Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[091] "Leid" / "Affliction"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [091] "Leid" / "Affliction"

    Star Trek - Enterprise

    Folge: 91
    Datum: 27.11.2154

    Original-Titel: Affliction
    Titel: Leid

    Episodenbeschreibung:
    Ein klingonischer Gefangener wird in ein Labor gebracht. Wachmänner hängen ihn an einen Tropf. Als die grünliche Flüssigkeit in seinen Körper gelangt, beginnt der Sträfling vor Schmerz aufzuschreien. Die Enterprise kehrt zur Erde zurück um den Start ihres Schwesterschiffes der Columbia NX-02 beizuwohnen. Trip wird ebenfalls auf das neue Schiff wechseln. Diese willkommene Gelegenheit zur Erde zurückzukehren, nutzen Hoshi und Phlox bei einem Restaurantbesuch in San Francisco. Als die beiden das Restaurant verlassen, schnappen sich zwei vermummte Gestalten Phlox und verschwinden wieder.

    Trip arbeitet inzwischen schon fleißig am noch nicht funktionierenden Warpkern der NX-02. Mit Hilfe einer Gedankenverschmelzung finden T'Pol und Hoshi heraus, dass der Doktor von Rigellianern entführt wurde. Malcolm trifft sich auf der Erde mit einem Harris. Reed erklärt ihm er gehöre nicht mehr seiner "Sektion" an, doch Harris entgegnet dass, Phloxs Leben in seinen Händen liegt.

    Der denobulanische Doktor befindet sich in der Ko'Vath-Kolonie wo er von General K'Vagh und dem Wissenschaftler Antaak begrüßt wird. Dieser erklärt ihm, dass das klingonische Volk von einem heimtückischen Virus befallen wird welches das gesamte Imperium auslöschen könnte. Phlox findet nach einiger Zeit heraus, dass es sich um einen mutierten Grippe-Erreger handelt.

    In seinem Quartier unterhalten sich Malcolm und Harris auf einem verschlüsselten Kanal. Reed will nicht länger verheimlichen, dass die Klingonen den Frachter angegriffen haben, doch Harris meint die Sternenflotte soll lieber aus dem Spiel bleiben. Kurz darauf beamt sich eine Vier-Mann-Truppe auf die Enterprise und manipuliert ein Computerterminal. Ein Mitglied dieser Gruppe konnte jedoch geschnappt werden und wird auf der Krankenstation untersucht. Er sieht aus wie ein Mensch, hat aber die Biowerte und die Sprache eines Klingonen...

    Regie: Michael Grossman
    Drehbuch: Manny Coto

    Gastdarsteller:
    John Schuck as Antaak
    James Avery as General K'Vagh
    Ada Maris as Captain Erika Hernandez
    Eric Pierpoint as Harris
    Terrell Tilford as Marab
    Kate McNeil as Lt. Collins
    Brad Greenquist as Alien #1
    Derek Magyar as Kelby
    Marc Worden as Klingon Prisoner
    Seth MacFarlane as Ensign Rivers

    DVD: #

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v726.10 - 15.08.2005
    1
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    33.78%
    25
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    32.43%
    24
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    29.73%
    22
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    1.35%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    1.35%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    1.35%
    1
    Zuletzt geändert von STI; 09.09.2005, 16:50.

  • #2
    Bwaha! Malcom arbeitet für die Sektion 31! Das war doch mal was nettes mit dem ich gar nicht gerechnet habe... Ich hatte zwar irgendwo einen Spoiler gelesen, daß dieser Geheimdienst noch eine Rolle spielen sollte, aber daß auch gleich einer der Crew darin verwickelt ist, hätte ich nicht erwartet. Jedenfalls finde ich es lustig, daß so im Nachhinein auch erklärt wird, warum Malcom eine eher verschlossene Figur war, die nie wirklich gerne mit anderen über sich redet oder sich ihnen gegenüber öffnet.

    Ansonsten... mh... insgesamt irgendwie ein bisschen enttäuschend. Zwar ist hier unglaublich viel los (und es dürfte die wohl bis jetzt ambitionierste Episode der Season sein)... Trip auf dem neuen Schiff, Mind-Melting, Phlox entführt, mutierte Klingonen (danke übrigens, daß dieser blöde Soong-Dreiteiler dadurch noch einen Sinn bekommen hat!), Malcoms Verrat, usw... Aber irgendwie kommt das alles nicht so richtig rüber. Keine Ahnung, ob das an der Regie oder am Drehbuch lag, aber die Episode zieht sich teils schon ziemlich hin. Irgendwie schade. Die Zutaten für eine Spitzenfolge waren zwar alle da, das Rezept war auch nicht schlecht, aber es schmeckte trotzdem irgendwie nach nichts... Lag wohl am Koch.

    Aber völlig uninteressant war's auch nicht. Deswegen noch ****.
    ...somebody is videotaping me in my spaceship...

    Kommentar


    • #3
      Juhuu! 6*chen für eine der besten Enterprise Folgen! An der Folge stimmte einfach alles! Ich hatte fast das Gefühl eine andere Serie zu sehen. Und die Musik... einfach genial!!!

      Wenn die restlichen Folgen auch so sind werde ich der Serie sogar noch eine Träne hinterher weinen.
      HOFFNUNG ist alles!

      Kommentar


      • #4
        Ich fand die Episode sehr kurzweilig, obwohl eigentlich nur Expositionskram passiert und ich irgendwie keine Ahnung habe wohin dieser Zweiteiler mit dem Zuschauer will. Gut Phlox wurde entfürt um ein Virus zu stoppen, welches die Klingonen ausversehen erzeugten bei dem Versuch Augment Klingonen herzustellen. Tucker ist auf der Columbia und hat anscheinend über Lichtjahre hinweg telepathischen Kontak mit T'Pol , den Hoshi als Nachwirkung eines Mindmelds mitbekommt. Außerdem ist da noch Reed, der sich als Mitglied einer Art Vorgängerorganisation von Sektion 31 entpuppt und besonders hier hoffe ich auf einen etwas tieferen Einblick in den nächsten Episoden. Warum wurde Reed da Mitglied? Wieso stellt er seine Verpflichtungen gegenüber diesem unsymphatischen Kauz von Akte X mäßigem Agenten über die Loyalität zu Archer? Was hat diese Sektion mit dem Virus zu tun? Reeds Dialog mit dem TOS Klingonen deutet ja an, dass der Verein auch nach einem Heilmittel sucht. Ich erwarte da hinreichend akzeptale Erklärungen in der nächsten Episode.

        Jedenfalls gab es viele schöne Momente in Affliction und es war spannend zu sehen wie sich Trip auf der Columbia einfügt oder wie Archer ohne erfahrenen Chefingenieur auskommt. Höhepunkt waren meiner Ansicht nach die Reed/Archer und die Phlox/Klingonen Szenen. Die Episode macht Laune und ich warte gespannt Fortsetzung, auch wenn der Cliffhanger dieses Mal nicht so gelungen ist, wie in den Vorwochen.
        5 Sterne
        Zuletzt geändert von Ford Prefect; 19.02.2005, 16:06.
        Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
        "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

        Kommentar


        • #5
          nur fett....
          wer jetzt noch ernsthaft was an Enterprise zu meckern hat kann irgendwie kein Trekkie sein find ich, die ersten 3 Staffeln sind wie weggeblasen für mich
          Eine geile Episode jagt die andere... nur unfair warum kommt ST immer erst ab Staffel 4 in fahrt
          -derzeit keine Signatur-

          Kommentar


          • #6
            Ich weis nicht so recht, was ich von der Folge halten soll. Den Mindmeld fand ich irgendwie doof ... besonders als Archer ihr dann anbot sie da durch zu begleiten. Ich hab mich gefragt, seit wann die Enterprise eine Spracheingabe beim Computer hat ...

            Aber ganz gut waren die Elemente um Sektion 31 ... Is halt nur die Frage, ob Reed dabei bleibt oder ob er Archer doch noch alles erzählt. Ich fänds schon gut, wenn er die Klappe halten würde, weil sonst würde die Sektion ja direkt wieder aufgelöst werden.

            Aber hat denn keiner in Betracht gezogen, das die klingonischen Augments die Erklärung sein werden für das Aussehen der TOS Klingonen und Worfs Erklärung in der DS9 Tribble Folge? Ich bezweifel, das man ein Gegengift findet ... wie gesagt, ich denke mal hier wird der Grundstein für die TOS Klingonen gelegt .

            Ich sag mal 4 Sterne ... ein paar Sachen haben mir nicht geschmeckt, war aber recht kurzweilig.

            WJ

            Kommentar


            • #7
              Rhiannon du sprichst mir aus der Seele. Ich fand die Folge mehr als gelungen. Jetzt weiß ich endlich wieder, warum Malcolm Reed zu Beginn der Serie mal mein Lieblingscharakter war.
              Natürlich gibt es noch hinreichend Klärungsbedarf bei unzähligen Fragen, die aufgeworfen wurden. Allerdings erwarte ich vom ersten Teil einer Doppelfolge nichts anderes

              6****** für eine meiner absoluten Lieblingsfolge.
              "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
              "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
              "Life... you can't make this crap up."

              Kommentar


              • #8
                Ich fande diese Folge vor allem technisch sehr gut gemacht. Ungewohnte, für ENT untypische aber deshalb sehr gute Schnitte, Kamerafahrten und eine klasse Musik, die den hohen Spannungspegel sehr gut unterstützt hat.

                Die Augments schrien nur so nach TOS-Klingonen und wenn es dahin führt, wie ich denke, dann ist das eine durchaus zufriedenstellende Erklärung.
                Aber auch der Part von T'Pol und Trip gefiel mir. Gerade das Gegensätzliche zu den letzten Episoden... zunächst war sie es ja, die immer abweisend war und Trip dazu brachte tief verletzt die ENT zu verlassen. Nun ist es umgedreht und er zeigt ihr aus Schmerz die kalte Schulter und sie verspürt (unbewusst) Sehnsucht nach ihm. Man merkt erst was man hat, wenn man es nicht mehr hat, eh?!

                Auch die kurzen Szenen auf der Columbia gefielen mir gut und ihr Start war ja ein Wink mit dem ganzen Gartenzaun, dass sie in der nächsten Folge noch kräftig mitmischen wird.
                Lustig fand ich da übrigens die Sache mit dem Aufnäher. Gerade denke ich "Trip hat ja immernoch den ENT-Aufnäher dran" und dann sagt sie es!

                Gibt 5* von mir.
                Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                Makes perfect sense.

                Kommentar


                • #9
                  5 Sterne

                  Hut ab! Eine äußerst gelungene Folge meiner Meinung nach. Auf den letzten Metern gibt ENT ja wirklich doch noch mal richtig Gas!

                  Die Zusammenführung der Handlung über die Augments mit der Erklärung, warum unter TOS die Klingonen anders aussahen ist eine originelle und kurzweilige Idee.
                  Das Auftauchen von Sektion 31 ist ebenfalls ein gelungener Akt des Spannungsaufbau und das gerade unser britischer Offizier "James Bond" spielen darf, birgt doch eine gewisse Ironie in sich.

                  Hier zeigt sich, was ich in so vielen Posts betreffend der Schwächen ENT schon erwähnt habe. Der Einbezug aller Charaktäre kann nur dienlich sein und hilft die Story zu tragen. An guten Ideen hat es ja nicht gemangelt, halt nur an der Umsetzung.
                  Affliction ist meiner Meinung nach die Bestätigung dafür, dass es halt die Crew sein muss, welche um den Captain herum ihr Potential entfalten muss und dabei den Unterhaltungswert erheblich steigert.

                  Als kleine Schwächen möchte ich hier den kleinen Randplot um Trip und T'Pol erwähnen und warum in aller Welt muss die Brücke der Columbia aussehen wie die der Enterprise in der Episode ?

                  Fazit für mich: Tolle Folge mit kurweiliger Unterhaltung. Freue mich auf die Fortsetzung.

                  @ WarpJunkie

                  Affliction soll definitiv als Erklärung für das unterschiedliche Aussehen der Klingonen in TOS und den anderen Serien dienen, wie in diesem BERICHT auf Startrek.com erwähnt wird.
                  "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                  DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                  ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von EREIGNISHORIZONT
                    Affliction soll definitiv als Erklärung für das unterschiedliche Aussehen der Klingonen in TOS und den anderen Serien dienen, wie in diesem BERICHT auf Startrek.com erwähnt wird.
                    Nach all den Jahren bekommen wir gegen Ende von Star Trek also tatsächlich noch die Antwort warum Klingonen früher anders aussahen.

                    Und mit der genannten Erklärung wäre ich durchaus zufrieden, da haben einige Autorenköpfe geraucht

                    4 Sterne! langsam entwickelt sich ENT Season 4 wirklich zu einer der besten Staffeln seit es Star Trek gibt!
                    "But men are men; the best sometimes forget."
                    "Immortality! Take it! IT'S YOURS!"
                    "Gute Menschen lernen von den schlechten mehr als die schlechten von den guten."
                    "We'll make sure history never forgets the name ENTERPRISE."

                    Kommentar


                    • #11
                      Kann mich da Harmakhis eigentlich nur in allen Punkten anschließen.
                      Tolle Atmosphäre, durchdachte Story, klasse Kamera, geniale Musik....

                      5 Sterne!

                      (Wenn es so weiter geht, kommt ENT Staffel 4 100%ig zu den anderen DVD - Boxen ins Regal )

                      Kommentar


                      • #12
                        Die ganze Zeit musste ich den Kopf schütteln, warum man immer noch nicht die Absetzung rückgängig gemacht hat.

                        Sehr gute Episode, führt viele Dinge gut zusammen, und auch auf Charaktere wird mehr eingegangen.
                        T'Pol und Trip: Naja, das ist ja traumhaft... Die Captain der Columbia scheint Trip anzumerken, das der Transfer aus einem solchen Grund gewünscht wurde. Ich wette, dass T'Pol zu den 2 weiteren gehört, die einen Transfer beantragt haben. Das gibt Ärger.
                        Die Brücke der Columbia: Die Ähnlichkeit bezüglich der Enterprise aus E² ist nicht zufällig, sondern wurde von Starfleet teilweise übernommen. Mir persönlich würde das ständige pulsieren des Lichtes im Hintergergrund auf die Nerven gehen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Marvek
                          Ich wette, dass T'Pol zu den 2 weiteren gehört, die einen Transfer beantragt haben. Das gibt Ärger.
                          Das hast du was missverstanden. Nicht zwei weitere Crewmen der Enterprise haben Versetzung beantragt. Sondern nach nur wenigen Tagen haben zwei von Tuckers Untergebenen Versetzung beantragt, weil der neue Chef (also Trip) sie wohl zu sehr triezt.

                          WJ

                          Kommentar


                          • #14
                            Hmm, eine recht interessante Folge, die 3 voneinander (augenscheinlich) getrennte Handlungsstränge verbindet.

                            Ich bin mal gespannt, ob Reed sich doch noch umentscheidet und was dieser Sektion 31 Verschnitt mit der Klingonensache zu tun hat.
                            Bei den Klingonen bin ich ja mal gespannt, ob man es hinkriegt die TOS Klingonen sinnvoll zu erklären - vielleicht hat der Virus ja etwas damit zu tun

                            Etwas komisch fand ich aber auch die Brücke der Columbia - ein an einem Gestänge mitten in die Brücke gesetzter zusätzlicher Monitor und diese komischen 4 Leuchtwanderstäbe - mich als Captain würde das sehr stören...

                            Also ich gebe mal (wieder) 5 Sterne...

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von WarpJunkie
                              Das hast du was missverstanden. Nicht zwei weitere Crewmen der Enterprise haben Versetzung beantragt. Sondern nach nur wenigen Tagen haben zwei von Tuckers Untergebenen Versetzung beantragt, weil der neue Chef (also Trip) sie wohl zu sehr triezt.

                              WJ
                              Stimmt, kommt wohl hin. Schade, da hat wohl mein Wunschdenken meine Englischkenntnisse durcheinandergebracht. Trotzdem wird es zwischen T'Pol und Trip sicher noch was werden. Zwischenfrage: Wo ist dann eigentlich der erste Offizier der USS. Columbia ?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X