Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[086] "Daedalus" / "Daedalus"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [086] "Daedalus" / "Daedalus"

    Star Trek - Enterprise

    Folge: 86
    Datum: Unbekannt

    Original-Titel: Daedalus
    Titel: Daedalus

    Episodenbeschreibung:
    Emory Erickson, Erfinder des Transporters, und seine Tochter Danica besuchen die Enterprise. Der durch einen Zwischenfall an einem Rollstuhl gebunden Mann will mit Hilfe der Subquanten-Teleportation Raumschiffe überflüssig machen. T'Pol glaubt nicht an den Erfolg dieser Technologie.

    Trip und Erickson installieren die experiementelle Technologie um diese in einem unbewohnten Raumgebiet namens "Ödland" zu testen. Als sich Trip die Technik genauer ansehen will, lehnt Erickson entschieden ab. Inzwischen unterhalten sich Danica und Archer. Sie meint sie müsse auf ihrem Vater aufpassen da er noch immer nicht den Tod ihres Bruders Quinn vor 15 Jahren verkraft hat als er bei einem Transporterunfall ums Leben kam.

    Als später Reed und Ensign Burrow in der Waffenkammer arbeiten, wird dieser von einem Energiewesen getötet. Man bittet Erickson um Hilfe bei der Aufklärung da er bereits hier in dieser Gegend war, doch er meint er könne nicht behilflich sein.

    In ihrem Quartier fühlt sich Danica schuldig für den Tod und fordert ihren Vater auf die Wahrheit zu sagen. Er meint, dass es keine weiteren Opfer geben wird um den verlorenen Sohn Quinn wieder zu finden. Nach einem ersten Test streift eine weitere Anomalie die Enterprise. T'Pol gelingt es ein Bild des Energiewesen zu machen, darauf ist Quinn zu erkennen...

    Regie: David Straiton
    Drehbuch: Alan Brennert, Ken LaZebnik

    Gastdarsteller:
    Bill Cobbs as Emory Erickson
    Leslie Silva as Danica Erickson
    Donovan Knowles as Quinn Erickson
    Noel Manzano as Ensign Burrows

    DVD: #

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v726.10 - 15.08.2005
    1
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    6.38%
    6
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    10.64%
    10
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    12.77%
    12
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    36.17%
    34
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    30.85%
    29
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    3.19%
    3
    Zuletzt geändert von STI; 09.09.2005, 16:48.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2


    Hier noch ein paar Bilder zur Episode. Da ich die Folge noch nicht gesehen habe kann ich nur ungeachtet ihrer Qualität behaupten, daß ich sehr schlechte Einschaltquoten befürchte. Zum einen hat UPN in einigen Staaten die Folge erst (z.T. Stunden) später (wegen, glaube ich, sportlicher Ereignisse) oder noch gar nicht gesendet.
    Desweiteren hat der SciFi Channel am selben Abend die Ausstrahlung der neuen Serie Battlestar Galactica gestartet (ab nächste Woche laufen SG1, Atlantis und Galactica auf drei Stunden verteilt hintereinander am Freitag Abend). Man kann sich nur überraschen lassen wie die Overnight Ratings werden. Ich selber erwarte aber nicht mehr als eine 1.7 auf der Nielsen-Scala. Das wären dann die schlechtesten Ratings für diese Staffel. Na, ja... hoffentlich irre ich mich!
    HOFFNUNG ist alles!

    Kommentar


    • #3
      Schnarch, schnarch... schnarch. Uh, oh, die End Credits? ! Hab ich was verpaßt?

      Gnadenvolle 2*chen von mir

      P.S. Nur die Kir'Shara Aufbereitung war für mich von Interesse.
      HOFFNUNG ist alles!

      Kommentar


      • #4
        Oh jeh...

        3 Sterne, mit viel Wohlwollen...

        Das war ja der größte Blödsinn seit langem.....

        Kommentar


        • #5
          Ratzepüh...

          Ein Standard-Plot mit Standardmitteln... und wenn die Episode anfängt, kann man schon genau sagen wie sie aufhören wird... und wie der Verlauf der Geschichte insgesamt sein wird.

          Hätte noch irgendwie das Zeug zu ner okayen Durchschnittsfolge mit netten Charaktermomenten gehabt, wenn nicht die Regie so langweilig und die Schauspieler so desinteressiert gespielt hätten. Bill Cobbs habe ich zudem akustisch kaum verstehen können. Ging das sonst noch jemandem so?


          Tjo... wenn die Quoten tatsächlich so schlecht wie vermutet sein sollten, dann macht das in diesem Falle wirklich nichts aus. Umso weniger Zeugen hatte diese Langweilerei gehabt...

          2 Sternderl.


          Brmmmbl... wann gibt's den nächsten Dreiteiler?
          ...somebody is videotaping me in my spaceship...

          Kommentar


          • #6
            Oh mein Gott.... was war denn das?

            Ich hab vor lauter Langweile sogar Teile einfach übersprungen, weil ich mir das nicht ansehen konnte. Es hat mich ehrlich überhaupt nicht interessiert und zweitens hab ich den Punkt bei der ganzen Story nicht gesehen.

            Aber die Crew der ENT ist echt manchmal nur beschämend naiv....

            Trip: "Ach, der saugt uns grad sämtliche Energie ab, obwohl er die für den Test nicht braucht!"
            Archer: "Na vielleicht braucht er die Energie für die nächste Phase!"

            Mann.... wie blind sind die eigentlich wirklich? Können froh sein, dass es im Weltraum keine Mauern gibt, sonst würden die da in jeder Episode gegen krachen.


            Auch bei mir... das einzigste interessante war die Kir'Shara-Sache... obwohl... Druggie scheint ihre Gefühlsschwankungen durchgestanden zu haben... ich brauche einen neuen Namen für sie (obwohl das Mühe nicht Wert ist... immer dürfte ENT ja bald auslaufen...)

            2 *chen mit viel Wohlwollen
            Is that a Daewoo?

            Kommentar


            • #7
              Kann mich dem allgemeinen "schnarch... schnarch" nur anschließen. Irgendwie hatte man das Gefühl man wäre in der Zeit zurück zur ersten/zweiten Staffel versetzt worden. Die Handlung war zwar recht TNGig aber eben auch furchtbar langweilig und es ist wenig verwunderlich, dass die A Story nach knapp 35 Minuten auch schon vorbei ist. Da blieben fast 10 Minuten für den Ausklang der Episode. Die Ereignisse um Erickson wollten einfach nicht interessant werden. Das einzig Sehenswerte an der Geschichte ist vielleicht noch die hübsche Dynamik zwischen Trip/Archer und Trip/T'Pol.

              Insgesamt eine verschenkte Folge, die von mir mit zwei Sternchen bedacht wird. Es wird allzu deutlich, dass Einzelepisoden in Enterprise schlichtweg nicht funktionieren. Die Prämisse von nächster Woche liest sich imo auch nicht gut und einzig die Namen Judith und Garfield Reeves-Stevens lassen auf eine bessere Show hoffen.
              Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
              "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Ford Prefect
                Insgesamt eine verschenkte Folge, die von mir mit zwei Sternchen bedacht wird. Es wird allzu deutlich, dass Einzelepisoden in Enterprise schlichtweg nicht funktionieren.
                Hmm... das würde ich nicht unbedingt sagen. "Home" z. B. war ja auch ganz nett. Und wie es bei zukünftigen Einzelepisoden aussieht... da bin ich einfach mal gespannt und lasse es auf mich zukommen.


                Und noch was anderes:
                Bitte wechsele niemals, niemals deinen Avatar. Ich muß immer lächeln, wenn ich ihn sehe. Ausserdem erinnert er mich an wohlige Musikfernsehzeiten.
                ...somebody is videotaping me in my spaceship...

                Kommentar


                • #9
                  Habe die Folge noch nicht gesehen, aber zu Rhiannons Befürchtungen wegen schlechter Quoten:

                  Nach mehrwöchiger Ausstrahlungspause, kehrte gestern Abend "Star Trek: Enterprise" in das Programm von "UPN" zurück. Die Episode "Daedalus" konnte dabei ein "Fast-National"-Rating von 1.9/3 erzielen, im Vergleich zu den bisherigen Episoden der vierten Staffel, ist das ein durchschnittliches Ergebnis. "Enterprise" hatte in den vergangenden Jahren immer wieder Probleme nach größeren Ausstrahlungspausen, dies scheint in diesem Jahr nicht der Fall zu sein, auch wenn man natürlich erst die Zahlen der "Final"-Ratings abwarten muss.

                  "Star Trek: Enterprise" Season 4:

                  2.0/4 "Storm Front" Part 1
                  1.7/3 "Storm Front" Part 2
                  1.9/4 "Home"
                  2.0/4 "Borderland"
                  2.1/4 "Cold Station 12"
                  2.1/4 "The Augments"
                  1.9/3 "The Forge"
                  1.8/3 "Awakening"
                  2.1/4 "Kir'Shara"
                  1.9/3 "Daedalus"
                  Also gleich wie "The Forge" und "Home", besser als zwei weitere Folgen. Damit kann man leben. Ich würde es aber auch lieber sehen, wenn man Einzelfolgen in einer solchen Staffel mit vielen Handlungsbögen nicht so unmittelbar hintereinander bringen würde. Zwischen der "Augement"- und der "Vulkan"-Handlung hätte man eine der beiden Folgen ja einschieben können.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Die Welt
                    Hmm... das würde ich nicht unbedingt sagen. "Home" z. B. war ja auch ganz nett. Und wie es bei zukünftigen Einzelepisoden aussieht... da bin ich einfach mal gespannt und lasse es auf mich zukommen.
                    Home hatte den Vorteil, dass sich die Geschichte zum größten Teil um die Hauptcharaktere drehte. Die Handlung baute auf früheren Ereignissen auf und legte die Grundlagen für zukünftige Geschehnisse, was einfach interessant zu beobachten ist. Gerade die Szenen, welche eine Interaktion der Hauptcharaktere zeigen, funktionieren schließlich auch in Deadalus sehr gut. Der Konflikt zwischen Trip und Archer, der hier aufgebaut wird, scheint sich ja, wenn man Spoilern glauben darf, zu einer sehr weitreichenden Angelgenheit zu entwickeln, was ich persönlich sehr spannend finde. Leider liegt der Focus der Episode auf Erickson und bei aller Anerkennung der recht guten Darstellerleistung von Bill Cobbs, geht einem das Schicksal seines Charakters doch ziemlich am Hintern vorbei.

                    Zitat von Die Welt
                    Bitte wechsele niemals, niemals deinen Avatar. Ich muß immer lächeln, wenn ich ihn sehe.
                    Hihi, das freut mich und mach dir keine Sorgen. Ich glaube nicht, dass mir jemals ein schöneres Motiv für meinen Avatar unterkommen wird.
                    Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                    "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                    Kommentar


                    • #11
                      Hmm, typische 0815-Durchschnittsfolge, ich fand sie gar nicht so langweilig, wie meine Vorredner, aber so wirklich begeistern tut mich das Ding auch nicht. Eben totaler Durchschnitt in allen Belangen. Vielleicht kommt sie vielen nur so träge vor, weil vorher erst der überrgende Vulkanier-Dreiteiler und dann mehrere Wochen Pause war, was zu einer etwas zu hohen Erwartungshaltung geführt hat?
                      Nun gut, nächste Woche nochmal so eine Füllepisode, danach gehts endlich mit den großen Storys weiter

                      Kommentar


                      • #12
                        3* mit wohlwollen wegen Trip/T'Pol und Kir'Shara Aufarbeitung.
                        Die Archer/Trip fand ich nicht so prikelend.

                        Frage zur Schlussszene Trip/T'Pol:
                        Erst meint T'Pol, dass sie erstmals lernt was es heißt Vulkanierin zu sein und bevor sie das nicht gelernt hat, kann sie's Trip nicht erklären. (Kir'Shara Aufarbeitung)
                        Aber was genau meint sie am Ende der Szene mit "I don't think there'll be time for..."? for us? Legt sie die Trip/T'Pol Beziehung auf Eis bis sie weiß ob das vulkanisch is? Und Trip meint dann "ok sag bescheid wenn du's weißt, ich werde warten (ewig)". Und dann vergräbt er sich in die Arbeit? (glaub er sagt: "At least my warpengines still need me." Im sinne von: "Du brauchst mich ja nicht.")
                        Support: Bitte besucht den Werbebanner des Forums!!
                        "The very young do not always do as they are told." aus Stargate The Nox

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich kann mich im großen und ganzen meinen Vorrednern nur anschließen.
                          Alles in allem ist diese Folge unterer Durchschnitt und war schon öfters in der einen oder anderen Form zu sehen - zB der geniale Wissenschaftler, der ein Experiment nur als Deckmantel benutzt oder der Einsatz des Transporters zur Rettung lange Entmaterialierter Personen.

                          Das wirklich interessante waren da wirklich die Trip/T'pol Szenen, wobei es ja unklar bleibt, wie es in dieser Richtung weitergeht - mal schauen, was da so noch in der Ki Schara steht...
                          Eher seltsam fand ich, dass sich Trip und Archer so angefeindet haben, das passte imho nicht wirklich rein, zumal beide ja eigentlich so gute Freunde sind und ich gerade von Trip etwas mehr Verständnis erwartet hätte...

                          Also alles in allen gebe ich 3 Sterne - 2 wären doch etwas zu wenig, vor allem bei der doch besseren Schauspielerleistung als sonst...

                          Kommentar


                          • #14
                            Eben gesehen...war ne recht ordentliche Folge mit Standard-Sci-Fi-plot. Irgenwer hat oben gefragt wo der Punkt in dieser Story wäre. Naja es geht halt darum dass man in der Lage sein muss verlorene geliebte Menschen auch loslassen zu können (eine nette Parallele findet man hier in der Trip/T'Pol-Sache).
                            Gut fand ich die Szenen mit den beiden. Das war nich übertrieben schmalzig, sondern durchaus realistisch gehalten.
                            Erfreulich war außerdem, dass auch gleich deutlich wurde, wie groß der Einfluss der Kir'Shara auf die vulkanische Gesellschaft tatsächlich ist. Die Rückkehr zu Kontinuität (Die Veränderungen bei den Vulkis) wird anscheinend tatsächlich groß geschrieben seit Many Coto das Sagen hat.

                            Auch dass endlich mal ein bisschen Pfeffer in die Trip/Archer-Freundschaft kam, hat mich gefreut. Endlich mal nicht das übliche "Trip wir müssen dies und das tun"..."Ja mein Captain, für dich tu ich doch alles."

                            Emory Erickson war gut dargestellt. Ich konnte sogar ein wenig mitfühlen, als klar wurde um was es ihm ging. Schade, dass es nicht geklappt hat, aber er konnte sich immerhin so noch von seinem Sohn verabschieden und ihn ordentlich beerdigen lassen.

                            Noch ein paar kleine Details die mir aufgefallen sind. Im oberen "Steg" des Maschinenraums hängen ja billige IKEA-Lampen an der Wand. Waren die schon immer da?
                            Hatte T'Pau nicht gesagt, dass die Übersetzung der Kir'Shara wahrscheinlich Jahre dauern wird? Die Übersetzung, die T'Pol bereits nach einer Woche hat scheint aber schon recht umfangreich zu sein.
                            Erickson erwähnt am Anfang, mit welchen Fragen er konfrontiert wurde als er den Transporter entwickelte. Sind das nicht genau die Fragen die sich Trekkies schon seit Jahren stellen?
                            Diese "Barrens" fand ich etwas seltsam, in den anderen Serien hört man nie von dieser Region. Wirkte auf mich wie eine Mischung aus der Expanse und der Void aus Voy, nur kleiner. Als Kontinuitätsbruch würde ich das allerdings nicht unbedingt ansehen (nur weils nie erwähnt wird muss es nicht nicht da sein).

                            Sicher hatten wir die Geschichte schonmal in Voy ("Dr. Jetrels Experiment"), aber da ging es vorrangig um die Schuldfrage mit der Wissenschaftler konfrontiert sind, die Massenvernichtungswaffen für das Militär konstruieren.

                            4 Sterne von mir

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Ford Prefect
                              Leider liegt der Focus der Episode auf Erickson und bei aller Anerkennung der recht guten Darstellerleistung von Bill Cobbs, geht einem das Schicksal seines Charakters doch ziemlich am Hintern vorbei.
                              Ich bin etwas überrascht, daß Cobbs überall so gut weg kommt. Ich fand den Kerl nämlich mindestens fehlbesetzt. Und wenn nicht das, dann hat er schlecht gespielt. Besonders die Szene, in der er seinen Sohn im toten Zustand aus dem Transporter zieht, hat er versaut. Aua, war das schlecht...

                              Hihi, das freut mich und mach dir keine Sorgen. Ich glaube nicht, dass mir jemals ein schöneres Motiv für meinen Avatar unterkommen wird.
                              Tjaja... Dingdong, Zwobot ist tot...
                              ...somebody is videotaping me in my spaceship...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X