir die Folge echt gut gefällt und bis jetzt sehr viel besser als die trilogie um Spiner und die eugenischen krieger.

                              irgendwie scheinen den Autoren die Episoden ohne sinnlose Raumschlachten einfach besser zu gelingen. Auch in dieser Folge gabs wieder eine ganze Reihe Anspielungen auf vorangegangene und zukünftige Ereignisse und viele details wurden recht gut beachtet. So hätte Enterprise von Anfang sein müssen, denn Folgen wie diese geben dem Prequel erst einen Sinn, (und nicht die Folgen, in denen Archer all das erleben darf, was man uns dann "Jahre später" als brandneu verkaufen will )

                              Schön fand ich auch, das erneut an "Home" angeknüpft wurde.
                              Vielleicht scheinen endlich einige Leute bei Star Trek mal aufzuwachen und erkennen, dass es mit einfallslosen Storys (und "Titten und Ärsche", wie Blalock es ausdrückte ) nun mal nicht geht.
                              Ich hoffe es geht so weiter.

                              Das einzigste was mich wunderte, war der vulkanische Gruss: "Peace and long life", was ist denn mit "Life long and prosper" passiert? - ganz davon ab, dass das später in der deutschen Synchro sowieso keine Rolle spielen wird

                              Fazit: Ich bin sehr gespannt auf Teil 2, und das war zB erst letzens bei "Borderland" nicht wirklich der Fall... insgesamt: Daumen hoch.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X